Metropolitanstadt Genua

Metropolitanstadt Genua
Wappen
Staat:Italien
Region:Ligurien
Hauptstadt:Genua
Fläche:1.838,47 km² (78.)
Einwohner:835.829 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte:455 Einwohner/km²
Anzahl Gemeinden:67
Kfz-Kennzeichen:GE
ISO-3166-2-Kennung:IT-GE
Präsident:Marco Doria
Metropolitanbürgermeister
Website:www.cittametropolitana.genova.it

Die Metropolitanstadt Genua (italienisch Città Metropolitana di Genova) ist eine Metropolitanstadt in der italienischen Region Ligurien. Hauptstadt der Metropolitanstadt ist die Stadt Genua.

Die Metropolitanstadt Genua besteht seit dem 1. Januar 2015 als Rechtsnachfolgerin der Provinz Genua (italienisch Provincia di Genova oder in ligurischem Dialekt Provinsa de Zena).

Sie zählt 835.829 Einwohner (Stand 31. Dezember 2019) und grenzt im Westen an die Provinz Savona, im Norden an die Region Piemont (Provinz Alessandria) und an die Region Emilia-Romagna (Provinz Piacenza und Provinz Parma), im Osten an die Provinz La Spezia und im Süden an das Ligurische Meer.

Ihre wichtigsten Gemeinden sind, neben der Hauptstadt Genua, Arenzano, Chiavari, Lavagna, Rapallo, Recco, Santa Margherita Ligure und Sestri Levante.

Größte Gemeinden

GemeindeEinwohner[2]
Genua586.655
Rapallo29.796
Chiavari27.398
Sestri Levante18.578
Lavagna12.791
Arenzano11.519
Recco9.752
Santa Margherita Ligure9.338
Cogoleto9.172
Serra Riccò7.885
Campomorone6.966
Casarza Ligure6.826
Sant’Olcese5.906
Busalla5.563
Camogli5.378
Cogorno5.676

Geographie

Das Territorium Liguriens ist in drei Landschaftsbilder eingeteilt: das Meer, die Hügellandschaft und das Bergland. Wie die Region ist auch das Gebiet der Metropolitanstadt Genua in diese drei Kategorien eingeteilt. Durch das Zusammendrängen der Landschaften auf engstem Raum entstehen teilweise atemberaubende Panoramen. Auf dem Gebiet der Metropolitanstadt sind acht Berggemeinschaften, vier regionale Naturparks und ein maritimes Naturschutzgebiet (Meeresschutzgebiet Portofino) angesiedelt.

Die geographischen Zonen von größtem touristischen Interesse sind, neben der Hafenstadt Genua, der Golfo Paradiso und Tigullien. Kürzlich ist auch das Hinterland, dank groß angelegter Werbekampagnen, zum Urlaubsziel für in- wie auch ausländische Besucher geworden.

Orographie

Gebirge

Berge über 1000 m in westlicher Zone
NameHöheLage
Monte Reixa1.183 mNaturpark Beigua
Monte delle Figne1.172 mParco Regionale delle Capanne di Marcarolo
Monte Rama1.150 mNaturpark Beigua
Monte Liprando1.122 m
Bric del Dente1.109 mNaturpark Beigua
Monte Argentea1.086 mNaturpark Beigua
Monte Leco1.072 mVal Polcevera
Punta Martin1.001 m
Monte Antola1.597 mParco naturale regionale dell’Antola
Monte Prelà1.406 mTorriglia
Monte Buio1.402 mParco naturale regionale dell’Antola
Monte Taccone1.113 mVal Polcevera
Monte Candelozzo1.036 m
Monte Bano1.035 mMontoggio
Berge über 1000 m in östlicher Zone
NameHöheLage
Monte Maggiorasca1.804 mNaturpark Aveto
Monte Penna1.735 mNaturpark Aveto
Monte Bregaceto1.711 mNaturpark Aveto
Monte Aiona1.701 mNaturpark Aveto
Monte Tomarlo1.602 mNaturpark Aveto
Monte Groppo Rosso1.593 mNaturpark Aveto
Monte degli Abeti1.542 m
Monte Oramara1.522 m
Monte Montarlone1.500 m
Rocca Bruna1.418 m
Monte Zatta1.404 mNaturpark Aveto
Monte Ramaceto1.345 mNaturpark Aveto
Monte Collere1.289 m
Monte Caucaso1.245 m
Monte Porcile1.240 m
Monte Posasso1.236 mNaturpark Aveto
Monte Fascia1.195 mNaturpark Aveto
Monte Pagliaro1.180 mNaturpark Aveto
Monte Chiappozzo1.126 mNaturpark Aveto
Monte Alpe1.094 m
Monte Agugiaia1.090 mNaturpark Aveto
Monte Zenone1.053 m
Monte Cucco1.049 mNaturpark Aveto

Hydrographie

Der Fluss Bisagno (bei Genua)
Der Fluss Boate (bei Rapallo)

Wasserläufe

Im Metropolitangebiet von Genua:

  • der Bach Arrestra; er mündet bei Cogoleto in das Mittelmeer und bezeichnet die Grenze zwischen der Metropolitanstadt Genua und der Provinz Savona
  • der Bach Stura; bei Rossiglione, Campo Ligure und Masone
  • der Fluss Polcevera; im Westen Genuas, er mündet zwischen den genuesischen Stadtvierteln Cornigliano und Sampierdarena ins Meer
  • der Fluss Bisagno; er teilt die Stadt Genua in zwei Hälften
  • der Fluss Scrivia; er verläuft im genuesischen Hinterland, auf Höhe der Gemeinde Montoggio teilt er sich, um in den See Val Noci zu münden
  • der Bach Brevenna; er fließt auf Höhe der Gemeinde Casella in den Fluss Scrivia

In Tigullien – Tal Fontanabuona – Tal Aveto

  • der Fluss Trebbia; er entspringt am Monte Prelà und durchquert das Piacentino um westlich von Piacenza in den Po zu fließen
  • der Fluss Lavagna; er bildet sich im Val Fontanabuona und trifft bei Carasco weitere Bäche (Sturla di Carasco, Penna, Graveglia), bildet mit ihnen den Fluss Entella und mündet schließlich zwischen den Städten Chiavari und Lavagna in das Mittelmeer
  • der Bach Aveto; er hat seine Quelle im gleichnamigen Tal
  • der Bach Sturla; fließt vom See Giacopiane in die Lavagna
  • der Bach Penna; fließt vom See Giacopiane in die Lavagna
  • der Bach Graveglia; entspringt am Monte Zatta um später in den die Lavagna zu münden

Weitere Wasserläufe:

  • der Fluss Boate (auch Bogo); geht aus dem Zusammenfluss zahlreicher Bäche in der Umgebung von Rapallo hervor
  • der Fluss Entella; er trennt die beiden Städte Chiavari und Lavagna
  • der Bach Petronio; er mündet bei Sestri Levante in die Baia di Riva Trigoso

Seen

NameGeographische LageGemeindezugehörigkeit
Lago di OrtiglietoComunità Montana Valli Stura e OrbaRossiglione
Lago LungoComunità Montana Alta Val PlceveraCampomorone
Lago di Val di NociComunità Montana Alta Valle ScriviaMontoggio
Lago del BrugnetoComunità Montana Alta Val TrebbiaPropata
Rondanina
Torriglia
Lago di GiacopianeComunità Montana Valli Aveto, Graveglia e Sturla
Naturpark Aveto
Borzonasca
Die Gemeinde Masone
Der Monte Maggiorasca im Winter
Steilküste bei Santa Margherita Ligure
Die Küste bei Camogli

Meer

Von den 67 Gemeinden der Metropolitanstadt liegen 16 direkt am Mittelmeer. Davon liegen zwei, Arenzano und Cogoleto, in der Riviera di Ponente, während sich die restlichen 13 in der Riviera di Levante befinden. Genua fungiert hierbei als Trennpunkt der beiden Rivieras. Die Küste des Ponente, also des Landstriches westlich von Genua, ist im Allgemeinen flach mit Sandstränden, wohingegen der Landstrich des Levante durch schroffe Steilküsten charakterisiert ist. Die Küstenstädte und -dörfer konnten durch ihr enges Verhältnis zum Meer einen wirtschaftlich nicht unbedeutenden Tourismus aufbauen. Um diesen auch zu erhalten wurde 2005 diesen Gemeinden von der damaligen Provinz Genua die Anschaffung von Säuberungsbooten finanziert, welche das Meereswasser des Golfo di Tigullio von Müll und anderen Rückständen säubern sollen. In der Herbst- und Winterperiode verwüsten starke Sturmfluten alljährlich die Küsten, die im Frühling jedoch wieder von den Kommunen aufgebaut werden.

Klima

Das Klima ist typisch für das Mittelmeer und ist mit seinen milden Temperaturen ein starker Anziehungspunkt für Touristen. In der Winterperiode fallen die Temperaturen an der Küste nur selten unter den Gefrierpunkt und liegen im Mittel zwischen 7 und 8 °C. Selten fällt in den Tieflagen Schnee, ganz im Gegensatz zu dem Inland des Ligurischen Apennin, wo im Winter Kommunen wie beispielsweise Santo Stefano d’Aveto zu wichtigen Skiorten werden.

Im Sommer steigen die Temperaturen nur selten über 35 °C, wobei es jedoch oft zu hohen Luftfeuchtigkeitswerten kommt, die die gefühlte Temperatur um einiges anheben.

Im Gesamten gesehen ist Ligurien, und somit auch die Metropolitanstadt Genua, als Standort vieler Zweit- und Ferienwohnungen von Italienern, die dort überwintern beziehungsweise im Sommer die Ferienzeit verbringen, charakterisiert.

Verkehr

Schienenverkehr

Die Metropolitanstadt wird von vier Bahnstrecken durchquert:

Die wichtigsten Bahnhöfe der Città metropolitana sind:

Daneben verläuft auf dem Gebiet der Gebietskörperschaft die lokale Bahnstrecke Genua-Casella, welche mit einer Schmalspurbahn die Regionalhauptstadt mit der Gemeinde Casella im Ligurischen Apennin verbindet. Auf dem Stadtgebiet Genuas entlastet die Metropolitana di Genova den Stadtverkehr.

Das Straßennetz

Eine für die A12 typische Autobahnbrücke
Die Autobahn A10

Autobahnen

Die Città metropolitana wird von vier verkehrsstarken Autobahnen durchquert. Das relativ hohe Verkehrsaufkommen kommt in erster Linie durch den touristischen Anreiseverkehr der Riviera di Levante und den Durchgangsverkehr zu den Fähren im Hafen von Genua, die regulär Ziele in Sardinien, Sizilien und Tunesien ansteuern, zustande. Die Autobahn A10 (auch die Blumenautobahn genannt) verbindet Genua mit der Grenzstadt Ventimiglia, von der aus die großen Städte Südfrankreichs und das Fürstentum Monaco erreicht werden können.

Die Autobahn A26 (auch die Tunnelautobahn genannt) verbindet die Regionalhauptstadt mit der Provinz Alessandria (mit dem Verbindungsstück der A21 bei Ovada). Ein wichtiger Verkehrsweg ist auch die A7, die die Regionen Ligurien und Lombardei verknüpft. In der Ferienzeit entsteht insbesondere auf dieser Autobahn regelmäßig ein sehr hohes Verkehrsaufkommen.

Die Autobahn A12 verläuft an der Riviera di Levante und führt von Genua nach Livorno (Rosignano Marittimo). Auch auf dieser Strecke treten in der Ferienzeit, ausgelöst durch Urlaubsverkehr, häufig Verkehrsbehinderungen durch Verkehrsstauungen auf.

Staats- und Provinzstraßen

Die Straßen der Metropolitanstadt verbinden in erster Linie das gebirgige Inland mit den Küstengemeinden. Das Straßennetz umfasst heute eine Gesamtlänge von 1125,265 Kilometern.[3] Die wichtigsten Städte die als Verbindungspunkte mit den kleinen Kommunen im Hinterland fungieren sind Genua, Busalla und Chiavari. Die einzige Staatsstraße in der Metropolitanstadt ist die Strada Statale 45 di Val Trebbia, die von Genua ausgehend nach Piacenza führt.

See- und Flughäfen

Einer der wichtigsten Handelshäfen der Metropolitanstadt ist der Hafen von Genua, der mit seinen modernen Containerterminals, wie dem VTE-Voltri Terminal Europa, einer der bedeutendsten Häfen des Mittelmeers ist.

Weitere wichtige Touristen- und Yachthäfen auf nationaler Ebene sind diejenigen von Arenzano, Camogli, Portofino, Santa Margherita Ligure, Rapallo, Chiavari und Sestri Levante.

Der einzige Flughafen der Metropolitanstadt ist der Flughafen Cristoforo Colombo bei Sestri Ponente, der in erster Linie nationale, aber auch internationale Flüge anbietet.

Siehe auch

Weblinks

Commons: Metropolitanstadt Genua – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.
  2. ISTAT – Stand: 31. Dezember 2015
  3. Straßenverzeichnis der ehemaligen Provinz Genua (Memento vom 1. Januar 2015 im Internet Archive)

Auf dieser Seite verwendete Medien

Provincia di Genova-Stemma.svg
Autor/Urheber: Genuensium praesidium, Lizenz: CC BY-SA 4.0
The coat of arms of Genoa
Tracciato A10.svg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC BY 2.5
Monte Maggiorasca invernale 2006.jpg
Autor/Urheber: Vengomatto, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Fotografia del Monte Maggiorasca in versione invernale. Santo Stefano d'Aveto
Masone-IMG 0276.JPG
Autor/Urheber: Davide Papalini, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Masone, Liguria, Italia
Boate1-Rapallo.png
Autor/Urheber: Davide Papalini, Lizenz: CC BY 2.5
Torrente Boate, foce
Genova in Italy (2018).svg
(c) Karte: NordNordWest, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de
Lage der Provinz Genua in Italien (Stand 2018)
Genova - viadotto Bagnara.jpg
Autor/Urheber: Twice25 e Rinina25, Lizenz: CC BY 2.5

Immagine dalla città di Genova

Corso Europa - il viadotto autostradale "Bagnara" sull'autostrada A12 all'altezza di Quinto al mare, poco prima di Nervi (quartiere di Genova)
Santa Margherita Ligure-IMG 0095.JPG
Autor/Urheber: Davide Papalini, Lizenz: CC BY 2.5
Scogliera di Paraggi (Santa Margherita Ligure), Liguria, Italia
Flag of Liguria.svg
flag of Italian region Liguria
Genova - Letto del torrente Bisagno.jpg
Autor/Urheber: Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Twice25 als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., Lizenz: CC BY 2.5

Genova - Il letto - praticamente in secca - del torrente Bisagno all'altezza del Borgo Incrociati. Sullo sfondo si nota, sulle alture, il complesso detto del Biscione.

Foto di Rinina25 & Twice25 - ottobre 2005
Genova mappa.png
(c) Idéfix, CC BY-SA 3.0
Kaart van de provincie Genua