Shang-Dynastie

Gebiet der Shang-Dynastie
Örtlichkeiten der Shang-Dynastie

Die Shang-Dynastie (chinesisch 商朝, Pinyin Shāngcháo) wird traditionell als die zweite Dynastie in der chinesischen Geschichte angesehen. Sie regierte China zwischen dem 18. Jahrhundert v. Chr. bis etwa zum 11. Jahrhundert v. Chr. Sie folgte der in ihrer Existenz umstrittenen Xia-Dynastie und wurde von der Zhou-Dynastie abgelöst. Die Shang-Dynastie ist die erste chinesische Dynastie, die zeitgenössische schriftliche Dokumente hinterlassen hat. Besonders die spätere Periode der Shang-Dynastie, die Yin-Zeit (), ist mittlerweile sehr gut untersucht. Insgesamt sind Namen von 30 Königen aus 17 Generationen überliefert. Alle diese Namen wurden auch auf den Orakelknochen aus Yinxu wiedergefunden, so dass die meisten Historiker davon ausgehen, dass diese Könige auch tatsächlich gelebt haben.

Übersicht

Die Shang-Dynastie wurde von einem Stammesführer begründet, der erfolgreich gegen den letzten Xia-Herrscher rebelliert hatte. Seine Hauptstadt hieß Háo und lag vermutlich in der heutigen Shandong-Provinz. Spätere Dokumente sprechen dafür, dass die Shang-Herrscher insgesamt sechsmal ihre Hauptstadt verlagerten. Das letzte Mal von König Pan Geng (盤庚, Pán Gēng) nach Yin (). Da bislang außer von Yin keine Überreste der anderen fünf Hauptstädte gefunden werden konnten, gilt bei manchen Historikern die Geschichte von Pán Gēng weiterhin als ungesichert.

Orakelinschrift auf Schildkrötenpanzer

Die Yin-Zeit gilt als der Höhepunkt der Shang-Dynastie, so dass diese gelegentlich auch die Yin-Dynastie genannt wird.

Der letzte König der Shang-Dynastie Dì Xīn (帝辛, auch bekannt unter dem Namen Zhòu, / ) galt als besonders verschwenderisch und sadistisch. Er nahm sich das Leben, als in einer Entscheidungsschlacht seine Armee zu den Rebellen überlief. Der Name Zhòu gilt bis heute in China als Synonym für Tyrannei und Gewaltherrschaft.

Nach dem Untergang der Shang-Dynastie schworen die Angehörigen des Königshauses den neuen Zhou-Königen die Treue und nahmen den Familiennamen Yin an, der dadurch begründet wurde. Sie wurden Vasallen der Zhou-Könige und dienten ihnen auch als Minister in hohen Ämtern. Nach späteren Berichten, sowohl chinesischer als auch koreanischer Herkunft, siedelte sich ein Yin-Prinz mit seiner Gefolgschaft in der Nähe des heutigen Pjöngjang an und gründete dort den ersten koreanischen Staat. Aus einem Ableger des Yin-Clans entstand die Familie Kong, welcher der chinesische Philosoph und Weisheitslehrer Konfuzius entstammte und die heute noch in der 75. Generation weiterbesteht.

Die Reste der Stadt Yin

Yinxu, die Reste der Hauptstadt der späteren Shang-Dynastie, wurden Anfang des 20. Jahrhunderts in der Nähe der Stadt Anyang in der Provinz Henan entdeckt. Neben Fundamenten von Palästen und Tempeln wurden dort unter anderem elf Königsgräber gefunden. Über zehntausend Gegenstände aus Bronze, Jade, Stein, Knochen und Keramik wurden bislang ausgegraben. Dazu kommen noch mehr als 20.000 Orakelknochen, die Einblicke in Politik, Wirtschaft, Kultur, Religion, Geographie, Astronomie, Kalender, Kunst und Medizin jener Zeit gewähren. Die Reste der Stadt Yin sind die wichtigste archäologische Entdeckung bezüglich der Shang-Forschung.

Territorium

Das Herrschaftsgebiet der Shang erstreckte sich von der Küste des Ostchinesischen Meeres bis zur Westgrenze der heutigen Shaanxi-Provinz, nach Süden bis an den Yangtsekiang und nach Norden bis zur heutigen Liaoning-Provinz. Damit umfasste es den mittleren und unteren Lauf des Gelben Flusses und Teile des Yangtsekiang-Laufs.

Gesellschaft

Die Könige der Shang-Dynastie galten als Repräsentanten Gottes auf der Erde und genossen damit nicht nur die höchste weltliche Macht, sondern auch die höchste geistliche Autorität. Die ausgegrabenen Königsgräber sind reich an Beigaben für die Toten, so dass man davon ausgehen kann, dass die Shang-Menschen an ein Leben nach dem Tod glaubten. Mit den Königen wurden auch Hunderte von Sklaven begraben; diese sollten wahrscheinlich den toten Königen nach ihrem Leben weiterdienen.

Die Beamtenschaft wurde in weltliche Verwaltungsbeamte und geistliche Beamte unterteilt. Geistliche Beamte waren zum Beispiel für Opferungen und Orakel zuständig. Belegt ist auch, dass der schamanistische Wuismus sehr verbreitet war und zur Religion der Shang gehörte. Die ersten schriftlichen chinesischen Dokumente waren Orakelknochen, die vor allem dem Befragen einer göttlichen Urteilsinstanz dienten. Verehrt wurden Geister wie auch Ahnen.

Frauen genossen anscheinend eine hohe Stellung in der Gesellschaft. So kamen viele Orakelknochen von ranghohen Edelfrauen. Eine dieser Edelfrauen war die Heerführerin Fu Hao, Frau des Königs Wu Ding.

Auffallend ist, dass an allen Ausgrabungsorten in Yin Überreste von Waffen gefunden wurden. Die Orakelknochen berichten von Auseinandersetzungen mit den Nomaden aus dem Norden und Westen.

Verbrechen wurden mit Gefängnis oder mit grausamen, körperlichen Strafen geahndet.

Wirtschaft

Houmuwu Ding, erzeugt in der Shang-Dynastie, ist das schwerste Stück Bronze-Arbeit, das in China bisher gefunden wurde
Weingefäß aus Bronze aus der Shang-Dynastie

Die Landwirtschaft stellte den wichtigsten Wirtschaftszweig dar. Sie wurde großflächig und organisiert betrieben. Nachweisbar ist das Brauen von alkoholhaltigen Getränken mit Getreide. Ebenfalls nachweisbar ist die Nutzung von Seide.

Mit angrenzenden Völkern und Stämmen wurde intensiver Handel getätigt. Ein gutes Straßennetz begünstigte den Verkehr und die Bildung von ersten chinesischen Städten.

Kultur

Aus der Shang-Zeit sind die ersten Vorformen der chinesischen Schrift überliefert. Viele der auf den Orakelknochen gefundenen Schriftzeichen haben bis heute (wenn auch in abgewandelter Schreibweise) überlebt. Außer in Yin wurden Orakelknochen auch in anderen Gebieten entlang des Gelben Flusses gefunden. Auch der Pinsel, mit dem chinesische Zeichen geschrieben werden, wurde in dieser Zeit erfunden.

Ausgegrabene Figuren stellten Musiker und Tänzer dar. Ob musizieren und tanzen jedoch als religiöse Zeremonie oder zum Vergnügen ausgeführt wurde, ist nicht mehr zu überprüfen.

Die Shang-Dynastie war ein Staatengebilde im heutigen China, welches Kriegsgefangene zu Zwecken der "exzessiven Menschenopferung" und zur Zwangsarbeit internierte. Die massenweise Menschenopferung war "zentraler Bestandteil der politischen Selbstdarstellung im China der Bronzezeit (..) Adlige und Vasallen baten den König um die Erlaubnis für Menschenopfer, die dieser gewährte, wenn ein Orakel günstige Bedingungen versprach. Mal wurden 30 Menschen für die eine Gottheit, mal zehn für eine andere geopfert. Starb der König, brachte man sogar mehrere hundert Menschen um".[1]

In der Hauptstadt der Shang-Dynastie, genannt Yinxu, wurden tausende geopferte Menschen bestattet. Insgesamt gehen Schätzungen von über 13000 Menschenopfern aus, deren Überreste sich in den königlichen Friedhöfen der Shang-Zeit befinden und die schon seit den 1930er Jahren ausgegraben werden. Christina Cheung von der kanadischen Simon Fraser University zeigte durch Isotopenmessungen an ausgegrabenen Knochen, dass es sich um seinerzeit lange internierte Kriegsgefangene handelt, die für Gelegenheiten, bei denen Bedarf an Menschenopfern bestand, vorgehalten wurden.[1]

Wissenschaft und Technik

Die frühesten chinesischen Eisenwerkzeuge wurden in Yin gefunden. Sehr raffinierte Bronzebehälter und Werkzeuge konnten bereits hergestellt werden. Zudem wurden Gefäße aus weißer Keramik ausgegraben.

Auf den Orakelknochen sind Aufzeichnungen über Kometen gefunden worden. Es wurden auch Bewegungen des Planeten Mars identifiziert.

Anmerkungen zu Krankheiten wurden ebenfalls gefunden.

Herrscher der Shang-Dynastie

Der Herrscher der Shang-Dynastie wurde während seiner Regierungszeit zum König und erst nach seinem Tod zum Kaiser berufen.

ReihenfolgeRegierungsdauer *Regierungs-zeitraum (traditionell) *Regierungs-zeitraum (XSZ-CP) *Thronname aus Shiji und OrakelknochenVorname **Thronname in PinyinAnmerkung
1291778–1742~1600Tāng (汤) und Táng (唐), Dà Yǐ (大乙)Lǚ (履)Tāng (汤)Shi Guis Sohn, rebellierte erfolgreich gegen den letzten Xia-König Jie
21741太丁/大丁Yǐ Diē (以跌)Dà Dīng und Tài DīngSohn von Da Yi (d. h. Tāng)
321741–1734卜丙 oder 外丙Bǔ Bǐng oder Wài BǐngDa Dings jüngerer Bruder
441734–1730仲壬Zhòng RénBu Bings jüngerer Bruder
5331753–1720大甲 oder 太甲Dà JiǎDa Dings Sohn
6291720–1691沃丁Wò DīngDa Jias Sohn
7251691–1666大庚 oder 太庚Dà GēngWo Dings jüngerer Bruder
8361666–1649小甲Xiǎo JiǎDa Gengs Sohn
9751637–1562大戊 oder 太戊Dà WùXiao Jias jüngerer Bruder
10121649–1637雍己Yōng JǐDa Wus jüngerer Bruder
11111562–1549中丁Zhōng DīngDa Wus jüngerer Bruder
12151549–1534卜壬Bǔ RénZhong Dings Sohn
1391534–1526河亶甲 oder 戔甲Hé Dǎn JiǎZhong Dings Sohn
14191526–1507且乙 oder 祖乙Qiě YǐHe Dan Jias jüngerer Bruder
15161507–1491且辛 oder 祖辛Qiě XīnQie Yis Sohn
16201491–1466羌甲 oder 沃甲Qiāng JiǎQie Xins jüngerer Bruder
17321466–1434且丁 oder 祖丁Qiě DīngQie Xins Sohn
18291434–1409南庚Nán GēngQiang Jias Sohn
1971409–1402象甲 oder 阳甲Xiàng JiǎQie Dings Sohn
20281402–1374~1300盘庚Pán GēngXiang Jias jüngerer Bruder. Pán Gēng gründete die Hauptstadt Yin. Für einige Historiker gilt die Geschichte der Shang-Dynastie ab hier als gesichert.
21211374–1353小辛Xiǎo XīnPan Gengs jüngerer Bruder
22211353–1325小乙Xiǎo YǐXiao Xins jüngerer Bruder
23591325–12661250–1191武丁Wǔ DīngXiao Xins Sohn. Wu Ding ist der erste König, der auf Orakelknochen überliefert wurde. Laut Chronologischem Projekt Xia–Shang–Zhou soll die Geschichte der Shang-Dynastie ab hier als gesichert gelten.
24591266–1259-且己Qiě JǐWu Dings Sohn
2571259–12261191–1147且庚 oder 祖庚Qiě GēngQie Jis jüngerer Bruder
26331226且甲 oder 祖甲Qiě JiǎQie Gengs jüngerer Bruder
2761226–1220廩辛Lǐn XīnQie Jias Sohn
2861220–1199康丁Kāng DīngQie Xins jüngerer Bruder
2941199–11951147–1112武乙Wǔ YǐKang Dings Sohn
3031195–11921112–1101文丁 oder 太丁Wén Dīng oder Tài DīngWu Yis Sohn
31371192–11551101–1075帝乙Dì YǐWen Dings Sohn
32331155–11221075–1046帝辛Dì XīnDi Yis Sohn, auch chinesisch , Pinyin Zhòu (chinesisch 商纣王 – „Zhòu-König der Shang-Dynastie“) genannt

*Alle Jahresangaben stammen aus Dokumenten, die erst viel später entstanden sind; deswegen sind sie historisch nicht gesichert und werden vielfach anders angegeben, wenn überhaupt. Die absolute chronologische Einordnung wird hier angegeben einerseits anhand der historischen Tradition nach Liu Xin sowie in einer nicht vervollständigten Spalte anhand der ermittelten Angaben des Chronologischen Projekts Xia–Shang–Zhou
** Diese Namen sind womöglich nicht die eigentlichen Namen der Könige. Sie scheinen eine Art postum verliehene Ehrennamen zu sein.

Literatur

  • David N. Keightley: Sources of Shang History: The Oracle-Bone Inscriptions of Bronze Age China. University of California Press, Berkeley 1985, ISBN 0-520-05455-5.
  • David N. Keightley: The Ancestral Landscape: Time, Space, and Community in Late Shang China (ca. 1200–1045 B.C.) (China Research Monograph 53, Institute of East Asian Studies). University of California Press, Berkeley 2000, ISBN 1-55729-070-9
  • Michael Loewe, Edward L. Shaughnessy (Hrsg.): The Cambridge History of Ancient China. Cambridge University Press, Cambridge 1999.
  • Robert L. Thorp: China in the Early Bronze Age: Shang Civilization (Encounters with Asia). University of Pennsylvania Press, Philadelphia 2005, ISBN 0-8122-3910-5

Weblinks

Commons: Shang-Dynastie – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Jan Dönges: Shang-Dynastie: Menschenopfer auf Vorrat. Spektrum.de, 19. Juni 2017, abgerufen am 20. Juni 2017.

Auf dieser Seite verwendete Medien

Shang dynasty inscribed tortoise plastron.jpg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Tortoise plastron with divination inscription from the Shang dynasty, dating from the reign of King Wu Ding. The piece has complementary charges down the left and right sides. Cracks caused by applying a heat source to the reverse are numbered 1–6 on the left and 1–7 on the right. The outcome of the interpretation of these cracks is recorded at bottom right.
HouMuWuDingFullView.jpg
Autor/Urheber: Mlogic, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Houmuwu Ding, also known as Simuwu Ding (wine vessel) is the heaviest piece of bronze work found in China so far. It was made in the late Shang Dynasty at Anyang (c. 1300 – 1046 BC). Height 133 cm, width 112 cm, depth 79.2 cm, weight 875 kg. This picture shows the genuine piece when it was on display at the National Museum of China.
Shang.jpg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
China 1.jpg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC-BY-SA-3.0