Schatzkanzler

Chancellor of the Exchequer and Second Lord of the Treasury
Wappen des Vereinigten Königreichs
Amtierend
Jeremy Hunt
seit dem 14. Oktober 2022
AnredeThe Right Honourable (förmlich)
Mr. Chancellor (informell)
Amtssitz11 Downing Street, Westminster
AmtszeitAt His Majesty’s pleasure
StellvertreterChief Secretary to the Treasury
Ernennung durchKönig des Vereinigten Königreichs
(auf Vorschlag des Premierministers)
Schaffung des Amtes22. Juni 1316
Erster AmtsinhaberHervey de Stanton
Gehalt£153.022 pro Jahr
(£81,932 MP-Gehalt mit einberechnet)
Website[1]

Der Schatzkanzler (englisch Chancellor of the Exchequer) ist ein Mitglied des Kabinetts des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland. Er leitet HM Treasury, das britische Finanz- und Wirtschaftsministerium. Der Schatzkanzler wird üblicherweise nach dem Premierminister als zweitwichtigstes Regierungsmitglied angesehen. Das Amt zählt neben dem des Außenministers und dem des Innenministers damit zu den Great Offices of State.

Seit 1827 ist er stets auch Second Lord of the Treasury („Zweiter Lord des Schatzamtes“) – ausgenommen in jenen Fällen, in denen der Premierminister, der First Lord of the Treasury („Erste Lord des Schatzamtes“), zusätzlich das Amt des Schatzkanzlers übernimmt. Als Angehöriger des Kabinetts ist der Schatzkanzler auch Mitglied des Privy Council.

Als Second Lord of the Treasury residiert der Schatzkanzler offiziell in 11 Downing Street.

Rollen und Zuständigkeiten

Ein vorheriger Kanzler, Robert Lowe, beschrieb das Amt in den folgenden Worten im House of Commons (Unterhaus), am 11. April 1870: „Der Schatzkanzler ist ein Mann dessen Aufgabe ihn mehr oder weniger zu einer Steuermaschine machen. Er ist vertraut darin, viele Übel, die in seinem Aufgabenbereich liegen so fair wie möglich zu lösen.“

Finanzpolitik

Der Kanzler hat beträchtliche Kontrollmöglichkeiten über die anderen Ressorts (Abteilungen), da das Schatzamt in den anderen Abteilungen das Ausgabenlimit festlegt. Die Menge der Macht der einzelnen Kanzler hängt von seinen persönlichen Fähigkeiten ab sowie seiner Stellung in der Partei und die Vertrautheit mit dem Premierminister. Gordon Brown wurde 1997 Kanzler als die Labour Partei in die Regierung kam. Er hat heute eine große personelle Machtbasis in seiner Partei. Vielleicht wählte Tony Blair ihn als seinen Kanzler aus diesem Grund für die ganzen zehn Jahre seiner eigenen Zeit als Premierminister. Zu dieser Zeit wurde Brown eine dominante Persönlichkeit und einer derjenigen Kanzler die am längsten dienten seit den Reform Gesetzen (Reform Act) von 1832. Diese Situation hat einen nebenher bestehenden Trend verstärkt, indem die Kanzlerschaft sich in die Richtung eines zweiten klaren Regierungsamtes entwickelte, über die traditionellen Führer aus dem Außen- und Innenministerium hinweg. Ein Teil der Schlüsselrollen ist das Erstellen des jährlichen Budgets, welches in einer Rede im Unterhaus zusammengefasst wird. Traditionellerweise wurde diese Rede an einem Budgettag gehalten, einem Dienstag (wenn auch nicht immer) im März, da das Britische Steuerjahr dem Julianischen Kalender folgt. Von 1993 an, ist dem Etat eine jährliche Herbst Aussage vorausgegangen, welche nun der Vor Budget Report genannt wird, in welchem die Regierungsausgaben prognostiziert werden und gewöhnlich im November oder Dezember stattfindet.

Geldpolitik

Obwohl die Bank von England für die Steuerraten verantwortlich ist, spielt der Kanzler einen wichtigen Teil in der Struktur der Geldpolitik. Er legt die Inflationsrate fest, welche die Bank für ihre Steuerraten nutzt. Nach dem Gesetz der Englischen Bank von 1988 hat der Kanzler die Macht 4 von 9 Mitglieder der Geldpolitischen Kommission auszuwählen - diese werden externe Mitarbeiter genannt. Er hat auch einen hohen Einfluss auf die Beratungen des Geverneurs und Vizecoverneurs der Bank und er hat das Recht die beiden restlichen MPL Mitglieder innerhalb der Bank festzulegen. Das Gesetz setzt auch vorau das das Governemont die Macht hat der Bank Instruktionen zu geben über die Zinssätze in zeitlich limitierten Sondersituationen. Diese Macht hat er jedoch niemals genutzt.

Ministrielles Arrangement

Am Schatzamt ihrer Majestät wird der Kanzler durch eine politische Mannschaft von 4 Juniorministern und einem ständigen Staatsbeamten unterstützt. Der wichtigste Juniorminister ist der Hauptsekretär des Schatzamtes, ein Mitglied des Kabinetts, der die Vermittlung mit anderen Regirungsabteilungen übernimmt und die Details der Regierung sind delegiert, gefolgt vom General der Zahlstelle, dem Finanzminister des Schatzamtes, obwohl keiner von ihnen Regierungsminister am Schatzamt ist.

Der Inhaber des Amtes des Kanzlers ist aus dem Amt heraus (ex - officio) zweiter Lord des Schatzamtes. Als zweiter Lord, ist sein offizieller Amtssitz Downing Street Nummer 11 in London, eine Tür neben dem Amtssitz des ersten Lords des Schatzamtes (eine Aufgabe die üblicherweise vom Premierminister übernommen wird.)

Chancellors of the Exchequer of England

Edward Hyde, 1. Earl of Clarendon
  • Sir John Baker (1545–1559)
  • Sir Richard Sackville (1559–1566)
  • Sir Walter Mildmay (1566–1589)
  • John Fortescue (1589–1603)
  • George Home, 1. Earl of Dunbar (1605) (1603–1606)
  • Sir Julius Caesar (1606–1614)
  • Sir Fulke Greville (1614–1621)
  • Sir Richard Weston (1621–1628)
  • Edward Barrett, 1. Lord Barrett of Newburgh (1628–1629)
  • Francis Cottington, 1. Baron Cottington (1629–1642)
  • Sir John Colepeper (1642–1643) (Zeit des englischen Bürgerkriegs)
  • Edward Hyde, 1. Earl of Clarendon (1642–1646)
  • Anthony Ashley Cooper, 1. Earl of Shaftesbury (1661–1672)
  • Sir John Duncombe (1672–1676)
  • Sir John Ernle (1676–1689)
  • Henry Booth, 2. Baron Delamer (1689–1690)
  • Richard Hampden (1690–1694)
  • Charles Montagu (1694–1699)
  • John Smith (1699–1701)
  • Henry Boyle (1701–1708)

Chancellors of the Exchequer of Great Britain

Henry Pelham
William Pitt

Schatzkanzler, die gleichzeitig auch Premierminister waren, sind mit * gekennzeichnet.

Chancellors of the Exchequer of the United Kingdom

Benjamin Disraeli
William Ewart Gladstone
Austen Chamberlain
Nigel Lawson
Gordon Brown

Schatzkanzler, die gleichzeitig auch Premierminister waren, sind mit * gekennzeichnet.

Obgleich die Vereinigung der Königreiche Großbritannien und Irland zum Vereinigten Königreich Großbritannien und Irland durch den Act of Union bereits zum 1. Januar 1801 in Kraft trat, erfolgte eine Konsolidierung der beiden Schatzämter erst 1817.

Literatur

  • Nicholas C. Vincent: The Origins of the Chancellorship of the Exchequer. In: English Historical Review 108.426 (1993): S. 105–121.
  • David Kynaston: The Chancellor of the Exchequer. Terence Dalton, Lavenham 1980, ISBN 0-900963-97-2.

Auf dieser Seite verwendete Medien

Royal Coat of Arms of the United Kingdom (HM Government).svg
Autor/Urheber: Sodacan, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Royal Coat of Arms of the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland in the style used by the Government of Queen Elizabeth II from 1952 to 2022 (as used in all places except Scotland).
Quarterly, First and Fourth Gules three lions passant guardant in pale Or armed and langued Azure (for England), Second quarter Or a lion rampant within a double tressure flory counter-flory Gules (for Scotland), Third quarter Azure a harp Or stringed Argent (for Ireland), the whole surrounded by the Garter; for a Crest, the imperial crown Proper; for Supporters, dexter a lion rampant guardant Or crowned as the Crest, sinister a unicorn Argent armed, crined and unguled Proper, gorged with a coronet Or composed of crosses patée and fleurs de lys a chain affixed thereto passing between the forelegs and reflexed over the back also Or; Motto 'Dieu et mon Droit’ ('God and my Right') below the shield.
  • PINCHES, J.H & R.V., The Royal Heraldry of England, 1974, Heraldry Today.
Royal Coat of Arms of the United Kingdom (HM Government, 1952-2022).svg
Autor/Urheber: Sodacan, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Royal Coat of Arms of the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland in the style used by the Government of Queen Elizabeth II from 1952 to 2022 (as used in all places except Scotland).
Quarterly, First and Fourth Gules three lions passant guardant in pale Or armed and langued Azure (for England), Second quarter Or a lion rampant within a double tressure flory counter-flory Gules (for Scotland), Third quarter Azure a harp Or stringed Argent (for Ireland), the whole surrounded by the Garter; for a Crest, the imperial crown Proper; for Supporters, dexter a lion rampant guardant Or crowned as the Crest, sinister a unicorn Argent armed, crined and unguled Proper, gorged with a coronet Or composed of crosses patée and fleurs de lys a chain affixed thereto passing between the forelegs and reflexed over the back also Or; Motto 'Dieu et mon Droit’ ('God and my Right') below the shield.
  • PINCHES, J.H & R.V., The Royal Heraldry of England, 1974, Heraldry Today.
Gordon Brown official (cropped 2).jpg
Autor/Urheber: Unbekannter Fotograf, Lizenz: OGL v1.0
Gordon Brown's official portrait from the 10 Downing Street website
Austen Chamberlain nobel.jpg
Sir Joseph Austen Chamberlain, KG (16 October 1863 – 17 March 1937)
Official portrait of the Chancellor of the Exchequer Jeremy Hunt, 2022.jpg
Autor/Urheber:

Posted by: HM Treasury and The Rt Hon Jeremy Hunt MP

Photographer: Andrew Parsons, Lizenz: OGL 3
14/10/2022. London, United Kingdom. Prime Liz Truss appoints Jeremy Hunt as Chancellor. Official portrait of the Chancellor of the Exchequer Jeremy Hunt. Picture by Andrew Parsons / No 10 Downing Street
Henry Pelham.jpg
Portrait of Prime minister Henry Pelham (1694-1754)
Downey portrait of Disraeli (crop).jpg
Detail of a portrait of, circa 1878.
Lord Nigel Lawson (cropped).jpg
Autor/Urheber: Financial Times, Lizenz: CC BY 2.0
Lord Nigel Lawson at the Financial Times 125th Anniversary Party, London