PAS-Reaktion

PAS-gefärbtes Präparat eines Siegelringkarzinoms des Magens
PAS-gefärbtes Präparat einer Kandidose der Speiseröhre

Die PAS-Reaktion (Abkürzung für englisch periodic acid–Schiff reaction) oder inkorrekt PAS-Färbung ist eine häufig eingesetzte Färbetechnik in der Histologie. Es kommt dabei zur Anfärbung von Kohlenhydraten wie Glykogen, Cellulose, neutralen Mukopolysacchariden, Muko- und Glykoproteinen sowie Glykolipiden. Diese Substanzen sind beispielsweise in Bindegewebsfasern (Kollagen), Basalmembranen, Zellwänden (Glykokalix)[1] und in neutralen Schleimen (Magenschleim) zu finden. Glykogenreiche Zellen findet man z. B. in der Leber und in Muskelgewebe.[2] In der Dermatologie dient sie zum Nachweis PAS-positiver Mikroorganismen (Pilze) als Krankheitserreger in der Haut.

Prinzip

Durch die Periodsäure, ein starkes Oxidationsmittel, werden unsubstituierte Glycolgruppen zu zwei benachbarten Aldehydgruppen oxidiert.[3] Das Schiffsche Reagenz enthält Fuchsinschweflige Säure (farblos). Durch Bindung an die Aldehydgruppen kommt es zu einem molekularen Umbau und die chromogene Eigenschaft entsteht – deutlich erkennbar an der magentaroten Farbe. Im nachfolgenden Schritt wird überschüssige fuchsinschwefelige Säure durch die Sulfitspülung differenziert, entfernt und die Farbe stabilisiert. Als kontrastreiche Kernfärbung wird eine Färbung mit Hämalaun (blaue Kerne) oder nach Van Gieson (VG) eingesetzt.

Das Färbeergebnis umfasst eine magenta-rote bis rosa Färbung neutraler Mucopolysaccharide, blauviolette Zellkerne und zart rosa bzw. bei höheren RNA-Konzentrationen bläulich gefärbtes Cytoplasma.


Einzelnachweise

  1. S. Baum: The PAS Reaction for Staining Cell Walls. In: CSH protocols. Band 2008, Nr. 8, 2008, S. pdb.prot4956, PMID 21356881.
  2. W. J. van der Laarse, P. van Noort, P. C. Diegenbach: Calibration of quantitative histochemical methods: estimation of glycogen content of muscle fibers using the PAS reaction. In: Biotechnic & histochemistry : official publication of the Biological Stain Commission. Band 67, Nr. 5, September 1992, ISSN 1052-0295, S. 303–308, PMID 1300151.
  3. G. Dubray, G. Bezard: A highly sensitive periodic acid-silver stain for 1,2-diol groups of glycoproteins and polysaccharides in polyacrylamide gels. In: Anal. Biochem. Band. 119, Nr. 2, 1982, S. 325–329, PMID 6176144.

Auf dieser Seite verwendete Medien

Esophageal candidiasis (2) PAS stain.jpg
Autor/Urheber: KGH, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Esophageal candidiasis stained by periodic acid-Schiff procedure
Gastric signet ring cell carcinoma histopatholgy (2) PAS stain.jpg
Autor/Urheber: Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird KGH als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Histopathology of gastric adenocarcinoma showing a signet ring cell variant. Alcian blue-periodic acid-Schiff stain.