Motta di Livenza

Motta di Livenza
Wappen
Motta di Livenza (Italien)
Motta di Livenza
StaatItalien
RegionVenetien
ProvinzTreviso (TV)
Koordinaten45° 47′ N, 12° 37′ O
Höhem s.l.m.
Fläche37 km²
Einwohner10.852 (31. Dez. 2019)[1]
Postleitzahl31045
Vorwahl+39–06
ISTAT-Nummer026049
Volksbezeichnungmottensi
SchutzpatronSan Nicola
Websitewww.mottadilivenza.net
Basilica Madonna dei Miracoli
Innenstadt von Motta di Livenza

Motta di Livenza ist eine Gemeinde (comune) mit 10.852 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2019) in der Provinz Treviso innerhalb der Region Venetien in Italien. Sie liegt etwa 60 km nordöstlich von Venedig.

Geschichte

Die Stadt hat römische Wurzeln. Ihre ersten Bewohner waren die Paleoveneti. Der Fluss Livenza war mit ein Grund, weshalb hier eine Stadt entstand. Im 10. Jahrhundert wurde eine Burg errichtet, um die Stadt und ihre Bewohner zu verteidigen.

Sehenswürdigkeiten

Das historische Zentrum wurde in jüngster Zeit renoviert, und die Straßen und Plätze bieten wieder ein altes Bild. Die Gebäude sind im mittelalterlichen bis renaissanten Stil gebaut.

Kathedrale

Die Kathedrale des San Nicola wurde im 14. Jahrhundert errichtet.

Wallfahrtskirche Madonna dei Miracoli

Die Wallfahrtskirche Madonna dei Miracoli wurde im 16. Jahrhundert an einem Ort errichtet, an dem laut Überlieferung einem armen Bauern am 9. März 1510 die Mutter Gottes erschienen sein soll.[2]

Söhne und Töchter der Stadt

  • Hieronymus Aleander (1480–1542), Humanist und Kardinal
  • Pomponio Amalteo (1505–1588), Maler
  • Armando Bucciol (* 1946), römisch-katholischer Bischof in Brasilien
  • Maria Elena Camerin (* 1982), Tennisspielerin
  • Corrado Gini (1884–1965), Statistiker, Soziologe und Demograph
  • Andrea Lucchesi (1741–1801), Komponist, Kapellmeister und Lehrer Beethovens
  • Antonio Scarpa (1752–1832), Anatonom

Weblinks

Commons: Motta di Livenza – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.
  2. Andrea Bellieni, Gian Giacomo Cappellaro: Ein Reiseführer durch Treviso und seine Provinz. Padua 1989

Auf dieser Seite verwendete Medien

Italy location map.svg
Autor/Urheber: NordNordWest, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Positionskarte von Italien (Wikipedia → Italien)
Piazza luzzatti.jpg
Autor/Urheber: Der ursprünglich hochladende Benutzer war Portano in der Wikipedia auf Italienisch, Lizenz: CC BY 2.5
Piazza luzzatti, Motta di Livenza
Provincia di Treviso-Stemma.gif
Autor/Urheber:

Massimo Ghirardi

, Lizenz: PD-Amtliches Werk

Das Wappen der italienischen Provinz Treviso

Motta di Livenza Basilica Madonna dei Miracoli 1 FoNo.jpg
Autor/Urheber: Chfono, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Wallfahrtskirche Basilica Madonna dei Miracoli in Motta di Livenza
StemmaMdL.jpg
Autor/Urheber: Portano, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Stemma del Comune di Motta di Livenza