Liste der Richter am Internationalen Gerichtshof

Der Friedenspalast in Den Haag, Sitz des Internationalen Gerichtshofs

Die Liste der Richter am Internationalen Gerichtshof enthält alle 108 Personen, die mit Stand von November 2023, dem Zeitpunkt der letzten Wahl, als regulär gewählte Richter am Internationalen Gerichtshof tätig waren oder sind. Nicht aufgeführt sind Richter, die entsprechend den Statuten des Gerichts in einzelnen Fällen ad hoc auf Antrag eines beteiligten Landes hinzugezogen wurden.

Die Tabelle ist innerhalb der Spalten sortierbar, so dass verschiedene Darstellungen wie beispielsweise eine Anordnung nach dem Beginn der Amtszeit beziehungsweise einer Präsidentschaft oder eine Gruppierung nach den Herkunftsländern möglich ist. Die Namen der 15 aktuell amtierenden Richter sind durch Fettsatz hervorgehoben, das turnusgemäße Ende ihrer Amtszeit ist in Klammern angegeben.

Auswahl der Richter

Richter Shi Jiuyong, Aun Schaukat al-Chasauneh, Rosalyn Higgins und Raymond Ranjeva in einer Sitzung anlässlich des 60. Jahrestages der Gründung des Internationalen Gerichtshofs

Der Internationale Gerichtshof, das Hauptrechtsprechungsorgan der Vereinten Nationen, besteht aus 15 Richtern, die für einen Zeitraum von neun Jahren gewählt werden. Von den Richtern, die nach der Gründung des Gerichts ab 1946 amtierten, wurden davon abweichend jeweils fünf für eine erste Amtszeit von drei, sechs beziehungsweise neun Jahren gewählt, um in der Folgezeit eine gestaffelte Nach- beziehungsweise Wiederwahl zu ermöglichen. Die Wahl erfolgt durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen und den UN-Sicherheitsrat auf der Grundlage von Vorschlägen durch die Mitglieder des Ständigen Schiedshofs. Alle drei Jahre finden Wahlen für jeweils ein Drittel der Richter statt, eine Wiederwahl für bis zu zwei weitere Amtszeiten ist möglich.

Persönliche Voraussetzungen der Kandidaten sind das Vorliegen der Qualifikation für das höchste richterliche Amt in ihrem Heimatland oder eine ausgewiesene Kompetenz im Bereich des internationalen Rechts. Keine zwei Richter, die zur gleichen Zeit am Gericht wirken, dürfen aus demselben Land stammen. Durch die Auswahl der Richter sollen die verschiedenen Kultur- und Rechtskreise in der Welt angemessen repräsentiert werden. Die Abwahl eines Richters ist nur durch einstimmigen Beschluss der anderen Richter möglich, in der bisherigen Praxis des Gerichts jedoch noch nie erfolgt.

Verschiedene Prinzipien bei der Auswahl sind nicht durch das Statut des Gerichtshofs vorgegeben, aber durch gewohnheitsmäßigen Gebrauch beziehungsweise aufgrund von Traditionen etabliert. So folgt einem Richter, der vor Ablauf seiner Amtszeit verstirbt, in der Regel ein Kandidat gleicher Nationalität bis zum turnusmäßigen Ende der Amtsdauer des verstorbenen Amtsinhabers. Ebenfalls langjährige Praxis ist eine ausgeglichene Vertretung der verschiedenen Weltregionen sowie die Berücksichtigung weiterer geopolitischer Gegebenheiten bei der Besetzung des Gerichts. Dies war insbesondere während des Kalten Krieges, also in der Zeit zwischen dem Ende des Zweiten Weltkrieges und dem Ende des Ostblocks um 1989/1990, von Bedeutung.

Von den fünf ständigen Mitgliedern des UN-Sicherheitsrates waren die Vereinigten Staaten und Frankreich seit der Gründung des Gerichtshofs sowie die Volksrepublik China seit 1985 stets durch einen Richter vertreten. Dies galt von 1946 bis 2018 auch für Großbritannien. Bei den Wahlen im November 2017 scheiterte die Kandidatur des britischen Amtsinhabers Christopher Greenwood für eine Wiederwahl, da er zwar von einer Mehrheit der Mitglieder des UN-Sicherheitsrates unterstützt wurde, in der UN-Generalversammlung aber dem indischen Kandidaten Dalveer Bhandari unterlegen war. Nach mehreren erfolglosen Wahlrunden zog die britische UN-Mission seine Kandidatur zugunsten von Dalveer Bhandari zurück. Russland beziehungsweise die Sowjetunion war ab der Gründung bis 2024 stets mit einem Richter vertreten, bis Kirill Gorazijewitsch Geworgjan im November 2023 nicht wiedergewählt wurde.

Liste der Richter

HerkunftslandNameAmtszeitPräsidentVizepräsident
El Salvador El SalvadorJosé Gustavo Guerrero
(1876–1958)
1946–19581946–19491949–1955
FrankreichFrankreich FrankreichJules Basdevant
(1877–1968)
1946–19641949–19521946–1949
Chile ChileAlejandro Álvarez
(1868–1960)
1946–1955
Mexiko MexikoIsidro Fabela
(1882–1964)
1946–1952
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenGreen H. Hackworth
(1883–1973)
1946–19611955–1958
Polen PolenBohdan Winiarski
(1884–1969)
1946–19671961–1964
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik JugoslawienMilovan Zoričić
(1884–1971)
1946–1958
Belgien BelgienCharles De Visscher
(1884–1973)
1946–1952
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes KönigreichArnold McNair
(1885–1975)
1946–19551952–1955
Norwegen NorwegenHelge Klæstad
(1885–1965)
1946–19611958–1961
Agypten ÄgyptenAbdul Hamid Badawi
(1887–1965)
1946–19651955–1958
Sowjetunion SowjetunionSergei Krylow
(1888–1958)
1946–1952
Kanada KanadaJohn Read
(1888–1973)
1946–1958
Taiwan Republik ChinaHsu Mo
(1893–1956)
1946–1956
Brasilien BrasilienPhiladelpho Azevedo
(1894–1951)
1946–1951
Brasilien BrasilienLevi Carneiro
(1882–1971)
1951–1955
Indien IndienBenegal Narsing Rau
(1887–1953)
1952–1953
Uruguay UruguayEnrique Armand-Ugón
(1893–1984)
1952–1961
Sowjetunion SowjetunionSergei Golunski
(1895–1962)
1952–1953
Sowjetunion SowjetunionFjodor Koschewnikow
(1903–1998)
1953–1961
Pakistan PakistanMuhammad Zafrullah Khan
(1893–1985)
1954–1961;
1964–1973
1970–19731958–1961
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes KönigreichHersch Lauterpacht
(1897–1960)
1955–1960
Argentinien ArgentinienLucio Moreno Quintana
(1898–1979)
1955–1964
Mexiko MexikoRoberto Córdova
(1899–1967)
1955–1964
Taiwan Republik ChinaWellington Koo
(1887–1985)
1957–19671964–1967
Griechenland GriechenlandJean Spiropoulos
(1896–1972)
1958–1967
AustralienAustralien AustralienPercy Spender
(1897–1985)
1958–19671964–1967
Panama PanamaRicardo J. Alfaro
(1882–1971)
1959–19641961–1964
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes KönigreichGerald Fitzmaurice
(1901–1982)
1960–1973
Sowjetunion SowjetunionWladimir Korezki
(1890–1984)
1961–19701967–1970
JapanJapan JapanTanaka Kōtarō
(1890–1974)
1961–1970
Peru PeruJosé Luis Bustamante y Rivero
(1894–1989)
1961–19701967–1970
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenPhilip Jessup
(1897–1986)
1961–1970
ItalienItalien ItalienGaetano Morelli
(1900–1989)
1961–1970
Mexiko MexikoLuis Padilla Nervo
(1894–1985)
1964–1973
Senegal SenegalIsaac Forster
(1903–1984)
1964–1982
FrankreichFrankreich FrankreichAndré Gros
(1908–2003)
1964–1982
Libanon LibanonFouad Ammoun
(1899–1977)
1965–19761970–1976
Philippinen PhilippinenCesar Bengzon
(1896–1992)
1967–1976
SchwedenSchweden SchwedenSture Petrén
(1908–1976)
1967–1976
Polen PolenManfred Lachs
(1914–1993)
1967–19931973–1976
Nigeria NigeriaCharles Onyeama
(1917–1999)
1967–1976
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenHardy Cross Dillard
(1902–1982)
1970–1979
Benin Dahomey/ BeninLouis Ignacio-Pinto
(1903–1984)
1970–1979
SpanienSpanien SpanienFederico de Castro
(1903–1983)
1970–1979
Sowjetunion SowjetunionPlaton Dmitrijewitsch Morosow
(1906–1986)
1970–1985
Uruguay UruguayEduardo Jiménez de Aréchaga
(1918–1994)
1970–19791976–1979
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes KönigreichHumphrey Waldock
(1904–1981)
1973–19811979–1981
Indien IndienNagendra Singh
(1914–1988)
1973–19881985–19881976–1979
Argentinien ArgentinienJosé María Ruda
(1924–1994)
1973–19911988–1991
Deutschland DeutschlandHermann Mosler
(1912–2001)
1976–1985
Nigeria NigeriaTaslim Olawale Elias
(1914–1991)
1976–19911982–19851979–1982
Syrien SyrienSalah El Dine Tarazi
(1917–1980)
1976–1980
JapanJapan JapanShigeru Oda
(* 1924)
1976–20031991–1994
ItalienItalien ItalienRoberto Ago
(1907–1995)
1979–1995
Agypten ÄgyptenAbdullah Ali El-Erian
(1920–1981)
1979–1981
Brasilien BrasilienJosé Sette Câmara
(1920–2002)
1979–19881982–1985
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenRichard R. Baxter
(1921–1980)
1979–1980
Syrien SyrienAbdallah Fikri El-Khani
(1925–?)
1981–1985
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenStephen M. Schwebel
(* 1929)
1981–20001997–20001994–1997
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes KönigreichRobert Yewdall Jennings
(1913–2004)
1982–19951991–1994
FrankreichFrankreich FrankreichGuy Ladreit de Lacharrière
(1919–1987)
1982–19871985–1987
Senegal SenegalKéba Mbaye
(1924–2007)
1982–19911987–1991
Algerien AlgerienMohammed Bedjaoui
(* 1929)
1982–20011994–1997
China Volksrepublik Volksrepublik ChinaNi Zhengyu
(1906–2003)
1985–1994
Norwegen NorwegenJens Evensen
(1917–2004)
1985–1994
RusslandRussland Sowjetunion/ RusslandNikolai Tarassow
(1923–1994)
1985–1994
FrankreichFrankreich FrankreichGilbert Guillaume
(* 1930)
1987–20052000–2003
Guyana GuyanaMohamed Shahabuddeen
(1931–2018)
1988–1997
Indien IndienRaghunandan Swarup Pathak
(1924–2007)
1989–1991
Venezuela VenezuelaAndrés Aguilar Mawdsley
(1924–1995)
1991–1995
Sri Lanka Sri LankaChristopher Weeramantry
(1926–2017)
1991–20001997–2000
Madagaskar MadagaskarRaymond Ranjeva
(* 1942)
1991–20092003–2006
Nigeria NigeriaBola Ajibola
(1934–2023)
1991–1994
Ungarn UngarnGéza Herczegh
(1928–2010)
1993–2003
China Volksrepublik Volksrepublik ChinaShi Jiuyong
(1926–2022)
1994–20102003–20062000–2003
Deutschland DeutschlandCarl-August Fleischhauer
(1930–2005)
1994–2003
Sierra Leone Sierra LeoneAbdul Gadrie Koroma
(* 1943)
1994–2012
RusslandRussland RusslandWladlen Wereschtschetin
(* 1932)
1994–2006
ItalienItalien ItalienLuigi Ferrari Bravo
(1933–2016)
1995–1997
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes KönigreichRosalyn Higgins
(* 1937)
1995–20092006–2009
Venezuela VenezuelaGonzalo Parra-Aranguren
(1928–2016)
1996–2009
NiederlandeNiederlande NiederlandePieter Kooijmans
(1933–2013)
1997–2006
Brasilien BrasilienFrancisco Rezek
(* 1944)
1997–2006
Jordanien JordanienAun Schaukat al-Chasauneh
(* 1950)
2000–20112006–2009
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenThomas Buergenthal
(1934–2023)
2000–2010
Agypten ÄgyptenNabil Elaraby
(* 1935)
2001–2006
JapanJapan JapanHisashi Owada
(* 1932)
2003–20182009–2012
Deutschland DeutschlandBruno Simma
(* 1941)
2003–2012
Slowakei SlowakeiPeter Tomka
(* 1956)
2003–(2030)2012–20152009–2012
FrankreichFrankreich FrankreichRonny Abraham
(* 1951)
2005–(2027)2015–2018
Neuseeland NeuseelandKenneth Keith
(* 1937)
2006–2015
Mexiko MexikoBernardo Sepúlveda Amor
(* 1941)
2006–20152012–2015
Marokko MarokkoMohamed Bennouna
(* 1943)
2006–2024
RusslandRussland RusslandLeonid Skotnikow
(* 1951)
2006–2015
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes KönigreichChristopher Greenwood
(* 1955)
2009–2018
Somalia SomaliaAbdulqawi Ahmed Yusuf
(* 1948)
2009–(2027)2018–20212015–2018
Brasilien BrasilienAntônio Augusto Cançado Trindade
(1947–2022)
2009–2022
China Volksrepublik Volksrepublik ChinaXue Hanqin
(* 1955)
2010–(2030)2018–2021
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenJoan E. Donoghue
(* 1956)
2010–20242021–2024
ItalienItalien ItalienGiorgio Gaja
(* 1939)
2012–2021
Uganda UgandaJulia Sebutinde
(* 1954)
2012–(2030)
Indien IndienDalveer Bhandari
(* 1947)
2012–(2027)
AustralienAustralien AustralienJames Crawford
(1948–2021)
2015–2021
RusslandRussland RusslandKirill Gorazijewitsch Geworgjan
(* 1953)
2015–20242021–2024
Jamaika JamaikaPatrick Lipton Robinson
(* 1944)
2015–2024
Libanon LibanonNawaf Salam
(* 1953)
2018–(2027)
JapanJapan JapanYuji Iwasawa
(* 1954)
2018–(2030)
Deutschland DeutschlandGeorg Nolte
(* 1959)
2021–(2030)
AustralienAustralien AustralienHilary Charlesworth
(* 1955)
2021–(2033)
Brasilien BrasilienLeonardo Nemer Caldeira Brant
(* 1966)
2022–(2027)
Rumänien RumänienBogdan Aurescu
(* 1973)
2024–(2033)
Mexiko MexikoJuan Manuel Gómez Robledo Verduzco
(* 1959)
2024–(2033)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenSarah Cleveland
(* 1965)
2024–(2033)
Sudafrika SüdafrikaDire Tladi
(* 1975)
2024–(2033)

Literatur

  • Arthur Eyffinger, Arthur Witteveen, Mohammed Bedjaoui: La Cour internationale de Justice 1946–1996. Martinus Nijhoff Publishers, Den Haag und London 1999, ISBN 90-411-0468-2 (französisch, Biographien der Richter in den Jahren von 1946 bis 1996, mit Bildern).
Commons: Judges of the International Court of Justice – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Flag of Chile.svg
Das Bild dieser Flagge lässt sich leicht mit einem Rahmen versehen
Flag of Yugoslavia (1946–1992).svg
Flag of the Socialist Federal Republic of Yugoslavia (1946-1992).
The design (blazon) is defined in Article 4 of the Constitution for the Republic of Yugoslavia (1946). [1]
Flag of Yugoslavia (1946-1992).svg
Flag of the Socialist Federal Republic of Yugoslavia (1946-1992).
The design (blazon) is defined in Article 4 of the Constitution for the Republic of Yugoslavia (1946). [1]
Flag of the United Kingdom.svg
Flagge des Vereinigten Königreichs in der Proportion 3:5, ausschließlich an Land verwendet. Auf See beträgt das richtige Verhältnis 1:2.
Flag of the United Kingdom (3-5).svg
Flagge des Vereinigten Königreichs in der Proportion 3:5, ausschließlich an Land verwendet. Auf See beträgt das richtige Verhältnis 1:2.
Flag of Canada (Pantone).svg
Flag of Canada introduced in 1965, using Pantone colors. This design replaced the Canadian Red Ensign design.
Flag of Australia (converted).svg

Flag of Australia, when congruence with this colour chart is required (i.e. when a "less bright" version is needed).

See Flag of Australia.svg for main file information.
Flag of Senegal.svg
Flagge von Senegal
Flag of Syria.svg
Das Bild dieser Flagge lässt sich leicht mit einem Rahmen versehen
Flag of South Africa.svg

Flagge Südafrikas

Verwendete Farbe: National flag | South African Government and Pantone Color Picker

     Grün gerendert als RGB 000 119 073Pantone 3415 C
     Gelb gerendert als RGB 255 184 028Pantone 1235 C
     Rot gerendert als RGB 224 060 049Pantone 179 C
     Blau gerendert als RGB 000 020 137Pantone Reflex Blue C
     Weiß gerendert als RGB 255 255 255
     Schwarz gerendert als RGB 000 000 000
ICJ-CJI hearing 1.jpg
Public hearings of the Court presided over by H.E. Judge Rosalyn Higgins (February/March 2006) - Sixtieth anniversary of the International Court of Justice – Solemn sitting of Wednesday 12 April 2006