James Guy

James George Guy
Kazan 2015 - Silver medallist at the men's 400 metres freestyle James Guy small.JPG
Guy bei den Weltmeisterschaften 2015
Persönliche Informationen
Name:James Guy
Spitzname(n):Jimmy
Nation:Vereinigtes Konigreich Großbritannien
Schwimmstil(e):Freistil, Schmetterling
Verein:TeamBath
College-Mannschaft:Millfield School
Geburtstag:26. November 1995
Geburtsort:Bury
Größe:1,88 m
Gewicht:85 kg
Medaillenspiegel
Olympische Spiele2 × Goldmedaille3 × Silbermedaille0 × Bronzemedaille
Weltmeisterschaften3 × Goldmedaille2 × Silbermedaille2 × Bronzemedaille
Kurzbahn-WM0 × Goldmedaille1 × Silbermedaille0 × Bronzemedaille
Europameisterschaften7 × Goldmedaille2 × Silbermedaille3 × Bronzemedaille
Kurzbahn-EM0 × Goldmedaille1 × Silbermedaille1 × Bronzemedaille
Commonwealth Games1 × Goldmedaille4 × Silbermedaille2 × Bronzemedaille

James George Guy MBE (* 26. November 1995 in Bury, Greater Manchester) ist ein britischer Schwimmer, der auf die Strecken 200 und 400 m Freistil spezialisiert ist und daneben auch im Schmetterlingsschwimmen antritt.

Werdegang

James Guy debütierte 2012 bei den Junioreneuropameisterschaften in Antwerpen, wo er Bronze über 400 m Freistil gewann. Ein Jahr später nahm er erstmals an britischen Seniorenmeisterschaften teil und gewann über 200 und 400 m Freistil ebenfalls Bronze. Nach zwei Goldmedaillen bei den Junioreneuropameisterschaften 2013 in Posen trat er im Alter von 17 Jahren bei den Weltmeisterschaften 2013 in Barcelona an, wo er über 400 m Freistil Fünfter wurde und über 4 × 200 m Freistil Achter. Außerdem gewann er bei den Juniorenweltmeisterschaften 2013 in Dubai drei Medaillen, darunter Gold mit der Staffel über 4 × 200 m Freistil.

2014 wurde Guy dreifacher britischer Meister über 200 und 400 m Freistil sowie 100 m Schmetterling. Anschließend gewann er bei den Commonwealth Games in Glasgow seine erste internationale Medaille im Seniorenbereich mit Bronze über 400 m Freistil hinter Ryan Cochrane und David McKeon. Außerdem schwamm er im Vorlauf für die englische Staffel über 4 × 100 m Lagen, die im Finale Gold gewann. Ende des Jahres gewann er bei den Kurzbahnweltmeisterschaften in Doha Silber über 400 m Freistil hinter Péter Bernek unter wurde über 200 m Freistil Zehnter. Bei den Weltmeisterschaften 2015 in Kasan gewann James Guy zunächst Silber über 400 m Freistil hinter Olympiasieger Sun Yang, ehe er zwei Tage später vor Sun sowie Paul Biedermann Gold über 200 m Freistil holte. Mit der britischen Staffel über 4 × 200 m Freistil wurde er ebenfalls Weltmeister und über 4 × 100 m Lagen (als Schmetterlingsschwimmer) Vierter. 2016 gewann er bei den Europameisterschaften in London Gold über 4 × 100 m Lagen und Bronze über 200 m Freistil.

James Guy trainiert an der renommierten Schule Millfield in Somerset bei Jol Finck und Euan Dale.

Bestzeiten und Rekorde

DisziplinLangbahnKurzbahn
200 m FreistilBR 1:45,14 min4. August 2015KasanBR 1:42,93 min12. Dezember 2015Indianapolis
400 m FreistilBR 3:43,75 min2. August 2015KasanBR 3:36,35 min5. Dezember 2014Doha
100 m Schmetterling52,15 s15. April 2016Glasgow52,95 s10. November 2013Tokio
200 m Schmetterling1:57,09 min25. Juni 2015Glasgow1:55,22 min15. November 2014Millfield
(BR = Britischer Rekord; Stand: 24. Juli 2016)

Weblinks

Commons: James Guy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Swimming pictogram.svg
Pictograms of Olympic sports - Swimming. This is unofficial sample picture. Images of official Olympic pictograms for 1948 Summer Olympics and all Summer Olympics since 1964 can be found in corresponding Official Reports.
Flag of the United Kingdom.svg
Flagge des Vereinigten Königreichs in der Proportion 3:5, ausschließlich an Land verwendet. Auf See beträgt das richtige Verhältnis 1:2.
Flag of the United Kingdom (3-5).svg
Flagge des Vereinigten Königreichs in der Proportion 3:5, ausschließlich an Land verwendet. Auf See beträgt das richtige Verhältnis 1:2.
Gold medal.svg
Autor/Urheber: B1mbo, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Zeichnung einer Goldmedaille, basierend auf Olympic rings.svg.
Silver medal.svg
Autor/Urheber: B1mbo, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Zeichnung einer Silbermedaille, basierend auf Olympic rings.svg.
Bronze medal.svg
Autor/Urheber: B1mbo, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Zeichnung einer Bronzemedaille, basierend auf Olympic rings.svg.
Gold medal blank.svg
Autor/Urheber: maix¿?, Lizenz: CC BY-SA 2.5
A gold medal
Silver medal blank.svg
Autor/Urheber: maix¿?, Lizenz: CC BY-SA 2.5
A silver medal
Bronze medal blank.svg
Autor/Urheber: maix¿?, Lizenz: CC BY-SA 2.5
A bronze medal
Olympic rings without rims.svg
Olympic Rings without "rims" (gaps between the rings), As used, eg. in the logos of the 2008 and 2016 Olympics. The colour scheme applied here pertains to the 2016 Olympics in Rio de Janeiro.
Flag of the United States (1912-1959).svg
US Flag with 48 stars. In use for 47 years from July 4, 1912, to July 3, 1959.
Flag of Japan (1870-1999).svg
Variant version of a flag of Japan, used between January 27, 1870 and August 13, 1999 (aspect ratio 7:10).
Flag of Japan (1870–1999).svg
Variant version of a flag of Japan, used between January 27, 1870 and August 13, 1999 (aspect ratio 7:10).
Flag of Australia (converted).svg

Flag of Australia, when congruence with this colour chart is required (i.e. when a "less bright" version is needed).

See Flag of Australia.svg for main file information.
Flag of the Soviet Union (1955-1980).svg
(c) I, Cmapm, CC BY-SA 3.0
The flag of the Soviet Union (1955-1991) using a darker shade of red.
Schematic of the flag as adopted in 1955.
Flag of the Soviet Union (dark version).svg
(c) I, Cmapm, CC BY-SA 3.0
The flag of the Soviet Union (1955-1991) using a darker shade of red.
Schematic of the flag as adopted in 1955.
Olympic flag.svg
Olympische Flagge
Flag of Australasian team for Olympic games.svg
Flag used in 1908–12 Olympic games to represent Australasian team