Intel Atom

Intel Atom
Produktion:seit 2008
Produzent:Intel
Prozessortakt:800 MHz bis 2,56 GHz
FSB-Takt:100 MHz bis 166 MHz
L2-Cachegröße:512 KiB bis 4 MiB
Befehlssatz:x86 / IA-32, teilweise Intel 64
Mikroarchitektur:Intel-Atom-Mikroarchitektur
Sockel:µFCBGA
Namen der Prozessorkerne:
  • Silverthorne
  • Diamondville
  • Pineview
  • Lincroft
  • Cedarview
  • Goldmont

Intel Atom ist der Markenname einer Reihe von Mikroprozessoren und Ein-Chip-Systemen (engl. Systems-on-Chip, SoCs), die von der Firma Intel für den Einsatz in besonders preisgünstigen und energiesparenden Systemen entwickelt werden. Die Erstvorstellung von Produkten unter diesem Markennamen erfolgte im Jahr 2008. Intel-Atom-Prozessoren und -SoCs verwenden einen x86-Befehlssatz, der ab der Generation Diamondville um einen x64-Befehlssatz ergänzt wurde. Typische Einsatzgebiete der Intel-Atom-Prozessoren und -SoCs sind Subnotebooks, Mobile Internet Devices, Tabletcomputer, Netbooks, Smartphones und Infotainmentsysteme in Automobilen[1], aber auch günstige Serverlösungen sowie Nettops. Die Modelle der Intel-Atom-Familie konkurrieren vor allem mit den AMD-Produkten der Bobcat- und Jaguar-Reihen sowie mit diversen Ein-Chip-Systemen auf Basis der ARM-Architektur.

Produktgenerationen

Silverthorne

Die erste Generation des Intel Atom wird unter dem Namen Atom Z500-Serie vermarktet, intern heißt dieser Einkernprozessor Silverthorne. Diese Prozessoren werden in einem 45-nm-Prozess gefertigt und haben einen 512 KiB großen L2-Cache. Sie unterstützten Hyper-Threading und Streaming SIMD Extensions (SSE-Befehle) bis SSSE3. Der Prozessor wurde am 2. April 2008 auf dem Intel Developer Forum in Shanghai vorgestellt.[2] Vorwiegende Einsatzgebiete für Silverthorne-Prozessoren sind z. B. mobile Rechner und Embedded-PCs.[3]

Diamondville

Altes Intel-Atom-Logo

Als Prozessoren für den Einbau in Netbooks und Nettops wurde im Juni 2008 Diamondville vorgestellt.[4] Technisch unterscheiden sie sich kaum vom Silverthorne. Den Desktop-Versionen (Atom 230 und Atom 330) fehlt die SpeedStep-Energiespartechnik, dafür sind sie aber die ersten Atom-Prozessoren, die den Intel-64-Befehlssatz ausführen können.

Pine Trail

Als Nachfolger für Diamondville wurde am 21. Dezember 2009 die Plattform Pine Trail vorgestellt.[5] Als größter Unterschied zum Vorgänger werden Grafikprozessor und Speichercontroller in den Prozessorkern integriert, wodurch Platzbedarf und Stromverbrauch des Gesamtsystems weiter sinken. Der Codename für die Prozessoren der Pine-Trail-Plattform lautet Pineview.

Oak Trail

Mit Oak Trail, einer Chip-Kombination aus Atom Z600[6] alias Lincroft[7] im Verbund mit einer speziellen Southbridge namens Whitney Point[8] kam ab 2011 der Nachfolger zu Pine Trail. Whitney Point ist, anders als der bei Moorestown vorgesehenen Platform Controller Hub (PCH) MP20 alias Langwell,[9] auch für „normale“ Betriebssysteme wie Windows oder bisherige Linux-Versionen geeignet, die ein BIOS oder EFI zum Booten benötigen. Die PowerVR-Grafik[10] des Oak Trail soll HD videotauglich sein bis zum Full-HD-Format. Die Oak-Trail-Plattform soll wegen ihres geringen Stromverbrauchs bevorzugt in Tablet PCs zum Einsatz kommen. Der zu einem Intel Developer Forum 2011 vorgestellte Z670 erreicht maximal 1,5 GHz, außerdem gibt es die noch langsamere Version Z650 mit 1,2 GHz. Beide sollen sich für lüfterlos gekühlte Tablets oder auch Netbooks eignen.[11]

Cedar Trail

Im September 2011 stellte Intel die ersten 32-nm-Atoms (Cedarview/Cedar Trail) vor.[12] Erste Geräte mit dieser Chipgeneration erschienen Ende 2011, benutzten jedoch wegen Treiberproblemen statt des eingebauten einen zusätzlich aufgelöteten Grafikchip.[13]

Bay Trail

2013 kündigte Intel unter dem Codenamen Bay Trail Ein-Chip-Systeme an, die im 22-nm-Technologieknoten mit Tri-Gate-Transistoren gefertigt werden. Sie enthalten zwei oder vier CPU-Kerne, die die Mikroarchitekturgeneration Silvermont implementieren.[14] Die für den Einsatz in Tablets vorgesehenen Bay-Trail-Modelle erschienen unter dem Markennamen „Atom“ in der Modellreihe Z3XXX. Für den Einsatz in Notebooks veröffentlichte Intel Bay-Trail-Modelle unter den Markennamen „Celeron“ und „Pentium“ in der Modellreihe NXXXX. Daneben ist auch das Modell „Pentium A1020“ für Notebook-Entwürfe vorgesehen. Für die Verwendung in stationären PCs veröffentlichte Intel Bay-Trail-Modelle unter den Markennamen „Celeron“ und „Pentium“ in der Reihe JXXXX. In der Produktreihe „Atom E38XX“ erschienen Bay-Trail-Modelle für die Verwendung in eingebetteten Systemen.[15] Mit Silvermont wurde erstmals die Out-of-order execution in Produkten der Marke „Atom“ realisiert.

SoFIA

Am 2. März 2015 führte Intel die Produktreihe „Atom x3“ ein, die zuvor unter dem Codenamen SoFIA angekündigt war. „Atom x3“ steht für drei preisgünstige SoC-Modelle mit zwei oder vier CPU-Kernen, die in Smartphones und Tablets zum Einsatz kommen sollen. Hierzu sind zugekaufte UMTS- oder LTE-Mobilfunkmodems integriert. Die integrierten GPUs kommen aus der Mali-Reihe der Firma ARM. Die CPU-Kerne implementieren Intels Mikroarchitekturgeneration Silvermont. Die SoCs werden in einem 28-nm-Verfahren vom Auftragsfertiger TSMC hergestellt.[16][17]

Braswell und Cherry Trail

Im März 2015 führte Intel die SoC-Generation Braswell ein.[18] Der Codename Braswell steht für SoCs, die mit Dual- und Quad-Core-CPUs ausgestattet sind und in 14-nm-Technologieknoten hergestellt werden. Ihre TDP wird vom Hersteller mit 4,0–6,5 W angegeben. Die meisten Modelle unterstützen einen Maximaltakt >2 GHz und werden unter den Markennamen „Celeron“ und „Pentium“ in den Modellreihen J3XXX und N3XXX angeboten. Sie sind für den Einsatz in Netbooks, Ultrabooks und Mikroservern vorgesehen. Für die Verwendung in eingebetteten Systemen gibt es das Modell „Atom x5-E8000“ mit einer TDP von 5 W und vier CPU-Kernen, die mit bis zu 2 GHz getaktet werden.[19]

Ebenfalls noch im ersten Quartal des Jahres 2015 stellte Intel die ersten SoC-Modelle der Generation Cherry Trail vor. Der Codename Cherry Trail steht für SoCs, die mit Quad-Core-CPUs ausgestattet sind und in 14-nm-Technologieknoten hergestellt werden. Der Maximaltakt der unterschiedlichen Modelle liegt zwischen 1,84 und 2,56 GHz. Cherry Trails sind für den Einsatz in Tablets vorgesehen und werden unter dem Markennamen „Atom“ in den Produktreihen x5-Z8XXX und x7-Z8XXX angeboten.[20]

Als Mikroarchitektur der CPU-Kerne kommt „Airmont“ zum Einsatz, siehe auch Intel-Atom-Mikroarchitektur.

Neu ist die Nutzung der im Prozessor integrierten Intel HD Graphics genannten GPUs auch in der Atom-Serie. Diese Generation wurde 2015 und 2016 vorgestellt. Nachdem Intel der Einstieg in den Smartphone-Markt mit den Atom-Prozessoren 2015 immer noch nicht gelungen ist, konzentriert man sich jetzt auf größere Geräteklassen und integriert deshalb mehr Funktionen aus dem Desktop und sogar Server-Bereich wie die Virtualisierungs-Erweiterungen Intel Virtualization Technology (VT-x).

Apollo Lake

Im August 2016 führte Intel die SoC-Generation Apollo Lake ein. Apollo Lake basiert auf CPU-Kernen der Goldmont-Generation. Unter dem Markennamen Atom erschienen für den Einsatz in eingebetteten Systemen der Atom x5-E3930 und -E3940 sowie der Atom x7-E3950. Weitere CPUs der Apollo-Lake-Architektur vermarktet Intel unter den Marken „Celeron“ sowie „Pentium Silver“. Von der Nachfolge-Architektur „Gemini Lake“, die auf der CPU-Kern-Architektur „Goldmont Plus“ basiert, wurden bisher keine CPUs unter der Marke „Atom“ veröffentlicht.

Stromsparmechanismen

Manche der Atom-Prozessoren verfügen über besonders effektive Stromsparmechanismen, durch die der sehr geringe Stromverbrauch im Leerlauf weiter gesenkt werden kann. Neben dem inzwischen bei praktisch allen Prozessoren üblichen Speedstep gibt es einen weiteren Sparmodus bei völliger Inaktivität.

Bei zukünftigen Produkten, die auf dem Prozessorkern Silvermont basieren, gibt es einen weiteren Stromsparmodus, bei dem die Daten im Level-2-Cache erhalten bleiben, was den Ein- und Austritt vom und in den Energiesparmodus beschleunigt und damit noch mehr Strom spart.[21]

Chipsätze

Hauptsächlich aus Kostengründen[22] wurde für die Nettop-Atoms (Atom 230 und 330) der Intel 945GC-Chipsatz vorgesehen. Dieser Chipsatz benötigt erheblich mehr Energie als der Prozessor selbst. Ein typisches Atom-230-System mit diesem Chipsatz nimmt im Leerlauf etwa 25 W, bei Volllast ca. 35 W an Leistung auf.[23] Zudem ist insbesondere die Leistung der hierin verwendeten Grafikeinheit sehr begrenzt; so ist die Darstellung von Blu-ray-Filmen oder die Nutzung moderner 3D-Spiele schlichtweg unmöglich.

Nvidia bot aber als Pendant die ION-Plattform an, in deren 9400-Chipsatz eine entsprechende Geforce-Grafikeinheit inklusive HD-Beschleunigung integriert war.[24]

Der Netbook-Atom N270 wird in Verbindung mit dem Mobile-Chipsatz Intel 945GSE verwendet, was den Leistungsbedarf gegenüber den anderen Varianten um etwa 10 W (in beiden Fällen) senkt. Der N280 wird in Verbindung mit dem Mobile-Chipsatz 945GSE oder dem Intel GN40 verwendet. Der Leistungsbedarf beträgt etwa 8 Watt mit dem 945GSE-Chipsatz bzw. 16 Watt mit dem GN40-Chipsatz. Alternativ wird teilweise ein speziell für den Silverthorne-Atom entwickelter sparsamer Chipsatz mit dem Namen „Poulsbo“ oder „US15W“ verwendet. Zu diesem gehört die GMA500-Grafikeinheit, die von PowerVR Technologies stammt. Der GMA500 ist technisch nicht mit den normalen Intel-GMAs verwandt und erfordert auch einen eigenen, nur für Windows XP zur Verfügung stehenden Treiber. Er ist zwar zu einer Beschleunigung von HD-Videos in der Lage, dafür ist aber die 3D-Leistung noch geringer als beim GMA950.

Alle Atom-CPUs werden im 441- oder 437-ball µFCBGA angeboten und von den Boardherstellern direkt auf das Board aufgelötet. Ein nachträglicher Prozessortausch ist somit ausgeschlossen.

Für Pine Trail gibt es einen komplett neuen Chipsatz mit dem Namen „Tigerpoint NM10“, bei dem es sich technisch nur noch um eine Southbridge handelt. Die Grafikeinheit und der Speichercontroller sind jetzt Teil des Prozessors.

Modelldaten

Silverthorne (Atom-Z-500-Serie)

Intel Atom CPU Z520
  • Single-Core
  • Silverthorne-Kern im C0-Stepping
  • L2-Cache: 512 KiB
  • MMX, SSE, SSE2, SSE3, SSSE3, XD-Bit, teilweise Intel VT, teilweise Hyper-Threading, Enhanced Intel SpeedStep Technology (EIST)
  • Kein Support für: Intel 64, SSE4
  • Package: je nach Modell 437-Ball-µFCBGA (FCBGA437, 22 mm × 22 mm) oder 441-Ball-FCBGA8 USFF (PBGA441, 13 × 14 mm)
  • Fertigungstechnik: 45 nm
  • Die-Größe: 25 mm²
ModellSPEC-CodeFSB (MHz)Takt (MHz)Multi­plikatorTDPIntel VTHTTBetriebs­temperaturSockelErschienen
Atom Z500SLB6Q100080000,65 Wneinja−00 bis +70 °CPBGA4412008-04
Atom Z510SLB2C110011×2 WneinPBGA4412008-04
Atom Z510PSLGPQ110011×2,2 WjaFCBGA4372009-03
Atom Z510PTSLGPR110011×2,2 W−40 bis +85 °CFCBGA4372009-03
Atom Z515SLGMG120012×1,4 W−00 bis +70 °CPBGA4412009-04
Atom Z520SLB2H133133310×2,2 WjajaPBGA4412008-04
Atom Z520PTSLGPP133310×2,2 W−40 bis +85 °CFCBGA4372009-03
Atom Z530SLB6P160012×2,2 W−00 bis +70 °CPBGA4412008-04
Atom Z530PSLGPN160012×2,2 WFCBGA4372009-03
Atom Z540SLB2M186614×2,64 WPBGA4412008-04
Atom Z550SLGPT200015×3 WPBGA4412009-04
  • Bei allen Modellen sinkt der Multiplikator im Leerlauf auf 6× (also 600 bzw. 800 MHz).
  • Die TDP sinkt um etwa 0,2 W, falls Hyper-Threading deaktiviert wird.

Diamondville (Atom-(N)200- und 300-Serie)

Intel Atom CPU 230
Atom 230, Atom 330
  • Diamondville-Kern im C0-Stepping; bei Atom-300-Serie zwei Dies auf einem Chip-Package
  • MMX, SSE, SSE2, SSE3, SSSE3, Intel 64, XD-Bit, Hyper-Threading
  • Kein Support für: Intel VT, SSE4, Enhanced Intel SpeedStep Technology (EIST)
  • Package: 437-Ball-µFCBGA, 22 mm × 22 mm
  • Betriebsspannung (VCore): 0,9 bis 1,1625 V
  • Betriebstemperaturbereich: 0 bis +85,2 °C
  • Fertigungstechnik: 45 nm
  • Die-Größe: 25,96 mm² pro Kern
ModellSPEC-CodeFSB(MHz)Takt (MHz)Multi­plikatorL2-CacheTDPErschienen
Atom 230SLB6Z133160012×512 KiB4 W2008-06
Atom 330SLG9Y133160012×2× 512 KiB8 W2008-09
Atom N270, Atom N280
© Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
Intel Atom CPU N270
  • Singlecore
  • Diamondville-Kern im C0-Stepping
  • L2-Cache: 512 KiB
  • MMX, SSE, SSE2, SSE3, SSSE3, XD-Bit, Hyper-Threading, Enhanced Intel SpeedStep Technology (EIST)
  • Kein Support für: Intel 64, Intel VT, SSE4
  • Package: 437-Ball-µFCBGA, 22 mm × 22 mm
  • Betriebsspannung (VCore): 0,75 bis 1,1 V
  • Fertigungstechnik: 45 nm
  • Die-Größe: 25,96 mm²
ModellSPEC-CodeFSB (MHz)Takt (MHz)Multi­plikatorTDPErschienen
Atom N270SLB73133160012×2,5 W2008-06
Atom N280SLGL9166166610×2,5 W2009-02

Pineview (Atom-(N)400- und 500-Serie)

Intel Atom CPU N570
  • Single-Core, bei Atom-D500-Serie zwei Dies auf einem Chip-Package, ab Ende August 2010 Atom N550 als Dual-Core verfügbar
  • MMX, SSE, SSE2, SSE3, SSSE3, Intel 64, XD-Bit, Hyper-Threading, EIST (nur Nxxx)[25]
  • Kein Support für: Intel VT, SSE4
  • Die Modelle D425/D525 und N455/N475 unterstützen neben DDR2- auch DDR3-SDRAM
  • Das Modell N550 unterstützt jedoch nur noch DDR3-SDRAM[26]
  • Unterstützter Arbeitsspeicher: 2 GB, D-Serie maximal 4 GB
  • Im Prozessorkern integrierte Grafik, Intel GMA 3150
  • Package: 559-Ball-µFCBGA, 22 mm × 22 mm
  • Betriebsspannung (VCore): 0,8 bis 1,175 V
  • Fertigungstechnik: 45 nm
  • Die-Größe: 52–87 mm²
Modell[27]SPEC-CodeTakt (MHz)L2-Cache (KiB)TDP (W)EISTRAM-TypenErschienen
Atom D410SLBMH166651210neinDDR22010-01
Atom D425SLBXD180051210neinDDR2, DDR32010-06
Atom D510SLBLA16662× 51213neinDDR22010-01
Atom D525SLBXC18002× 51213neinDDR2, DDR32010-06
Atom N43513335125jaDDR2, DDR32011-06
Atom N450SLBMG16665125,5jaDDR22010-01
Atom N455SLBX916665126,5jaDDR2, DDR32010-06
Atom N470SLBMF18335126,5jaDDR22010-03
Atom N475SLBX518335126,5jaDDR2, DDR32010-06
Atom N550[28]SLBXF15002× 5128,5jaDDR32010-08
Atom N570[29]SLBXE16662× 5128,5jaDDR32011-03

Lincroft (Z600-Serie)

ModellSPEC-CodeTakt (MHz)L2-Cache (KiB)TDP (W)EISTRAM-TypErschienen
Z60012005121,3jaLPDDR1-400Q2'10
Z61516005122,2jaDDR2-800Q2'10
Z62519005122,2jaDDR2-800Q2'10
Z65012005123jaDDR2-800Q2'11
Z67015005123jaDDR2-800Q2'11

Cedarview (Atom D2000- und N2000-Serie)

  • SoCs für Desktopcomputer, Notebooks und eingebettete Systeme
  • Fertigungstechnik: 32 nm
  • CPU-Ausstattung: Dual-Core
  • Mikroarchitektur-Generation: Saltwell
  • MMX, SSE, SSE2, SSE3, SSSE3, Intel 64, XD-Bit, teilweise Hyper-Threading, EIST (nur N2xxx)
  • Unterstützter Arbeitsspeicher: 4 GiB[30]
  • N2600, N2800, D2550 und D2700 Intel GMA-3650; D2500 Intel GMA-3600[31]
  • Unterstützung der Grafikkarte unter Linux (Debian, Fedora) durch quelloffene PVR-CDV Treiber, allerdings Eingriffe in den Linux-Kernel notwendig (Stand: Juli 2012)[32]
  • Derzeit keine Unterstützung der Grafik durch Treiber von Intel unter Windows 8 (Stand: März 2016)
  • Derzeit keine Unterstützung der Grafik durch Treiber von Intel für die 64-Bit-version von Windows 7 (Stand: März 2016)
ModellSPEC-CodeTakt (GHz)L2-Cache (KiB)TDP (W)EISTRAM-TypenErschienen
Atom D2500[33]SR0W01,862x 51210neinDDR3 800/10662011-10
Atom D2550[34]SR0VY1,862x 51210neinDDR3 800/10662012-03
Atom D2560[35]SR0QD (B2)

SR0W4 (B3)

2,002x 51210DDR3 800/10662012-10
Atom D2700[36]SR0D92,132x 51210neinDDR3 800/10662011-10
Atom D2701[37]SR0W62,132x 51210DDR3 800/1066
Atom N2600[38]SR0W21,602x 5123,5jaDDR32011-10
Atom N2800[39]SR0W11,862x 5126,5jaDDR32011-10

Penwell, Cloverview und Cloverview Plus (Atom Z2000-Serie)

  • SoCs für Smartphones und Tabletcomputer
  • Fertigungstechnik: 32 nm
  • CPU-Ausstattung: Single-Core oder Dual-Core
  • Mikroarchitektur-Generation: Saltwell
  • MMX, SSE, SSE2, SSE3, teilweise SSSE3, XD-Bit, Hyper-Threading, EIST
  • GPU, Speichercontroller, USB-2.0-Hostcontroller und drei UART sind auf dem Chip integriert
  • Basis-Chip für MID Plattform Medfield
ModellCodenameSPEC-CodeKerne / ThreadsTakt (GHz)L2-CacheBefehlssatz­erweiterungenTDP (W)RAM-Typener­schie­nen
Atom Z2420Penwell01 / 21,2512 KBSSE, SSE2, SSE32× LPDDR2-8002013-Q1
Atom Z2460SR0PR (D1), SR0PS (D1)1,62012-Q2
Atom Z24802,02012-Q3
Atom Z2520Cloverview Plus02 / 41,2001 MBSSE, SSE2, SSE3, SSSE32× LPDDR2-10662013-Q2
Atom Z25601,6
Atom Z25802,0
Atom Z2760Cloverview1,82× LPDDR2-8002012-Q3

Centerton (Atom-S-Serie)

ModellSPEC-CodeTakt (GHz)L2-Cache (KiB)TDP (W)EISTRAM-TypenErschienen
Atom S12201,62x 5128neinDDR3-10662012-12
Atom S12401,62x 5126neinDDR3-10662012-12
Atom S12602,02x 5128,5DDR3-10662012-12

Atom-C2000-Serie

  • SoCs für Server (veralteter Codename: Avoton, Modellbezeichnung C2XX0) und Kommunikation (veralteter Codename: Rangeley, Modellbezeichnung C2XX8)
  • Fertigungstechnik: 22 nm
  • CPU-Ausstattung: Dual-Core, Quad-Core oder Octa-Core
  • Mikroarchitektur-Generation: Silvermont
  • MMX, SSE, SSE2, SSE3, SSSE3, SSE4.1/SSE4.2, Intel 64, XD-Bit, Intel VTx mit EPT, EIST, AES-NI, PCLMULQDQ, RDRAND, POPCNT
    • teilweise Intel QuickAssist (nur C2X[015]8) (Hardwarebeschleunigung für 3DES (ECB, CBC, CTR), AES (ECB, CBC, CTR), DES (ECB, CBC), (A)RC4, NULL, MD5, HMAC-MD5, SHA-1, SHA-224/256/384/512, AES-XCBC für HMAC)
  • USB 2.0, SATA2, SATA3 (außer C2308 und C2508), UART
  • Ethernet: SoC I354 4x1 oder 4x2.5 GbE (bei C2530 und C2730 nur 2x) mit VLAN
  • Speichercontroller on Die, 4 - 16 PCI-Express 2.0-Lanes, unterstützt bis 64GB ECC DDR3-SDRAM und teilweise DDR3L-SDRAM 1,35V;[41]
ModellSPEC-CodeKerneTakt (GHz)Intel Turbo-Boost max. Single-Core in GHzL2-Cache (MiB)TDP (W)RAM-TypenIntel QuickAssistErschienen
Atom C230821,25nein16DDR3-1333ja2014-Q2
Atom C233821,72,017DDR3(L)-1333nein2013-Q3
Atom C235021,72,016DDR3(L)-1333nein2013-Q3
Atom C235821,72,017DDR3(L)-1333ja2013-Q3
Atom C250841,25nein29,5DDR3-1333ja2014-Q2
Atom C251841,7nein213DDR3(L)-1333ja2013-Q3
Atom C253041,72,429DDR3(L)-1333nein2013-Q3
Atom C253842,4nein215DDR3(L)-1600nein2013-Q3
Atom C255042,42,6214DDR3(L)-1600nein2013-Q3
Atom C255842,4nein215DDR3(L)-1600ja2013-Q3
Atom C271882,0nein418DDR3(L)-1333ja2013-Q3
Atom C273081,72,4412DDR3(L)-1600nein2013-Q3
Atom C273882,4nein420DDR3(L)-1600nein2013-Q3
Atom C275082,42,6420DDR3(L)-1600nein2013-Q3
Atom C275882,4nein420DDR3(L)-1600ja2013-Q3

Merrifield, Moorefield und Bay Trail (Atom Z3000-Serie)

  • SoCs für den mobilen Bereich (Smartphones und Tabletcomputer)
  • Mikroarchitektur-Generation: Silvermont
  • Fertigungstechnik: 22 nm
  • CPU-Ausstattung: Dual-Core, Quad-Core (ohne Hyper-Threading Unterstützung)
  • MMX, SSE, SSE2, SSE3, SSSE3, Intel 64, XD-Bit, Intel VT
  • Bay Trail Modelle mit integrierter GPU (Intel HD Graphics for Intel Atom Processor Z3700 Series)
  • Die Angaben zur Leistungsaufnahme gemessen in SDP (Scenario Design Power) liegen in der Umgebung von 2 Watt
ModellCodenameKerneTakt GHzBurst GHzCacheErweiterungSDP WattRAMMax. RAMErschienen
Atom Z3460[42]Merrifield21,601 MB SmartSSE 4.1, SSE 4.22x LPDDR3 10664 GB2014-Q1
Atom Z3480[43]Merrifield22,131 MB SmartSSE 4.1, SSE 4.22x LPDDR3 10664 GB2014-Q1
Atom Z3530[44]Moorefield41,332 MBSSE 4.1, SSE 4.22x LPDDR3 16004 GB2014-Q2
Atom Z3560[45]Moorefield41,832 MBSSE 4.1, SSE 4.22x LPDDR3 16004 GB2014-Q2
Atom Z3570[46]Moorefield42,002 MBSSE 4.1, SSE 4.22x LPDDR3 16004 GB2014-Q3
Atom Z3580[47]Moorefield42,332 MBSSE 4.1, SSE 4.22x LPDDR3 16004 GB2014-Q3
Atom Z3590[48]Moorefield42,502 MBSSE 4.1, SSE 4.22x LPDDR3 16004 GB2015-Q3
Atom Z3735D[49]Bay Trail41,331,832 MB L22.21x DDR3L-RS 13332 GB2014-Q1
Atom Z3735E[50]Bay Trail41,331,832 MB L22.21x DDR3L-RS 13331 GB2014-Q1
Atom Z3735F[51]Bay Trail41,331,832 MB L22.21x DDR3L-RS 13332 GB2014-Q1
Atom Z3735G[52]Bay Trail41,331,832 MB L22.21x DDR3L-RS 13331 GB2014-Q1
Atom Z3736F[53]Bay Trail41,332,162 MB L22.21x DDR3L-RS 13332 GB2014-Q2
Atom Z3736G[54]Bay Trail41,332,162 MB L22.21x DDR3L-RS 13331 GB2014-Q2
Atom Z3740[55]Bay Trail41,331,862 MB L222x LPDDR3 10664 GB2013-Q3
Atom Z3740D[56]Bay Trail41,331,832 MB L22.22x DDR3L-RS 13332 GB2013-Q3
Atom Z3745[57]Bay Trail41,331,862 MB L222x LPDDR3 10664 GB2014-Q1
Atom Z3745D[58]Bay Trail41,331,832 MB L22.21x DDR3L-RS 13332 GB2014-Q1
Atom Z3770[59]Bay Trail41,462,392 MB L222x LPDDR3 10664 GB2013-Q3
Atom Z3770D[60]Bay Trail41,502,412 MB L22.21x DDR3L-RS 13332 GB2013-Q3
Atom Z3775[61]Bay Trail41,492,392 MB L222x LPDDR3 10664 GB2014-Q1
Atom Z3775D[62]Bay Trail41,492,412 MB L22.21x DDR3L-RS 13332 GB2014-Q1
Atom Z3785[63]Bay Trail41,492,412 MB L22.22x LPDDR3 13334 GB2014-Q2
Atom Z3795[64]Bay Trail41,592,392 MB L222x LPDDR3 10664 GB2014-Q1

Atom-E3800-Serie (Bay Trail)

  • SoCs für den embedded Bereich
  • Codename: Bay Trail
  • Fertigungstechnik: 22 nm
  • CPU-Ausstattung: Single-Core, Dual-Core, Quad-Core (ohne Hyper-Threading Unterstützung)
  • Alle E3800 Bay Trail Modelle unterstützen ein Maximum von 8 GB RAM
ModellKerneTakt GHzL2-CacheTDP (W)RAM-TypenErschienen
Atom E3805[65]21,331 MB31x DDR3L 10672014-Q4
Atom E3815[66]11,46512 KB51x DDR3L 10672013-Q4
Atom E3825[67]21,331 MB61x DDR3L 10672013-Q4
Atom E3826[68]21,461 MB72x DDR3L 10672013-Q4
Atom E3827[69]21,751 MB82x DDR3L 13332013-Q4
Atom E3845[70]41,912 MB102x DDR3L 13332013-Q4

Atom-C3000-Serie (Denverton)

  • SoCs für Server
  • Codename: Denverton
  • Fertigungstechnik: 14 nm
  • CPU-Ausstattung:
    • 2 Kerne: C33xx
    • 4 Kerne: C34xx, C35xx
    • 8 Kerne: C37xx
    • 12 Kerne: C38xx
    • 16 Kerne: C39xx
ModellKerneTakt GHzTurbo-BoostL2-Cache (MiB)TDP (W)RAM-TypenMax. RAMIntel QuickAssistErschienen
C3308[71]22,10nein49,52x DDR4: 1866128 GBja2017-Q3
C3336[72]21,50nein4111x DDR4: 1866128 GBja2018-Q3
C3338[73]21,502,2048,51x DDR4: 1866128 GBnein2017-Q1
C3338R[74]21,802,20410,51x DDR4: 1866128 GBja2020-Q2
C3436L[75]41,30nein810,751x DDR4: 1866256 GBja2020-Q2
C3508[76]41,60nein811,52x DDR4: 1866256 GBja2017-Q3
C3538[77]42,10nein8152x DDR4: 2133256 GBja2017-Q3
C3558[78]42,20nein8162x DDR4: 2133256 GBja2017-Q3
C3558R[79]42,40nein8172x DDR4: 2400256 GBja2020-Q2
C3708[80]81,70nein16172x DDR4: 2133256 GBja2017-Q3
C3750[81]82,202,4016212x DDR4: 2400256 GBnein2017-Q3
C3758[82]82,00nein16252x DDR4: 2400256 GBja2017-Q3
C3758R[83]82,40nein16262x DDR4: 2400256 GBja2020-Q2
C3808[84]122,00nein12252x DDR4: 2133256 GBja2017-Q3
C3830[85]121,902,301221,52x DDR4: 2133256 GBnein2017-Q3
C3850[86]122,102,4012252x DDR4: 2400256 GBnein2017-Q3
C3858[87]122,00nein12252x DDR4: 2400256 GBja2017-Q3
C3950[88]161,702,2016242x DDR4: 2400256 GBnein2017-Q3
C3955[89]162,102,4016322x DDR4: 2400256 GBnein2017-Q3
C3958[90]162,00nein16312x DDR4: 2400256 GBja2017-Q3

Atom x3-Serie (SoFIA)

  • SoCs für mobile Geräte
  • Codename: SoFIA
  • Fertigungstechnik: 28 nm
  • Alle x3 Prozessor Modelle sind spezifiziert mit
    • 4 Kernen (ohne Hyperthreading)
    • 1 MB L2 Cache
    • 2 Watt SDP (Scenario Design Power)
    • Maximal 2 GB nutzbarer RAM
ModellCodenameMax. Takt GHzRAM-TypenErschienen
x3-C3200RK[91]SoFIA 3G R1,101x LPDDR2/3 1066, DDR3L 13332015-Q1
x3-C3205RK[92]SoFIA 3G R1,201x LPDDR2/3 1066, DDR3L 13332016-Q4
x3-C3230RK[93]SoFIA 3G R1,101x LPDDR2/3 1066, DDR3L 13332015-Q1
x3-C3235RK[94]SoFIA 3G R1,201x LPDDR2/3 1066, DDR3L 13332015-Q4
x3-C3265RK[95]SoFIA 3G R1x LPDDR2/3 1066, DDR3L 13332016-Q4
x3-C3295RK[96]SoFIA 3G R1x LPDDR2/3 1066, DDR3L 13332016-Q4
x3-C3405[97]SoFIA LTE1,40 (Basistakt 1,20)1x LPDDR2/3 10662015-Q1
x3-C3445[98]SoFIA LTE1,40 (Basistakt 1,20)1x LPDDR2/3 10662015-Q1

Atom x5 und x7 Serie (Braswell, Cherry Trail, Apollo Lake)

  • SoCs für mobile Geräte (Z8000) und den embedded Bereich (E Serie)
  • Fertigungstechnik: 14 nm
  • CPU-Ausstattung: Dual-Core, Quad-Core (ohne Hyper-Threading Unterstützung)
  • Alle x5 und x7 Prozessor Modelle sind spezifiziert mit:
    • 2 MB L2 Cache
ModellCodenameKerneTakt GHzBurst GHzTDP (W)SDP (W)RAM-TypenMax. RAMErschienen
Atom x5-E8000[99]Braswell41,04nein52x DDR3L-160082016-Q1
Atom x5-E3930[100]Apollo Lake21,301,806,54x DDR3L 1866, LPDDR4 240082016-Q4
Atom x5-E3940[101]Apollo Lake41,601,809,54x DDR3L 1866, LPDDR4 240082016-Q4
Atom x7-E3950[102]Apollo Lake41,602,00124x DDR3L 1866, LPDDR4 240082016-Q4
Atom x5-Z8300[103]Cherry Trail41,441,8421x DDR3L-RS 160022015-Q2
Atom x5-Z8330[104]Cherry Trail41,441,9221x DDR3L-RS 160022016-Q1
Atom x5-Z8350[105]Cherry Trail41,441,9221x DDR3L-RS 160022016-Q1
Atom x5-Z8500[106]Cherry Trail41,442,2422x LPDDR3 160082015-Q1
Atom x5-Z8550[107]Cherry Trail41,442,4022x LPDDR3 160082016-Q1
Atom x7-Z8700[108]Cherry Trail41,602,4022x LPDDR3 160082015-Q1
Atom x7-Z8750[109]Cherry Trail41,602,5622x LPDDR3 160082016-Q1

Atom x6000 Serie (Elkhart Lake)

  • SoCs für den embedded Bereich
  • Codename: Elkhart Lake
  • Fertigungstechnik: 10 nm
  • CPU-Ausstattung: Dual-Core, Quad-Core (ohne Hyper-Threading Unterstützung)
  • Alle x6000 Prozessor Modelle sind spezifiziert mit:
    • 1,5 MB L2 Cache
    • Maximal 32 GB nutzbarer RAM bei DDR4 3200, weniger bei höheren Datenraten mit LPDDR4
ModellKerneTakt GHzTurbo-Boost GHzTDP (W)RAM-TypenErschienen
Atom x6211E[110]21,303,0064x LPDDR4 3200, DDR4 32002021-Q1
Atom x6212RE[111]21,2064x LPDDR4 3200, DDR4 32002021-Q1
Atom x6413E[112]41,503,0094x LPDDR4 3200, DDR4 32002021-Q1
Atom x6414RE[113]41,5094x LPDDR4 3200, DDR4 32002021-Q1
Atom x6425E[114]42,003,00124x LPDDR4 3766, DDR4 32002021-Q1
Atom x6425RE[115]41,90124x LPDDR4 4267, DDR4 32002021-Q1
Atom x6427FE[116]41,90124x LPDDR4 4267, DDR4 32002021-Q1

Atom C5000 Serie (Parker Ridge)

  • SoCs für Server
  • Codename: Parker Ridge
  • Fertigungstechnik: 10 nm
  • CPU-Ausstattung: Quad-Core, Octa-Cora (ohne Hyper-Threading Unterstützung)
  • Alle C5000 Prozessor Modelle sind spezifiziert mit:
    • 9 MB L2-Cache
    • Maximal 256 GB nutzbarer RAM
ModellKerneTakt GHzTDP (W)RAM-TypenErschienen
Atom C5115[117]42,80432x DDR4 29332022-Q2
Atom C5125[118]82,80502x DDR4 29332022-Q2
Atom C5310[119]41,60322x DDR4 24002022-Q2
Atom C5315[120]42,40382x DDR4 24002022-Q2
Atom C5320[121]82,40412x DDR4 29332022-Q2
Atom C5325[122]82,40412x DDR4 29332022-Q2

Atom P5000 Serie (Snow Ridge)

  • SoCs für Server
  • Codename: Snow Ridge
  • Fertigungstechnik: 10 nm
  • CPU-Ausstattung: 8, 12, 16, 20, 24 Kerne (ohne Hyper-Threading-Unterstützung)
  • Alle P Prozessor Modelle sind spezifiziert mit:
    • Basistakt 2,20 GHz
ModellKerneL2-Cache (MiB)TDP (W)RAM-TypenMax. RAMErschienen
Atom P5322[123]89552x DDR4 24002562022-Q2
Atom P5332[124]1213,5612x DDR4 24002562022-Q2
Atom P5342[125]1618712x DDR4 26672562022-Q2
Atom P5352[126]2022,5782x DDR4 29332562022-Q2
Atom P5362[127]2427832x DDR4 29332562022-Q2
Atom P5721[128]89482x DDR4 29332562022-Q2
Atom P5731[129]1213,554,52x DDR4 29332562022-Q2
Atom P5742[130]1618672x DDR4 29332562022-Q2
Atom P5752[131]2022,574,52x DDR4 29332562022-Q2
Atom P5921B[132]892x DDR4 2933642020-Q1
Atom P5931B[133]
Atom P5942B[134]16182x DDR4 29331282020-Q1
Atom P5962B[135]24272x DDR4 29331282020-Q1

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. In-Vehicle Experiences with Automotive Processors
  2. Pressemitteilung von Intel (PDF; 177 kB)
  3. Allround-PC.com: Intel bringt neuen Atom und zeigt Zukunftspläne (Memento desOriginals vom 16. März 2009 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.allround-pc.com, 8. März 2009
  4. Pressemitteilung von Intel
  5. https://www.computerbase.de/2009-12/intel-stellt-neuen-atom-prozessor-vor/
  6. Florian Müssig: Atom-Handys. In: heise.de. 8. Mai 2010, abgerufen am 3. Februar 2024.
  7. https://www.computerbase.de/2008-03/intel-roadmap-nach-silverthorne-kommt-lincroft/
  8. Christian Wölbe: Fujitsu zeigt Windows-Tablet mit Oak Trail. In: heise.de. 24. Februar 2011, abgerufen am 3. Februar 2024.
  9. http://www.tomshardware.com/reviews/intel-atom-moorestown-smartphone,2624-10.html
  10. http://www.gamestar.de/hardware/news/chipsaetze/1944116/powervr.html
  11. Christof Windeck: IDF: Intel stellt Tablet-Atom offiziell vor. In: heise.de. 11. April 2011, abgerufen am 3. Februar 2024.
  12. Intel bringt die ersten 32-Nanometer-Atoms In: heise online. 27. September 2011.
  13. Mini-PCs mit neuer Atom-Generation In: heise online. 8. Dezember 2011.
  14. Notebookcheck: Neue Atom-Plattform Baytrail offiziell vorgestellt
  15. Intel: Modelle der SoC-Generation Bay Trail
  16. Intel: Introducing Intel® Atom™ x3 (Code-Named “SoFIA”) SoC Processor Series, 9. April 2015.
  17. Marc Sauter: Intels neue Atom-x-Modelle bieten eine dicke Grafikeinheit In: golem.de, 2. März 2015.
  18. Florian Müssig: Intel listet erste Braswell-CPUs In: heise online, 31. März 2015.
  19. Intel: Modelle der SoC-Generation Braswell.
  20. Intel: Modelle der SoC-Generation Cherry Trail.
  21. Mobile CPUs: Intels Silvermont energieeffizienter als ARM? elektroniknet.de 16. Mai 2013
  22. Interview mit Chris Tobias, c't 22/08, S. 128
  23. Artikel zur Atom-Vorstellung bei heise.de
  24. Test: Zotac IONITX-A (Nvidia ION) – Intels Atom lernt fliegen Computerbase 12. Mai 2009
  25. http://ark.intel.com/Compare.aspx?ids=46467,42503,43517,43098, abgerufen am 10. März 2010.
  26. http://ark.intel.com/Product.aspx?id=50154
  27. http://ark.intel.com/ProductCollection.aspx?familyID=29035
  28. Dual-Core-Atom für Netbooks verfügbar auf Heise News
  29. Intel bringt Doppelkern-Atom mit 1,66 GHz auf Heise News
  30. Intel Atom Produktübersicht
  31. Sparsame 32-Nanometer-Atoms D2700, D2500, N2800, N2600; c’t 22/11, 10. Oktober 2011, Seite 23
  32. Studie zur Integration von PVR-CDV Treibern der Distribution MeeGo
  33. http://ark.intel.com/de/products/59682
  34. http://ark.intel.com/de/products/65470
  35. Product Specifications. Abgerufen am 8. Januar 2022 (englisch).
  36. http://ark.intel.com/de/products/59683
  37. Product Change Notification #112810 - 00. intel.com, 3. Februar 2014, abgerufen am 8. Januar 2022 (englisch).
  38. http://ark.intel.com/de/products/58916
  39. http://ark.intel.com/de/products/58917
  40. c't 02/2013, 31. Dezember 2012, Seite 18
  41. c't 02/2013, 31. Dezember 2012, Seite 18
  42. Intel Ark: Intel Atom Z3460. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  43. Intel Ark: Intel Atom Z3480. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  44. Intel Ark: Intel Atom Z3530. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  45. Intel Ark: Intel Atom Z3560. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  46. Intel Ark: Intel Atom Z3570. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  47. Intel Ark: Intel Atom Z3580. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  48. Intel Ark: Intel Atom Z3590. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  49. Intel Ark: Intel Atom Z3735D. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  50. Intel Ark: Intel Atom Z3735E. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  51. Intel Ark: Intel Atom Z3735F. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  52. Intel Ark: Intel Atom Z3735G. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  53. Intel Ark: Intel Atom Z3736F. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  54. Intel Ark: Intel Atom Z3736G. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  55. Intel Ark: Intel Atom Z3740. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  56. Intel Ark: Intel Atom Z3740D. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  57. Intel Ark: Intel Atom Z3745. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  58. Intel Ark: Intel Atom Z3745D. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  59. Intel Ark: Intel Atom Z3770. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  60. Intel Ark: Intel Atom Z3770D. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  61. Intel Ark: Intel Atom Z3775. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  62. Intel Ark: Intel Atom Z3775D. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  63. Intel Ark: Intel Atom Z3785. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  64. Intel Ark: Intel Atom Z3795. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  65. Intel Atom E3805. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  66. Intel Atom E3815. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  67. Intel Atom E3825. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  68. Intel Atom E3826. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  69. Intel Atom E3827. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  70. Intel Atom E3845. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  71. Intel Atom C3308. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  72. Intel Atom C3336. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  73. Intel Atom C3338. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  74. Intel Atom C3338R. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  75. Intel Atom C3436L. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  76. Intel Atom C3508. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  77. Intel Atom C3538. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  78. Intel Atom C3558. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  79. Intel Atom C3558R. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  80. Intel Atom C3708. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  81. Intel Atom C3750. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  82. Intel Atom C3758. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  83. Intel Atom C3758R. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  84. Intel Atom C3808. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  85. Intel Atom C3830. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  86. Intel Atom C3850. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  87. Intel Atom C3858. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  88. Intel Atom C3950. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  89. Intel Atom C3955. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  90. Intel Atom C3958. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  91. Intel Atom x3-C3200RK. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  92. Intel Atom x3-C3205RK. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  93. Intel Atom x3-C3230RK. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  94. Intel Atom x3-C3235RK. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  95. Intel Atom x3-C3265RK. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  96. Intel Atom x3-C3295RK. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  97. Intel Atom x3-C3405. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  98. Intel Atom x3-C3445. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  99. Intel Atom x5-E8000. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  100. Intel Atom x5-E3930. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  101. Intel Atom x5-E3940. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  102. Intel Atom x7-E3950. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  103. Intel Atom x5-Z8300. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  104. Intel Atom x5-Z8330. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  105. Intel Atom x5-Z8350. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  106. Intel Atom x5-Z8500. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  107. Intel Atom x5-Z8550. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  108. Intel Atom x7-Z8700. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  109. Intel Atom x7-Z8750. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  110. Intel Atom x6211E. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  111. Intel Atom x6212RE. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  112. Intel Atom x6413E. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  113. Intel Atom x6414RE. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  114. Intel Atom x6425E. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  115. Intel Atom x6425RE. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  116. Intel Atom x6427FE. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  117. Intel Atom C5115. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  118. Intel Atom C5125. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  119. Intel Atom C5310. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  120. Intel Atom C5315. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  121. Intel Atom C5320. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  122. Intel Atom C5325. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  123. Intel Atom P5322. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  124. Intel Atom P5332. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  125. Intel Atom P5342. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  126. Intel Atom P5352. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  127. Intel Atom P5362. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  128. Intel Atom P5721. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  129. Intel Atom P5731. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  130. Intel Atom P5742. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  131. Intel Atom P5752. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  132. Intel Atom P5921B. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  133. Intel Atom P5931B. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  134. Intel Atom P5942B. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  135. Intel Atom P5962B. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).

Weblinks

Auf dieser Seite verwendete Medien

Intel Atom Inside Badge 4.svg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

Logo

Intel Atom N570 SLBXE BGA559.jpg
Autor/Urheber: Köf3, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Intel Atom N570 (sSpec SLBXE) mit 1,67 GHz Taktfrequenz auf einem Asus 1011PX Mainboard. FCBGA-559-Package.
Samsung NC10 - motherboard - Intel N270 SLB73-92756.jpg
© Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
Samsung NC10 - motherboard - Intel N270 SLB73 - Atom 1.60 GHz. Codename: Diamondville
Atom 230.JPG
Autor/Urheber: Bundesstefan, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Intel Atom 230, 1,6Ghz
Atom Z520 vs 1Cent.JPG
Autor/Urheber: Bundesstefan, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Intel Atom CPU Z520, 1,333GHz