In Amerika

In Amerika
Videoalbum von Rammstein

Veröffent-
lichung(en)

25. September 2015

Aufnahme

6. – 11. Dezember 2010 (Konzert)
1988–2015 (Szenen der Dokumentation und Interviews)

Label(s)Universal Music

Format(e)

DVD, Blu-ray Disc

Genre(s)

Neue Deutsche Härte

Titel (Anzahl)

22

Laufzeit

245:33

Besetzung
Chronologie
Videos 1995–2012
(2012)
In Amerika

In Amerika ist ein Videoalbum der deutschen Metal-Band Rammstein. Es wurde am 25. September 2015 über das Label Universal Music veröffentlicht. Von der FSK ist das Album ab 16 Jahren freigegeben.

Inhalt

Die erste Disc enthält einen Konzertmitschnitt der Liebe ist für alle da-Tour, die von November 2009 bis Mai 2011 stattfand. Der größte Teil des Konzerts wurde vor 18.000 Fans im Madison Square Garden in New York City am 11. Dezember 2010 aufgezeichnet. Im Abspann wird erwähnt, dass ein Teil der Aufnahmen von zwei Konzerten in Mexiko-Stadt am 6. und 7. Dezember, sowie aus Montreal am 9. Dezember stammen. Dies lässt sich auch anhand unterschiedlicher Innenraumgestaltungen, Absperrungen und Kamerapositionen festmachen. Auch sind des Öfteren französischsprachige T-Shirts der Security-Mitarbeiter sowie Québec-Flaggen im Publikum sichtbar.

Auf der zweiten Disc ist die Dokumentation Rammstein in Amerika enthalten, die u. a. zahlreiche Interviews der Bandmitglieder sowie prominenter US-Kollegen wie Marilyn Manson, Chad Smith (Red Hot Chili Peppers), Moby, C. J. Ramone, Steven Tyler (Aerosmith), Iggy Pop, Gene Simmons und Paul Stanley von KISS, Wes Borland (Limp Bizkit), Scott Ian (Anthrax), Jonathan Davis und Munky Shaffer von Korn und Shawn Crahan (Slipknot) beinhaltet.[1] Daneben befindet sich ein Making-of zum Album Liebe ist für alle da auf der DVD, welches Gitarrist Paul Landers aufgezeichnet hat.

Covergestaltung

Das Albumcover zeigt den Umriss des Washington Monuments, ein Obelisk, der in den Farben der US-amerikanischen Flagge gehalten ist. Am oberen Bildrand befindet sich der typische Rammstein-Schriftzug und rechts unten steht der Titel In Amerika in Weiß. Der Hintergrund ist silber gehalten.[2] Auffällig an der Gestaltung ist, dass die Flagge entgegen dem Flaggengesetz der Vereinigten Staaten auf Cover und Booklet falsch herum positioniert, das Sternenfeld also nicht oben links angeordnet ist.

Titelliste

Disc 1
#TitelLängeAlbum
1Intro2:30
2Rammlied4:56Liebe ist für alle da
3B********4:17Liebe ist für alle da
4Waidmanns Heil3:59Liebe ist für alle da
5Keine Lust3:55Reise, Reise
6Weisses Fleisch4:48Herzeleid
7Feuer frei!3:36Mutter
8Wiener Blut6:04Liebe ist für alle da
9Frühling in Paris6:02Liebe ist für alle da
10Ich tu dir weh6:41Liebe ist für alle da
11Du riechst so gut5:04Herzeleid
12Benzin4:45Rosenrot
13Links 2 3 44:54Mutter
14Du hast4:14Sehnsucht
15Pussy8:51Liebe ist für alle da
16Sonne5:02Mutter
17Haifisch6:15Liebe ist für alle da
18Ich will4:10Mutter
19Engel7:39Sehnsucht
20Abspann: Klavier (Piano-Version)4:03Klavier XXI
Disc 2
#TitelLänge
1Dokumentation: Rammstein in Amerika122:24
2Making of: Liebe ist für alle da21:21

Vermarktung

Vor Erscheinen des Albums wurden Konzertmitschnitte der Songs Rammlied, Ich tu dir weh, Engel und Benzin auf dem YouTube-Kanal von Rammstein veröffentlicht. Zudem wurde das Cover-Motiv an die Seitenfassaden zweier Häuser in Berlin aufgetragen.[3]

Rezeption

Professionelle Bewertungen
Kritiken
QuelleBewertung
laut.de[4]

Die Internetseite laut.de bewertete das Album mit vier von möglichen fünf Punkten und bezeichnete es als gelungene Dokumentation:

Die Balance zwischen Storyelementen und eingestreuten Musikschnipseln gelingt hervorragend. […] Stilistisch agiert die Dokumentation sehr klassisch. Ein Off-Sprecher führt durchs Programm, Interviews liefern den Inhalt, Videoclips veranschaulichen das Ganze. Das funktioniert durchweg gut. Gerade Leuten, die bisher wenig über Rammstein wussten, vielleicht sogar mit der Musik überhaupt nichts anfangen können, gibt die DVD einen Rundumblick auf das Kulturphänomen Rammstein anhand des Beispiels Amerika. […] Worte bezüglich Rammsteins Livequalitäten bedarf es eigentlich keiner mehr. Selbst auf dem heimischen Bildschirm sind die sechs Musiker eine Macht. Klar, man spürt die Hitze nicht, alles ist ein bisschen kleiner – nichtsdestotrotz visuell beeindruckend. Bild- und Tonqualität sind 1A, die Show bis ins kleinste Detail durchgeplant. Der Bandsound knallt massiv von der Bühne, der Atmo-Ton von Seiten des Publikums kommt dabei keineswegs zu kurz.

Auszug aus der Rezension von laut.de[5]

Charterfolge und Auszeichnungen

Das Videoalbum erreichte die Spitze der Musik-DVD-Charts in Österreich, der Schweiz, Großbritannien und den Vereinigten Staaten.[6] Für mehr als 100.000 verkaufte Exemplare erhielt das Videoalbum im Jahr 2017 in Deutschland eine doppelte Platin-Schallplatte.[7] 2015 platzierte sich In Amerika in den deutschen Musikvideo-Jahrescharts auf Position zwei und musste sich nur Farbenspiel von Helene Fischer geschlagen geben.[8]

Land/RegionAus­zeich­nungVer­käu­fe
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI)Platinum record icon.svg 2× Platin100.000
Finnland (IFPI) Finnland (IFPI)Gold record icon.svg Gold5.000
InsgesamtGold record icon.svg 1× Gold
Platinum record icon.svg 2× Platin
105.000

Hauptartikel: Rammstein/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Einzelnachweise

  1. rammstein.de: „Rammstein in Amerika“@1@2Vorlage:Toter Link/www.rammstein.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  2. Albumcover
  3. YouTube: Rammstein Fassadengestaltung
  4. Bewertung: laut.de
  5. laut.de: Rezension des Tonträgers
  6. DVD-Chartquellen: AT CH UK US
  7. DE: 2x Platin
  8. Rockalben dominieren Musikvideo-Jahrescharts 2015

Auf dieser Seite verwendete Medien

Star full.svg
Star symbol; full star.
Star empty.svg
Star symbol; full star.
Platinum record icon.svg
Autor/Urheber: NikNaks, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Platinum record icon. Nuvola apps important.svguse it with |class=noviewer to avoid fullscreen display in Media Viewer.
Flag of Finland.svg
Flagge Finnlands
Gold record icon.svg
Gold record icon. Dialog-warning.svg use it with |class=noviewer to avoid fullscreen display in Media Viewer.