Heinz-Lothar Barth

Heinz-Lothar Barth (* 1953) ist ein deutscher Altphilologe und Autor. Er ist ein szenebekannter Vertreter des katholischen Traditionalismus.

Leben und Wirken

Barth studierte Klassische Philologie und Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und arbeitete nach Promotion und Referendariat zunächst als Hochschulassistent.[1] Von 1984 bis 2017 wirkte er als Dozent (Oberstudienrat im Hochschuldienst)[1] für Latein und Griechisch an der Universität Bonn.[2]

Barth ist Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher und Schriften zu theologischen und liturgischen Themen. Er steht der Piusbruderschaft nahe[3] und gilt als Kritiker bedeutender Kernaussagen des Zweiten Vatikanischen Konzils[4] und anderer, von Traditionalisten als „modernistisch“ angegriffener Folgeentwicklungen des Konzils in der römisch-katholischen Kirche,[5] insbesondere der im Anschluss an das Konzil umgesetzten Liturgiereform.[6]

Er rief mit seiner Ehefrau Raphaela Barth die Studentenvereinigung Bonn – St. Thomas von Aquin ins Leben,[7] mit der er seit 1996 die Schönenberger Sommerakademie organisiert, in deren Rahmen Vorträge und Seminare zu theologischen Themen für ein traditionalistisches Publikum stattfinden.[8][9]

Veröffentlichungen (Auswahl)

Als Autor

  • Die Fragmente aus den Schriften des Grammatikers Kallistratos zu Homers Ilias und Odyssee (Edition mit Kommentar). Bonn 1984, OCLC 30871613 (zugleich Dissertation, Bonn 1982).
  • Christus und Mohammed. Teil 1. Verlag Vereinigung St. Pius X., Stuttgart 1995, 2., verbesserte Auflage, ebenda 1998, ISBN 3-932691-13-X.
  • Keine Einheit ohne Wahrheit!. Teil 1. Verlag Vereinigung St. Pius X., Stuttgart 1997, 2., verbesserte Auflage, ebenda 1999, ISBN 3-932691-12-1.
  • Die Mär vom antiken Kanon des Hippolytos. Untersuchungen zur Liturgiereform. Ed. Una Voce, Köln 1999, ISBN 3-926377-21-6; Sarto-Verlag, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-932691-38-6.
  • Ipsa conteret. Maria die Schlangenzertreterin. Philologische und theologische Überlegungen zum Protoevangelium (Gen 3,15) (= Edition Kirchliche Umschau). Canisius-Werk, Ruppichteroth 2000, ISBN 3-934692-03-6.
  • Nichts soll dem Gottsdienst vorgezogen werden. (Benediktregel Kap. 43). Aufsätze zur Liturgiereform (= Respondeo. Band 15). Schmitt, Siegburg 2002, ISBN 3-87710-262-X.
  • Die Liebe Christi drängt uns. Aufsätze zur Kirchenkrise und ihrer Überwindung (= Edition Kirchliche Umschau). Canisius-Werk, Ruppichteroth 2003, ISBN 3-934692-15-X.
  • Der Ökumenismus auf dem Prüfstand. Canisius-Werk, Ruppichteroth 2003, ISBN 3-934693-13-3.
  • Papst Johannes Paul II. Santo subito? Ein kritischer Rückblick auf sein Pontifikat. Sanctus-Verlag, Dettelbach 2007, ISBN 978-3-89754-905-0; Sarto-Verlag, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-932691-80-5.
  • Papa Iohannes Paulus II.. sitne Sanctis sine mora ascribendus. Vel: de pontificatu Iohannis Pauli II. quid nobis sentiendum sit. Sanctus-Verlag, Dettelbach 2007, ISBN 978-3-89754-906-7; Sarto-Verlag, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-932691-81-2.
  • Ist die traditionelle lateinische Messe antisemitisch? Antwort auf ein Papier des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken (= Brennpunkt Theologie. Band 7). Sarto-Verlag, Altötting 2007, ISBN 978-3-932691-54-6.
  • Keine Einheit ohne Wahrheit! Teil 2. Die Relativierung des christlichen Glaubens durch interreligiöse Aktivitäten. Vereinigung St. Pius X., Stuttgart 2011, ISBN 978-3-932691-86-7.
  • Hermeneutik der Kontinuität oder des Bruchs?. Aspekte der Theologie Papst Benedikts XVI. Sarto-Verlag, Bobingen 2012, ISBN 978-3-943858-08-2.
  • Die Messe der Kirche. Opfer – Priestertum – Realpräsenz. Una Voce Edition, Tremsbüttel 2016, ISBN 978-3-926377-41-8.
  • Beten Christen und Muslime denselben Gott an? Die Haltung der katholischen Kirche gegenüber dem Islam. Wil 2018, ISBN 3-906902-11-0.
  • Die verwirrende Theologie des Papstes Franziskus. Eine detaillierte Analyse seiner Stellungnahmen in Lehrschreiben, Ansprachen und Interviews mit einem Anhang von Weihbischof Athanasius Schneider zur Frage eines häretischen Papstes. Alverna Verlag, 2020, ISBN 978-3-906902-20-3.
  • mit Josef Heinskill: Die Coronakrise. Überlegungen aus naturwissenschaftlicher und theologischer Sicht. Alverna Verlag, 2021, ISBN 978-3-906902-21-0.

Als Herausgeber

  • Das christliche Abendland und die fremden Religionen. Theologische Sommerakademie in Schönenberg 1996. Studentenbewegung St. Thomas von Aquin. Verlag Vereinigung St. Pius X., Stuttgart 1998, ISBN 3-932691-14-8.
  • mit Michael Wildfeuer, Maria Michaela Metz, Inge M. Thürkauf: Mann und Frau in der Schöpfungsordnung Gottes. Vorträge über das Wesen der Geschlechter. Am 21. und 22. November 1998 anläßlich eines Studententreffens in Bonn gehalten. Verax-Verlag, Müstair 1999, ISBN 3-909065-11-2.
  • Wahrheit und Schönheit. Christliche Literatur als Einklang von Glaube und Kunst. Carthusianus-Verlag, Mülheim 2011; 2., verbesserte Auflage, ebenda 2012, ISBN 978-3-941862-09-8.
  • Endzeit und letzte Dinge. Was erwartet den Menschen künftig? Patrimonium-Verlag, Heimbach 2013, ISBN 978-3-86417-015-7.

Literatur

  • Michael Dodt, Michael Weigl (Hrsg.): Modernismuskritik aus Kenntnis der Quellen. Festschrift zum 65. Geburtstag von Raphaela und Heinz-Lothar Barth. Neunkirchen-Seelscheid 2019, ISBN 3-86838-219-4.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Heinz-Lothar Barth: Lebenslauf, Bücher und Rezensionen bei LovelyBooks. Abgerufen am 2. November 2020.
  2. Heinz-Lothar Barth – Patrimonium-Verlag. Abgerufen am 2. November 2020.
  3. Regine Seipel, Andrea Rost: Piusbrüder sprechen über Antisemitismus. In: Frankfurter Rundschau, 14. Februar 2009, abgerufen am 24. Dezember 2020.
  4. Michael N. Ebertz: Was ist ein katholischer Fundamentalist? In: Christ in der Gegenwart 13/2009, S. 137 f. (online).
  5. Symposium zum 65. Geburtstag von Raphaela und Heinz-Lothar Barth. Priesterbruderschaft St. Pius X., 18. Juli 2018, abgerufen am 3. November 2020.
  6. Michael Charlier: Ein Brief von Joseph Cardinal Ratzinger an Heinz-Lothar Barth. In: Summorum Pontificum (Tradi-Blog). 25. September 2009, abgerufen am 2. November 2020.
  7. Über die Studentenvereinigung. Studentenvereinigung Bonn – St. Thomas von Aquin, abgerufen am 2. November 2020.
  8. Schönenberger Sommerakademie. Studentenvereinigung Bonn – St. Thomas von Aquin, abgerufen am 2. November 2020.
  9. Einladung zur Schönenberger Sommerakademie. Priesterbruderschaft St. Pius X., 27. Juli 2016, abgerufen am 2. November 2020.