Drachenbäume

Drachenbäume

Kanarischer Drachenbaum (Dracaena draco)
in Icod de los Vinos, Teneriffa

Systematik
Klasse:Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Monokotyledonen
Ordnung:Spargelartige (Asparagales)
Familie:Spargelgewächse (Asparagaceae)
Unterfamilie:Nolinoideae
Gattung:Drachenbäume
Wissenschaftlicher Name
Dracaena
Vand. ex L.

Die Drachenbäume (Dracaena, von altgriechisch δράκαιναdrákaina, der weibliche Drache; Syn.: PleomeleSalisb., TerminalisMedik.) bilden eine Pflanzengattung aus der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae). Die bekannteste Art ist der Kanarische Drachenbaum (Dracaena draco).

Beschreibung von Dracaena s. str.

Vegetative Merkmale

Drachenbaum-Arten sind keine echten Bäume, da sie ein atypisches Dickenwachstum aufweisen; es sind baumförmige Lebensformen, die einen selbsttragenden verholzten Stamm besitzen.[1] Die Stämme können verzweigt oder unverzweigt sein. Aufgrund der besonderen Faseranbindung beim atypischen Dickenwachstum können die Seitenäste nur in einem geringen Winkel zum Hauptstamm abzweigen (typischerweise < 35°).

Die parallelnervigen Laubblätter sind meist schwertförmig, linealisch bis lanzettlich, aber bei manchen Arten kann die Blattspreite auch elliptisch sein. Nur einige Arten weisen einen kurzen Blattstiel auf, wie zum Beispiel Dracaena elliptica.

Fruchtstand des Kanarischen Drachenbaum (Dracaena draco)

Generative Merkmale

Der endständige, ährige Blütenstand ist meist verzweigt. Die zwittrigen Blüten sind dreizählig, duften und blühen nachts. Die sechs gleichförmigen und meist weißlich gefärbten Blütenhüllblätter (Tepalen) sind zylindrisch, glockenförmig oder röhrig verwachsen. Die Blütenröhre ist kurz. Es sind sechs Staubblätter vorhanden. Die drei Fruchtblätter sind zu einem oberständigen Fruchtknoten verwachsen.

Die bei Reife orange- bis purpurfarbenen Beeren enthalten nur einen bis drei Samen.

Systematik und Verbreitung

In der Gattung der Drachenbäume (Dracaena) werden etwa 50 bis 150 Arten unterschieden (die Anzahl schwankt bei verschiedenen Autoren stark, um mehr als 60 Arten, aber nur, wenn auch die Arten der Gattung Sansevieria mit eingegliedert sind). Die Gattung hat eine sehr weite natürliche Verbreitung in den Tropen und Subtropen. Die meisten Arten haben ihre Heimat in den Tropen der Alten Welt (Paläotropis), also Asien und Afrika. Es existieren zwei Arten auf den Kanarischen Inseln (Dracaena draco auf Gran Canaria, La Palma und Teneriffa sowie extrem selten Dracaena tamaranae auf Gran Canaria) und je eine Art im Südwesten Marokkos (Dracaena draco subsp. ajgal), in Zentralamerika (Dracaena ghiesbreghtii) und auf Kuba (Dracaena cubensis).

Dracaena aletriformis
Dracaena aurea in Hawaii auf Kaua'i
Dracaena cinnabari auf Sokotra
Kanarischer Drachenbaum (Dracaena draco) in Icod de los Vinos auf Teneriffa
Dracaena fragrans in Hawaii auf Maui
Abbildung von Dracaena goldieana
Dracaena halaapepe
Dracaena kaweesakii
Dracaena mannii
Dracaena marginata
Dracaena ombet in Äthiopien
Dracaena reflexa mit Früchten auf Réunion
Dracaena reflexa 'Song of India'
Dracaena rockii in Hawaii auf Maui, Auwahi

Durch Byng und Christenhusz wurden 2018 die Arten der Gattung Sansevieria zu Dracaena gestellt.[2] Hierher gehören seither folgende Arten:[2]

  • Dracaena acaulisBaker: Sie kommt in Zaire, Kongo, Angola, Kamerun und Gabun vor.[2]
  • Dracaena acutissimaHua: Sie kommt in Zaire, Kongo und Gabun vor.[2]
  • Dracaena adamiiHepper: Sie kommt in der Elfenbeinküste, in Ghana und Liberia vor.[2]
  • Dracaena aethiopica(Thunb.) Byng & Christenh. (Syn.: Sansevieria aethiopicaThunb.): Sie kommt vom südlichen tropischen Afrika bis ins südliche Afrika vor.[2]
  • Dracaena afromontanaMildbr.: Sie kommt vom südlichen Sudan bis Malawi vor.[2]
  • Dracaena aletriformis(Haw.) Bos: Sie kommt vom südöstlichen Kenia bis Südafrika vor.[2]
  • Dracaena angolensis(Welw. ex Carrière) Byng & Christenh. (Syn.: Sansevieria angolensisWelw. ex Carrière): Sie kommt in Sambia und Simbabwe vor.[2]
  • Dracaena angustifolia(Medik.) Roxb.: Sie kommt vom subtropischen bis tropischen Asien und im nördliche Australien vor.[2]
  • Dracaena arborea(Willd.) Link: Sie kommt vom westlichen tropischen Afrika bis Angola vor.[2]
  • Dracaena arborescens(Cornu ex Gérôme & Labroy) Byng & Christenh. (Syn.: Sansevieria arborescensCornu ex Gérôme & Labroy): Sie kommt im südöstlichen Kenia und im östlichen Tansania vor.[2]
  • Dracaena ascendens(L.E.Newton) Byng & Christenh. (Syn.: Sansevieria ascendens): Die 2010 erstbeschriebene Art kommt im südöstlichen Kenia und im nordöstlichen Tansania vor.[2]
  • Dracaena aubryanaBrongn. ex E.Morren: Sie kommt vom tropischen Westafrika bis Uganda und Sambia vor.[2]
  • Dracaena aubrytiana(Carrière) Byng & Christenh. (Syn.: Sansevieria aubrytianaCarrière): Sie kommt in Gabun, Tansania, Angola und Sambia vor.[2]
  • Dracaena aureaH.Mann: Dieser Endemit kommt nur auf Kauai vor.[2]
  • Dracaena bacularis(Pfennig ex A.Butler & Jankalski) Byng & Christenh. (Syn.: Sansevieria bacularisPfennig ex A.Butler & Jankalski): Sie kommt in der Demokratischen Republik Kongo vor.[2]
  • Dracaena bagamoyensis(N.E.Br.) Byng & Christenh.: Sie kommt im südöstlichen Kenia und im östlichen Tansania vor.[2]
  • Dracaena ballyi(L.E.Newton) Byng & Christenh.: Sie kommt im südöstlichen Kenia und im nordöstlichen Tansania vor.[2]
  • Dracaena bhitalae(Webb & Newton) Takaw.-Ny. & Mucina: Sie kommt in Tansania vor.[2]
  • Dracaena bicolorHook.: Sie kommt vom südöstlichen Nigeria bis zum westlich-zentralen tropischen Afrika vor.[2]
  • Dracaena borneensis(Merr.) Jankalski: Sie kommt in Borneo vor.[2]
  • Dracaena brachyphyllaKurz: Sie kommt auf den südlichen Andamanen und auf den Nikobaren vor.[2]
  • Dracaena brachystachysHook.f.: Sie kommt in Malaysia vor.[2]
  • Dracaena brauniiEngl. (Syn.: Dracaena litoralisMwachala & Eb.Fisch.): Sie kommt im westlich-zentralen tropischen Afrika vor.[2]
  • Dracaena brevifloraRidl.: Sie kommt in Malaysia vor.[2]
  • Dracaena bueanaEngl.: Sie kommt in Kamerun vor.[2]
  • Dracaena bugandanaByng & Christenh.: Sie kommt in Uganda vor.[2]
  • Dracaena bukedeaTakaw.-Ny. & Mucina: Sie wurde 2018 aus Uganda erstbeschrieben.[2]
  • Dracaena burdettii(Chahin.) Byng & Christenh.: Sie kommt im südlichen Malawi und im nördlichen Mosambik vor.[2]
  • Dracaena burmanica(N.E.Br.) Byng & Christenh. (Syn.: Sansevieria burmanicaN.E.Br.): Sie kommt in Sri Lanka, im südlichen Indien, im nördlichen Myanmar und auf Java vor.[2]
  • Dracaena bushiiDamen: Die 2018 erstbeschriebene Art kommt in Kamerun, Gabun und in Äquatorialguinea vor.[2]
  • Dracaena calocephalaBos
  • Dracaena cambodianaPierre ex Gagnep.
  • Dracaena cameroonianaBaker
  • Dracaena cantleyiBaker
  • Dracaena cerasiferaHua
  • Dracaena chinianaI.M.Turner
  • Dracaena cinnabariBalf.f., Heimat: Sokotra.
  • Dracaena cochinchinensis(Lour.) S.C.Chen
  • Dracaena concinnaKunth: Dieser Endemit kommt nur auf Mauritius vor.
  • Dracaena confertaRidl.
  • Dracaena congoensisHua
  • Dracaena cristulaW.Bull
  • Dracaena cubensisVict.: Dieser Endemit kommt nur auf Kuba vor.
  • Dracaena curtisiiRidl.
  • Dracaena cuspidataRidl.
  • Dracaena cuspidibracteataEngl.
  • Dracaena densifoliaBaker
  • Kanarischer Drachenbaum (Dracaena draco(L.) L.): Mit den Unterarten:
    • Dracaena draco subsp. ajgalBenabid & Cuzin, Heimat: Marokko (Antiatlas).
    • Dracaena draco subsp. draco, Heimat: Kanaren, Kapverden
  • Dracaena ellenbeckianaEngl.
  • Dracaena ellipticaThunb. & Dalm., Heimat: Indien, Sumatra, Java.
  • Dracaena fernaldii(H.St.John) Jankalski
  • Dracaena finlaysoniiBaker
  • Dracaena floribundaBaker
  • Dracaena fontanesianaSchult. & Schult. f.
  • Dracaena forbesii(O.Deg.) Jankalski
  • Dracaena fragrans(L.) Ker Gawl., Heimat: tropisches Afrika.
  • Dracaena gabonicaHua
  • Dracaena ghiesbreghtiiDonn.Sm. (Syn.: Dracaena americanaDonn.Sm.): Sie kommt vom, südlichen Mexiko bis Panama und dem südwestlichen Kolumbien vor.[2]
  • Dracaena glomerataBaker (Syn.: Dracaena buettneriEngl.)
  • Dracaena goldieanaW.Bull ex Mast. & Moore, Heimat: Nigeria, Zentralafrika.
  • Dracaena granulataHook.f.
  • Dracaena griffithiiRegel
  • Dracaena halaapepe(H.St.John) Jankalski
  • Dracaena halemanuensisJankalski
  • Dracaena hewittiiRidl.
  • Dracaena hokouensisG.Z.Ye
  • Dracaena hosei(Ridl.) Jankalski
  • Dracaena impressiveniaYu H.Yan & H.J.Guo
  • Dracaena jaynianaWilkin & Suksathan: Sie wurde 2012 aus Thailand erstbeschrieben.
  • Dracaena kaweesakiiWilkin[3]
  • Dracaena kirkiiBaker
  • Dracaena konaensis(H.St.John) Jankalski
  • Dracaena kupensisMwachala, Cheek, Eb.Fisch. & Muasya
  • Dracaena lanceaThunb. & Dalm.
  • Dracaena lancifolia(Ridl.) Jankalski
  • Dracaena laxissimaEngl. (Syn.: Dracaena bequaertiiDe Wild.)
  • Dracaena le-testuiPellegr.
  • Dracaena ledermanniiEngl. & K.Krause
  • Dracaena litoralisMwachala & Eb.Fisch.: Sie wurde 2013 erstbeschrieben.
  • Dracaena longifoliaRidl.
  • Dracaena longipetiolataMwachala & Eb.Fisch.: Sie wurde 2013 aus Gabun erstbeschrieben.
  • Dracaena maingayiHook.f.
  • Dracaena manniiBaker
  • Dracaena mokokoMwachala & Cheek: Sie wurde 2012 aus Kamerun erstbeschrieben.
  • Dracaena multifloraWarb. ex Sarasin
  • Dracaena novoguineensisGibbs
  • Dracaena nutansRidl.
  • Dracaena nyangensisPellegr.
  • Dracaena oddoniiDe Wild.
  • Dracaena ombetHeuglin ex Kotschy & Peyr.: Mit den Unterarten:
    • Dracaena ombet subsp. ombet
    • Dracaena ombet subsp. schizantha(Baker) Bos, Sinet, Syn. Dracaena schizanthaBaker[2]
  • Dracaena ovataKer Gawl.
  • Dracaena pachyphyllaKurz
  • Dracaena parvifloraBaker
  • Dracaena penangensisRidl.
  • Dracaena pendulaRidl.
  • Dracaena petiolataHook.f.
  • Dracaena phanerophlebiaBaker
  • Dracaena phrynioidesHook., Heimat: Westafrika, Kamerun.
  • Dracaena poggeiEngl.
  • Dracaena porteriBaker
  • Dracaena praetermissaBos
  • Dracaena purpurea(Ridl.) Jankalski
  • Dracaena reflexaLam.. Mit den Varietäten:
    • Dracaena reflexa var. angustifoliaBaker, Heimat: Réunion.
    • Dracaena reflexa var. bakeri(Scott-Elliot) H.Perrier
    • Dracaena reflexa var. brevitubaH.Perrier
    • Dracaena reflexa var. condensataH.Perrier
    • Dracaena reflexa var. lanceolataH.Perrier
    • Dracaena reflexa var. linearifoliaAyres ex Baker
    • Dracaena reflexa var. nervosaH.Perrier
    • Dracaena reflexa var. occidentalisH.Perrier
    • Dracaena reflexa var. parvifoliaThouars ex H.Perrier
    • Dracaena reflexa var. reflexa, Heimat: Mauritius.
    • Dracaena reflexa var. salicifolia(Regel) Baker
    • Dracaena reflexa var. subcapitataH.Perrier
    • Dracaena reflexa var. subellipticaH.Perrier
  • Dracaena robustaRidl.
  • Dracaena rockii(H.St.John) Jankalski (Syn.: Pleomele auwahiensisH.St.John)
  • Dracaena rosulataMwachala & Eb.Fisch.: Sie kommt in der Demokratischen Republik Kongo vor. Sie wurde 2013 erstbeschrieben.
  • Dracaena rubroaurantiacaDe Wild.
  • Dracaena sarawakensis(W.W.Sm.) Jankalski
  • Dracaena scabraBos
  • Dracaena serrulataBaker
  • Dracaena siamicaRidl.
  • Dracaena singapurensisRidl.
  • Dracaena soyauxianaBaker
  • Dracaena spicataRoxb.
  • Dracaena steudneriEngl.
  • Dracaena surculosaLindl., Heimat: Westafrika. Mit den Varietäten:
    • Dracaena surculosa var. maculataHook.f.
    • Dracaena surculosa var. surculosa
  • Dracaena talbotiiRendle
  • Dracaena tamaranaeMarrero Rodr.: Dieser Endemit kommt nur auf Gran Canaria vor.
  • Dracaena ternifloraRoxb.
  • Dracaena tessmanniiEngl. & K.Krause
  • Dracaena thwaitesiiRegel
  • Dracaena timorensisKunth
  • Dracaena transvaalensisBaker
  • Dracaena umbraculiferaJacq., Heimat: Mauritius?
  • Dracaena umbraticaRidl.
  • Dracaena vanderystiiDe Wild.
  • Dracaena viridifloraEngl. & K.Krause
  • Dracaena xiphophyllaBaker
  • Dracaena yuccifoliaRidl.

Quellen

  • Chen Xinqi, Nicholas J. Turland: Dracaena. In: Wu Zheng-yi, Peter H. Raven (Hrsg.): Flora of China. Volume 24: Flagellariaceae through Marantaceae. Science Press / Missouri Botanical Garden Press, Beijing / St. Louis 2000, ISBN 0-915279-83-5, S. 215 (englisch). PDF-Datei, online (englisch).
  • Walter Erhardt, Erich Götz, Nils Bödeker, Siegmund Seybold: Der große Zander. Enzyklopädie der Pflanzennamen. Band 2: Arten und Sorten. Eugen Ulmer, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-8001-5406-7.

Einzelnachweise

  1. „Monokotyledonenholz“ am Beispiel von Dracaena fragrans.
  2. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah Dracaena. In: POWO = Plants of the World Online von Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew: Kew Science, abgerufen am 2. Februar 2022..
  3. Paul Wilkin, Piyakaset Suksathan, Kaweesak Keeratikiat, Peter van Welzen, Justyna Wiland-Szymanska: A new species from Thailand and Burma, Dracaena kaweesakii Wilkin & Suksathan (Asparagaceae subfamily Nolinoideae). In: PhytoKeys. Band 26, 2013, S. 101–112, doi:10.3897/phytokeys.26.5335.

Weiterführende Literatur

  • Stephen Jankalski: Subgenera and new combinations in Dracaena. In: Sansevieria. Band 18, 2008, S. 17–21.
  • Pei-Luen Lu, Clifford W. Morden: Phylogenetic Relationships among Dracaenoid Genera (Asparagaceae: Nolinoideae) Inferred from Chloroplast DNA Loci. In: Systematic Botany. Band 39, Nummer 1, 2014, S. 90–104 (doi:10.1600/036364414X678035).
Commons: Drachenbäume (Dracaena) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary: Drachenbaum – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Auf dieser Seite verwendete Medien

Kanarischer Drachenbaum in Icod de los Vinos.jpg
(c) Steffen M., CC BY-SA 3.0
Kanarischer Drachenbaum in Icod de los Vinos
(Originaltext: Der 600 Jahre alte Drachenbaum in Icod, Wahrzeichen von Teneriffa; Dezember 2003.)
Dracaena aletriformis, bloeiwyse, a, Springbokpark.jpg
Autor/Urheber: JMK, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Inflorescence of Large-leaved dragon-tree in Springbok Park, Pretoria
Starr 080417-4077 Dracaena marginata.jpg
(c) Forest & Kim Starr, CC BY 3.0
Dracaena marginata (flowers and leaves). Location: Maui, Makawao
Dracaena kaweesakii from below.jpg
Autor/Urheber: Paul Wilkin, Lizenz: CC BY 4.0
Dracaena kaweesakii viewed from below
Pleomele halapepe (4832483728).jpg
Autor/Urheber: David Eickhoff from Pearl City, Hawaii, USA, Lizenz: CC BY 2.0

[syn. Dracaena halapepe] Hala pepe or Oʻahu hala pepe Asparagaceae Endemic to the Hawaiian Islands (Oʻahu only) Hawaiʻiloa Ridge Trail

Early Hawaiians used the leaves in bathing and steam baths for chills (liʻa), headaches, fever, and thought to stop burning temperature or sensation.

NPH00003

nativeplants.hawaii.edu/plant/view/Pleomele_halapepe
Starr 030222-0016 Pleomele auwahiensis.jpg
(c) Forest & Kim Starr, CC BY 3.0
Pleomele auwahiensis (habit with fruit). Location: Maui, Auwahi
  • syn: Dracaena auwahiensis
Starr 021203-0014 Dracaena fragrans.jpg
(c) Forest & Kim Starr, CC BY 3.0
Dracaena fragrans (leaves and flowers). Location: Maui, Nahiku
Starr 020226-0032 Pleomele aurea.jpg
(c) Forest & Kim Starr, CC BY 3.0
Pleomele aurea (habit). Location: Kauai, Kokee
Dracaena reflexa fruits.JPG
Autor/Urheber: B.navez, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Fruits of Dracaena reflexa (photographied on Réunion island)
Dracaena mannii (4327853626).jpg
Autor/Urheber: Ton Rulkens from Mozambique, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Dracaena mannii, Cabeça do Velho, Chimoio, Mozambique
Drago-icod.jpg
Autor/Urheber: Miguel303xm, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Dracaena draco Drago milenario de Icod de los vinos, isla de Tenerife, Canarias, España.
Socotra dragon tree.JPG
Autor/Urheber: Boris Khvostichenko(User:Boriskhv), Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dracaena cinnabari, eine Gattung der Drachenbäume
Dracaena reflexaSong of India1.jpg
Autor/Urheber: KENPEI, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Dracaena reflexa cv. Song of India
Dracaena draco (Fruits).jpg
Autor/Urheber: Ixitixel, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Drachenbaum (Dracaena draco) - Habitus
ET Afar asv2018-01 img86 Abala surroundings.jpg
Autor/Urheber: A.Savin, Lizenz: FAL
Surroundings of Abala town, Afar Region, Ethiopia