Centers for Disease Control and Prevention

Centers for Disease Control and Prevention
— CDC —

US CDC logo.svg
Staatliche EbeneBundesbehörde der Vereinigten Staaten
StellungGesundheitsbehörde
AufsichtsbehördeGesundheitsministerium der Vereinigten Staaten
Gründung27. Oktober 1992 (1946 als Office of National Defense Malaria Control Activities)[1]
HauptsitzDruid Hills, DeKalb County, Georgia
BehördenleitungRochelle Walensky, Director[2]
Bedienstete21.000[3]
Netzauftrittwww.cdc.gov
Hauptsitz der CDC in Druid Hills

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC; englisch für ‚Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention‘) sind eine Behörde des US-amerikanischen Gesundheitsministeriums mit Sitz in Druid Hills (Georgia).

Die CDC wurden 1946 ursprünglich als Office of National Defense Malaria Control Activities gegründet, um die Kontrolle der Malaria zu unterstützen. Die Behörde unterhält Außenstellen in 49 Bundesstaaten.

Aufgaben

Zweck der CDC ist der Schutz der öffentlichen Gesundheit. Ein wichtiges Aufgabengebiet der Behörde sind Infektionskrankheiten: Damit entspricht ihre Zuständigkeit etwa der des Robert Koch-Instituts in Deutschland. Sie ist jedoch in diesem Bereich teilweise auch weitergehend, da es in Deutschland neben den Bundes- auch noch Landeszuständigkeiten im Gesundheitsschutz gibt.

In der Europäischen Union gibt es das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC), welches ähnliche, aber nicht gleiche, Aufgaben hat, zumal der Gesundheitsschutz größtenteils den Mitgliedsstaaten obliegt. Im Gegensatz zur CDC liegt der Aufgabenschwerpunkt des ECDC bei Beratung und Sammlung von Krankheitsvorkommen (z. B. mit Sentinel-Überwachung).

Darüber hinaus befassen sich die CDC um die allgemeine Vorbeugung von (auch nicht übertragbaren) Krankheiten, den Schutz vor umweltbedingten Krankheiten, den Arbeitsschutz, die Gesundheitsförderung sowie die gesundheitliche Aufklärung.

Pockenviren

Neben dem russischen Forschungszentrum VECTOR (welches ein Teil vom Biopreparat war) in Kolzowo südöstlich von Nowosibirsk, sind die CDC heute offiziell die einzige Einrichtung auf der Welt, die noch immer Pockenviren lagert.[4] Da die hoch gefährlichen, tiefgekühlten Erreger durch einen Unfall oder einen Terrorangriff freigesetzt werden und sich anschließend weltweit verbreiten könnten, wurde bereits mehrfach über eine Vernichtung dieser letzten Bestände nachgedacht. Damit verlöre man aber zugleich die letzte Möglichkeit, im Ernstfall Impfstoffe gegen die Pocken herzustellen, weshalb man sich schließlich gegen eine Vernichtung und für eine weitere Vorhaltung entschieden hat.

Das behördeneigene David J. Sencer CDC Museum befindet sich im Tom Harkin Global Communications Center (1600 Clifton Road NE, Atlanta, GA 30329).[5]

Anweisungen für die Wortwahl

Im Dezember 2017 untersagte die Trump-Regierung laut Washington Post den CDC, in offiziellen Dokumenten sieben Begriffe/Wörter zu benutzen. Diese Liste der Begriffe/Wörter umfasst: „vulnerable“ (verwundbar), „entitlement“ (Anspruchsberechtigung), „diversity“ (Vielfalt), „transgender“, „fetus“, „evidence-based“ (auf der Grundlage empirischer Belege) und „science-based“ (auf wissenschaftlicher Grundlage).[6][7] Stattdessen sollen Ausdrücke wie „Die CDC basiert ihre Empfehlungen auf Wissenschaft unter Berücksichtigung öffentlicher Standards und Wünsche“ verwendet werden.[8] Die Meldung wurde im Nachhinein insofern korrigiert, als es sich nicht um ein Verbot der Begriffe handelte, sondern etwa zur Begründung von Forschungsvorhaben bzw. zum Einwerben der notwendigen Finanzierung alternative Beschreibungen genutzt werden sollten. Auch dies ist nicht unproblematisch, war in ähnlicher Form jedoch auch bereits zuvor gängige Praxis. Die Begriffe werden auch weiterhin von der CDC genutzt.[9]

Sonderausschuss des Repräsentantenhauses

Ein Sonderausschuss des US-Repräsentantenhauses verlangt bis zum 30. Dezember 2020 von Alex Azar (Gesundheitsminister in der scheidenden Regierung Trump) und CDC-Chef Robert Redfield strafbewehrt (subpoena) Unterlagen zum Vorwurf der politischen Einflussnahme auf Maßnahmen gegen die COVID-19-Pandemie in den Vereinigten Staaten. Der Ausschuss-Vorsitzende Jim Clyburn schrieb am 21. Dezember 2020, die bisherigen Ermittlungen hätten gezeigt, dass „die Bemühungen, die wissenschaftliche Arbeit am CDC zu beeinträchtigen, weitaus umfangreicher und gefährlicher waren als bisher bekannt“. Clyburn sagte, von US-Präsident Trump ernannte Mitarbeiter hätten in einem Zeitraum von vier Monaten in 13 Fällen versucht, wissenschaftliche Berichte abzuändern oder ganz zu blockieren. Auch seien Mitarbeiter der CDC unter Druck gesetzt worden.[10]

Direktoren

Die Direktoren des CDCs sind die Behördenleiter, sie werden vom Präsident ausgewählt und müssen vom Senat bestätigt werden. Der erste Direktor war L.L. Williams, die aktuelle Direktorin ist Rochelle Walensky.[11][12]

  • 1942–1943: L.L. Williams
  • 1944–1946: Mark D. Hollis
  • 1947–1951: Raymond A. Vonderlehr
  • 1952–1953: Justin M. Andrews
  • 1953–1956: Theodore J. Bauer
  • 1956–1960: Robert J. Anderson
  • 1960–1962: Clarence A. Smith
  • 1962–1966: James L. Goddard
  • 1966–1977: David J. Sencer
  • 1977–1983: William H. Foege
  • 1983–1989: James O. Mason
  • 1990–1993: William L. Roper
  • 1993–1998: David Satcher
  • 1998–2002: Jeffrey P. Koplan
  • 2002–2009: Julie L. Gerberding
  • 2009–2017: Tom Frieden
  • 2017–2018: Brenda Fitzgerald
  • 2018–2021: Robert R. Redfield
  • seit 2021: Rochelle Walensky

Siehe auch

Weblinks

Commons: Centers for Disease Control and Prevention – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. https://www.cdc.gov/about/history/index.html
  2. CDC Leadership. In: cdc.gov. Abgerufen am 22. November 2019.
  3. The Atlanta Journal-Constitution: What is the CDC and what does it do? 2020, abgerufen am 21. März 2020.
  4. Pocken-Forschung: Brand in russischem Virologie-Labor Vector. In: DER SPIEGEL. 17. September 2019, abgerufen am 29. Juni 2020.
  5. Resettling in America: Georgia’s Refugee Communities. In: cdc.gov. Abgerufen am 22. August 2016.
  6. Lena H. Sun, Juliet Eilperin: CDC gets list of forbidden words: Fetus, transgender, diversity. In: www.washingtonpost.com. Washington Post, 15. Dezember 2017, abgerufen am 16. Dezember 2017 (englisch).
  7. US-Regierung verbietet Seuchenbehörde bestimmte Wörter. Spiegel, 16. Dezember 2017, abgerufen am 16. Dezember 2017.
  8. Trump verbietet Gesundheitsbehörde sieben Wörter. In: faz.net. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16. Dezember 2017, abgerufen am 16. Dezember 2017.
  9. The truth about those 7 words 'banned' at the CDC. In: cnn.com. CNN, 31. Januar 2018, abgerufen am 6. August 2018.
  10. house.gov: Clyburn Issues Subpoenas to Azar and Redfield on Political Meddling in CDC’s Coronavirus Response. Siehe auch house.gov: Chairman Clyburn Releases Memo With New Evidence of Political Interference in Pandemic Response (16. Dezember 2020)
  11. https://www.cdc.gov/about/history/pastdirectors.htm
  12. https://www.cdc.gov/about/leadership/director.htm

Koordinaten: 33° 47′ 54,4″ N, 84° 19′ 38,2″ W

Auf dieser Seite verwendete Medien

CDC HDR I.jpg
Autor/Urheber: Nrbelex at nl.en.wikipedia, Lizenz: CC BY-SA 2.5
The Centers for Disease Control and Prevention headquarters in Druid Hills CDP in unincorporated DeKalb County, Georgia as seen from Emory University
US CDC logo.svg
Logo of the Centers for Disease Control and Prevention, an agency within the United States Department of Health and Human Services. Detailed logo with white "burst" in background, and words "Centers for Disease Control and Prevention" below.