Bourges

Bourges
Bourges (Frankreich)
StaatFrankreich
RegionCentre-Val de Loire
Département (Nr.)Cher (18)
ArrondissementBourges
KantonBourges-1
Bourges-2
Bourges-3
Bourges-4
GemeindeverbandBourges Plus
Koordinaten47° 5′ N, 2° 24′ O
Höhe120–169 m
Fläche68,74 km²
Einwohner63.702 (1. Januar 2021)
Bevölkerungsdichte927 Einw./km²
Postleitzahl18000
INSEE-Code
Websitewww.bourges.fr

Bourges[buʁʒ ist eine Stadt mit 63.702 Einwohnern (Stand 1. Januar 2021) in Frankreich. Sie ist Hauptort des Départements Cher in der Region Centre-Val de Loire und Sitz eines Erzbistums.

Geografie

Die Stadt liegt an der Mündung der Flüsse Auron und Moulon in die Yèvre, sowie am aufgelassenen Canal de Berry. Die geographische Mitte Frankreichs (Vesdun) ist etwa 70 Kilometer südlich. Bourges gilt als Bevölkerungsmittelpunkt Frankreichs.

Geschichte

Modell der Erstürmung von Avaricum durch Caesar (52 v. Chr.)

Bourges führte in der Antike den lateinischen Namen Avaricum (bzw. Avariko auf keltisch), der sich von jenem des Flusses Avara (heute Yèvre) ableiten dürfte. Es war der Hauptort des keltischen Stammes der Bituriger und eine der größten Städte ganz Galliens; seine Einwohnerzahl soll 40.000 betragen haben. Es lag in geschützter Lage in der Umgebung von Flüssen und Sümpfen. Hier siegte Caesar im Jahr 52 v. Chr. gegen die aufständischen Gallier unter Vercingetorix in der Schlacht um Avaricum. Dabei wurde der Ort nach langwieriger Belagerung erobert, geplündert und niedergebrannt.[1] Die danach wieder aufgebaute Stadt (die später – im 4. Jahrhundert n. Chr. – Biturigae hieß[2]), gehörte nun zunächst zur römischen Provinz Gallia Celtica, später zur Provinz Gallia Aquitania und fungierte seit Kaiser Diokletian als zentraler Ort der Provinz Aquitania prima. Eine Weiheinschrift für den gallo-römischen Gott Mogetius wurde entdeckt. Seit dem Jahr 478 zum Reich der Westgoten gehörig, ging Bourges 507 in den Besitz der Franken über und kam nun an Chlodomer, später an König Guntram I. 583 wurde Bourges von Chilperichs I. Feldherrn Desiderius eingenommen und fast ganz verbrannt.

Die gotische Kathedrale von Bourges
Bourges 1566
Blick vom Nordturm der Kathedrale über Bourges

Unter den Karolingern wieder aufgebaut, war Bourges ab dem 8. Jahrhundert Sitz der Grafschaft Bourges (bzw. später Vizegrafschaft). 1101 verpfändete Eudes Herpin die Vizegrafschaft an König Philipp I. von Frankreich. In der Folge wurde Bourges Teil der französischen Krondomäne. Ab dem 14. Jahrhundert war es Hauptstadt des Herzogtums Berry. Unter den sechs in den Jahren 1031, 1225, 1276, 1286, 1336 und 1438 zu Bourges abgehaltenen Kirchenversammlungen war diejenige von 1438, die unter dem Vorsitz von König Karl VII. stattfand, durch die hier beschlossene sogenannte Pragmatische Sanktion der Gallikanischen Kirche sehr wichtig.

1412 fand in Bourges ein Vergleich zwischen König Karl VI. und dem Herzog Johann Ohnefurcht von Burgund statt. Karl VII. hielt in der Zeit seiner Bedrängnis vor 1429 in Bourges häufig Hof. 1464 gründete Ludwig XI. hier die Universität Bourges. 1528 sprach sich hier ein Konzil gegen Luther und die Reformation aus. Während der Hugenottenkriege eroberte im Jahr 1562 Montgomery Bourges für die Hugenotten, musste es aber dem Herzog von Guise wieder räumen. Später trat es auf die Seite der katholischen Liga, unterwarf sich aber 1594 dem König Heinrich IV.

Der spanische Thronprätendent Don Carlos hielt sich nach seiner Flucht aus Spanien von September 1839 bis August 1845 in Bourges auf und unterzeichnete am 18. Mai 1845 die Abdankungsurkunde zugunsten seines Sohnes Carlos Luis, Prinzen von Asturien. Vom 7. März bis 2. April 1849 war Bourges Schauplatz des großen Staatsprozesses gegen die Angeklagten des Mai-Attentates von 1848, darunter Louis-Auguste Blanqui, Louis Blanc, Armand Barbès, Albert L’Ouvrier und François-Vincent Raspail.

Nach Frankreichs Eintritt in den Zweiten Weltkrieg befand sich in Bourges ein Internierungslager, in dem vorwiegend deutsche Emigranten festgehalten wurden.

Nach France Archives, dem französischen Nationalarchiv, gehörte Bourges am 15. Januar 1940 Bourges noch immer zu einem der etwa sieben Internierungsorte für Deutsche im Département Cher.[3] Wie lange das Lager bestand, ist nicht belegt.

Während des Westfeldzugs wurde Bourges am 5. Juni 1940 von der deutschen Luftwaffe bombardiert. Dabei wurden der Flughafen und eine Flugzeugfabrik zerstört und etwa 50 Menschen kamen ums Leben.[4] Mit der Besatzungsmacht kam 1942 auch der Franziskaner Alois Stanke (1904–1975), der sich Bruder Alfred nannte, nach Bourges. Er wurde im Bordiot-Gefängnis als Wärter und Krankenpfleger eingesetzt, kümmerte sich heimlich um die von der Gestapo verhörten und gefolterten Gefangenen und half auch einigen bei der Flucht.

Bei Kriegsende wurde Stanke von den Alliierten verhaftet und in den USA interniert. Erst lange nach Kriegsende gelangte er dank seiner französischen Freunde, die nach ihm gesucht hatten, wieder in die Freiheit. Er kehrte nach Deutschland zurück und setzte sich für die deutsch-französische Versöhnung ein.[5] Seine Lebensgeschichte wurde 1968 in Frankreich mit Hardy Krüger verfilmt, Le Franciscain de Bourges – Regie: Claude Autant-Lara.

Bevölkerungsentwicklung

Jahr19621968197519821990199920062016
Einwohner60.63270.81477.30076.43275.60972.48070.82865.555
Quellen: Cassini und INSEE

Kultur

Das Haus der Kultur in Bourges wurde offiziell am 18. April 1964 von André Malraux, dem damaligen Staatsminister für Kultur eröffnet. Es ist eines der ersten dieser Art in Frankreich. Weiterhin befindet sich in Bourges das Internationale Institut für elektroakustische Musik (IMEB) und die Hochschule für Musik und Tanz.
Jedes Jahr findet das Printemps de Bourges Musikfestival im Frühling in Bourges statt.

Sehenswürdigkeiten

Fachwerkhäuser an der Ecke Rue Pelvoysin und Rue Cambournac
Rue Jean-Girard 1–9
  • Die bedeutende gotische Kathedrale Saint-Étienne (erbaut 1195–1255) gehört seit 1992 zum Weltkulturerbe der UNESCO. St.-Etienne ist eine fünfschiffige Basilika ohne Querschiff mit doppeltem Chorumgang. Einzigartig sind die Glasmalereien aus dem 13. Jahrhundert sowie die innovative Gewölbekonstruktion. Bedeutsam sind ferner die Portale der Westfassade.
  • Palais Jacques-Cœur, gotische Residenz für den Finanzminister Karls des VII. Jacques Cœur erbaut.
  • Hôtel Lallemant, Renaissancepalais
  • Schöffenpalais
  • klassizistische Gebäude aus dem 17. und 18. Jahrhundert
  • Fachwerkhäuser aus dem 15. und 16. Jahrhundert
  • gallorömische Stadtmauer
  • Kirchen Notre-Dame und Saint-Bonnet
  • Porte Saint-Ursin, Überrest einer romanischen Stiftskirche

Religion

Museen

  • Musée du Berry
  • Musée des Arts décoratifs
  • Musée des Meilleurs Ouvriers de France
  • Schulmuseum
  • Musée Estève im Hôtel des Échevins, Leben und Werk des Malers Maurice Estève
  • Naturgeschichtliches Museum (Muséum d’histoire naturelle de Bourges)
  • Museum des Widerstands (Musée de la résistance)

Infrastruktur

Der Bahnhof von Bourges Gare de Bourges bietet direkte Verbindungen nach Paris (2 Stunden), Orléans, Tours und Lyon. Die Autoroute A71 verbindet Bourges mit Orléans und Clermont-Ferrand. Weiterhin befindet sich in der Nähe der Stadt der Aéroport de Bourges, ein kleiner Regionalflughafen.

Der ÖPNV in Bourges ist seit September 2023 kostenlos.[6]

Bildung

Die Stadt beherbergt einen Campus der Ingenieurschule Institut national des sciences appliquées Centre-Val de Loire.

Abbildungen historischer Gebäude

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Stadt

Städtepartnerschaften

Literatur

  • Le Patrimoine des Communes du Cher. Flohic Éditions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-088-4, S. 153–227.
  • Jean-Pierre Thiollet: Improvisation so piano. Neva Éditions, Magland 2017, ISBN 978-2-35055-228-6, S. 23-25: B comme Bourges.
Commons: Bourges – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary: Bourges – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Wikivoyage: Bourges – Reiseführer

Einzelnachweise

  1. Caesar, De bello Gallico 7, 13-28.
  2. Ammianus Marcellinus, Res gestae 15, 11, 11; u. a.
  3. France Archives – Portail National des Archives: Etranger (1) , internement administratif (2) sur le territoire du Cher
  4. AJPN - anonymes, Justes et persécutés durant la période nazie dans les communes de France: Bourges en 1939-1945
  5. AJPN - anonymes, Justes et persécutés durant la période nazie dans les communes de France: Prison du Bordiot durant la Seconde Guerre mondiale
  6. Bus gratuit à partir du 1er septembre 2023. Agglobus, abgerufen am 16. September 2023 (französisch).

Auf dieser Seite verwendete Medien

France adm-2 location map.svg
(c) Karte: NordNordWest, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de
Positionskarte von Frankreich mit Regionen und Départements
Flag of Portugal.svg
Flagge Portugals, entworfen von Columbano Bordalo Pinheiro (1857-1929), offiziell von der portugiesischen Regierung am 30. Juni 1911 als Staatsflagge angenommen (in Verwendung bereits seit ungefähr November 1910).
Flag of the United Kingdom.svg
Flagge des Vereinigten Königreichs in der Proportion 3:5, ausschließlich an Land verwendet. Auf See beträgt das richtige Verhältnis 1:2.
Flag of the United Kingdom (3-5).svg
Flagge des Vereinigten Königreichs in der Proportion 3:5, ausschließlich an Land verwendet. Auf See beträgt das richtige Verhältnis 1:2.
Wolf-Dietrich-Klebeband Städtebilder G 044 III.jpg
Arnoullet, Joannes (?): Pourtraict de la ville de Bourges; Holzschnitt, 1566
Bourges (Cher) - Hôtel Lallemant - Musée des Arts décoratifs - 7855523992.jpg
Autor/Urheber: Patrick, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Bourges (Cher) - Hôtel Lallemant - Musée des Arts décoratifs
Bourges - 17 rue Gambon -695.jpg
Autor/Urheber: MOSSOT, Lizenz: CC BY 3.0
Bourges - Maison de la Reine Blanche, 17-19 rue Gambon
Bourges - rue Bourbonnoux 13 rue Joyeuse - Maison des Trois-Flûtes -796.jpg
Autor/Urheber: MOSSOT, Lizenz: CC BY 3.0
Bourges - 13 rue Bourbonnoux, l'angle de la rue Joyeuse - Maison des Trois-Flûtes
OOjs UI icon volumeUp-ltr.svg
Autor/Urheber: User:MWilliams (WMF), Lizenz: CC BY-SA 4.0
OOUI icons volumeUp for LTR languages
Bourges - Palais ducal -015.jpg
Autor/Urheber: MOSSOT, Lizenz: CC BY 3.0
Bourges - Palais ducal et les bâtiments du conseil général
Bourges 2.JPG
Bourges vue depuis la tour nord de la cathédrale vers le sud et lac d'Auron
Bourges - rue Pelvoysin et rue Cambournac -759.jpg
Autor/Urheber: MOSSOT, Lizenz: CC BY 3.0
Bourges - Rue Pelvoysin et rue Cambournac
Maison, 23 Rue Mirebeau à Bourges (Cher, 18) - 01.jpg
Autor/Urheber: Thérèse Gaigé, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Maison située à l'angle de la rue Mirebeau et de la rue de la Poëlerie (Bourges, Cher)
Fr-Bourges.ogg
Autor/Urheber: Jjackoti, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Paris French pronunciation of "Bourges"
Bourges - musée Estève (02).jpg
Autor/Urheber: Fab5669, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dieses Gebäude ist in der Base Mérimée, einer Datenbank des französischen Kulturministeriums über das architektonische Erbe Frankreichs, aufgeführt, unter der Angabe PA00096685 .
Kathedrale Bourges.JPG
(c) Wladyslaw Sojka, CC BY-SA 3.0
Kathedrale Saint-Etienne von Bourges bei Nacht
Bourges (Cher) - Hôtel Cujas (vers 1515) - Musée du Berry.jpg
Autor/Urheber: Patrick, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Bourges (Cher) - Hôtel Cujas (vers 1515) - Musée du Berry
France CVdL 18 Bourges 06.jpg
Autor/Urheber: Calips, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Cathédrale Saint-Étienne Palais archiépiscopal de Bourges
Bourges - 2017-11-18 - IMG 1686.jpg
Autor/Urheber: Poudou99, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Promenade des Remparts, à Bourges, en novembre 2017 (Bourges, Cher, France)
Eglise Notre-Dame de Bourges (01).jpg
Autor/Urheber: Chris06, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Église Notre-Dame de Bourges
Avaricum westpoint july 2006.jpg
Autor/Urheber: Rolf Müller (User:Rolfmueller), Lizenz: CC BY-SA 3.0
Photograph of a model of the siege of Avaricum at the museum of the United States Military Academy, United States of America
Blason de Bourges.svg
Blason de Bourges (Inkscape)
Bourges-Cité administrative Condé.jpg
Autor/Urheber: Ji-Elle, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Bourges (Cher) : Cité administrative Condé, ancien Grand séminaire. Vue depuis la tour de la cathédrale.
Bourges - rue Jean-Girard 1 à 9 -850-1.jpg
Autor/Urheber: MOSSOT, Lizenz: CC BY 3.0
Bourges - 1 à 9 rue Jean-Girard
Bourges Cathédrale Saint-Étienne Innen Langhaus Ost 1.jpg
Autor/Urheber: Zairon, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Langhaus der Kathedrale St. Stefan, Bourges, Département Cher, Region Zentrum-Loiretal, Frankreich
Bourges-Palais Jacques Coeur-112-2008-gje.jpg
Autor/Urheber: Gerd Eichmann, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Bourges, Palais Jacques Coeur