6. März

Der 6. März ist der 65. Tag des gregorianischen Kalenders (der 66. in Schaltjahren), somit bleiben 300 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Februar · März · April
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

1521: Ferdinand Magellan
1645: Lennart Torstensson
1714: Europa nach Rastatt und Utrecht
1834: Parlament in York/Toronto
1836: Alamo
1898: Kiautschou
  • 1898: Die chinesische Bucht Kiautschou wird nach deutschen Zwangsmaßnahmen von China für 99 Jahre an das Deutsche Reich verpachtet. Die chinesische Regierung gibt alle Hoheitsrechte innerhalb des Pachtgebietes sowie einer 50 km breiten Sicherheitszone auf. Zudem erteilt die chinesische Regierung dem Deutschen Reich Konzessionen zum Bau zweier Eisenbahnlinien und dem Abbau örtlicher Kohlevorkommen.
  • 1901: In Bremen wird Kaiser Wilhelm II. bei einem Attentat durch den Arbeiter Dietrich Weiland leicht am Kopf verletzt.
  • 1925: Die belgischen Ostkantone werden nach fünfjähriger Übergangszeit unter dem Hochkommissar Herman Baltia endgültig ein Teil Belgiens. Der deutsche Gebietsverlust ist im Friedensvertrag von Versailles festgelegt worden.
  • 1945: Die deutsche Wehrmacht beginnt im Zweiten Weltkrieg mit der Plattenseeoffensive. Die erfolglose Operation, die bis zum 16. März dauern wird, soll den Vormarsch der Roten Armee stoppen und die ungarischen Ölquellen für das Deutsche Reich sichern.
1953: Georgi Maximilianowitsch Malenkow
1957: Flagge Ghanas
1964: Konstantin II.

Wirtschaft

1899: Aspirin (Strukturformel)

Wissenschaft und Technik

1665: Philosophical Transactions
1869: Mendelejews Periodensystem

Kultur

1853: Plakat für La traviata

Gesellschaft

1951: Ethel und Julius Rosenberg

Religion

1447: Nikolaus V.

Katastrophen

1987: Herald of Free Enterprise in Dover

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1902: Mit dem Eintrag ins Vereinsregister wird der seit 1897 bestehende Fußballklub Real Madrid offiziell gegründet.
  • 1976: Der Österreicher Anton Innauer bekommt als erster Skispringer fünfmal die Bestnote 20 für einen Sprung in Oberstdorf.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 18. Jahrhundert

Jakob Fugger (* 1459)
  • 1475: Michelangelo, italienischer Bildhauer, Maler, Architekt und Dichter
  • 1483: Francesco Guicciardini, italienischer Politiker und Historiker (Geschichte Italiens), Freund von Niccolò Machiavelli
  • 1486: Francysk Skaryna, weißrussischer Humanist und Buchdrucker („erster Drucker Weißrusslands“)
Juan Luis Vives (* 1492)

18. Jahrhundert

Henry Laurens (* 1724)
Josepha Duschek (* 1754)
Karol Kurpiński (* 1785)
  • 1785: Karol Kurpiński, polnischer Komponist
  • 1787: Joseph von Fraunhofer, deutscher Optiker und Physiker, Begründer des wissenschaftlichen Fernrohrbaus, Namensgeber der Fraunhofer-Gesellschaft
  • 1791: Jakob Ganz, Schweizer Prediger und Autor
  • 1793: Wilhelm August Friedrich Genßler, deutscher evangelischer Geistlicher
  • 1793: Bernhard Klein, deutscher Komponist
  • 1795: Joseph Sprißler, deutscher römisch-katholischer Priester, Abgeordneter der Frankfurter Nationalversammlung
  • 1797: Johann Heinssen, deutscher Orgelbauer
  • 1798: Jacques Jasmin, französischer Dichter
  • 1799: Thomas Witlam Atkinson, englischer Reiseschriftsteller

19. Jahrhundert

1801–1850

  • 1803: Friedrich Wilhelm von Tigerström, deutscher Rechtswissenschaftler
Louis Stromeyer (* 1804)
  • 1804: Louis Stromeyer, deutscher Chirurg, Professor und Generalarzt
  • 1806: Elizabeth Barrett Browning, britische Dichterin
  • 1808: Sophie Adlersparre, schwedische Malerin
  • 1810: George Robert Waterhouse, britischer Zoologe und Naturforscher
  • 1811: Johann Claussen Schmid, deutscher Orgelbauer
  • 1812: Aaron Lufkin Dennison, US-amerikanischer Uhrmacher und Unternehmer
  • 1812: Bruno Hildebrand, deutscher Wirtschaftswissenschaftler und Politiker
  • 1813: William F. M. Arny, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur des New-Mexico-Territoriums
  • 1815: Lewis Gordon, schottischer Ingenieur, Hochschullehrer, Erfinder und Unternehmer
  • 1819: Charles Émile Blanchard, französischer Zoologe und Entomologe
  • 1823: Karl I., württembergischer König
  • 1823: Joseph Renftle, altkatholischer Geistlicher
  • 1826: Marietta Alboni, italienische Opernsängerin (Alt)
  • 1826: Emil Heinrich Otto Müller, deutscher Altphilologe und Pädagoge
  • 1827: Julius Otto Grimm, baltisch-deutscher Komponist und Dirigent
  • 1827: Wilhelm Carl Heraeus, deutscher Apotheker, Chemiker und Unternehmer, Gründer des Familienunternehmens Heraeus
  • 1827ː Elisabeth Müller, deutsche Schriftstellerin
Friedrich von Bodelschwingh (* 1831)
Georg Luger (* 1849)

1851–1900

  • 1851: Karl Schlau, livländischer Pfarrer und Märtyrer
  • 1852: Josef Bayer, österreichischer Komponist
  • 1852: Joseph Deniker, französischer Anthropologe und Rassentheoretiker
  • 1855: Walter Friedensburg, deutscher Archivar und Historiker
  • 1858: Jiří Polívka, tschechischer Slawist, Literaturwissenschaftler und Folklorist
  • 1858: Gustav Wied, dänischer Schriftsteller
  • 1859: Louis Boutan, französischer Biologe
  • 1864: Karel Buchtela, tschechischer Archäologe
  • 1866: Hans Christiansen, deutscher Maler und Kunsthandwerker
  • 1870: Oscar Straus, österreichischer Operettenkomponist
Afonso Costa (* 1871)

20. Jahrhundert

1901–1925

Ernest Gibson (* 1901)
Stanisław Jerzy Lec (* 1909)
  • 1909: Stanisław Jerzy Lec, polnischer Aphoristiker
  • 1909: Fritz Leese, deutscher Puppenspieler
  • 1909: Bill Schindler, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1909: Ōoka Shōhei, japanischer Schriftsteller
  • 1910: Rudolf Palme, österreichischer Schachmeister
  • 1910: Walter Wunderlich, österreichischer Mathematiker und Geometer
  • 1911: Heinrich Homann, deutscher Offizier, Politiker und Parteifunktionär in der DDR, Abgeordneter der Volkskammer
  • 1912: Bořivoj Zeman, sowjetischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1915: Taranath Rao, indischer Perkussionist
  • 1915: Benny de Weille, deutscher Klarinettist, Komponist, Arrangeur und Orchesterleiter
  • 1916: Hermann Axen, deutscher Politiker und Parteifunktionär in der DDR, Mitglied des Politbüros des ZK der SED
  • 1916: Red Callender, US-amerikanischer Bassist und Tubist
  • 1916: Virginia Gregg, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1917: Samael Aun Weor, kolumbianischer Okkultist
  • 1917: Donald Davidson, US-amerikanischer analytischer Philosoph, Schüler von Willard Van Orman Quine
  • 1917: Will Eisner, US-amerikanischer Comic-Zeichner
  • 1917: Oswald Karch, deutscher Autorennfahrer
  • 1918: Howard McGhee, US-amerikanischer Jazz-Trompeter
(c) Bundesarchiv, B 145 Bild-F052015-0020 / Wegmann, Ludwig / CC-BY-SA 3.0
Heinz-Herbert Karry (* 1920)

1926–1950

Andrzej Wajda (* 1926)
  • 1926: Alan Greenspan, US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler, Vorsitzender der US-Notenbank
  • 1926: Miroslav Klega, tschechischer Komponist
  • 1926: Jón Nordal, isländischer Komponist und Pianist
  • 1926: Andrzej Wajda, polnischer Film- und Theaterregisseur
  • 1926: Ken Whyld, britischer Schachpublizist und Schachhistoriker
  • 1927: Willi Bartels, deutscher Rennfahrer
  • 1927: Gordon Cooper, US-amerikanischer Astronaut
  • 1927: Gabriel García Márquez, kolumbianischer Schriftsteller (Hundert Jahre Einsamkeit), Journalist und Literaturnobelpreisträger
  • 1927: Otto Maychrzak, deutscher Handballspieler
  • 1928: Georg Eder, österreichischer Priester, Erzbischof von Salzburg
  • 1928: Colin Forbes, britischer Grafikdesigner
  • 1928: Ronald Stevenson, schottischer Komponist und Pianist
  • 1928: Christa Wehling, deutsche Schauspielerin
  • 1929: Nicolas Bouvier, französischer Schriftsteller, Reiseautor und Journalist
  • 1929: Günter Kunert, deutscher Schriftsteller
  • 1930: Diego Arenhoevel, deutscher Theologe und Gewerkschafter
  • 1930: Bo Kaiser, schwedischer Regattasegler
  • 1930: Lorin Maazel, US-amerikanischer Dirigent
Hermann Rauhe (* 1930)
  • 1930: Hermann Rauhe, deutscher Musikwissenschaftler und -pädagoge
  • 1931: Oleksandr Bilasch, ukrainischer Komponist und Dichter
  • 1931: Hartmut Maurer, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1931: Hal Needham, US-amerikanischer Stuntman, Regisseur, Schauspieler und Drehbuchautor
  • 1932: Gisela Bulla geborene Gisela Gottschalk, deutsche Archäologin, Autorin und Politikerin
  • 1932: Bronisław Geremek, polnischer Historiker und Politiker, Außenminister, Karlspreisträger
  • 1932: Richard Gradley, britischer Turner
  • 1932: Hansjörg Häfele, deutscher Politiker, MdB
  • 1932: Lauri Honko, finnischer Folklorist und Religionswissenschaftler
  • 1933: Willy Schäfer, deutscher Schauspieler
  • 1934: Maurice Buffière, französischer Basketballspieler
  • 1934: Michail Studenezki, sowjetischer Basketballspieler
  • 1935: Ron Delany, irischer Mittelstreckenläufer und Olympiasieger
  • 1935: Eva Rühmkorf, deutsche Psychologin, Politikerin und Landesministerin
  • 1935: Sergio Tagliapietra, italienischer Ruderer
  • 1936: Jorge Abbondanza, uruguayischer Kulturjournalist, Kritiker und Künstler
  • 1936: Elmar Schloter, deutscher Organist und Dirigent
  • 1937: Daniel Andres, Schweizer Komponist und Musiker
  • 1937: Ivan F. Boesky, US-amerikanischer Börsen-Spekulant, Insider Händler
  • 1937: Doug Dillard, US-amerikanischer Country-Musiker und Komponist
  • 1937: Hans-Dieter Grabe, deutscher Regisseur
  • 1937: Paul Méfano, französischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1937: Christa Reich, deutsche Kirchenmusikerin, evangelische Theologin
  • 1937: Jürgen Steinert, deutscher Politiker
  • 1937: Walentina Wladimirowna Tereschkowa, sowjetische Kosmonautin, erste Frau im All
  • 1938: Anna Absolon, deutsche Politikerin
  • 1938ː Pauline Boty, Pop-Art-Künstlerin
  • 1938: Hans Candrian, Schweizer Bobfahrer
  • 1938: Jürgen Gerlach, deutscher Politiker
  • 1938: Nat Indrapana, thailändischer Sportfunktionär
  • 1938: Ernst Helmut Segschneider, deutscher Volkskundler
  • 1939: Kit Bond, US-amerikanischer Politiker
  • 1939: Fridolin Luchsinger, Schweizer Journalist
  • 1939: Canelita Medina, venezolanische Sängerin
  • 1939: Adam Osborne, britisch-US-amerikanischer Buchautor, Softwareentwickler, Computerdesigner, Unternehmensgründer, Erfinder des Laptop
(c) Bundesarchiv, B 145 Bild-F079278-0012 / Engelbert Reineke / CC-BY-SA 3.0
Peter Glotz (* 1939)
David Gilmour (* 1946)
  • 1946: David Gilmour, britischer Gitarrist, Sänger und Songwriter (Pink Floyd)
  • 1947: Kiki Dee, britische Sängerin und Songschreiberin
  • 1947: Dick Fosbury, US-amerikanischer Leichtathlet
  • 1947: Teru Miyamoto, japanischer Schriftsteller
  • 1947: Rob Reiner, US-amerikanischer Filmregisseur, Produzent und Schauspieler
  • 1948: Zbigniew Górny, polnischer Komponist und Dirigent
  • 1948: Susanne Leutenegger Oberholzer, Schweizer Politikerin
  • 1949: Shaukat Aziz, pakistanischer Premierminister
  • 1950: Felix Genn, deutscher Geistlicher, Bischof von Essen und Münster
  • 1950: Arthur Roche, britischer Kurienkardinal
  • 1950: Bärbel Röhl, deutsche Schauspielerin
  • 1950: Berthold Tillmann, deutscher Kommunalpolitiker, Oberbürgermeister von Münster
  • 1950: Walter Vesti, Schweizer Skirennfahrer

1951–1975

Gerrie Knetemann (* 1951)
(c) Ailura, CC BY-SA 3.0 AT
Klaus Kaiser (* 1957)
Smudo (* 1968)
  • 1968: Smudo, deutscher Texter und Rapper (Fantastischen Vier), Synchronsprecher und Schauspieler
  • 1969: Amy Pietz, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1969: Andrea Elson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1969: Malahat Nasibova, aserbaidschanische Journalistin und Menschenrechtsaktivistin
  • 1970: Regine Seidler, deutsche Schauspielerin
  • 1971: Héctor del Ángel, mexikanischer Fußballspieler
  • 1971: Richard Gay, französischer Freestyle-Skier
  • 1971: Servais Knaven, niederländischer Radrennfahrer
  • 1972: Shaquille O’Neal, US-amerikanischer Basketballer
  • 1972: Peter Sendel, deutscher Biathlet
  • 1972: Chris Taylor, kanadischer Eishockeyspieler
Marianne Thieme (* 1972)
  • 1972: Marianne Thieme, niederländische Tierschützerin, Publizistin und Politikerin
  • 1973: Arnar Gunnlaugsson, isländischer Fußballspieler und -trainer
  • 1973: Juliette Arnaud, französische Schauspielerin und Drehbuchautorin
  • 1973: Héctor Hernández Ezpitia, mexikanischer Fußballspieler
  • 1973: Michael Finley, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1974: Guy Garvey, englischer Sänger und Produzent
  • 1974: Beanie Sigel, US-amerikanischer Rapper
  • 1975: Sébastien Crubilé, französischer Unternehmer und Autorennfahrer

1976–2000

Thomas Godoj (* 1978)
Pretty Yende (* 1985)
Agnes Carlsson (* 1988)
  • 1988: Agnes Carlsson, schwedische Sängerin
  • 1988: Angutimmarik Kreutzmann, grönländischer Handballspieler und -trainer
  • 1988: Simon Mignolet, belgischer Fußballspieler
  • 1989: Jana Burmeister, deutsche Fußballspielerin
  • 1989: Kevin Dicklhuber, deutscher Fußballspieler
  • 1989: Lee Seung-ryul, südkoreanischer Fußballspieler
  • 1989: Matt Luzunaris, US-amerikanischer Fußballspieler
  • 1989: Heidi Sevdal, färöische Fußballspielerin
  • 1989: Paul Zichner, deutscher Schauspieler
  • 1990: Clara Lago, spanische Schauspielerin
  • 1990: Ronja Prinz, deutsche Schauspielerin
  • 1990: Julia Riedler, österreichische Schauspielerin
  • 1991: Jonathan Beck, deutscher Schauspieler
  • 1991: Aleksandar Dragović, österreichischer Fußballspieler
  • 1991: Thomas Geyer, deutscher Fußballspieler
  • 1991: Björn Krupp, deutsch-US-amerikanischer Eishockeyspieler
  • 1991: Fakhri Ismail, bruneiischer Leichtathlet und Fußballspieler
  • 1991: John Jenkins, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1991: Lex Luger, US-amerikanischer Musikproduzent
  • 1992: Kim Astrup Sørensen, dänischer Badmintonspieler
  • 1993: Azet, kosovarischer Rapper
  • 1993: Nils Politt, deutscher Radrennfahrer
  • 1994: Yassin Ayoub, marokkanisch-niederländischer Fußballspieler
  • 1996: Lisa Hörnblad, schwedische Skirennläuferin
  • 1996: Petar Mamić, kroatischer Fußballspieler
  • 1996: Sabrina Wollweber, deutsche Schauspielerin
  • 1996: Timo Werner, deutscher Fußballspieler
  • 2000: Iwet Goranowa, bulgarische Karateka

21. Jahrhundert

  • 2001: Aryana Engineer, kanadische Schauspielerin
  • 2001: Ross Tierney, irischer Fußballspieler
  • 2005: Tim Drexler, deutscher Fußballspieler

Gestorben

Vor dem 15. Jahrhundert

  • 0690: Julian von Toledo, Metropolit von Toledo und Schriftsteller
  • 0766: Chrodegang, Bischof von Metz und Erzbischof von Austrasien
  • 0995: Dietrich, Pfalzgraf von Sachsen
  • 1009: Rethar, Bischof von Paderborn
  • 1052: Emma von der Normandie, normannische Adelige und Königin von England
  • 1070: Ulrich I., Markgraf von Krain und Istrien, Graf von Weimar
  • 1137: Oleguer, Bischof von Barcelona und Erzbischof von Tarragona
  • 1218: Otto I., Bischof von Münster
  • 1233: Thomas I., Graf von Savoyen
  • 1238: Al-Kamil, Sultan der Ayyubiden in Ägypten
Rosa von Viterbo († 1252)

15. bis 17. Jahrhundert

18. Jahrhundert

19. Jahrhundert

James Bowie († 1836)
Kaspar Georg Karl Reinwardt († 1854)
Friedrich Harkort († 1880)

20. Jahrhundert

1901–1950

Moriz Kaposi († 1902)
Eberhard Fraas († 1915)
Rudolf Otto († 1937)

1951–2000

  • 1952: Giacomo Rimini, US-amerikanischer Opernsänger (Bariton) und Gesangspädagoge italienischer Herkunft
  • 1952: Jürgen Stroop, deutscher Polizei- und SS-Führer, verantwortlich für die Niederschlagung des Aufstandes im Warschauer Ghetto
(c) Bundesarchiv, Bild 183-2007-1009-502 / CC-BY-SA 3.0
Carl Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha († 1954)
  • 1954: Carl Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha, deutscher Adeliger, Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha, Obergruppenführer der SA, Präsident des Deutschen Roten Kreuzes
  • 1954: Hermann Dietrich, deutscher Politiker, Oberbürgermeister von Konstanz, MdL, MdR, Reichsminister
  • 1954: Massimo Massimi, italienischer Geistlicher, Kardinal
  • 1958: Anton Reinthaller, österreichischer Gutsbesitzer, Politiker und SS-General, Minister, MdR, Unterstaatssekretär, Mitbegründer und erster Bundesparteiobmann der FPÖ
  • 1958: Sam Taylor, US-amerikanischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Produzent
  • 1960: Pedro Reszka, chilenischer Maler
  • 1961: Marcello Mimmi, italienischer Geistlicher, Erzbischof von Neapel, Kardinal
  • 1964: Paul I., griechischer König
  • 1965: Alexander von Bernus, deutscher Schriftsteller
  • 1965: Margaret Dumont, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1965: Jules Goux, französischer Automobilrennfahrer
  • 1965: Sonja Graf, deutsche Schachspielerin
  • 1966: Frederick Chubb, kanadischer Organist, Chorleiter, Musikpädagoge und Komponist
  • 1967: George A. Kelly, US-amerikanischer Psychologe
  • 1967: Zoltán Kodály, ungarischer Komponist und Musikethnologe
  • 1967: Oscar Shaw, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1968: Iša Krejčí, tschechischer Komponist und Dirigent
  • 1971: Thurston Dart, britischer Cembalist, Dirigent und Musikpädagoge
Pearl S. Buck († 1973)
  • 1973: Pearl S. Buck, US-amerikanische Schriftstellerin, Nobelpreisträgerin
  • 1973: Alexander Lukitsch Ptuschko, sowjetischer Filmregisseur
  • 1976: Pietro Berra, italienischer Komponist und Dirigent
  • 1977: Friedrich Schnack, deutscher Dichter
  • 1977: Grațian Sepi, rumänischer Fußballspieler
  • 1978: Werner Lamberz, deutscher Politiker und Parteifunktionär, Abgeordneter der Volkskammer, Mitglied des Politbüros des ZK der SED
  • 1978: Paul Markowski, deutscher Politiker und Parteifunktionär, Mitglied des Politbüros des ZK der SED, Abgeordneter der Volkskammer
  • 1979: Charles Wagenheim, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1980: Bobby Jones, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1982: Ayn Rand, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1983: Cathy Berberian, US-amerikanische Sängerin und avantgardistische Komponistin
  • 1983: David Alexander, US-amerikanischer Filmregisseur und -produzent
  • 1984: Pierre Cochereau, französischer Komponist, Organist und Musikpädagoge
Martin Niemöller († 1984)
  • 1984: Martin Niemöller, deutscher Theologe, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus, Vertreter der Bekennenden Kirche, Präsident im Ökumenischen Rat der Kirchen
  • 1985: Erwin Aichinger, österreichischer Forstwissenschaftler
  • 1985: Yael Stone, australische Schauspielerin
  • 1986: Weldon Kilburn, kanadischer Pianist, Organist und Musikpädagoge
  • 1986: Georgia O’Keeffe, US-amerikanische Malerin
  • 1986: Cläre Schimmel, deutsche Hörspielregisseurin, Schauspielerin und Opernsängerin
  • 1988: Jeanne Aubert, französische Sängerin und Schauspielerin
  • 1989: Harry Andrews, britischer Film- und Theaterschauspieler
  • 1989: Hans-Joachim Hannemann, deutscher Ruderer, Olympiamedaillengewinner
  • 1989: Wolfgang Haußmann, deutscher Jurist und Politiker, MdL, Landesminister
  • 1991: Grigor Hachinjan, armenischer Komponist
  • 1992: Maria Helena Vieira da Silva, portugiesisch-französische Malerin und Grafikerin
  • 1993: Walther Geiser, Schweizer Komponist und Musikpädagoge
Melina Mercouri († 1994)
  • 1994: Melina Mercouri, griechische Schauspielerin, Sängerin und Kulturministerin
  • 1994: Tengis Abuladse, georgischer Filmregisseur
  • 1995: Barbara Lass, polnische Filmschauspielerin
  • 1995: Friedrich Salomon Rothschild, deutsch-jüdischer Neurologe und Psychoanalytiker
  • 1997: Cheddi Jagan, guayanischer Politiker, Ministerpräsident, Staatspräsident
  • 1998: Benjamin Bowden, britisch-US-amerikanischer Industrie-Designer
  • 1998: Adem Jashari, kosovarischer Mitgründer und Anführer der Befreiungsarmee des Kosovo (UÇK)
  • 1998: Pierre Villette, französischer Komponist
  • 1999: Isa bin Salman Al Chalifa, Emir von Bahrain
  • 1999: Klaus Gysi, deutscher Widerstandskämpfer, Politiker und Diplomat, Abgeordneter der Volkskammer, Minister für Kultur der DDR, Botschafter
  • 1999: Lowell Fulson, US-amerikanischer Blues-Gitarrist und -Sänger
  • 1999: Rudolf Hillebrecht, deutscher Architekt, Stadtbaurat in Hannover
  • 2000: John Colicos, kanadischer Schauspieler

21. Jahrhundert

  • 2001: Mario Covas, brasilianischer Politiker, Gouverneur von São Paulo
  • 2002: Jockel Fuchs, deutscher Journalist und Politiker, Oberbürgermeister von Mainz, MdL
  • 2002: Ralph Rumney, britischer Künstler
  • 2003: Luděk Pachman, tschechisch-deutscher Schachspieler, Großmeister
  • 2003: Saba Youakim, libanesischer Geistlicher, Erzbischof von Petra und Philadelphia
  • 2004: Rudolf am Bach, Schweizer Pianist und Musikpädagoge
  • 2004: Eugene Kash, kanadischer Geiger, Dirigent und Musikpädagoge
Hans Bethe († 2005)
  • 2005: Hans Bethe, deutsch-US-amerikanischer Kernphysiker, Nobelpreisträger
  • 2005: Jean Löring, deutscher Fußballspieler, -funktionär und Unternehmer
  • 2005: Gladys Marín, chilenische Politikerin
  • 2005: Thakar Singh, indischer spiritueller Meister des Sant Mat
  • 2005: Herbert Steininger, österreichischer Jurist, Präsident des Obersten Gerichtshofs
  • 2005: Tommy Vance, britischer Radiomoderator
  • 2005: Teresa Wright, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2006: Dana Reeve, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2006: Ruth Weiss, österreichisch-chinesische Journalistin
  • 2007: Claus von Aderkas, deutscher Theologe
Jean Baudrillard († 2007)
  • 2007: Jean Baudrillard, französischer Philosoph und Soziologe
  • 2007: Ernest Gallo, US-amerikanischer Weinproduzent
  • 2008: Peter Poreku Dery, ghanaischer Geistlicher, Erzbischof von Tamale
  • 2011: Agnes-Marie Grisebach, deutsche Schriftstellerin
  • 2012: Włodzimierz Smolarek, polnischer Fußballspieler
  • 2013: Sabine Bischoff, deutsche Fechterin, Olympiasiegerin
  • 2013: Alvin Lee, britischer Bluesrockgittarist und -sänger
  • 2014: Jim Jeffords, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 2015: Walter Biemel, rumänisch-deutscher Philosoph
  • 2015: Joe Willenpart, österreichisch-US-amerikanischer Unternehmer und Automobilsammler
  • 2016: Marianne Fritzen, deutsche Atomkraftgegnerin
  • 2016: Nancy Reagan, US-amerikanische Schauspielerin, Ehefrau von Ronald Reagan
  • 2017: Arif Demolli, kosovarischer Schriftsteller und Journalist
  • 2017: Robert Osborne, US-amerikanischer Filmhistoriker
  • 2018: Erivan Haub, deutscher Unternehmer
  • 2018: John E. Sulston, britischer Genetiker, Nobelpreisträger
  • 2019: Carolee Schneemann, US-amerikanische Künstlerin
  • 2020: Henri Richard, kanadischer Eishockeyspieler
  • 2020: McCoy Tyner, US-amerikanischer Jazzpianist und -komponist
  • 2021: Katja Behrens, deutsche Schriftstellerin
  • 2021: Gert Kollmer-von Oheimb-Loup, deutscher Wirtschafts- und Sozialhistoriker
  • 2021: Hans Rauchensteiner, deutscher Sportfotograf
  • 2022: Robbie Brightwell, britischer Leichtathlet, Olympiamedaillengewinner
  • 2022: Margit Korondi, ungarische Turnerin, Olympiasiegerin
  • 2022: Andrew Reddy, irischer Boxer
  • 2023: Georgina Beyer, neuseeländische Politikerin
  • 2023: Antal Hetényi, ungarischer Judoka
  • 2023: Traute Lafrenz, deutsche Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus
  • 2023: Ken Money, kanadischer Hochspringer, Physiologe und Astronautenanwärter
  • 2023: Wyndham St. John, kanadische Reiterin
  • 2024: Jörg Schauhoff, deutscher Eishockeyspieler

Feier- und Gedenktage

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Commons: 6. März – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Paus Nicolaas V door Peter Paul Rubens.jpg
Pope Nicholas V, who reigned from 6 March 1447 until his death in 1455. Born Tommaso Parentucelli, Nicholas was made a cardinal for his diplomatic efforts by Pope Eugene IV. He was a patron of the humanist movement and promoted the enslavement of African "infidels".
Lennart Torstenson.jpg
Lennart Torstensson, schwedischer General (1603-1651), Porträt von David Beck
PrettyYendeCropped428px.jpg
Cropped version of this Commons image showing Pretty Yende only: background of earlier image was digitally modified to exclude other individuals.
JosephaDuschek.jpg
Portrait of the 18th century singer Josepha Duschek
Third Parliament Buildings 1834.jpg
Die 1832 fertiggestellten Parlamentsgebäude von Oberkanada in York (ab März 1834 Toronto).
Martin Niemöller (1952).jpg
Autor/Urheber: J.D. Noske / Anefo, Lizenz: CC0
Ds. Martin Niemöller neemt deel aan oecumenische samenkomst in de Grote Kert te Den Haag. Vlnr [Vrnl in spiegelbeeld!] . Ds M.N. W. Smitvoors (van de Haagse Oecumenische Raad), ds. Niemöller en prof. P. Kaetske, predikant van de Duitse Evangelische gemeente in Den Haag
  • 27 mei 1952
1665 phil trans vol i title.png
Title page of Philosophical Transactions of the Royal Society, Vol. I.
Bundesarchiv B 145 Bild-F079278-0012, Münster, SPD-Parteitag, Glotz.jpg
(c) Bundesarchiv, B 145 Bild-F079278-0012 / Engelbert Reineke / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein.
30.8-2.9.1988
SPD-Parteitag in Münster, Halle Münsterland
2008.04.22. Andrzej Wajda by Kubik 01.JPG
Autor/Urheber: Mariusz Kubik, http://www.mariuszkubik.pl, Lizenz: CC BY 3.0
Andrzej Wajda (1926-2016), Polish film director
Mariannethieme.jpg
Autor/Urheber: Studio Carin Verbruggen & Ferry Drenthem Soesman B.V., Lizenz: CC0
Marianne Thieme, Vorsitzende der Partij voor de Dieren in den Niederlanden
Afonso Costa.jpg
A picture of the Portuguese Republican politician Afonso Costa (c. 1904), later 3 times prime-minister.
Agnes Carlsson 2012-06-27 001.jpg
Autor/Urheber: Carl Bengtsson, Lizenz: CC BY 3.0
Artisten Agnes Carlsson.
Ferdinand Magellan.jpg
Half-length portrait of a bearded Ferdinand Magellan (circa 1480-1521) facing front.
Moriz Kaposi.jpg
Moriz Kaposi
King Constantine.jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY-SA 3.0
portrait of The former King Constantine & Queen Anne Marie of Greece.
AlamoplanF0385.jpg
Plan of the Alamo, by José Juan Sánchez-Navarro, 1836. This manuscript map, part of an official military report on the fall of the Alamo, clearly shows where the Mexicans had positioned their cannons (at R and V) and the line of attack of troops under General Cos (S).
GFL-Stromeyer.jpg
Louis Stromeyer (1804-1876), deutscher Chirurg und Generalarzt
WikipediaBaudrillard20040612.jpg
Autor/Urheber: en:User:Europeangraduateschool, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Jean Baudrillard lecturing at European Graduate School, Saas-Fee, Switzerland. (European Graduate School, June 12, 2004, http://www.egs.edu/).
LuisVives.jpg
Retrato del insigne humanista español Juan Luis Vives (1492-1540).
Pearl Buck.jpg
Pearl S. Buck, Pulitzer and Nobel Prize-winning American author
Thomas Godoj 2016.jpg
Autor/Urheber: Heike Hielscher, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Thomas Godoj 2016
Die Fantastischen Vier-Rock im Park 2014- by 2eight 3SC9973.jpg
(c) Foto: Stefan Brending, CC BY-SA 3.0
ARGO-Konzerte,Centerstage,Die fantastischen Vier,Fanta4,Konzert,Livekonzert,Livemusik,Michael Bernd Schmidt,Musik,RiP,Rock im Park 2014,Smudo
Eberhard Fraas 1.jpg
Autor/Urheber:

kein Fotograf genannt

, Lizenz:

Foto von Eberhard Fraas

Julius and Ethel Rosenberg NYWTS.jpg
Julius and Ethel Rosenberg, separated by heavy wire screen as they leave U.S. Court House after being found guilty by jury.
Melina Mercouri.JPG
Autor/Urheber: Björn Roos, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Portrait photograph of Melina Mercouri. Stockholm 1982.
Georgy Malenkov 1964.jpg
Autor/Urheber: Autor/-in unbekanntUnknown author, Lizenz: CC BY-SA 3.0 nl
Georgy Malenkov
Frieden von Utrecht und Rastatt.svg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY-SA 4.0
Eine einfache Karte von Europa am Ende des Spanischen Erbfolgekrieges 1714 mit den territorialen Änderungen.
 
Habsburgische Gewinne (Spanische Niederlande, Herzogtum Mailand, Königreiche Neapel und Sardinien
 
Gewinne von Savoyen-Piemont (Königreich Sizilien, 1720 gegen Sardinien getauscht)
 
Britische Gewinne (Menorca, Gibraltar)
 
Preußische Gewinne (Teile Obergelderns)
Friedrich Harkort 1793-1880.png
Friedrich Harkort 1793-1880, young age
Stanislaw Jerzy Lec Polish writer.jpg
Stanisław Jerzy Lec, Polish writer
Hans Bethe.jpg
Autor/Urheber: Los Alamos National Laboratory, Lizenz: Attribution
Hans Bethe, photo credit Los Alamos National Laboratory.
Bundesarchiv B 145 Bild-F052015-0020, Kiel, FDP-Bundesparteitag, Karry.jpg
(c) Bundesarchiv, B 145 Bild-F052015-0020 / Wegmann, Ludwig / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein.
28. Ordentlicher Bundesparteitag der FDP in der Kieler Ostseehalle. (Heinz Herbert Karry)
6.-8.11.1977
Friedrich von Bodelschwingh.jpg
Gemälde von Friedrich von Bodelschwingh (1831-1910); 1906; 68:53 cm
Presentatie Nederlandse wielerploegen Raleigh en Frisol, deelnemers aan Tour de , Bestanddeelnr 929-2454.jpg
Autor/Urheber: Bert Verhoeff für Anefo, Lizenz: CC0
Collectie / Archief : Fotocollectie Anefo

Reportage / Serie : [ onbekend ]
Beschrijving : Presentatie Nederlandse wielerploegen Raleigh en Frisol, deelnemers aan Tour de France; Gerrie Knetemann (Raleigh)
Datum : 27 juni 1977
Trefwoorden : portretten, sport, wielrennen
Persoonsnaam : Knetemann Gerrie
Instellingsnaam : Raleigh
Fotograaf : Verhoeff, Bert / Anefo
Auteursrechthebbende : Nationaal Archief
Materiaalsoort : Negatief (zwart/wit)
Nummer archiefinventaris : bekijk toegang 2.24.01.05

Bestanddeelnummer : 929-2454
Traviata.jpg
Affiche voor de eerste opvoering van La Traviata.
Caspar Georg Carl Reinwardt.jpg
Autor/Urheber: Autor/-in unbekanntUnknown author, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Portrait of Botanist en:Caspar Georg Carl Reinwardt from a biography of Reinwardt written by Peter van Mensch, lecturer cultural heritage of the Reinwardt Academy in Amsterdam.
Periodensystem Mendelejews.jpg
Graphik aus: Mendelejeff: Die periodische Gesetzmäßigkeit der Elemente. In: Annalen der Chemie und Pharmacie. VIII. Supplementband 1871, S. 133–229
Jimbowie.jpg
Portrait of Jim Bowie (c.1796-1836), the only known oil painting portrait painted from life.
Herald of Free Enterprise.jpg
Herald of Free Enterprise - Eastern Docks, Dover in Großbritannien
20131128 Klaus Kaiser 0712.jpg
(c) Ailura, CC BY-SA 3.0 AT

Landtagsprojekt Nordrhein-Westfalen
27. - 29. November 2013

Klaus Kaiser
Bundesarchiv Bild 183-2007-1009-502, Karl-Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-2007-1009-502 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein.
Karl-Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha

Porträt Karl-Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha, in Uniform mit zahlreichen Orden

Abgebildete Personen:

  • Sachsen-Coburg und Gotha, Karl-Eduard von: 1884-1954, Herzog, Präsident des Deutschen Roten Kreuzes, Deutschland