2. Brief des Petrus

Neues Testament
Evangelien
Apostelgeschichte
Paulusbriefe
Katholische Briefe
Offenbarung

Der zweite Brief des Apostels Petrus gehört zum Neuen Testament der christlichen Bibel.

Der Verfasser will die Christen im Glauben stärken, warnt sie vor Irrlehrern und verteidigt nachdrücklich die Erwartung der Wiederkunft Christi.

Verfasser

In der modernen Bibelforschung wird praktisch einhellig angenommen,[1] dass der in Vers 1,1 als Verfasser angegebene „Symeon Petrus, Knecht und Apostel Christi“, nicht der Verfasser ist. Die Hauptgründe dafür sind große stilistische Unterschiede zum ersten Petrusbrief, die bereits einige Kirchenväter, wie z. B. Eusebius von Caesarea, und später Johannes Calvin diskutiert haben, eine angenommene inhaltliche Abhängigkeit vom Judasbrief (siehe auch unten „Berührungen mit dem Judasbrief“) sowie die verzögerte Aufnahme des Briefes in den Kanon.

Empfänger

Gemäß 2 Petr 1,12–15  und 2 Petr 3,1  richtet sich der Brief an die gleichen Empfänger wie der erste Petrusbrief, also an Christen in verschiedenen Gegenden Kleinasiens. Nach 2 Petr 1,1  richtet sich das Schreiben an alle Gläubigen, also an Juden- und Heidenchristen.

Datierung

Der Brief stellt unter anderem eine Antwort auf das Problem der ausgebliebenen Wiederkunft Christi dar. Er wird deshalb auch aus inhaltlichen Erwägungen heraus als eine der spätesten Schriften des Neuen Testaments angesehen und um 120 n. Chr. datiert.[2]

Eine Abfassung des Briefes zu Petri Lebzeiten bis etwa 64 n. Chr. wird von der Forschung ausgeschlossen.[1] Außerhalb dieses wissenschaftlichen Konsenses bewegt sich die Annahme von Klaus Berger, der den Brief als eine Antwort auf durch den 1. Brief des Paulus an die Thessalonicher entstandene Fragen auffasste und ihn deshalb um das Jahr 51 datierte.[3]

Berührungen mit dem Judasbrief

Vergleicht man den Brief des Judas und den 2. Brief des Petrus, so ist zu erahnen, dass eine literarische Abhängigkeit besteht, die vor allem im Vergleich von Jud 4-18  mit 2. Petrus 2,1-3,3 offensichtlich wird. Folgende Übersicht basiert auf derjenigen von Frey[4]:

Jud 4-182Petr 2,1-3,3
4: die „Gottlosen“2,1-3: die Falschpropheten
5: die Wüstengeneration-
6: die sündigen Engel
(mit dem seltenen Wort ζόφοςzóphos, deutsch ‚Finseternis‘)
2,4: die sündigen Engel
(mit dem seltenen Wort ζόφοςzóphos, deutsch ‚Finseternis‘)
-2,5: Flut, Bestrafung der alten Welt, Rettung des Noah
7: Sodom und Gomorrha2,6: Sodom und Gomorrha
-2,7-8: die Rettung des Lot
-2,9: Folgerung
8: die Gegner2,10: die Gegner
9: der Erzengel Michael als Beispiel2,11: die Engel (allgemeiner Vergleich)
10: Vergleich mit Tieren2,12: Vergleich mit Tieren
11: Kain, Bileam, Korach2,15-16: Bileam
12a: σπιλάδεςspiládes, deutsch ‚Klippen‘2,13: σπίλοιspíloi, deutsch ‚Schmutzflecke‘
12b-13: 4 Metaphern aus der Natur2,17: 2 Metaphern aus der Natur
13: ὁ ζόφος τοῦ σκότους ... τετήρηται
hó zóphos toú skótous ... tetḗrētai
,
deutsch ‚die dunkelste Finsternis ... bestimmt ist‘
2,17: ὁ ζόφος τοῦ σκότους τετήρηται
hó zóphos toú skótous tetḗrētai

deutsch ‚die dunkelste Finsternis bestimmt ist‘
14-15: Zitat aus 1Hen 1,9-
16: die Gegner2,18: die Gegner
-2,19-22: weitere Polemik
16: die Gegner2,18: die Gegner
17: Anrede: „meine Lieben“3,1: Neueinsatz: „meine Lieben“
17: Vorhersage der Apostel3,2: Vorhersage der Apostel
18: Spötter in der letzten Zeit3,3: Spötter in den letzten Tagen

Aber auch außerhalb dieses Abschnittes gibt es einige Berührungen. So listet Frey weiter auf:

Judas2. Petrus
3: πᾶσαν σπουδὴνpásan spoudēn, deutsch ‚allen Fleiss‘1,5: σπουδὴν πᾶσανspoudēn pásan, deutsch ‚allen Fleiss‘
3: überlieferter Glaube1,1: empfangener Glaube
5: ὑπομνῆσαι ... εἰδόταςhypomnḗsai ... eidótes,
deutsch ‚erinnern ... ihr wisst‘
1,12: ὑπομιμνῄσκειν ... εἰδόταςhypomimnḗskein ... eidótes,
deutsch ‚erinnern ... ihr wisst‘
24: ἀπταίστουςaptaístous, deutsch ‚straucheln‘1,10: οὐ μὴ πταίσητέ ποτεoú mḗ ptaísēté pote
deutsch ‚werdet ihr niemals straucheln‘
24: ἀμώμουςamṓmous, deutsch ‚tadellos‘3,14: ἀμώμητοιamṓmētoi, deutsch ‚tadellos‘
25: δόξα ... καὶ νῦν καὶ εἰς πάντας τοὺς αἰῶνας
dóxa ... kai nýn kai eis pántas toús aíōnas
,
deutsch ‚Herrlichkeit ... und jetzt und in alle Ewigkeit‘
3,18: ἡ δόξα καὶ νῦν καὶ εἰς ἡμέραν αἰῶνος
hē dóxa kai nýn kai eis hēméran aíōnos
,
deutsch ‚die Herrlichkeit, sowohl jetzt als auch bis zum Tag der Ewigkeit‘

Heute geht die Mehrheit der Forscher davon aus, dass der Judasbrief ursprünglich ist und vom Verfasser des 2. Petrus benutzt wurde. Ein starkes Argument dafür ist die geschlossene Struktur des Judasbriefes, die nahelegt, dass dieser Brief frei komponiert wurde und nicht einem anderen Brief folgt. Die Möglichkeit, dass eine gemeinsame Quelle vorlag, die beide benutzten, wurde nie ernsthaft vertreten. Denn in diesem Fall wäre bei Judas – nach Abzug des Gemeinsamen – nur wenig eigener Text hinzugefügt worden.

Inhalt

  • Verfasser, Empfänger, Gruß 1,1–2
    Zwei Seiten aus dem Papyrus Bodmer VIII. Dieser Papyrus stellt die bisher älteste überlieferte Quelle zum 2. Petrusbrief dar.
  • Wachstum der Erwählten 1,3–21
  • Gefahren und Irrlehrer 2,1–22
  • Die Wiederkunft Christi 3,1–14
  • Schlussermahnungen 3,15–18

Wichtige Stellen

  • 1,5–7 Stufen des geistlichen Wachstums: Glaube – Tugend – Erkenntnis – Selbstbeherrschung – Ausdauer – Frömmigkeit – Brüderlichkeit – Liebe
  • 1,16–19 Rekurs auf die Erzählung der „Verklärung Jesu auf einem Berg“ (vgl. Matthäus 17,5).
  • 1,19–21 Biblische Hermeneutik und Inspiration der Schrift
  • 3,15 Dem Verfasser liegt eine Sammlung von Paulusbriefen vor (wobei nicht gesagt ist, welche Briefe sie enthält), die den übrigen Schriften gleichgesetzt werden.

Siehe auch

Literatur

Textkritische Ausgabe und Einführungen

Deutsche Kommentare

  • Anton Vögtle: Der Judasbrief / Der 2. Petrusbrief (= Evangelisch-Katholischer Kommentar zum Neuen Testament (EKK) Bd. 22). Benziger, Solothurn und Düsseldorf / Neukirchener, Neukirchen-Vluyn 1994, ISBN 3-545-23124-0, 281 S. (umfassend und wissenschaftlich höchsten Ansprüchen genügend).
  • Johann Tobias Beck: Petrusbriefe: Ein Kommentar. Nachdruck der Aufl. Gütersloh, Bertelsmann, 1896. Mit einem Geleitwort von Gerhard Maier. Brunnen-Verl., Gießen 1995, ISBN 3-7655-9226-9.
  • Uwe Holmer, Werner de Boor: Die Briefe des Petrus und der Brief des Judas (= Wuppertaler Studienbibel NT 18). Brockhaus, Wuppertal 1994 (allgemeinverständlich, anwendungsorientiert).
  • Karl-Heinrich Ostmeyer: Die Briefe des Petrus und des Judas (= Die Botschaft des Neuen Testaments), Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2021, ISBN 3-7887-3509-0, 211 S.
  • Theo K. Heckel: Die Briefe des Jakobus, Petrus, Johannes und Judas (= Neues Testament Deutsch (NTD) Bd. 10). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2019, ISBN 978-3-525-57141-5.
  • Heiko Krimmer, Martin Holland: Erster und zweiter Petrus-Brief. Edition C, Bibelkommentare 20. Hänssler Verlag, Neuhausen-Stuttgart 1994, ISBN 3-7751-1599-4 (allgemeinverständlich, anwendungsorientiert).
  • Karl Hermann Schelkle: Die Petrusbriefe, der Judasbrief (= Herders Theologischer Kommentar zum Neuen Testament (HThK) Bd. 13,2). 4. Auflage, Herder, Freiburg im Breisgau 1976.
  • Henning Paulsen: Der Zweite Petrusbrief und der Judasbrief (= Kritisch-exegetischer Kommentar über das Neue Testament (KEK) Bd. 12,2). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1992, ISBN 3-525-51626-6, 188 S.
  • Jörg Frey: Der Brief des Judas und der zweite Brief des Petrus. (= Theologischer Handkommentar zum Neuen Testament (ThHK) Bd. 15,2). Evangelische Verlagsanstalt, Leipzig 2015, ISBN 978-3-374-02391-2, 380 S.
    • ersetzte Walter Grundmann: Der Brief des Judas und der zweite Brief des Petrus (= ThHK Bd. 15). 3. Auflage, Deichert, Leipzig 1986, 126 S.

Englische Kommentare

  • Gerald Bray (Hrsg.): James, 1-2 Peter, 1-3 John, Jude (= Ancient Christian Commentary on Scripture (ACCS) Vol. 11). InterVarsity Press, Downers Grove, Illinois 2000, S. 129–163 (zu fast jedem Vers die jeweilige Kommentierung der Kirchenväter in engl. Übersetzung).
  • Rebecca Skaggs: 1 Peter, 2 Peter, Jude (= Pentecostal Commentary). T. & T. Clark International, London 2004, ISBN 0-8264-6569-2, 176 S. (pfingstkirchlich).
  • Duane F. Watson: The Second Letter of Peter: Introduction, Commentary, and Reflections. In: New Interpreter's Bible (NIB) Vol. 12. Abingdon Press, Nashville 1998, S. 321–361.
    • replaced Albert E. Barnett, Elmer G. Homrighausen: The Second Epistle of Peter. In: Interpreter's Bible Vol. 12. Abingdon Press, New York/Nashville 1957, S. 163–206.
  • Richard J. Bauckham: Jude, 2 Peter (= Word Biblical Commentary (WBC) Vol. 50). Word Books, Waco, Texas, 1983, ISBN 0-8499-0249-5, 357 S (umfassend).
  • Douglas J. Moo: 2 Peter and Jude (= NIV Application Commentary (NIVAC)). Zondervan, Grand Rapids, Michigan 1996, 320 S (allgemeinverständlich, anwendungsorientiert).
  • Charles Bigg: The Epistles of St. Peter and St. Jude (= International Critical Commentary (ICC)). 2nd Edition, T. & T. Clark, Edinburgh 1902 (Reprint 1961), 353 S.
  • Peter H. Davids: The Letters of 2 Peter and Jude (= Pillar New Testament Commentary (PNTC)). William B. Eerdamans, Grand Rapids, Michigan / Cambridge, U.K. 2006, 348 S.
  • Thomas R. Schreiner: 1, 2 Peter, Jude (= New American Commentary (NAC) Vol. 37). B&H Publishing Group, Nashville, Tennessee 2003, ISBN 0-8054-0137-7, 512 S.
  • Jerome H. Neyrey: 2 Peter, Jude: A New Translation with Introduction and Commentary (= Anchor Bible Vol. 37c). Doubleday, New York 1993, 287 S.
    • replaced Bo Reicke: The Epistles of James, Peter, and Jude (= Anchor Bible Vol. 37). 2nd Edition, Doubleday & Company, Garden City, New York 1964.

Einzelstudien

  • Karl Mathias Schmidt: Mahnung und Erinnerung im Maskenspiel. Epistolographie, Rhetorik und Narrativik der pseudepigraphen Petrusbriefe. Herders biblische Studien 38. Herder, Freiburg i.Br. 2003 ISBN 3-451-28184-8.
  • Rudolf Hoppe: Parusieglaube zwischen dem ersten Thessalonicherbrief und dem zweiten Petrusbrief. Ein unerledigtes Problem. In: Jacques Schlosser (Hrsg.): The Catholic Epistles and Tradition. BEThL 176, Leuven 2004, S. 433–449
  • Terrance Callan: Use of the Letter of Jude by the Second Letter of Peter. In: Biblica 85 (2004), S. 42–64.
  • Lauri Thurén: The Relationship between 2 Peter and Jude. A Classical Problem Resolved?. In: Jacques Schlosser (Hrsg.) (ebd.), S. 451–460.
  • Richard J. Bauckham: 2 Peter: An Account of Research. In: ANRW II.25.5, de Gruyter, Berlin/New York 1988, ISBN 3-11-011893-9, S. 3713–3752 (Forschungsbericht) doi:10.1515/9783110853988-004.
  • Klaus Berger: Streit um Gottes Vorsehung. Zur Position der Gegner im 2. Petrusbrief. In: Jan Willem van Henten u. a. (Hrsg.): Tradition and Re-Interpretation in Jewish and Early Christian Literature. FS J. C. H. Lebram. StPB 36. Leiden 1986, S. 121–135.
  • Watson E. Mills: 2 Peter and Jude. Bibliographies for Biblical Research. New Testament Series 19. Mellen Biblical Press, Lewiston NY u. a. 2000 ISBN 0-7734-2443-1.
  • Thomas J. Kraus: Sprache, Stil und historischer Ort des zweiten Petrusbriefes (= Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament (WUNT) II 136). Mohr Siebeck, Tübingen 2001, ISBN 3-16-147550-X.
  • Hermann Josef Riedl: Anamnese und Apostolizität. Der Zweite Petrusbrief und das theologische Problem neutestamentlicher Pseudepigraphie. Regensburger Studien zur Theologie 64. Lang, Frankfurt am Main 2005, ISBN 3-631-54557-6.
  • Peter Müller: Der Zweite Petrusbrief. In: Theologische Rundschau 66 (2001), S. 310–337 (Forschungsbericht).
  • Michael J. Gilmour: The Significance of Parallels between 2 Peter and Other Early Christian Literature. Academia Biblica 10. Brill, Leiden u. a. 2002 ISBN 90-04-12714-3.
  • Anders Gerdmar: Rethinking the Judaism-Hellenism Dichotomy. A Historiographical Case Study of Second Peter and Jude. Coniectanea biblica, New Testament series 36. Almqvist & Wiksell International, Stockholm 2001, ISBN 91-22-01915-4.
  • Andrew Chester, Ralph P. Martin: The Theology of the Letters of James, Peter, and Jude. University Press, Cambridge 1994, ISBN 0-521-35631-8.
  • Jörg Frey: Retter, Gott und Morgenstern. Metaphorik und Christologie im Zweiten Petrusbrief. In: Jörg Frey, Jan Rohls, Ruben Zimmermann (Hrsg.): Metaphorik und Christologie. TBT 120. de Gruyter, Berlin u. a. 2003, S. 131–148.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Marlis Gielen: Der zweite Petrusbrief. In: Martin Ebner, Stefan Schreiber (Hrsg.): Einleitung in das Neue Testament. 3., überarb. Auflage. Kohlhammer, Stuttgart 2020, ISBN 978-3-17-036108-9, S. 534–541 (hier: S. 537 f.).
  2. Karl Matthias Schmidt: Petrusbrief, Zweiter. In: Michaela Bauks, Klaus Koenen, Stefan Alkier (Hrsg.): Das wissenschaftliche Bibellexikon im Internet (WiBiLex), Stuttgart Dezember 2018, abgerufen am 2. Oktober 2023.
  3. Klaus Berger: Kommentar zum Neuen Testament. Gütersloh 2011, S. 934–935.
  4. Jörg Frey: Der Brief des Judas und der zweite Brief des Petrus (ThHK. Bd. 15,2). Leipzig 2015, S. 154f.

Auf dieser Seite verwendete Medien

Papyrus Bodmer VIII.jpg
Zwei Seiten aus einem Petrusbrief aus dem 3. Jahrhundert nach Christus, Papyrus Bodmer VIII, Original in der Biblioteca Apostolica Vaticana