1951

Staatsoberhäupter · Wahlen · Nekrolog · Filmjahr · Rundfunkjahr · Sportjahr

1951
Ethel und Julius Rosenberg
Ethel und Julius Rosenberg werden wegen Verrat des Atomgeheimnisses zum Tode verurteilt
Hossein Ala
Unter Premierminister Hossein Ala wird die iranische Ölindustrie verstaatlicht
Unterzeichnung des Friedensvertrages von San Francisco
Premierminister Shigeru Yoshida unterschreibt den Friedensvertrag von San Francisco
1951 in anderen Kalendern
Ab urbe condita2704
Armenischer Kalender1399–1400
Äthiopischer Kalender1943–1944
Badi-Kalender107–108
Bengalischer Kalender1357–1358
Berber-Kalender2901
Buddhistischer Kalender2495
Burmesischer Kalender1313
Byzantinischer Kalender7459–7460
Chinesischer Kalender
 – Ära4647–4648 oder
4587–4588
 – 60-Jahre-Zyklus

Metall-Tiger (庚寅, 27)–
Metall-Hase (辛卯, 28)

Französischer
Revolutionskalender
CLIXCLX
159–160
Hindu-Kalender
 – Vikram Sambat2007–2008
 – Shaka Samvat1873–1874
Iranischer Kalender1329–1330
Islamischer Kalender1370–1371
Japanischer Kalender
 – Nengō (Ära):Shōwa 26
 – Kōki2611
Jüdischer Kalender5711–5712
Koptischer Kalender1667–1668
Koreanischer Kalender
 – Dangun-Ära4284
 – Juche-Ära40
Minguo-Kalender40
Olympiade der NeuzeitXIV
Seleukidischer Kalender2262–2263
Thai-Solar-Kalender2494

Das Jahr 1951 ist von den zunehmenden Feindseligkeiten zwischen Ostblock und westlicher Welt geprägt, die sich im Koreakrieg und der McCarthy-Ära, speziell dem Prozess gegen Ethel und Julius Rosenberg, widerspiegeln.

Überblick

Koreakrieg

Nachdem es den nordkoreanischen und chinesischen Truppen Anfang des Jahres im Koreakrieg gelungen war, Seoul einzunehmen, konnte die internationale Koalition einige Zeit später die Stadt wieder zurückerobern. Der Bewegungskrieg wandelte sich nun allerdings in einen Stellungskrieg. Oberbefehlshaber Douglas MacArthur plädierte in dieser Situation für eine Ausweitung des Krieges durch den Einsatz von Atombomben gegen die chinesischen Nachschublinien; US-Präsident Harry S. Truman lehnte dies jedoch mit Hinweis auf die dadurch mögliche Bedrohung des Weltfriedens ab und ließ MacArthur durch Ridgway ablösen. Dennoch testete die USA in Nevada ihre Atomwaffen gerade auch unter taktischen Bedingungen, d. h. unter Beteiligung von Infanterie-Truppen.

Bundesrepublik Deutschland

Unterdessen gelang in der Bundesrepublik der Regierung Adenauer die allmähliche Emanzipation vom westlichen Besatzungsregime. Der jungen Bundesrepublik wurden weitere Kennzeichen staatlicher Souveränität zugestanden – das Bundesverfassungsgericht nahm seine Arbeit auf, ebenso das neue Außenministerium unter der Leitung von Adenauer selbst; auch durfte die Handelsmarine nunmehr die bundesdeutsche Flagge führen –, gleichzeitig wurde aber das Bekenntnis zu den westlichen Verbündeten bekräftigt und die Möglichkeit eines eigenen Verteidigungsbeitrages gegen eine mögliche Aggression aus dem Osten ausgelotet, gegen den Widerstand der SPD, die sich unter Kurt Schumacher konsequent gegen eine Remilitarisierung aussprach. Während die Amerikaner zunächst noch die Entnazifizierung weiterbetrieben, indem sie einige hochrangige SS-Offiziere hinrichteten[1], führte die wachsende Selbständigkeit der deutschen Justiz dazu, dass zunehmend NS-Täter von Amnestien profitieren konnten. Bis zum 31. Januar 1951 wurde 792.176 Personen eine Amnestie ausgesprochen.[2]

DDR

Die Amnestierung von Nationalsozialisten durch die Bundesregierung wurde auch von der ostdeutschen Propaganda thematisiert, die zugleich durch Massenveranstaltungen wie die Weltjugendfestspiele Achtungserfolge erzielte. Grenz- und Luftzwischenfälle, die Verschleppung unliebsamer Kritiker aus West-Berlin in den Osten, sowie Schauprozesse, denen auch Jugendliche zum Opfer fielen, warfen dagegen Schatten auf die Rhetorik der kommunistischen Regierung in Ost-Berlin. Deren Forderung nach freien Wahlen in Gesamtdeutschland blieb angesichts der ideologischen Gegensätze zwischen Ost und West ohne Folgen. Ähnliche Vorgänge wie in der DDR spielten sich unterdessen auch in anderen Blockstaaten des Ostens ab, wie etwa die Schauprozesse von Jihlava in der Tschechoslowakei gegen Vertreter der Kirche zeigen.

USA

Auch in den USA der so genannten McCarthy-Ära sorgte die Entwicklung in Korea und Europa für eine zunehmend schärfere Kalte-Kriegs-Rhetorik, die sich gegen Künstler und andere Intellektuelle mit linken Sympathien richtete und die sich besonders spektakulär im Prozess gegen Ethel und Julius Rosenberg zeigte, in dem der Richter dem Paar Verrat des Atomgeheimnisses an die Sowjetunion vorwarf, weswegen die beiden auch direkt für den Koreakrieg mitverantwortlich seien; über sie wurde entsprechend die Todesstrafe verhängt.

Griechenland und Türkei

Die Aufnahme Griechenlands und der Türkei in die NATO sollte dem sowjetischen Einfluss auf dem Balkan und im Nahen Osten gegensteuern.

Großbritannien und Naher Osten

Großbritannien hatte sich vor allem mit Selbständigkeitsbestrebungen von ägyptischer und iranischer Seite auseinanderzusetzen. Die ägyptische Regierung unter Premierminister Mustafa an-Nahhas Pascha und König Faruq hatte einseitig den Bündnisvertrag von 1936 aufgekündigt, was insbesondere die britische Hoheit über den Sueskanal und damit den freien Zugang Großbritanniens zu seinen verbleibenden asiatischen Kolonien gefährdete. Im Iran setzte unterdessen Premierminister Hossein Ala auf die Verstaatlichung der Erdölindustrie, die bis dahin in britischer Hand war. Die Labour-Regierung von Clement Attlee agierte in diesen Konflikten nicht immer glücklich und wurde daraufhin zu Gunsten des Konservativen Weltkriegs-Premiers Winston Churchill abgewählt.

Japan

Der Friedensvertrag von San Francisco gab Japan die volle Souveränität zurück und beendete dadurch die Zeit der amerikanischen Besatzung.

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Luftbrückendenkmal Berlin-Tempelhof

1951 kommt es zu den ersten Amnestien für Personen, die wegen ihrer Verstrickungen mit dem Nationalsozialismus verurteilt worden waren, wie z. B. für den Rüstungsmagnaten Krupp.

Wirtschaft

Wissenschaft und Technik

Kultur

Religion

Sport

(c) Bundesarchiv, Bild 183-11500-1062 / CC-BY-SA 3.0
5. August: Sportschau der Jugend nach der Eröffnung
Erste Mittelmeerspiele

Katastrophen

  • 21. Januar: Beim Ausbruch des Vulkans Lamington auf der Insel Neuguinea sterben knapp 3000 Menschen.
  • Im August werden über 200 Einwohner der französischen Gemeinde Pont-Saint-Esprit Opfer einer Vergiftung, 7 von ihnen sterben, ausgelöst durch Mutterkorn, das von einer örtlichen Bäckerei zu Mehl verarbeitet wurde.
  • Ende November kommt es zu einer verheerenden Überschwemmungskatastrophe in Norditalien als der Po über die Ufer tritt.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Geboren

Januar

Februar

März

  • 01. März: Susanne Albrecht, ehemaliges RAF-Mitglied
  • 01. März: Elliott Sharp, US-amerikanischer Multiinstrumentalist und Komponist
  • 01. März: Scott Ross, US-amerikanischer Cembalist († 1989)
  • 02. März: Axel Breinlinger, deutscher Jurist
  • 02. März: Erwin Hilbert, deutscher Maler, Buchautor und Liedermacher
  • 02. März: Jan Gmyrek, polnischer Handballspieler
  • 02. März: Dagmar Mühlenfeld, Oberbürgermeisterin von Mülheim an der Ruhr
  • 03. März: Benny Barnes, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 03. März: Lindsay Cooper, englische Fagott- und Saxophonspielerin und Komponistin († 2013)
  • 03. März: Günter Ollenschläger, deutscher Mediziner und Wissenschaftsjournalist
  • 04. März: Edelgard Bulmahn, deutsche Politikerin
  • 04. März: Kenny Dalglish, schottischer Fußballspieler und -trainer
  • 04. März: Chris Rea, britischer Sänger, Musiker, Komponist und Gitarrist
  • 05. März: Jurij Krawtschenko, Innenminister der Ukraine († 2005)
  • 06. März: Jeannot Ahoussou-Kouadio, ivorischer Politiker
  • 06. März: Wolfgang Hanisch, deutscher Leichtathlet
  • 06. März: Gerrie Knetemann, niederländischer Radrennfahrer († 2004)
  • 06. März: Walter Cooper Trout, US-amerikanischer Komponist, Gitarrist und Sänger
  • 07. März: Eduard Rapp, sowjetisch-deutscher Bahnradsportler
  • 07. März: Nenad Stekić, jugoslawischer Weitspringer († 2021)
  • 09. März: Zakir Hussain, indischer Tabla-Spieler und Komponist
  • 09. März: Ulrich Schacht, deutscher Schriftsteller († 2018)
  • 10. März: Brad Fiedel, US-amerikanischer Filmkomponist
  • 11. März: Dominique Sanda, französische Schauspielerin
  • 13. März: Gunter Arnold, deutscher Sprinter
  • 14. März: Gottfried Ackermann, deutscher Violinist
  • 15. März: Gerhard Falkner, deutscher Schriftsteller
  • 15. März: Jürgen Mlynek, deutscher Physiker
  • 16. März: Joe DeLamielleure, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 16. März: P. C. Hodgell, US-amerikanische Fantasy-Autorin
  • 17. März: Peter Manz, deutscher Jurist
  • 17. März: Kurt Russell, US-amerikanischer Schauspieler
  • 18. März: Bill Frisell, US-amerikanischer Jazzgitarrist
  • 19. März: Carl Barzilauskas, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 19. März: Christine Laser, deutsche Leichtathletin
  • 20. März: Martin Ahrends, deutscher Schriftsteller und Redakteur
  • 20. März: Jimmie Vaughan, US-amerikanischer Bluesrockgitarrist und -sänger
  • 21. März: Abraham Desta, äthiopischer Bischof
  • 21. März: Roman Kalarus, polnischer Plakatkünstler, Grafiker, Cartoonist und Designer
  • 21. März: Hamid Skif, algerischer Schriftsteller und Journalist († 2011)
  • 23. März: Michel Aupetit, französischer Erzbischof
  • 23. März: Vinci Clodumar, nauruischer Politiker und Botschafter bei den Vereinten Nationen
  • 23. März: María Felicia Pérez, kubanische Chorleiterin und Musikpädagogin
  • 24. März: Christian Aichinger, österreichischer Bankmanager
  • 24. März: Tommy Hilfiger, US-amerikanischer Modedesigner
  • 24. März: Monika Stolz, deutsche Politikerin
  • 25. März: Claus B. Andersen, dänischer Badmintonspieler
  • 25. März: Gabriele Behler, deutsche Politikerin
  • 26. März: Detlef Bayer, deutscher Jurist († 2007)
  • 26. März: Klaus Hoffmann, deutscher Sänger, Schauspieler und Liedermacher
  • 26. März: Costică Ștefănescu, rumänischer Fußballspieler und -trainer († 2013)
  • 26. März: Carl E. Wieman, US-amerikanischer Physiker
  • 27. März: Herbert Anderl, österreichischer Beamter
  • 27. März: Paul Offit, US-amerikanischer Mediziner und Impfstoffentwickler
  • 28. März: Karen Kain, kanadische Balletttänzerin
  • 28. März: Kazimierz Lewandowski, polnischer Ruderer († 2022)
  • 28. März: Matti Pellonpää, finnischer Schauspieler († 1995)
  • 28. März: David Reese, US-amerikanischer Pokerspieler († 2007)
  • 29. März: Klaus Bachler, österreichischer Schauspieler und Theaterintendant
  • 29. März: Hardy Åström, schwedischer Eishockeytorwart
  • 29. März: Hans-Wilhelm Steinfeld, norwegischer Journalist und Historiker
  • 30. März: Musa Aman, malaysischer Politiker
  • 30. März: Barbara Britch, US-amerikanische Skilangläuferin
  • 30. März: Wolfgang Niedecken, deutscher Sänger, Mitbegründer und Frontmann der Kölsch-Rock-Band BAP
© Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
  • 31. März: Henry Spinetti, britischer Schlagzeuger und Session-Musiker

April

Mai

Juni

  • 03. Juni: Jill Biden, US-amerikanische Politikergattin, First Lady der Vereinigten Staaten
  • 04. Juni: Leigh Kennedy, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 04. Juni: Eva Klotz, Südtiroler Politikerin
  • 04. Juni: Bronisław Malinowski, polnischer Leichtathlet, Olympiasieger († 1981)
  • 06. Juni: Gabriele Auenmüller, deutsche Opernsängerin und Souffleuse († 2015)
  • 06. Juni: Lorenz Jäger, deutscher Soziologe und Journalist
  • 06. Juni: Noritake Takahara, japanischer Automobilrennfahrer
  • 08. Juni: Franz Konrad, österreichisch-deutscher Automobilrennfahrer
  • 08. Juni: Tony Rice, US-amerikanischer Country-Musiker († 2020)
  • 08. Juni: Bonnie Tyler, walisische Sängerin
  • 09. Juni: Ismail Abilow, bulgarischer Ringer
  • 09. Juni: James Newton Howard, US-amerikanischer Komponist
  • 09. Juni: Ulla Jelpke, deutsche Politikerin, MdB
  • 09. Juni: Benny Neyman, niederländischer Sänger († 2008)
  • 10. Juni: Alan Bangs, britischer Musikjournalist
  • 10. Juni: Burglinde Pollak, deutsche Leichtathletin
  • 10. Juni: Trini Trimpop, deutscher Rockmusiker und Filmemacher
  • 11. Juni: Marijan Beneš, jugoslawischer Boxer († 2018)
  • 11. Juni: Manfred Breuckmann, deutscher Hörfunkreporter und Sportkommentator
  • 12. Juni: Andranik Markarjan, armenischer Politiker und Premierminister († 2007)
  • 12. Juni: Michael Sachs, deutscher Rechtswissenschaftler († 2022)
  • 12. Juni: Hans Niessl, österreichischer Politiker
  • 13. Juni: Mariana Paunova, kanadische Sängerin und Pianistin († 2002)
  • 14. Juni: Gerhard Fischer, Schweizer Politiker
  • 14. Juni: Alexander Nikolajewitsch Sokurow, russischer Regisseur und Drehbuchautor
  • 15. Juni: Uda Heller, deutsche Politikerin
  • 16. Juni: Armin Emrich, deutscher Handballspieler und -trainer
  • 17. Juni: Herbert Zinell, deutscher Politiker
  • 18. Juni: Yousif Abba, syrisch-katholischer Erzbischof
  • 18. Juni: Steve Miner, US-amerikanischer Regisseur
  • 19. Juni: Aiman az-Zawahiri, ägyptischer Terrorist
  • 19. Juni: Wladimir Michailowitsch Assejew, russischer Politiker
  • 19. Juni: Francesco Moser, italienischer Radrennfahrer
  • 20. Juni: João Semedo, portugiesischer Politiker († 2018)
  • 21. Juni: Nils Lofgren, US-amerikanischer Rockmusiker
  • 21. Juni: Marcel Tarrès, französischer Automobilrennfahrer
  • 22. Juni: Therese Frösch, Schweizer Politikerin
  • 22. Juni: Karlheinz Stöhr, deutscher Jurist
  • 23. Juni: Norbert Carius, deutscher Journalist
  • 23. Juni: Michèle Mouton, französische Rallyefahrerin
  • 24. Juni: Raelene Boyle, australische Leichtathletin und Olympionikin
  • 24. Juni: Ivar Formo, norwegischer Skilangläufer und Olympiasieger († 2006)
  • 24. Juni: Werner Sele, liechtensteinischer Rennrodler
  • 26. Juni: Elvira Drobinski-Weiß, deutsche Politikerin
  • 26. Juni: Jürgen Rüttgers, deutscher Politiker
  • 27. Juni: Andy Evans, US-amerikanischer Automobilrennfahrer
  • 27. Juni: Mary McAleese, irische Politikerin und Staatspräsidentin (1997–2011)
  • 27. Juni: Ulf Andersson, schwedischer Schachspieler
  • 28. Juni: Rolf Milser, deutscher Gewichtheber
  • 29. Juni: John Doerr, US-amerikanischer Beteiligungsmanager
  • 29. Juni: Ferdinand Dudenhöffer, deutscher Verkehrswissenschaftler
  • 29. Juni: Don Rosa, US-amerikanischer Comic-Zeichner
  • 29. Juni: Peter Rost, deutscher Handballspieler, -trainer und -funktionär
  • 30. Juni: Stanley Clarke, US-amerikanischer Bassist
  • 30. Juni: André Hazes, niederländischer Sänger († 2004)

Juli

  • 01. Juli: Daryl Anderson, US-amerikanischer Schauspieler
  • 01. Juli: Imre Gedővári, ungarischer Fechter († 2014)
Fred Schneider, 2007
  • 21. Juli: Robin Williams, US-amerikanischer Schauspieler und Komiker († 2014)
  • 22. Juli: Giovanni Battaglin, italienischer Radrennfahrer
  • 22. Juli: J. V. Cain, US-amerikanischer Footballspieler († 1979)
  • 22. Juli: Gafur Achmedowitsch Rachimow, usbekischer Sportfunktionär
  • 22. Juli: Sabine Zimmermann, deutsche Fernsehmoderatorin und Produktionsleiterin († 2020)
  • 24. Juli: Govind Prasad Agrawal, indisch-US-amerikanischer Physiker
  • 24. Juli: Birgit Arnold, deutsche Politikerin
  • 24. Juli: Lynda Carter, US-amerikanische Schauspielerin
  • 24. Juli: Ruediger Dahlke, österreichischer Humanmediziner
  • 25. Juli: Verdine White, US-amerikanischer Bassist
  • 26. Juli: Günter Dreibrodt, deutscher Handballspieler

August

  • 25. August: Rob Halford, britischer Hard-Rockmusiker
  • 26. August: Edward Witten, US-amerikanischer Physiker
  • 27. August: Christof Wackernagel, deutscher Schauspieler und Autor; ehemaliger Terrorist der RAF
  • 28. August: Rafał Augustyn, polnischer Komponist, Musik- und Literaturkritiker
  • 28. August: Dieter Bast, deutscher Fußballspieler
  • 28. August: Barbara Hambly, US-amerikanische Fantasy-Autorin
  • 28. August: Qigang Chen, französischer Komponist chinesischer Herkunft
  • 30. August: Timothy Bottoms, US-amerikanischer Schauspieler
  • 30. August: Behgjet Pacolli, kosovarisch-schweizerischer Unternehmer und Politiker
  • 31. August: Eduard Douša, tschechischer Komponist
  • 31. August: Friedemann, deutscher Musiker und Musikproduzent

September

Oktober

Sting, 2009
  • 02. Oktober: Sting, britischer Popstar
  • 03. Oktober: Hannes Bongartz, deutscher Fußballspieler und Fußballtrainer
  • 03. Oktober: Keb’ Mo’, US-amerikanischer Blues-Sänger, Gitarrist und Songschreiber
  • 03. Oktober: Helmut Schubert, deutscher Werkstoffwissenschaftler († 2012)
  • 04. Oktober: Frank-Wolf Matthies, deutscher Schriftsteller
  • 05. Oktober: Karen Allen, US-amerikanische Schauspielerin
  • 10. Oktober: Willi Brase, deutscher Politiker
Franz-Josef Sehr, 2016

November

  • 02. November: Martin Gies, deutscher Drehbuchautor und Regisseur
  • 02. November: Alexander Schonath, deutscher Politiker
  • 03. November: Jan Faktor, tschechisch-deutscher Schriftsteller
  • 03. November: Franz Huhn, deutscher Politiker (CDU) und Bürgermeister
  • 04. November: David Arner, US-amerikanischer Jazzpianist, Komponist und Hochschullehrer
  • 04. November: Traian Băsescu, rumänischer Politiker, Bürgermeister von Bukarest
  • 04. November: Carlo Fugazza, italienischer Karate-Meister
  • 04. November: Dagmar Reim, deutsche Rundfunk-Intendantin
  • 04. November: Reina Roffé, argentinische Schriftstellerin und Journalistin
  • 04. November: Eugenio Torre, philippinischer Schachspieler
  • 04. November: Cosey Fanni Tutti, britische Musikerin und Künstlerin
  • 05. November: Gilbert Achcar, französisch-libanesischer Politologe und Soziologe
  • 05. November: Lieselotte Ahnert, deutsche Psychologin und Professorin
  • 05. November: Tony Evers, US-amerikanischer Politiker
  • 05. November: Hanns-Josef Ortheil, deutscher Schriftsteller
  • 07. November: Christa Klaß, deutsche Europaabgeordnete
  • 08. November: Alfredo Ignacio Astiz, argentinischer Kapitänleutnant
  • 08. November: Michele De Lucchi, italienischer Designer und Architekt
  • 09. November: Šarūnas Adomavičius, litauischer Diplomat, Jurist und Politiker
  • 09. November: Gerry Brown, US-amerikanischer Jazzschlagzeuger
  • 09. November: Lou Ferrigno, US-amerikanischer Schauspieler und Profi-Bodybuilder
  • 10. November: Werner Söllner, deutscher Schriftsteller († 2019)
  • 11. November: Kim Peek, autistischer Inselbegabter, lieferte die Inspiration zum Film Rain Man mit Dustin Hoffman († 2009)
  • 12. November: Ben Siebenrock, deutscher Bildhauer († 2018)
  • 14. November: Alec John Such, US-amerikanischer Bassist († 2022)
  • 15. November: Eroc, deutscher Musiker und Musikproduzent
  • 15. November: Mike Mentzer, US-amerikanischer Profi-Bodybuilder († 2001)
  • 15. November: Paul Seitz, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 16. November: Denis Gougeon, kanadischer Komponist
  • 16. November: Bernd Lehmann (Geodät), deutscher Geodät († 2018)
  • 16. November: Paula Vogel, US-amerikanische Autorin und Hochschullehrerin
  • 17. November: Werner Hoyer, deutscher Politiker
  • 17. November: Lucía Huergo, kubanische Komponistin, Musikproduzentin, Arrangeurin und Multiinstrumentalistin († 2015)
  • 17. November: Willi Stächele, deutscher Politiker und Minister für Ernährung in Baden-Württemberg
  • 17. November: Jack Vettriano, britischer Maler
  • 18. November: Justin Raimondo, US-amerikanischer Journalist († 2019)
  • 18. November: Heinrich Schiff, österreichischer Cellist und Dirigent († 2016)
  • 18. November: Klaus-Peter Schweizer, deutscher Musiker und Schlagersänger
  • 19. November: Zeenat Aman, indisches Model und Filmschauspielerin
  • 19. November: Gerhard Feige, Bischof von Magdeburg
  • 19. November: Kenny Werner, US-amerikanischer Jazzpianist
  • 20. November: León Gieco, argentinischer Popstar
  • 20. November: David Walters, US-amerikanischer Politiker
Thomas Roth
  • 21. November: Thomas Roth, deutscher Journalist
  • 22. November: Cecilia García, dominikanische Sängerin, Schauspielerin und Fernsehproduzentin
  • 22. November: Bernd Herrmann, deutscher Leichtathlet
  • 22. November: Kent Nagano, US-amerikanischer Dirigent
  • 24. November: Rüdiger Nolte, deutscher Jurist
  • 26. November: Angelika Barbe, deutsche Politikerin
  • 26. November: Ilona Staller, ungarisch-italienische Pornodarstellerin und Politikerin
  • 26. November: Sulejman Tihić, bosnischer Politiker († 2014)
  • 27. November: Kathryn Bigelow, US-amerikanische Filmregisseurin
  • 28. November: Therese Affolter, Schweizer Schauspielerin
  • 28. November: Bobby Chacon, US-amerikanischer Boxer († 2016)
  • 29. November: Jean Schmidt, US-amerikanische Politikerin
  • 29. November: John Stagliano, US-amerikanischer Pornodarsteller und -regisseur
  • 30. November: Peter Reichel, deutscher Fußballspieler

Dezember

Alfons van Katwijk
  • 01. Dezember: Alfons van Katwijk, niederländischer Radsportler
  • 01. Dezember: Jaco Pastorius, US-amerikanischer Jazzmusiker und Komponist († 1987)
  • 01. Dezember: Fausto Rey, dominikanischer Sänger
  • 01. Dezember: Treat Williams, US-amerikanischer Schauspieler
  • 02. Dezember: Giuseppe Ammendola, italienischer Schauspieler, Theaterautor und Filmregisseur
  • 02. Dezember: Andrei Miron, deutscher Prähistoriker († 2011)
  • 03. Dezember: Harald Neubauer, deutscher Politiker und Journalist († 2021)
  • 04. Dezember: Gary Rossington, US-amerikanischer Musiker
  • 06. Dezember: Klaus Karl-Kraus, deutscher Kabarettist
  • 07. Dezember: Daniel Branca, argentinischer Maler und Comic-Zeichner († 2005)
  • 08. Dezember: Bill Bryson, US-amerikanischer Journalist und Schriftsteller
  • 08. Dezember: Richard Desmond, britischer Verleger
  • 08. Dezember: Elfi Eschke, deutsche Schauspielerin
  • 08. Dezember: Hans-Ulrich Jörges, deutscher Journalist
  • 09. Dezember: Dominique Dropsy, französischer Fußballspieler († 2015)
  • 09. Dezember: Gunter Dueck, deutscher Mathematiker
  • 09. Dezember: Pedro Estevan, spanischer Perkussionist
  • 09. Dezember: Angelika Milster, deutsche Sängerin und Schauspielerin
  • 09. Dezember: Dragan Pantelić, jugoslawischer Fußballtorhüter († 2021)
  • 09. Dezember: Dieter Rebsch, deutscher Fußballspieler
  • 10. Dezember: Eduard Angele, deutscher Fußballspieler
  • 10. Dezember: Louis Descartes, französischer Automobilrennfahrer und Rennstallbesitzer († 1991)
  • 10. Dezember: Hans-Peter Müller, deutscher Soziologe
  • 10. Dezember: Johnny Rodriguez, US-amerikanischer Country-Sänger
  • 11. Dezember: Jacques Anouma, ivorischer Fußballfunktionär
  • 11. Dezember: Spike Edney, britischer Musiker
  • 12. Dezember: Anatoli Aljabjew, sowjetischer Biathlet († 2022)
  • 12. Dezember: Steven Alan Hawley, US-amerikanischer Astronaut
  • 12. Dezember: Bill Hybels, US-amerikanischer Theologe, Pastor, Referent und Autor
  • 13. Dezember: Jirō Asada, japanischer Schriftsteller
  • 13. Dezember: Grażyna Gęsicka, polnische Politikerin († 2010)
  • 13. Dezember: Ulrike Merten, deutsche Politikerin
  • 14. Dezember: Christoph Auffarth, deutscher Religionswissenschaftler und Theologe
  • 14. Dezember: Mike Krüger, deutscher Kabarettist und Sänger
  • 14. Dezember: Jan Timman, niederländischer Schachspieler
  • 15. Dezember: Armin Pahlke, deutscher Jurist
  • 16. Dezember: Robben Ford, US-amerikanischer Bluesgitarrist und Sänger
  • 16. Dezember: Hans Heinz, deutscher Politiker
  • 16. Dezember: Mark Patterson, US-amerikanischer Unternehmer und Automobilrennfahrer
  • 17. Dezember: Tatjana Wassiljewna Kasankina, russische Leichtathletin und Olympiasiegerin
  • 18. Dezember: Reimer Böge, deutscher Europaabgeordneter
  • 18. Dezember: Volker Bouffier, deutscher Politiker, hessischer Ministerpräsident
  • 19. Dezember: Celso Dayrit, philippinischer Fechter und Sportfunktionär († 2021)
  • 19. Dezember: Anette Rückes, deutsche Leichtathletin und Olympionikin
  • 20. Dezember: Kate Atkinson, britische Schriftstellerin
  • 20. Dezember: Wau Holland, deutscher Journalist und Computer-Aktivist († 2001)
  • 22. Dezember: Adam Wodnicki, polnischer Pianist und Musikpädagoge
  • 23. Dezember: Anthony Phillips, britischer Musiker
  • 24. Dezember: Beppo Pohlmann, deutscher Liedermacher, Texter und Komponist
  • 25. Dezember: Herluf Andersen, dänischer Bogenschütze
  • 25. Dezember: Gerald Zschorsch, deutscher Schriftsteller
  • 26. Dezember: Magnus Malm, schwedischer Publizist, Autor und Referent
  • 26. Dezember: Guido Pozzo, italienischer Kurien-Erzbischof
  • 26. Dezember: John Scofield, US-amerikanischer Jazz-Gitarrist und Komponist
  • 27. Dezember: Hans Aarsman, niederländischer Fotograf und Autor
  • 27. Dezember: William Waldorf Astor, britischer Adliger und Politiker
  • 28. Dezember: John Gray, US-amerikanischer Paar- und Familientherapeut
  • 28. Dezember: Jacques Zimako, französischer Fußballspieler († 2021)
  • 30. Dezember: Neil Cusack, irischer Langstreckenläufer
  • 30. Dezember: Jörg Graser, deutscher Regisseur und Drehbuchautor
  • 30. Dezember: Ben Witherington, Evangelikaler Neutestamentler
  • 31. Dezember: Thomas William „Tom“ Hamilton, US-amerikanischer Musiker
  • 31. Dezember: Jimmy Haslip, US-amerikanischer Jazzbassist
  • 31. Dezember: Hartmut Möllring, niedersächsischer CDU-Politiker
  • 31. Dezember: Vasilis Rakopoulos, griechischer Gitarrist, Trompeter und Musikpädagoge
  • 31. Dezember: Kenny Roberts sr., US-amerikanischer Motorradrennfahrer

Tag unbekannt

  • Muhammad Abu Tir, palästinensischer Politiker
  • Carol J. Adams, US-amerikanische Autorin
  • Ursi Anna Aeschbacher, Schweizer Schriftstellerin und Verlegerin
  • Rudolf Agstner, österreichischer Botschafter († 2016)
  • Vilson Ahmeti, albanischer Politiker
  • Kwamena Ahwoi, ghanaischer Politiker
  • Kurt Anglet, deutscher Theologe und Professor
  • Brigitte Antes, deutsche Librettistin
  • Pablo Ardouin, chilenischer Folkmusiker und Liedermacher
  • Mohammad Reza Aref, persischer Politiker und Wissenschaftler
  • Fraser Andrew Armstrong, britischer Chemiker
  • Ottilie Arndt, deutsche Schriftstellerin
  • Gerhard M. Artmann, deutscher Mediziner und Autor
  • Öwezgeldi Ataýew, turkmenischer Politiker
  • Svetulevičius Arvydas, litauischer Politiker
  • Helmut Asche, deutscher Sozialwissenschaftler und Entwicklungshelfer
  • Bill Atkinson, US-amerikanischer Programmierer und Naturfotograf
  • Silas Atopare, papua-neuguineischer Generalgouverneur († 2021)
  • Norbert Francis Attard, maltesischer Künstler
  • George C. Baker, US-amerikanischer Organist, Komponist, Musikpädagoge und Dermatologe
  • Albin Braig, deutscher Mundartschauspieler
  • Tina Bursill, australische Schauspielerin
  • Dirk Busch, deutscher Sänger, Komponist und Soziologe
  • Lawrence Bush, US-amerikanischer Schriftsteller, Essayist und Herausgeber
  • Greg Cannom, US-amerikanischer Maskenbildner
  • Alexandru Ciutureanu, rumänischer Bildhauer († 2013)
  • Donald Crockett, US-amerikanischer Komponist, Dirigent und Musikpädagoge
  • Donald von Frankenberg, deutscher Künstler
  • Humberto Gatica, US-amerikanischer Plattenproduzent, Tontechniker und Arrangeur
  • Ulla Geiger, deutsche Schauspielerin und Filmemacherin
  • Monika Gibas, deutsche Historikerin
  • Daniel Gutwein, US-amerikanischer Komponist, Jazzsaxophonist, Shakuhashispieler und Musikpädagoge
  • Maria Katarzyna Lasatowicz, polnische Germanistin, Hochschullehrerin und Herausgeberin
  • Kalliopi Lemos, griechische Bildhauerin, Malerin und Installationskünstlerin
  • Amy Leverenz, US-amerikanische Sängerin
  • Gerald Levinson, US-amerikanischer Komponist
  • Luo Zhijun, chinesischer Politiker
  • Rudolf Lutz, schweizerischer Organist, Dirigent, Musikpädagoge, Improvisator und Komponist
  • Marjorie Merryman, US-amerikanische Komponistin und Musikpädagogin
  • Gerd Pasch, deutscher medientechnischer Pädagoge und leitender Hörfunkredakteur
  • Rodman Philbrick, US-amerikanischer Autor
  • Peter Robert, deutscher Übersetzer, Schriftsteller und Dokumentarfilmer
  • Hartmut Schoen, deutscher Regisseur
  • Kai Sichtermann, deutscher Musiker
  • Christophe Soulé, französischer Mathematiker
  • Sabine Strobel, deutsche Schauspielerin, Synchronsprecherin und Dialogregisseurin.
  • Ali Tarhouni, US-amerikanischer Hochschullehrer und libyscher Exil-Oppositioneller
  • Ludwig Trauzettel, deutscher Landschaftsarchitekt
  • Ursula Weck, deutsche Hörspielregisseurin und -autorin
  • Stanley N. Williams, US-amerikanischer Vulkanologe
  • Ransom Wilson, US-amerikanischer Flötist und Dirigent
  • John Bruce Yeh, US-amerikanischer Klarinettist und Musikpädagoge

Gestorben

Januar

Ferdinand Porsche († 30. Januar)
  • 01. Januar: Jan Valtin, deutscher Kommunist und Schriftsteller (* 1905)
  • 02. Januar: Paul Münch, deutscher Lehrer und Pfälzer Mundartdichter (* 1879)
  • 04. Januar: Evlyn Howard-Jones, englischer Pianist, Dirigent und Musikpädagoge (* 1877)
  • 05. Januar: William Luther Hill, US-amerikanischer Politiker (* 1873)
  • 05. Januar: Andrei Platonow, russischer Schriftsteller (* 1899)
  • 06. Januar: Wilhelm Sollmann, deutscher Journalist und Politiker (* 1881)
  • 07. Januar: René Guénon, französischer Metaphysiker und esoterischer Schriftsteller (* 1886)
  • 08. Januar: Gustav Zeitzschel, deutscher Opernsänger (* 1868)
  • 08. Januar: Max tom Dieck, deutscher Politiker (* 1869)
  • 10. Januar: Tom Delahanty, US-amerikanischer Baseballspieler (* 1872)
  • 10. Januar: Stanisław Golachowski, polnischer Musikwissenschaftler und -pädagoge (* 1907)
  • 10. Januar: Sinclair Lewis, US-amerikanischer Schriftsteller (* 1885)
  • 10. Januar: Athos Palma, argentinischer Komponist und Musikpädagoge (* 1891)
  • 12. Januar: Momme Andresen, deutscher Chemiker (* 1857)
  • 14. Januar: Fritz Balogh, deutscher Fußballspieler (* 1920)
  • 15. Januar: Erwin Voellmy, Schweizer Schachmeister und Mathematiker (* 1886)
  • 16. Januar: Julius Bamberger, Kaufhausbesitzer in Bremen (* 1880)
  • 18. Januar: Christian Portner, Schweizer Evangelist (* 1870)
  • 20. Januar: Alexander Chuhaldin, kanadischer Geiger, Dirigent, Komponist und Musikpädagoge (* 1892)
  • 20. Januar: Johann Culemeyer, deutscher Ingenieur (* 1883)
  • 22. Januar: Anna Siemsen, deutsche Pädagogin und Politikerin (* 1882)
  • 22. Januar: Karl Ludwig Nessler, deutscher Frisör und der Erfinder der Dauerwelle (* 1872)
  • 22. Januar: Harald Bohr, dänischer Mathematiker (* 1887)
  • 22. Januar: Georg Herting, deutscher Bildhauer (* 1872)
  • 27. Januar: Gustaf Mannerheim, finnischer Offizier und Staatsmann (* 1867)
  • 30. Januar: Ferdinand Porsche, österreichisch-deutscher Autokonstrukteur (* 1875)
  • 30. Januar: Arnold Zimmermann, Schweizer evangelischer Geistlicher und Heimatforscher (* 1872)

Februar

André Gide († 19. Februar)
(c) Bundesarchiv, Bild 183-2005-0621-500 / CC-BY-SA 3.0
Alfred Hugenberg († 12. März)
  • 03. Februar: Marguerite Boulc’h, französische Chansonsängerin, auch Fréhel genannt (* 1891)
  • 03. Februar: Alfred Cohn, US-amerikanischer Drehbuchautor (* 1880)
  • 03. Februar: August Horch, deutscher Maschinenbauingenieur (* 1868)
  • 04. Februar: Cecil Gant, US-amerikanischer Bluessänger und Pianist (* 1913)
  • 05. Februar: Enrique Mejía Arredondo, dominikanischer Komponist und Dirigent (* 1901)
  • 08. Februar: Fritz Thyssen, deutscher Unternehmer (* 1873)
  • 09. Februar: Ernest Hutcheson, australischer Pianist, Musikpädagoge und Komponist (* 1871)
  • 10. Februar: Joseph Bovet, Schweizer Komponist und Priester (* 1879)
  • 11. Februar: Louis Brody, deutscher Schauspieler (* 1896)
  • 12. Februar: Marc de Ranse, französischer Komponist, Organist, Dirigent und Musikpädagoge (* 1881)
  • 13. Februar: Lars Gabriel Andersson, schwedischer Lehrer und Herpetologe (* 1868)
  • 16. Februar: Hans Böckler, deutscher Politiker und Gewerkschaftsfunktionär (* 1875)
  • 16. Februar: Heinrich von Srbik, österreichischer Historiker (* 1878)
  • 19. Februar: André Gide, französischer Schriftsteller (* 1869)
  • 20. Februar: Lorenz Ludwig Maximilian Ernst von Angerer, deutscher Physiker (* 1881)
  • 20. Februar: Karl Rüdiger, deutscher Politiker (* 1896)
  • 20. Februar: Howard Brockway, US-amerikanischer Komponist (* 1870)
  • 25. Februar: Alfred Grünwald, österreichischer Operettenlibrettist (* 1884)

März

April

Arthur H. Vandenberg
  • 02. April: Simon Barere, russischer Pianist (* 1896)
  • 06. April: Halfdan Cleve, norwegischer Komponist (* 1879)
  • 08. April: Adolph Koldofsky, kanadischer Geiger (* 1905)
  • 14. April: Ernest Bevin, britischer Gewerkschaftsführer und Politiker (* 1881)
  • 16. April: Gábor Finály, ungarischer Klassischer Philologe und Archäologe (* 1871)
  • 16. April: Martin Loibl, deutscher Politiker (* 1898)
  • 17. April: Renato Magi, italienischer Motorradrennfahrer (* 1913)
  • 17. April: Ernst Moro, deutscher Professor für Kinderheilkunde (* 1874)
  • 17. April: Robert Ritter, deutscher nationalsozialistischer Rassentheoretiker (* 1901)
  • 17. April: Berthe Weill, französische Kunsthändlerin und Galeristin (* 1865)
  • 18. April: Daisy Bates, irischstämmige australische Journalistin (* 1859)
  • 18. April: António Óscar de Fragoso Carmona, Präsident von Portugal (* 1869)
  • 18. April: Arthur H. Vandenberg, US-amerikanischer Politiker (* 1884)
  • 20. April: Maeda Yūgure, japanischer Lyriker (* 1883)
  • 23. April: Charles Gates Dawes, US-amerikanischer Politiker, Vizepräsident der USA (* 1865)
  • 26. April: Otto Bäurle, deutscher Leichtathlet (* 1887)
  • 25. April: Jerzy Fitelberg, polnischer Komponist (* 1903)
  • 26. April: John Alden Carpenter, US-amerikanischer Komponist (* 1876)

Mai

  • 01. Mai: Georg Baesecke, deutscher Altgermanist (* 1876)
  • 01. Mai: José Cavaquinho, brasilianischer Cavaquinhospieler, Gitarrist, Flötist, Dirigent und Komponist (* 1884)
  • 05. Mai: John Flynn, australischer Theologe (* 1880)
  • 06. Mai: Raffaele Alberti, italienischer Motorradrennfahrer (* 1907)
  • 06. Mai: Hans Andrias Djurhuus, färöischer Dichter (* 1883)
  • 06. Mai: Guido Leoni, italienischer Motorradrennfahrer (* 1915)
  • 07. Mai: Warner Baxter, US-amerikanischer Schauspieler (* 1889)
  • 09. Mai: Marie Ault, britische Schauspielerin (* 1890)
  • 09. Mai: Leo Bosschart, niederländischer Fußballspieler (* 1888)
  • 10. Mai: Willi Busch, deutscher Schauspieler (* 1893)
  • 12. Mai: Wassili Michailowitsch Alexejew, russischer Sinologe (* 1881)
  • 12. Mai: Carl Kraemer, deutscher Tierschützer (* 1873)
  • 14. Mai: Ernst Roth, deutscher Politiker (* 1901)
  • 17. Mai: S. Sylvan Simon, US-amerikanischer Regisseur und Produzent (* 1910)
  • 18. Mai: Gaspar Agüero y Barreras, kubanischer Komponist und Pianist (* 1873)
  • 19. Mai: Paul August Reimund Frank, deutscher Architekt (* 1878)
  • 22. Mai: Roland Jacobi, ungarischer Tischtennisspieler (* 1893)
  • 24. Mai: Judith Andrée-Hanslik, österreichische Philologin (* 1906)
  • 25. Mai: René Gagnier, kanadischer Violinist, Dirigent, Komponist und Euphoniumspieler (* 1892)
  • 25. Mai: Franz Klebusch, deutscher Schauspieler (* 1887)
  • 25. Mai: Paula von Preradović, österreichische Schriftstellerin (* 1887)
  • 26. Mai: Lincoln Ellsworth, US-amerikanischer Polarforscher (* 1880)
  • 29. Mai: Robert Kahn, deutscher Komponist und Musikpädagoge (* 1865)
  • 29. Mai: Josef Bohuslav Foerster, tschechischer Komponist (* 1859)
  • 29. Mai: Géza Maróczy, ungarischer Schachspieler (* 1870)
  • 30. Mai: Hermann Broch, österreichischer Schriftsteller (* 1886)
  • 30. Mai: Dimitrios Levidis, griechischer Komponist (* 1886)
  • 30. Mai: Stepan Njaga, moldawischer Komponist (* 1900)
  • 31. Mai: Denis Joseph Dougherty, Erzbischof von Philadelphia und Kardinal (* 1865)

Juni

  • 02. Juni: Émile Chartier, französischer Philosoph, Schriftsteller und Journalist (* 1868)
  • 04. Juni: Sergei Kussewizki, russisch-US-amerikanischer Dirigent und Kontrabassist (* 1874)
  • 07. Juni: Werner Braune, SS-Standartenführer, Chef der Gestapo in Wesermünde (* 1909)
  • 07. Juni: Paul Blobel, Architekt, SS-Standartenführer (* 1894)
  • 07. Juni: Erich Naumann, Chef der Einsatzgruppe B, Amtschef Amt III SD-Hauptamt (* 1905)
  • 07. Juni: Otto Ohlendorf, SS-General, Amtschef im Reichssicherheitshauptamt (RSHA) (* 1907)
  • 07. Juni: Oswald Pohl, maßgeblich an der Durchführung des Holocaust beteiligtes Mitglied der SS (* 1892)
  • 09. Juni: Carl Fuchs, englischer Cellist (* 1865)
  • 10. Juni: Jean-Jacques Waltz, elsässischer Grafiker und Heimatforscher (* 1873)
  • 12. Juni: Anna Feldhusen, deutsche Malerin und Radiererin (* 1867)
  • 12. Juni: Marcel Tournier, französischer Harfenist und Komponist (* 1879)
  • 13. Juni: Maurice Benoist, französischer Automobilrennfahrer (* 1892)
  • 13. Juni: Ben Chifley, australischer Politiker und Premierminister (* 1885)
  • 19. Juni: Albert Bertelin, französischer Komponist (* 1872)
  • 21. Juni: Charles Dillon Perrine, US-amerikanischer Astronom (* 1867)
  • 23. Juni: Victor Johnson, britischer Radrennfahrer, Olympiasieger und Weltmeister (* 1883)
  • 23. Juni: Armin Knab, deutscher Komponist (* 1881)
  • 26. Juni: Frank Ferera, hawaiischer Musiker (* 1885)
  • 26. Juni: George Udny Yule, schottischer Statistiker (* 1871)
  • 28. Juni: Fumiko Hayashi, japanische Schriftstellerin (* 1903)

Juli

(c) Bundesarchiv, Bild 183-S75122 / CC-BY-SA 3.0
Ferdinand Sauerbruch († 2. Juli)
Arnold Schönberg († 13. Juli)
Philippe Pétain, um 1930
  • 23. Juli: Philippe Pétain, französischer General und Präsident des Vichy-Regimes (* 1856)
  • 24. Juli: Arno Esch, deutscher LDP-Politiker (* 1928)
  • 26. Juli: Martin Trapp, US-amerikanischer Politiker (* 1877)
  • 28. Juli: Kurt Bürger, Ministerpräsident von Mecklenburg (* 1894)
  • 29. Juli: Alewtina Bilinkina, sowjetische Vulkanologin und Geologin (* 1921)
  • 29. Juli: Walt Brown, US-amerikanischer Automobilrennfahrer (* 1911)
  • 29. Juli: Cecil Green, US-amerikanischer Automobilrennfahrer (* 1919)
  • 29. Juli: Wilhelm Hamacher, deutscher Politiker (* 1883)

August

  • 04. August: Ernst von Weizsäcker, deutscher Diplomat und Politiker (* 1882)
  • 08. August: Charles Hitchcock Adams, US-amerikanischer Chemiker, Holzhändler und Amateur-Astronom (* 1868)
  • 11. August: Walter Hahm, deutscher Offizier, General der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg (* 1894)
  • 13. August: Andreas Sprecher von Bernegg, Schweizer Pflanzenbauwissenschaftler (* 1871)
  • 14. August: William Randolph Hearst, US-amerikanischer Verleger und Medienzar (* 1863)
  • 15. August: Sante Geminiani, italienischer Motorradrennfahrer (* 1919)
  • 15. August: Gianni Leoni, italienischer Motorradrennfahrer (* 1915)
  • 15. August: Artur Schnabel, österreichischer Pianist und Komponist (* 1882)
  • 16. August: Eduardo Chibás, kubanischer Politiker, Gründer der Orthodoxen Partei (* 1907)
  • 19. August: Adolf Heinrich August von Achenbach, preußischer Politiker (* 1866)
  • 19. August: Walter Bloem, deutscher Schriftsteller (* 1868)
  • 21. August: Gustav Davis, österreichischer Journalist und Zeitungsherausgeber (* 1856)
  • 21. August: Constant Lambert, englischer Komponist (* 1905)
  • 22. August: Johannes Kirschweng, katholischer Priester und Schriftsteller (* 1900)
  • 24. August: Louis Waizman, kanadischer Komponist, Bratschist, Posaunist, Pianist und Musikpädagoge (* 1863)
  • 28. August: Robert Walker, US-amerikanischer Schauspieler (* 1918)
  • 30. August: Erich Emminger, deutscher Politiker (* 1880)
  • 31. August: Abraham Cahan, US-amerikanischer Journalist, Publizist und Schriftsteller (* 1860)
  • 000August: Georgette Bréjean-Silver, französische Opernsängerin (* 1870)

September

  • 01. September: Heinrich Maria Martin Schäfer, deutscher Politiker (* 1879)
  • 02. September: Karl Anlauf, deutscher Journalist (* 1877)
  • 03. September: Theodor Roemer, deutscher Agrarwissenschaftler (* 1883)
  • 04. September: Louis Adamic, US-amerikanischer Journalist und Schriftsteller (* 1899)
  • 04. September: Leo Waibel, deutscher Geograph (* 1888)
  • 06. September: Karl Slevogt, deutscher Konstrukteur, Automobilpionier und -rennfahrer (* 1876)
  • 14. September: Fritz Busch, deutscher Dirigent (* 1890)
  • 15. September: Jacinto Guerrero, spanischer Komponist (* 1895)
  • 22. September: Allen Sisson, US-amerikanischer Old-Time-Musiker (* 1873)
  • 23. September: Siegfried Bettmann, britischer Fahrrad-, Motorrad- und Autohersteller (* 1863)
  • 25. September: Hans Naumann, deutscher Altgermanist und Volkskundler (* 1886)
  • 26. September: Montagu Allan, kanadischer Bankier, Schiffseigner und Sportförderer (* 1860)
  • 27. September: Augusto de Vasconcelos, portugiesischer Arzt, Diplomat und Politiker, Außenminister und Ministerpräsident (* 1867)
  • 28. September: Carl Albert Andersen, norwegischer Leichtathlet und Turner (* 1876)

Oktober

  • 01. Oktober: Karel Teige, tschechischer Künstler, Kunsttheoretiker, Kritiker, Publizist und Übersetzer (* 1900)
  • 01. Oktober: Otto Wurzburg, Komponist von Schachproblemen (* 1875)
  • 02. Oktober: Hermann Pistor, deutscher Optiker und Physiker (* 1875)
  • 04. Oktober: Henrietta Lacks, Spenderin einer Gewebeprobe, aus der die HeLa-Zellen entwickelt wurden (* 1920)
Otto Meyerhof, 1923
  • 06. Oktober: Otto Fritz Meyerhof, deutsch-amerikanischer Biochemiker, Nobelpreisträger (* 1884)
  • 07. Oktober: Joseph Rosier, US-amerikanischer Politiker (* 1870)
  • 12. Oktober: Heinrich Hoffmann, deutscher evangelischer Theologe und Hochschullehrer (* 1874)
  • 14. Oktober: Hermann Graf von Attems-Heiligenkreuz, österreichischer Politiker und K.u.K. Kämmerer (* 1865)
  • 15. Oktober: Friedrich Wilhelm Andreas, deutscher Bildhauer, Porzellandesigner und Innenarchitekt (* 1882)
  • 17. Oktober: Johann Becker, deutscher Jurist und Politiker (* 1869)
  • 17. Oktober: Bernhard Kellermann, deutscher Schriftsteller (* 1879)
  • 18. Oktober: Philipp Friedrich Wilhelm Abegg, deutscher Verwaltungsbeamter (* 1876)
  • 19. Oktober: Hans Adolf Bühler, deutscher Maler (* 1877)
  • 19. Oktober: Gustav Knepper, deutscher Unternehmer (* 1870)
  • 20. Oktober: Franz Xaver Aenderl, deutscher Politiker und Schriftsteller (* 1883)
  • 20. Oktober: Karl Jarres, deutscher Politiker der Weimarer Republik, Oberbürgermeister von Duisburg (* 1874)
  • 21. Oktober: Willy Fischer, deutscher Politiker (* 1904)
  • 22. Oktober: Ida Beer-Walbrunn, deutsche Malerin (* 1878)
  • 23. Oktober: Fritz Tarnow, deutscher Sozialdemokrat, Gewerkschafter und MdR (* 1880)
  • 25. Oktober: Amélie d’Orléans, letzte Königin von Portugal (* 1865)
  • 29. Oktober: Robert Grant Aitken, US-amerikanischer Astronom (* 1864)

November

  • 04. November: Ernesto Ambrosini, italienischer Leichtathlet (* 1894)
  • 05. November: Reggie Walker, südafrikanischer Leichtathlet und Olympiasieger (* 1889)
  • 06. November: Wilhelm Schmid, deutscher Altphilologe (* 1859)
  • 07. November: Johannes von Hieber, liberaler Politiker und Staatspräsident in Württemberg (* 1862)
  • 09. November: Sigmund Romberg, ungarischer Komponist (* 1887)
  • 11. November: Mack Hellings, US-amerikanischer Automobilrennfahrer (* 1917)
  • 11. November: Walter Hyde, britischer Opernsänger und Gesangspädagoge (* 1875)
  • 12. November: Alfred Washington Adson, US-amerikanischer Neurochirurg (* 1887)
  • 12. November: Konstantin Biebl, tschechischer Dichter (* 1898)
  • 13. November: Karl Brunner, deutscher Politiker (* 1905)
  • 13. November: Hertha Kräftner, österreichische Schriftstellerin (* 1928)
  • 13. November: Nikolai Medtner, russischer Komponist (* 1880)
  • 15. November: René Bonneau, französischer Autorennfahrer (* 1898)
  • 19. November: Leopold Andrian, österreichischer Dichter, Schriftsteller und Diplomat (* 1875)
  • 19. November: Karl Attenberger, deutscher Kameramann (* 1885)
  • 19. November: František Čech, tschechischer Puppenspieler und Puppenspielautor (* 1898)
  • 27. November: Jan Sterringa, niederländischer Theosoph und Anarchist (* 1870)
  • 28. November: Käthe Papke, deutsche Heimatschriftstellerin (* 1872)
  • 29. November: Levon Schant, armenischer Dramatiker, Schriftsteller, Dichter, und Gründer der „Stiftung der nationalen Kultur“ (* 1869)
  • 29. November: Kenneth S. Wherry, US-amerikanischer Politiker (* 1892)

Dezember

  • 02. Dezember: José de Jesús Ravelo, dominikanischer Komponist und Musikpädagoge (* 1876)
  • 02. Dezember: Manuel Ugarte, argentinischer Schriftsteller (* 1875)
  • 03. Dezember: Otto Palandt, deutscher Jurist und Herausgeber (* 1877)
  • 05. Dezember: Franz Arnholdt, deutscher Gewerkschafter, Verleger und Kommunalpolitiker (* 1885)
  • 06. Dezember: Léon Rothier, französischer Sänger (Bass) (* 1874)
  • 07. Dezember: Edward Leedskalnin, lettischer Bildhauer und Ingenieur (* 1887)
  • 07. Dezember: Hans Heinrich Müller, deutscher Architekt (* 1879)
  • 10. Dezember: Algernon Blackwood, britischer Schriftsteller (* 1869)
  • 11. Dezember: Christopher Addison, britischer Arzt und Politiker (* 1869)
  • 11. Dezember: Fanny Schreck, deutsche Schauspielerin (* 1877)
  • 14. Dezember: Hans-Detlef Herhudt von Rohden, deutscher Generalmajor (* 1899)
  • 17. Dezember: Charlotte Andrews Stephens, Pädagogin, erste afroamerikanische Lehrerin im Schuldistrikt Little Rock (* 1854)
  • 18. Dezember: Paul Appenzeller, Schweizer Mundartautor (* 1888)
  • 18. Dezember: André Durieux, kanadischer Geiger, Dirigent und Musikpädagoge (* 1899)
  • 19. Dezember: Arthur Capper, US-amerikanischer Politiker (* 1865)
  • 23. Dezember: Aram Andonian, armenischer Schriftsteller und Journalist (* 1875)
  • 23. Dezember: Enrique Santos Discépolo, argentinischer Komponist (* 1901)
  • 23. Dezember: Alfrēds Kalniņš, lettischer Komponist (* 1879)
  • 31. Dezember: Maxim Litwinow, sowjetischer Außenminister (* 1876)
  • 31. Dezember: Pleasant Crump, letzter Überlebender, der nachweislich als Soldat am Amerikanischen Bürgerkrieg teilnahm (* 1847)

Tag unbekannt

  • Eugen Abele, deutscher Pfarrer und Heimatforscher (* 1874)
  • Paul Augé, französischer Verleger, Romanist und Lexikograf (* 1881)
  • Leopoldine Augustin, österreichische Theaterschauspielerin und Sängerin (* 1863)
  • Hassan Vosough, iranischer Politiker und Premierminister Irans (* 1868)

Nobelpreise

Weblinks

Commons: 1951 (Kategorie) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Commons: 1951 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Im Kriegsverbrechergefängnis Landsberg, von 1946 bis 1958 unter US-amerikanischem Befehl, wurden am 7. Juni 1951 die letzten sieben von insgesamt 308 zum Tode verurteilten Kriegsverbrechern gehängt:
  2. spiegel.de vom 21. Februar 2006: Amnesie und Amnestie

Auf dieser Seite verwendete Medien

Ferdinand Porsche.jpg
Portrait Ferdinand porsche
Pressekonferenz zur Kundgebung 20 Jahre „Arsch huh, Zäng ussenander“-0595.jpg
© Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
Pressekonferenz zur Kundgebung 20 Jahre „Arsch huh, Zäng ussenander“ im Kölner Hotel Maritim, Dachgartenrestaurant Bellevue
Foto: Wolfgang Niedecken (Musiker)
Karpow anatoli 20100521 berlin 5.jpg
Anatoli Karpow bei der Pressekonferenz des Deutschen Schachbundes im Berliner Maritim-Hotel, anläßlich der Kandidatur von Robert von Weizsäcker als ECU-Präsident
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger.jpg
Autor/Urheber: Benjamin Janecke (Rectifier99), Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die deutsche Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger bei einer Podiumsdiskussion in Berlin, August 2013
Gordon Brown Davos 2008 crop (1).jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY-SA 2.0
British Prime Minister Gordon Brown captured during the session 'Three Crucial Questions for the Prime Minister of the United Kingdom, Gordon Brown.
Robin Williams Canada.jpg
Autor/Urheber: Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Darsie als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Robin Williams at a bar in Canada in 2004

author: Darsie
Bundesarchiv Bild 183-2005-0621-500, Reichsminister Alfred Hugenberg.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-2005-0621-500 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Hugenberg, Reichsminister
ca. Januar - Juni 1933
Geldof, Bob (IMF 2009).jpg
Bob Geldof at the Headquarters of the International Monetary Fund in Washington, DC.
Phil Collins 1 (cropped).jpg
Autor/Urheber: Dicknroll, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Phil Collins juste avant son concert à Forest-National en Belgique.
Elio Di Rupo 2012.jpg
Belgian Prime Minister Elio Di Rupo, April 18, 2012. [State Department photo/ Public Domain]
Bundesarchiv Bild 183-11500-1062, Berlin, III. Weltfestspiele, Eröffnungsfeier.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-11500-1062 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Berlin, III. Weltfestspiele, Eröffnungsfeier

ADN-ZB Sturm -5.8.1951 Berlin: Die grosse Sportschau der Jugend nach der Eröffnung der Weltfestspielen am 5.8.1951

Die Losung "Frieden" wird in deutscher, russischer und englischer Sprache von den Sportlern zum Abschluss der Veranstaltung dargestellt.
Bundesarchiv Bild 183-S75122, Ferdinand Sauerbruch.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-S75122 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Ferdinand Sauerbruch

Prof. Dr. Sauerbruch, Ferdinand [Originaltext unvollständig]

Aufn. Illus-Heinscher, 46

[Prof. Dr. Ferdinand Sauerbruch in seinem Arbeitszimmer sitzend (Porträt)]

Abgebildete Personen:

Hosein Ala.jpg
Hosein Ala, Prime minister of Iran
Fons van Katwijk 1976.jpg
Autor/Urheber: Bogaerts, Rob / Anefo, Lizenz: CC BY-SA 3.0 nl
Olympische wielerploeg op weg van Schiphol naar Montreal; Fons van Katwijk
Edelgard Bulmahn, May 2009 - by SPD in Niedersachsen.jpg
Autor/Urheber: SPD in Niedersachsen, Lizenz: CC BY 2.0
Edelgard Bulmahn im Gespräch mit Dirk-Ulrich Mende, Landesvertreterversammlung der niedersächsischen SPD zur Bundestagswahl 2009
Lacroix rip juillet08.jpg
Autor/Urheber: Florian Vincent, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Christian Lacroix in Arles
Bonnie Tyler.jpg
A cropped version photo British singer Bonnie Tyler
Otto Fritz Meyerhof.jpg
Otto Fritz Meyerhof
Philippe Pétain (en civil, autour de 1930).jpg
Philippe Pétain, militaire et homme politique français (1856-1951), ici en civil dans les années 1930 – Titre originel : PETAIN, HENRI P. MARSHALL
Julius and Ethel Rosenberg NYWTS.jpg
Julius and Ethel Rosenberg, separated by heavy wire screen as they leave U.S. Court House after being found guilty by jury.
Fred Schneider Lovebox.jpg
Fred Schneider from The B-52's @LoveBox festival in London, July 22nd 2007
Arnold Schoenberg la 1948.jpg
Autor/Urheber: Florence Homolka, Lizenz: Attribution
Photo of Arnold Schoenberg in Los Angeles, believed to be taken in 1948.
Sting 2009 portrait.jpg
Autor/Urheber: David Shankbone , Lizenz: CC BY 3.0
Sting at the 2009 Tribeca Film Festival for the premiere of Duncan Jones's film Moon. Photographer's blog post about this event.
Breitner (cropped).jpg
Autor/Urheber: Antonisse, Marcel / ANEFO, [onbekend] / neg. stroken, 1945-1989, 2.24.01.05, item number 932-1816, Lizenz: CC BY 2.0
Breitner (cropped).
Executive Director i UN Women og Under Secretary-General i FN. Pa et nordisk side-event i FN under FNs kvinnekommisjons sesjon (CSW56) 2012.jpg
(c) Cia Pak/norden.org, CC BY 2.5 dk
Executive Director i UN Women og Under Secretary-General i FN. På et nordisk side-event i FN under FNs kvinnekommisjons sesjon (CSW56) 2012.
PriestScorpionsNEC 017 Halford.jpg
Rob Halford. Cropped version. Photo taken by Andrew Dale.
Yoshida signs San Francisco Peace Treaty.jpg
Japanese Prime Minister Shigeru Yoshida (1878–1967, in office 1946–47 and 48–54) and members of the Japanese envoy sign the Treaty of San Francisco.
Ludwig Wittgenstein 1910.jpg
Ludwig Wittgenstein in his youth.
Franz-Josef Sehr 2016-01-24 DSC 3099.JPG
Autor/Urheber: Hedi Sehr, Lizenz: CC0
Franz-Josef Sehr im Jahr 2016
Mike-Krüger-FrankfurterBuchmesse-2008.JPG
Autor/Urheber: Joachim Köhler, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Mike Krüger auf der Frankfurter Buchmesse 2008