1921

1921
Eisenbahnattentat während der Märzkämpfe
(c) Bundesarchiv, Bild 119-2303E / CC-BY-SA 3.0
Eisenbahnattentat während der Märzkämpfe
Linksradikale Kräfte entfachen die Märzkämpfe in Mitteldeutschland.
Amtseinführung von Warren G. Harding
Amtseinführung von Warren G. Harding
Warren G. Harding wird als US-Präsident vereidigt.
Der neue Grenzverlauf nach dem Polnisch-Sowjetischen Krieg
Der neue Grenzverlauf nach dem Polnisch-Sowjetischen Krieg
Mit dem Frieden von Riga wird der Polnisch-Sowjetische Krieg offiziell beendet.
1921 in anderen Kalendern
Ab urbe condita2674
Armenischer Kalender1369–1370
Äthiopischer Kalender1913–1914
Badi-Kalender77–78
Bengalischer Kalender1327–1328
Berber-Kalender2871
Buddhistischer Kalender2465
Burmesischer Kalender1283
Byzantinischer Kalender7429–7430
Chinesischer Kalender
 – Ära4617–4618 oder
4557–4558
 – 60-Jahre-Zyklus

Metall-Affe (庚申, 57)–
Metall-Hahn (辛酉, 58)

Französischer
Revolutionskalender
CXXIXCXXX
129–130
Hindu-Kalender
 – Vikram Sambat1977–1978
 – Shaka Samvat1843–1844
Iranischer Kalender1299–1300
Islamischer Kalender1339–1340
Japanischer Kalender
 – Nengō (Ära):Taishō 10
 – Kōki2581
Jüdischer Kalender5681–5682
Koptischer Kalender1637–1638
Koreanischer Kalender
 – Dangun-Ära4254
 – Juche-Ära10
Minguo-Kalender10
Olympiade der NeuzeitVII
Seleukidischer Kalender2232–2233
Thai-Solar-Kalender2464

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Deutsches Reich/Polen

Österreich/Ungarn

  • 26. Januar: Geschichte des Burgenlandes: Deutsch-Westungarn das seit über 1000 Jahren die überwiegende Zeit zum Königreich Ungarn gehörte, wird entsprechend dem Vertrag von Saint-Germain als Bundesland Burgenland in die Republik Österreich eingegliedert. Bad Sauerbrunn wird provisorischer Sitz der Landesregierung. Die Landnahme des Burgenlandes scheitert im Lauf des Jahres mehrmals.
  • Ende März: Zu Ostern unternimmt der frühere Kaiser Karl I. von seinem Exil in der Schweiz aus einen Restaurationsversuch im Königreich Ungarn. Er fährt auf Anraten von Oberst Anton Lehár incognito mit dem Auto durch Österreich nach Budapest und fordert Reichsverweser Miklós Horthy zum Rücktritt auf. Erst nach einem Aufenthalt von einer Woche in Szombathely in Westungarn kann er von der Aussichtslosigkeit seiner Bemühungen überzeugt werden und reist zurück in die Schweiz.
  • 24. April: Volksabstimmung in Tirol: 98,5 % Stimmen für den Anschluss an das Deutsche Reich. Die Abstimmung hat jedoch keine Folgen.
  • 29. Mai: Volksabstimmung in Salzburg: 99,5 % Stimmen für den Anschluss an das Deutsche Reich. Die Abstimmung hat jedoch keine Folgen.
  • 4. Oktober: Ungarische Freischärler proklamieren die Republik Lajtabánság. Sie existiert bis zum 5. Dezember.
Zweiter Restaurationsversuch Kaiser Karls in Ungarn; Karl beim Abschreiten der Ehrenkompanie am Bahnhof in Ödenburg am 21. Oktober
  • 20. Oktober: Karl I. unternimmt einen zweiten Restaurationsversuch in Ungarn. Er fliegt mit seiner Familie nach Sopron, wo er von Freischärlertruppen unter Julius von Ostenburg-Morawek erwartet wird. Der Abmarsch nach Budapest verzögert sich jedoch, was Horthy Zeit gibt, ebenfalls Truppen zusammenzuziehen. Nach einem Scharmützel am 23. Oktober, bei dem 19 Soldaten ums Leben kommen, gibt Karl seine Restaurationsversuche auf. Nach einer kurzen Internierung in der Abtei Tihany am Balaton wird er am 1. November mit seiner Frau Zita an Bord des britischen Donauschiffes Glowworm bis zum Schwarzen Meer und dann über Gibraltar auf die portugiesische Insel Madeira gebracht.
  • 6. November: Mit der Entthronung der Habsburger aufgrund eines Parlamentsbeschlusses wird Ungarn zum Königreich ohne König. Dem schon 1920 provisorisch bestellten Reichsverweser Miklós Horthy wächst endgültig die Funktion des Staatsoberhauptes zu.
  • 14. bis 16. Dezember: Bei der Volksabstimmung in Ödenburg entscheidet sich die Stadt Ödenburg für Ungarn.

Schweiz

Großbritannien und Irland

  • 3. Januar: In London wird ein Abkommen, das die Rückgabe beziehungsweise Vergütung von britischem Eigentum sicherstellt, das während des Ersten Weltkriegs beschlagnahmt wurde, vom deutschen Botschafter Friedrich Sthamer und dem britischen Außenminister Lord Curzon unterzeichnet.
Ein Minister zur beliebigen Verwendung. Die Karikatur von 1921 spielt darauf an, dass Churchill seine Ministerien wechselte „wie andere Leute Hüte“. Den Spiegel haltend: David Lloyd George.

Die Sowjetunion und ihre Nachbarn

Die Sowjetische Gebirgsrepublik bei ihrer Gründung
Die Schlachtschiffe Petropawlowsk und Sewastopol im Hafen von Kronstadt (1921)
Opfer der Niederschlagung des Aufstands (20. März 1921)
Delegierte beim III. Weltkongress der Komintern

Griechenland/Türkei

Portugal

  • 2. März: Nach knapp über drei Monaten muss Liberato Ribeiro Pinto sein Amt als Ministerpräsident Portugals niederlegen. Sein Nachfolger wird Bernardino Machado, ebenfalls vom Partido Democrático, der jedoch auch nur kurz im Amt bleibt.
  • Am 23. Mai übernimmt Tomé José de Barros Queirós vom konservativen Partido Unionista die Regierungsgeschäfte. Seine kurze Regierung ist von finanziellen Problemen gekennzeichnet. Um die dramatische Schieflage des Etats auszugleichen, versucht Finanzminister Afonso Costa, Portugal einen Kredit von 50 Millionen US-Dollar zu verschaffen. Als dieser Kredit jedoch nicht zustande kommt, gerät die gesamte Regierung in Misskredit, so dass Barros Queirós bereits am 30. August sein Amt an seinen Parteifreund António Granjo abgeben muss.
  • 19. Oktober: Ministerpräsidenten António Joaquim Granjo wird während der Lissabonner Blutnacht ermordet. Oberst Manuel Maria Coelho wird neuer Ministerpräsident.
  • 5. November: Carlos Maia Pinto wird portugiesischer Ministerpräsident. Bereits am 16. Dezember übergibt er sein Amt an Francisco Pinto da Cunha Leal, der sich erfolglos bemüht, die revolutionäre Stimmung der Lissabonner Blutnacht zu beenden.

Italien

Italienisches Militär beim Absperren des Bozner Obstmarktes nach dem faschistischen Überfall
  • 24. April: Am Bozner Blutsonntag greifen rund 400 italienische Faschisten, angeführt von Francesco Giunta und Achille Starace, mit Knüppeln, Pistolen und Handgranaten einen traditionellen Südtiroler Trachtenumzug an. Ein Mann wird getötet, rund 50 Personen werden zum Teil schwer verletzt. Das nun einschreitende Militär beschränkt sich darauf, die Aggressoren zum Bahnhof zu eskortieren, wo sie unbehelligt abreisen können.

Weitere Ereignisse in Europa

  • 24. Juni: Der Völkerbund entscheidet in der Åland-Frage, dass die Inseln weiter zum Staatsgebiet Finnlands zählen, verlangt jedoch verschiedene Garantien zu Gunsten der schwedischsprachigen Bevölkerung.
  • 16. August: Nach dem Tod von König Peter I. wird sein Sohn Alexander I. neuer Herrscher im Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen. Im Gegensatz zu seinem Vater, der sich vor dem Krieg weitgehend aus der Tagespolitik herausgehalten und dadurch im Königreich Serbien die Herausbildung eines parlamentarischen Regierungssystems ermöglicht hat, mischt sich Alexander von Anfang an unmittelbar in die Regierungspolitik ein. Dabei tritt er ebenso wie die führenden serbischen Politiker für eine zentralistische und monarchische Staatsordnung ein, wie sie durch die Vidovdan-Verfassung vom 28. Juni festgeschrieben ist. Gleichzeitig versucht er jedoch auf deren Kosten, seine eigene Machtposition auszubauen und dazu die Stellung der wichtigsten serbischen Partei, der vom mehrmaligen Ministerpräsidenten Nikola Pašić geleiteten Radikalen Volkspartei, zu schwächen. Dabei stützt er sich vor allem auf Kreise des serbischen Offizierskorps, mit denen er aus seiner Armeezeit persönlich bekannt ist.
  • 30. September: In Genf kommt ein internationales Übereinkommen zustande, das den Frauen- und Kinderhandel eindämmen soll.
  • 14. November: In Spanien entsteht durch den Zusammenschluss zweier junger kommunistischer Parteien der Partido Comunista de España.

Zionismus

Weitere Ereignisse in Asien

Die historische Stätte des Gründungskongresses der Kommunistischen Partei Chinas in Shanghai, heute Teil der Denkmalliste der Volksrepublik China

Vereinigte Staaten von Amerika

Wilson (Rücksitz links) zur Amtsübergabe mit seinem Nachfolger Warren G. Harding (neben Wilson im Wagen)

Weitere internationale Ereignisse

  • 6. Januar: In Buenos Aires erklärt der argentinische Staatspräsident Hipólito Yrigoyen, dass sein Land den Völkerbund verlassen habe. Er bemängelt damit, dass nicht alle Länder der Welt in diesen Verbund aufgenommen wurden.
  • 30. Juli: In Kapstadt, Südafrika, beginnt der Gründungskongress der Communist Party of South Africa. Der in England geborene William H. Andrews wird erster Sekretär und C. B. Tyler erster Vorsitzender der neuen Partei.

Wirtschaft

Geld- und Wirtschaftspolitik

Messen und Ausstellungen

  • 4./5. April: Im Leipziger Krystallpalast findet die erste Deutsche Pelzmodenschau statt.
  • 11. September: Die erste Wiener Messe wird nach nur vier Monaten Planung eröffnet. Sie hat das Ziel, Österreich aus der wirtschaftlichen Isolation nach dem Ersten Weltkrieg zu führen. Die (dem Publikum nicht zugänglichen) Ausstellungen sind auf mehrere Standorte in Wien aufgeteilt und haben als Leitbild die drei Jahre zuvor wieder ins Leben gerufene Messe Frankfurt. Das größte Areal umfasst Teile des Geländes der Wiener Weltausstellung von 1873 im Prater. Das zentrale Gebäude ist die zur Ruine verfallene Rotunde samt deren Freiflächen.

Unternehmensgründungen

  • 15. März: Der Heeresflieger Giorgio Parodi und sein Freund der Flugzeugtechniker Carlo Guzzi gründen mit der finanziellen Unterstützung von Giorgios Vater Emanuele Vittorio Parodi, in der italienischen Stadt Mandello del Lario die „Aktiengesellschaft Moto Guzzi“.
  • 5. April: Auf Initiative von Oskar von Miller wird in Bayern das staatliche Stromversorgungsunternehmen Bayernwerk gegründet.
  • Benelli beginnt die Serienfertigung von Motorrädern.

Sonstiges

Wissenschaft und Technik

  • 1. Januar: Die NC-5, ein US-Marineflugzeug hergestellt von der Naval Aircraft Factory nach den Plänen von Glenn Curtiss, fliegt mit 5 Passagieren an Bord eine Strecke von 702 Meilen (1129,5 km) in einer Rekordzeit von 9 Stunden 15 Minuten. Sie erreicht damit eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 123,44 km/h.
Grab von Egtved
Die Quest unter der Tower Bridge
Rumpler-Tropfenwagen

Kultur

Bildende Kunst

  • 6. Januar: Das Rembrandt-Gemälde Abziehendes Gewitter in Herbstlandschaft wird in Hamburg aus dem Kontor der Privatbank Heckscher gestohlen. Es hat einen Wert von 2 Millionen Mark.

Film

Filmszene aus The Kid
The Scapegoat
Manhatta
Eine Szene aus „The Lucky Dog“

Musik und Theater

Gesellschaft

Margaret Gorman, erste Miss America
  • 8. September: Die sechzehnjährige Margaret Gorman gewinnt den Schönheitswettbewerb in Atlantic City und wird nachträglich zur ersten Miss America erklärt.
  • 5. September: Roscoe Arbuckle, der Regisseur, Komiker und Entdecker von Buster Keaton, feiert am Labor Day mit Freunden eine Party im St.-Francis-Hotel in San Francisco. Dabei erkrankt die junge Schauspielerin Virginia Rappe ernsthaft und stirbt vier Tage später in einer Klinik. Durch eine Reihe von Umständen wird Fatty Arbuckle der Vergewaltigung und des Mordes bezichtigt. In drei Prozessen erweist sich schließlich seine Unschuld, doch seine große Hollywood-Karriere ist mit dem Skandal zu Ende.

Religion

Katastrophen

  • 2. Januar: 244 Menschen kommen beim Untergang des spanischen Dampfschiffes Santa Isabell vor Gilla Garcia ums Leben.
  • 31. Januar: Auf den Sandbänken vor Cape Hatteras an der Ostküste der Vereinigten Staaten wird ein Fünfmaster, der in schwerem Sturm gestrandete Frachtsegler Carroll A. Deering, gesichtet; von der elfköpfigen Besatzung und den Rettungsbooten wird nie eine Spur gefunden.
  • 23. August: Das von der United States Navy in Großbritannien in Auftrag gegebene Starrluftschiff R38 stürzt bei der vierten Testfahrt nahe Hull ab. Von den britischen und amerikanischen Besatzungsmitgliedern überleben fünf den Absturz, 44 sterben. Der britische Luftschiffbau wird durch das tragische Ereignis für etwa zehn Jahre unterbrochen.
  • 21. September: Ammoniumnitrat-Explosion in der Badischen Anilin- & Soda-Fabrik (BASF) Ludwigshafen-Oppau (Deutsches Reich). 500 Tote, 2.000 Verletzte; Gebäude zerstört. Siehe Explosion des Oppauer Stickstoffwerkes.
  • In Sowjetrussland beginnt die Hungersnot, die etwa 5 Millionen Tote fordert.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 19. Januar: Der portugiesische Fußballverein Sporting Braga entsteht.
  • 8. März: Der Verein für Rasenspiele Aalen wird gegründet. Ein Vorgängerverein mit identischem Namen existierte bereits vor dem Ersten Weltkrieg.
  • 24. März: In Monte-Carlo starten die Ersten Olympischen Frauenspiele; veranstaltet werden sie von der Internationalen Frauen-Sport-Föderation. An der bis zum 31. März dauernden Veranstaltung nehmen rund 100 Frauen aus England, Frankreich, der Schweiz und Italien teil. Ausgetragen werden Laufwettbewerbe (zwischen 60 und 800 Metern, Hürden- und Staffelsprints), Hoch- und Weitsprung, Speerwurf und Kugelstoßen. Dazu kommen ein Basketballturnier sowie Demonstrationen der Sportgymnastik und des Push-Ball-Spiels.
  • 17. April: Der Wassersport-Verein 1921 wird gegründet.
  • 28. April: Mit dem vorzeitigen Wettkampfsieg über den seit 1894 amtierenden Emanuel Lasker wird José Raúl Capablanca der dritte Schachweltmeister.
  • 12. Juni: Durch einen 5:0-Sieg gegen den Berliner FC Vorwärts 1890 wird der 1. FC Nürnberg in Düsseldorf nach 1920 zum zweiten Mal deutscher Fußballmeister.
  • 21. Juli: Die SpVgg Bayreuth wird gegründet.
  • 30. Oktober: Beim Fußballwettbewerb Campeonato Sudamericano in Buenos Aires schlägt der Gastgeber Argentinien im letzten Spiel des Turniers die Elf Uruguays mit 1:0 und wird zum ersten Mal Südamerikameister.
  • 4. November: Der Deutsche Tanzsportverband entsteht als Reichsverband für Tanzsport durch Eintrag im Berliner Vereinsregister.

Nobelpreise

Ein Nobelpreis für Physiologie oder Medizin wurde nicht verliehen.

Geboren

Januar

  • 01. Januar: César Baldaccini, französischer Bildhauer und Plastiker († 1998)
  • 01. Januar: Hermann-Josef Kaltenborn, deutscher Kommunalpolitiker († 1999)
  • 01. Januar: Alain Mimoun, französischer Leichtathlet algerischer Herkunft († 2013)
  • 02. Januar: Bob Bruce Ashton, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge († 2006)
  • 02. Januar: Hans Güth, ehemaliger deutscher Politiker (CDU der DDR) und Redakteur († 2013)
  • 03. Januar: Mily Dür, schweizerische Schriftstellerin und Lyrikerin († 2016)
  • 03. Januar: Claude Vigée, französischer Dichter († 2020)
  • 04. Januar: Eberhard Cohrs, deutscher Komiker und Schauspieler († 1999)
  • 04. Januar: Torsten Lilliecrona, schwedischer Schauspieler († 1999)
  • 04. Januar: Friedrich Schütter, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher († 1995)
  • 05. Januar: Friedrich Dürrenmatt, Schweizer Schriftsteller, Dramatiker und Maler († 1990)
    Friedrich Dürrenmatt
  • 05. Januar: Shinya Inoué, japanisch-amerikanischer Zellbiologe († 2019)
  • 05. Januar: Jean, Luxemburger Großherzog, Graf und Fürst († 2019)
  • 05. Januar: Russell Mathews, australischer Wirtschaftswissenschaftler († 2000)
  • 06. Januar: Louis Déprez, französischer Radrennfahrer († 1999)
  • 06. Januar: Bob Wilder, US-amerikanischer Automobilrennfahrer († 1953)
  • 06. Januar: Hans Winter, deutscher Maschinenbauingenieur und Hochschullehrer († 1999)
  • 07. Januar: Joseph Asher, deutsch-US-amerikanischer Rabbiner († 1990)
  • 07. Januar: Jules Schelvis, niederländischer Überlebender des Holocaust († 2016)
  • 08. Januar: Leonardo Sciascia, italienischer Schriftsteller († 1989)
  • 09. Januar: Fred Kwasi Apaloo, ghanaischer Jurist und Politiker († 2000)
  • 11. Januar: Kathleen Byron, britische Filmschauspielerin († 2009)
  • 11. Januar: Juanita M. Kreps, US-amerikanische Wirtschaftswissenschaftlerin und Politikerin († 2010)
  • 11. Januar: Berry Lipman, deutscher Bandleader, Komponist, Arrangeur und Musikproduzent († 2016)
  • 12. Januar: Fride Larsson, schwedischer Militärpatrouillenläufer († 1955)
  • 13. Januar: Pedro Luís António, angolanischer Bischof († 2014)
  • 14. Januar: Werner Bergmann, deutscher Kameramann († 1990)
  • 14. Januar: Murray Bookchin, US-amerikanischer Anarchist († 2006)
  • 14. Januar: Kenneth Bulmer, britischer SF-Autor († 2005)
  • 15. Januar: Edward Statkiewicz, polnischer Geiger und Musikpädagoge († 1970)
  • 16. Januar: José Arribas, französischer Fußballtrainer († 1989)
  • 16. Januar: Giuseppe Moro, italienischer Fußballspieler († 1974)
  • 17. Januar: Antonio Prohías, kubanisch-amerikanischer Cartoonist († 1998)
  • 18. Januar: Yōichirō Nambu, US-amerikanischer Physiker († 2015)
  • 18. Januar: Belding Scribner, US-amerikanischer Arzt († 2003)
  • 18. Januar: Libero Tresoldi, Bischof von Crema, Italien († 2009)
  • 19. Januar: Gunther Baumann, deutscher Fußballspieler († 1998)
  • 19. Januar: Patricia Highsmith, US-amerikanische Schriftstellerin († 1995)
  • 19. Januar: Katrin Höngesberg, deutsche Zeichnerin, Malerin, Illustratorin und Schriftstellerin († 2009)
  • 19. Januar: Miklós Mészöly, ungarischer Schriftsteller († 2001)
  • 20. Januar: Erwin Brocke, Vizepräsident des deutschen Bundessozialgerichtes († 2004)
  • 20. Januar: Bernt Engelmann, deutscher Schriftsteller und Journalist († 1994)
  • 20. Januar: Oscar Müller, deutscher Schauspieler († 2003)
  • 21. Januar: Howard Unruh, US-amerikanischer Veteran und Massenmörder († 2009)
  • 22. Januar: Arno Babadschanjan, armenischer Komponist († 1983)
  • 22. Januar: Sepp Weiler, deutscher Skispringer († 1997)
  • 23. Januar: Silvio Gazzaniga, italienischer Bildhauer († 2016)
  • 23. Januar: Marija Gimbutas, litauische Archäologin († 1994)
  • 24. Januar: Friedrich Körner, deutscher General († 1998)
  • 24. Januar: Roland Schnell, deutscher Motorradrennfahrer († 1980)
  • 25. Januar: Juan Vicente Mas Quiles, spanischer Komponist und Dirigent († 2021)
  • 25. Januar: Alfred Reed, US-amerikanischer Komponist und Professor († 2005)
  • 26. Januar: Eddie Barclay, französischer Musikproduzent († 2005)
  • 27. Januar: Georges Mathieu, französischer Maler († 2012)
  • 27. Januar: Kurt Meyer, deutscher Fußballspieler († 2008)
Donna Reed
  • 27. Januar: Donna Reed, US-amerikanische Schauspielerin († 1986)
  • 28. Januar: Pierre Galet, französischer Önologe, Fachmann für Rebenzüchtung und Ampelographie († 2019)
  • 29. Januar: Hans Dichand, österreichischer Journalist, Herausgeber der Kronen Zeitung († 2010)
  • 29. Januar: Mustafa bin Halim, libyscher Politiker († 2021)
  • 31. Januar: John Agar, US-amerikanischer Schauspieler († 2002)
  • 31. Januar: John Anderson, US-amerikanischer Trompeter († 1974)
  • 31. Januar: Eva-Maria Buch, Widerstandskämpferin im Dritten Reich († 1943)
  • 31. Januar: Carol Channing, US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin († 2019)
  • 31. Januar: Mario Lanza, US-amerikanischer Sänger (Tenor) († 1959)
  • 31. Januar: Kurt Marti, Schweizer Pfarrer und Schriftsteller († 2017)

Februar

  • 01. Februar: José-Maria Ibánez, argentinischer Automobilrennfahrer
  • 01. Februar: Heinz Kluge, deutscher Handballspieler († 2001)
  • 01. Februar: Peter Sallis, britischer Schauspieler und Sprecher († 2017)
  • 02. Februar: Klaus Friedrich, Richter am deutschen Bundessozialgericht († 2005)
  • 02. Februar: Adolf Riedl, deutscher Unternehmer († 2003)
  • 03. Februar: Herbert Baack, deutscher Politiker, Bundestagsabgeordneter († 2006)
  • 03. Februar: Joseph Wang Dian Duo, katholischer Priester († 2004)
  • 04. Februar: Betty Friedan, US-amerikanische Feministin und Publizistin († 2006)
    Betty Friedan
  • 04. Februar: Lotfi Zadeh, US-amerikanischer Informatiker, Vater der Fuzzy-Logik († 2017)
  • 05. Februar: Ken Adam, deutsch-britischer Szenenbildner († 2016)
  • 06. Februar: Zvi Aharoni, israelischer Mossad-Agent († 2012)
  • 07. Februar: Nexhmije Hoxha, albanische Politikerin († 2020)
  • 08. Februar: Hans Albert, deutscher Soziologe und Philosoph († 2023)
  • 08. Februar: Ekkehard Fritsch, deutscher Schauspieler († 1987)
  • 08. Februar: Fritz Heinrich, deutscher Politiker († 1959)
  • 09. Februar: Eusebio Castigliano, italienischer Fußballspieler († 1949)
  • 09. Februar: Joseph Fontanet, französischer Politiker († 1980)
  • 09. Februar: Georg Gaidzik, Volkspolizist und ein Opfer des Volksaufstandes in der DDR († 1953)
  • 09. Februar: Constance Keene, US-amerikanische Pianistin und Musikpädagogin († 2005)
  • 09. Februar: Heinz Schöffler, deutscher Lektor, Schriftsteller, Literatur- und Kunstkritiker. († 1973)
  • 10. Februar: Adrian Cruft, britischer Komponist und Professor († 1987)
  • 10. Februar: Margarete Hannsmann, deutsche Schriftstellerin († 2007)
  • 10. Februar: Heinz Quermann, Fernsehentertainer der DDR († 2003)
  • 12. Februar: Kay McNulty Mauchly Antonelli, US-amerikanische Programmiererin († 2006)
  • 12. Februar: Günter Aust, deutscher Kunsthistoriker († 2018)
  • 13. Februar: Markus Bernhard, deutscher Handball- und Basketballspieler († 2002)
  • 13. Februar: Jeanne Demessieux, französische Komponistin, Pianistin, Organistin und Pädagogin († 1968)
  • 15. Februar: Frank Seno, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 1974)
  • 16. Februar: Jean Behra, französischer Automobilrennfahrer († 1959)
  • 16. Februar: Hua Guofeng, chinesischer Politiker († 2008)
  • 17. Februar: Herbert Köfer, deutscher Schauspieler, Moderator, Hörspiel- und Synchronsprecher († 2021)
    Herbert Köfer
  • 19. Februar: Lamberto Antonelli, italienischer Journalist und Autor
  • 19. Februar: Len Levy, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 1999)
  • 19. Februar: Ernie McCoy, US-amerikanischer Automobilrennfahrer († 2001)
  • 19. Februar: Claude Pascal, französischer Komponist († 2017)
  • 19. Februar: Samuel Cochran Phillips, US-amerikanischer General († 1990)
  • 19. Februar: Ann Savage, US-amerikanische Filmschauspielerin († 2008)
  • 20. Februar: Les „Carrot Top“ Anderson, US-amerikanischer Country-Musiker († 2001)
  • 20. Februar: Robert Knight Andras, kanadischer Unternehmer und Politiker († 1982)
  • 20. Februar: Packiam Arokiaswamy, indischer Erzbischof († 2003)
  • 20. Februar: Louis Biesbrouck, niederländischer Fußballspieler († 2005)
  • 21. Februar: John Ralph Armellino, US-amerikanischer Soldat und Politiker († 2004)
  • 21. Februar: Blanche Aubry, schweizerische Schauspielerin († 1986)
  • 21. Februar: Antonio María Kardinal Javierre Ortas, Kurienkardinal († 2007)
  • 21. Februar: Zdeněk Miler, tschechischer Zeichentrickfilmer († 2011)
  • 21. Februar: John Rawls, US-amerikanischer Philosoph († 2002)
  • 22. Februar: Sune Andersson, schwedischer Fußballspieler und -trainer († 2002)
  • 22. Februar: Jean-Bédel Bokassa, Präsident und später Kaiser der Zentralafrikanischen Republik († 1996)
  • 22. Februar: Wayne Booth, US-amerikanischer Literaturwissenschaftler († 2005)
  • 22. Februar: Giulietta Masina, italienische Schauspielerin († 1994)
  • 23. Februar: Adulf Peter Goop, Liechtensteiner Rechtsberater, Heimatkundler und Mäzen († 2011)
  • 24. Februar: Ludvík Aškenazy, tschechischer Schriftsteller, Dramatiker und Drehbuchautor († 1986)
  • 24. Februar: Ingvar Lidholm, schwedischer Komponist († 2017)
  • 24. Februar: Ludwig Munzinger junior, deutscher Verleger († 2012)
  • 24. Februar: Gaston Reiff, belgischer Leichtathlet († 1992)
  • 24. Februar: Abe Vigoda, US-amerikanischer Schauspieler († 2016)
  • 25. Februar: Rolf Appel, deutscher Chemiker († 2012)
  • 27. Februar: Stan Turley, US-amerikanischer Politiker († 2014)
  • 28. Februar: Alexander Arendt, deutscher Mediziner († 1986)
  • 28. Februar: August Henne, deutscher Forstmann († 2006)
  • 28. Februar: Willi Sitte, deutscher bildender Künstler († 2013)

März

  • 01. März: Terence Cooke, Erzbischof von New York und Kardinal († 1983)
  • 01. März: Richard Wilbur, US-amerikanischer Dichter und Schriftsteller († 2017)
  • 02. März: Lykke Aresin, deutsche Ärztin und Sexualwissenschaftlerin († 2011)
  • 02. März: Cornelius Edward Gallagher, US-amerikanischer Politiker († 2018)
  • 02. März: Kazimierz Górski, polnischer Fußballspieler und Trainer († 2006)
    Kazimierz Górski
  • 02. März: Ernst Haas, österreichisch-US-amerikanischer Fotograf und Autor († 1986)
  • 02. März: Robert Simpson, britischer Komponist († 1997)
  • 03. März: Diana Barrymore, US-amerikanische Schauspielerin († 1960)
  • 03. März: Paul Guimard, französischer Schriftsteller († 2004)
  • 04. März: Halim El-Dabh, US-amerikanischer Sänger, Musikwissenschaftler und -pädagoge ägyptischer Herkunft († 2017)
  • 04. März: Ademilde Fonseca, brasilianische Sängerin († 2012)
  • 05. März: Berkley Bedell, US-amerikanischer Politiker († 2019)
  • 05. März: Günther Neutze, deutscher Schauspieler († 1991)
  • 06. März: Hans-Hubertus Bühmann, deutscher Forstwirt und Politiker († 2014)
  • 07. März: Franz Mack, deutscher Unternehmer, Gründer des Europa-Parks († 2010)
  • 08. März: Alexei Berest, sowjetischer Kosmonaut († 1970)
  • 08. März: Denys de La Patellière, französischer Filmregisseur und Drehbuchautor († 2013)
  • 08. März: József Romhányi, ungarischer Drehbuchautor, Librettist und Lyriker († 1983)
  • 09. März: Evelyn M. Witkin, US-amerikanische Genetikerin († 2023)
  • 10. März: Otto Heinrich Kühner, deutscher Schriftsteller († 1996)
  • 11. März: Astor Piazzolla, argentinischer Tangomusiker, Bandoneon-Spieler und Komponist († 1992)
  • 11. März: Léopold Reichling, Luxemburger Botaniker und Entomologe († 2009)
  • 12. März: Giovanni Agnelli, italienischer Industrieller († 2003)
  • 12. März: Gordon MacRae, US-amerikanischer Sänger und Schauspieler († 1986)
  • 12. März: Don McCafferty, US-amerikanischer American-Football-Trainer († 1974)
  • 12. März: Chet Mutryn, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 1995)
  • 12. März: Ralph Shapey, US-amerikanischer Dirigent und Komponist († 2002)
  • 13. März: Armando Cabrera, dominikanischer Komponist
  • 13. März: Al Jaffee, US-amerikanischer Cartoonist († 2023)
  • 14. März: Karl Dietrich Adam, deutscher Paläontologe († 2012)
  • 14. März: Waldemar Beck, deutscher Ruderer († 2014)
  • 14. März: Ulrich Koch, deutscher Bratschist († 1996)
  • 15. März: Nikolaus Joachim Lehmann, Informatiker aus der DDR († 1998)
  • 16. März: Josef van Eimern, deutscher Forst- und Agrarmeteorologe († 2008)
  • 16. März: Anne Truitt, US-amerikanische Bildhauerin des Minimalismus († 2004)
  • 17. März: Meir Amit, israelischer General und Direktor des Geheimdienstes Mossad († 2009)
  • 18. März: Bartolomeu Anania, rumänischer Schriftsteller und Geistlicher († 2011)
  • 18. März: Eilif Armand, norwegischer Schauspieler, Lyriker und Literaturkritiker († 1993)
  • 18. März: Hellema, niederländischer Schriftsteller und Widerstandskämpfer († 2005)
  • 18. März: Claire Pratt, kanadische Grafikerin, Lyrikerin und Herausgeberin († 1995)
  • 19. März: Émile Bongiorni, französischer Fußballspieler († 1949)
  • 19. März: Joseph-Marie Trinh Van-Can, Erzbischof von Hanoi und Kardinal († 1990)
  • 20. März: Amadou-Mahtar M'Bow, senegalesischer Politiker
  • 20. März: Rudolf Noelte, deutscher Regisseur († 2002)
  • 21. März: Abd as-Salam Muhammad Arif, Staatspräsident des Irak († 1966)
  • 21. März: Paco Godia, spanischer Automobilrennfahrer († 1990)
  • 21. März: Arthur Grumiaux, belgischer Violinist († 1986)
  • 22. März: Johnny Bruck, deutscher Zeichner und Fotolithograf († 1995)
  • 22. März: John Gilligan, US-amerikanischer Politiker († 2013)
  • 22. März: Nino Manfredi, italienischer Schauspieler († 2004)
  • 22. März: Wolfgang Schwenke, deutscher Zoologe, Entomologe und Forstwissenschaftler († 2006)
  • 22. März: Edith Teichmann, deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin († 2018)
  • 23. März: Donald Campbell, britischer Geschwindigkeitsrekordler († 1967)
  • 23. März: Geoffrey Chater, britischer Filmschauspieler († 2021)
  • 23. März: Heinz Rox-Schulz, Globetrotter und Abenteurer († 2004)
  • 23. März: Gert Fritz Unger, deutscher Schriftsteller († 2005)
  • 24. März: Otto Meyer, deutscher Politiker († 2013)
  • 24. März: Ken Rudd, britischer Unternehmer und Automobilrennfahrer († 2009)
  • 24. März: Wassili Wassiljewitsch Smyslow, russischer Schach-Großmeister († 2010)
  • 25. März: Hans Guido Mutke, Jagdflieger in der Luftwaffe († 2004)
  • 25. März: Simone Signoret, französische Schauspielerin († 1985)
  • 25. März: Trude Simonsohn, jüdische Auschwitz-Überlebende († 2022)
  • 25. März: Josef Staribacher, österreichischer Politiker († 2014)
  • 27. März: Georges Anderla, französischer Wirtschaftswissenschaftler und Statistiker († 2005)
  • 27. März: Paulo Moacyr Barbosa Nascimento, brasilianischer Fußballspieler († 2000)
  • 27. März: Toni Berger, deutscher Volksschauspieler († 2005)
  • 27. März: Johanna König, deutsche Schauspielerin († 2009)
  • 27. März: Phil Chess, US-amerikanischer Plattenproduzent († 2016)
  • 28. März: Harold Melvin Agnew, US-amerikanischer Physiker († 2013)
  • 28. März: Dirk Bogarde, britischer Schauspieler († 1999)
  • 28. März: Herschel Grynszpan, politischer Attentäter, Begründung für Reichspogromnacht (verschollen 1942)
    (c) Bundesarchiv, Bild 146-1988-078-07 / CC-BY-SA 3.0
    Herschel Grynszpan
  • 30. März: Aquilino Boyd, panamaischer Diplomat und Politiker († 2004)
  • 30. März: Ishii Kan, japanischer Komponist († 2009)
  • 31. März: Lowell Fulson, US-amerikanischer Blues-Gitarrist und -Sänger († 1999)

April

  • 01. April: Dante Agostini, französischer Schlagzeuger († 1980)
  • 01. April: Frederick Fortune, US-amerikanischer Bobfahrer († 1994)
  • 01. April: André Stil, französischer Schriftsteller († 2004)
  • 02. April: Theodor Herrmann, deutscher Fußballspieler
  • 03. April: Franz Geiger, deutscher Drehbuchautor, Regisseur und Schauspieler († 2011)
  • 03. April: Jan Sterling, US-amerikanische Bühnen- und Filmschauspielerin († 2004)
  • 04. April: Leonhard Mahlein, deutscher Gewerkschafter († 1985)
  • 04. April: Hans Schilling, deutscher Architekt († 2009)
  • 06. April: Arnold Marquis, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher († 1990)
  • 06. April: Heinrich Schmid, deutscher Sprachwissenschaftler († 1999)
  • 06. April: Christel Schulz, deutsche Leichtathletin († 2014)
  • 07. April: Bill Butler, US-amerikanischer Kameramann († 2023)
  • 08. April: Franco Corelli, italienischer Sänger (Tenor) († 2003)
  • 08. April: Jan Novák, tschechischer Komponist († 1984)
  • 09. April: Francesco Adorno, italienischer Hochschullehrer und Philosophiehistoriker († 2010)
  • 09. April: Vince Banonis, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 2010)
  • 09. April: Carlos Pizarro, puerto-ricanischer Sänger († 2000)
  • 09. April: Alfred Preißler, deutscher Fußballspieler († 2003)
  • 09. April: Hansjürg Steinlin, Schweizer Forstwissenschaftler († 2004)
  • 10. April: Chuck Connors, US-amerikanischer Schauspieler († 1992)
  • 12. April: Slim Dortch, US-amerikanischer Country- und Rockabilly-Musiker († 2000)
  • 12. April: James Dougherty, US-amerikanischer Polizist und erster Ehemann von Marilyn Monroe († 2005)
  • 12. April: Frans Krajcberg, brasilianischer Bildhauer und Maler († 2017)
  • 12. April: Günter Gerhard Lange, deutscher Typograf und Lehrer († 2008)
  • 13. April: Hans Heinrich Thyssen-Bornemisza de Kászon, Schweizer Unternehmer und Kunstsammler († 2002)
  • 14. April: Thomas Schelling, US-amerikanischer Ökonom und Nobelpreisträger († 2016)
  • 14. April: Gerhard Schürer, deutscher Politiker († 2010)
  • 15. April: Georgi Beregowoi, sowjetischer Kosmonaut († 1995)
  • 15. April: Ray Poole, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 2008)
  • 16. April: Víctor Balaguer, spanischer Sänger († 1984)
  • 16. April: Alfons M. Dauer, deutscher Musikwissenschaftler und Ethnologe († 2010)
  • 16. April: Dieter Korp, deutscher Journalist und Fachbuchautor († 2015)
  • 16. April: Wolfgang Leonhard, deutscher Historiker und Autor († 2014)
  • 16. April: Peter Ustinov, Schriftsteller, Schauspieler, Regisseur († 2004)
Peter Ustinov (1973)
  • 17. April: Sergio Sollima, italienischer Filmregisseur († 2015)
  • 18. April: Heinz Werner Hübner, deutscher Journalist († 2005)
  • 19. April: Hans Landauer, österreichischer Freiheitskämpfer im Spanischen Bürgerkrieg († 2014)
  • 19. April: Reece Shipley, US-amerikanischer Country-Musiker († 1998)
  • 19. April: Roberto Kardinal Tucci, Intendant von Radio Vatican († 2015)
  • 20. April: Marianne Hediger, Schweizer Schauspielerin († 2017)
  • 21. April: Nicolaus Dreyer, deutscher Politiker und MdB († 2003)
  • 21. April: Michel Hakim, libanesischer Erzbischof († 2006)
  • 21. April: Sieglinde Wagner, österreichische Sängerin († 2003)
  • 22. April: Cándido Camero, kubanischer Perkussionist († 2020)
  • 22. April: Charles Philip „Gabby“, hawaiischer Steel-Gitarrist († 1980)
  • 23. April: Judy Agnew, Gattin des Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten, Spiro Agnew († 2012)
  • 23. April: Toni Schmücker, deutscher Industriemanager, VW-Vorstandsvorsitzender 1975–1981 († 1996)
  • 24. April: Joseph Adetunji Adefarasin, nigerianischer Jurist († 1989)
  • 24. April: Gerhard Lusenti, Schweizer Fußballspieler († 1996)
  • 25. April: Karel Appel, niederländischer Maler und Mitgründer der Malergruppe „Cobra“ († 2006)
  • 26. April: Jimmy Giuffre, US-amerikanischer Jazz-Musiker († 2008)
  • 26. April: François Picard, französischer Automobilrennfahrer († 1996)
  • 26. April: Horst Schulze, deutscher Schauspieler und Opernsänger († 2018)
  • 27. April: Robert Dhéry, französischer Filmschauspieler und Regisseur († 2004)
  • 27. April: Hans-Joachim Kulenkampff, deutscher Schauspieler und Fernsehmoderator († 1998)
  • 27. April: Pietro Mitolo, Südtiroler Politiker († 2010)
  • 27. April: Erwin Ringel, österreichischer Tiefenpsychologe und Neurologe († 1994)
  • 28. April: Stana Tomašević, jugoslawische Partisanin, Politikerin und Diplomatin († 1983)
  • 30. April: Roger L. Easton, US-amerikanischer Wissenschaftler († 2014)
  • 30. April: Pierre Flahault, französischer Automobilrennfahrer († 2016)

Mai

  • 01. Mai: Robert Goldmann, US-amerikanischer Journalist († 2018)
  • 01. Mai: Rudolf Rumetsch, deutscher Verwaltungsjurist, Landrat und Ministerialbeamter († 1998)
  • 02. Mai: Satyajit Ray, indischer Regisseur († 1992)
  • 03. Mai: Vasco Gonçalves, portugiesischer Militäroffizier und Politiker († 2005)
  • 03. Mai: Karl-Heinz Spilker, deutscher Politiker, MdB und Schatzmeister der CSU († 2011)
  • 04. Mai: Werner Schumacher, deutscher Schauspieler († 2004)
  • 05. Mai: May Nilsson, schwedische Skirennläuferin († 2009)
  • 05. Mai: Arthur L. Schawlow, US-amerikanischer Physiker († 1999)
Arthur L. Schawlow
  • 06. Mai: Erich Fried, österreichischer Lyriker, Übersetzer und Essayist († 1988)
  • 06. Mai: Elizabeth Sellars, britische Schauspielerin († 2019)
  • 07. Mai: Georges Harris, belgischer Automobilrennfahrer († 2019)
  • 07. Mai: Gaston Rébuffat, französischer Bergsteiger († 1985)
  • 08. Mai: Henri Arends, niederländischer Dirigent († 1994)
  • 08. Mai: Marie-Madeleine Duruflé, französische Organistin († 1999)
  • 09. Mai: Daniel Berrigan, US-amerikanischer Jesuit, Schriftsteller und Friedensaktivist († 2016)
  • 09. Mai: Sophie Scholl, deutsche Widerstandskämpferin im Dritten Reich († 1943)
  • 10. Mai: Oliver Hassencamp, deutscher Kabarettist, Schauspieler und Autor († 1988)
  • 11. Mai: Geoffrey Crossley, britischer Automobilrennfahrer († 2002)
  • 11. Mai: Herbert Giersch, deutscher Volkswirt († 2010)
  • 11. Mai: Hildegard Hamm-Brücher, deutsche Politikerin († 2016)
(c) Bundesarchiv, B 145 Bild-F049586-0029 / Gräfingholt, Detlef / CC-BY-SA 3.0
Hildegard Hamm-Brücher, 1976
(c) RIA Novosti archive, image #25981 / Vladimir Fedorenko / CC-BY-SA 3.0
Andrei Sacharow (1989)
  • 23. Mai: Walter Baum, deutscher Typograf, Lehrer und Grafiker († 2007)
  • 23. Mai: James Blish, US-amerikanischer Science-Fiction-Schriftsteller († 1975)
  • 23. Mai: Humphrey Lyttelton, britischer Jazzmusiker und Autor († 2008)
  • 23. Mai: Grigori Tschuchrai, sowjetischer Filmregisseur († 2001)
  • 25. Mai: Hal David, US-amerikanischer Popmusik-Texter († 2012)
  • 25. Mai: Jack Steinberger, US-amerikanischer Physiker († 2020)
  • 26. Mai: Walter Laqueur, US-amerikanischer Historiker († 2018)
  • 27. Mai: Charles Gates Jr., US-amerikanischer Geschäftsmann und Philanthrop († 2005)
  • 27. Mai: Harry G. Haskell, US-amerikanischer Politiker († 2020)
  • 28. Mai: Heinz Günther Konsalik, deutscher Schriftsteller († 1999)
  • 28. Mai: Edwin Koller, Schweizer Politiker († 2005)
  • 28. Mai: Bill Paschal, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 2003)
  • 29. Mai: Alessandro Bausani, italienischer Iranist, Islamwissenschaftler und Sprachwissenschaftler († 1988)
  • 30. Mai: Frank Kilroy, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 2007)

Juni

  • 01. Juni: Nelson Riddle, US-amerikanischer Komponist und Bigband-Leader († 1985)
  • 01. Juni: Albert Tepper, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge († 2010)
  • 03. Juni: Charlie Aldrich, US-amerikanischer Country-Musiker, Gitarrist und Komponist († 2015)
  • 03. Juni: Eberhard Schlotter, deutscher Maler und Grafiker († 2014)
  • 04. Juni: Bobby Wanzer, US-amerikanischer Basketballspieler († 2016)
  • 06. Juni: Horst-Gregorio Canellas, deutscher Fußballfunktionär († 1999)
  • 07. Juni: Tal Farlow, US-amerikanischer Jazz-Gitarrist († 1998)
    Tal Farlow
  • 07. Juni: Bernard Lown, US-amerikanischer Kardiologe und Aktivist († 2021)
  • 07. Juni: Hans Oswald, deutscher Fußballspieler
  • 08. Juni: Antanas Mončys, litauischer Bildhauer († 1993)
  • 08. Juni: Anneliese Overbeck, deutsche Malerin und Grafikerin († 2004)
  • 08. Juni: Ivan Southall, australischer Jugend- und Sachbuchautor († 2008)
  • 08. Juni: Suharto, indonesischer General und Politiker († 2008)
    Suharto
  • 10. Juni: Sergio Victor Arellano Stark, chilenischer Generalmajor († 2016)
  • 10. Juni: Philip, Duke of Edinburgh, Ehemann der britischen Königin Elisabeth II. († 2021)
  • 10. Juni: Kåre Fuglesang, norwegischer Geiger und Musikpädagoge († 2000)
  • 10. Juni: Jean Robic, französischer Radrennfahrer († 1980)
  • 10. Juni: Hans Rotta, deutscher Verleger, Herausgeber, Redakteur und Biologe († 2008)
  • 10. Juni: Garry Walberg, US-amerikanischer Schauspieler († 2012)
  • 11. Juni: Hans Detlev Becker, deutscher Journalist († 2014)
  • 11. Juni: Waltrud Will-Feld, deutsche Politikerin († 2013)
  • 12. Juni: Hans Carl Artmann, österreichischer Dichter († 2000)
  • 12. Juni: Heinz Weiss, deutscher Schauspieler († 2010)
  • 12. Juni: Johan Witteveen, niederländischer Politiker und Geschäftsführender Direktor des IWF († 2019)
  • 14. Juni: Samuel C. Ashcroft, US-amerikanischer Pionier der Blindenschrift († 2006)
  • 14. Juni: Hans Stark, SS-Unterscharführer († 1991)
  • 15. Juni: Erroll Garner, US-amerikanischer Komponist und Pianist († 1977)
  • 15. Juni: Heinz Kaminski, deutscher Chemieingenieur und Weltraumforscher († 2002)
  • 16. Juni: Olav Hodne, norwegischer Missionar und Autor († 2009)
  • 16. Juni: Gustav Just, Journalist in der DDR († 2011)
  • 17. Juni: William Anderson, US-amerikanischer Marineoffizier, Entdeckungsreisender und Politiker († 2007)
  • 17. Juni: Tony Scott, US-amerikanischer Jazzmusiker (Klarinette, Saxophon, Electronics, Komposition) († 2007)
  • 18. Juni: Chaya Arbel, israelische Komponistin († 2006)
  • 19. Juni: Louis Jourdan, französischer Schauspieler († 2015)
  • 20. Juni: Matilde Rosa Araújo, portugiesische Schriftstellerin († 2010)
  • 20. Juni: Pancho Segura, Tennisspieler aus Ecuador († 2017)
  • 21. Juni: Gebhard Büchel, Liechtensteiner Zehnkämpfer
  • 21. Juni: Helmut Heißenbüttel, deutscher Schriftsteller († 1996)
  • 21. Juni: Judy Holliday, US-amerikanische Schauspielerin († 1965)
Jane Russell, 1953
  • 21. Juni: Jane Russell, US-amerikanische Schauspielerin († 2011)
  • 23. Juni: Paul Findley, US-amerikanischer Politiker († 2019)
  • 24. Juni: Hans Geissberger, Schweizer Bildhauer und Maler († 1999)
  • 24. Juni: Gerhard Sommer, deutscher SS-Untersturmführer († 2019)
  • 25. Juni: Celia Franca, kanadische Balletttänzerin und Choreographin († 2007)
  • 25. Juni: Heinrich Windelen, deutscher Politiker († 2015)
  • 27. Juni: Yusuf Atılgan, türkischer Schriftsteller († 1989)
  • 27. Juni: Muriel Pavlow, britische Filmschauspielerin († 2019)
  • 27. Juni: Roy Schechter, US-amerikanischer Flieger und Automobilrennfahrer († 2016)
  • 28. Juni: Peter Dubovský, slowakischer Weihbischof († 2008)
  • 28. Juni: P. V. Narasimha Rao, indischer Politiker († 2004)
  • 29. Juni: Reinhard Mohn, deutscher Unternehmer, Verleger († 2009)
    Reinhard Mohn, 2008
  • 29. Juni: Heinz Rath, deutscher Fußballspieler
  • 29. Juni: George Reed, US-amerikanischer Autorennfahrer († 1991)
  • 29. Juni: Harry Schell, US-amerikanischer Automobilrennfahrer († 1960)
  • 30. Juni: Oswaldo López Arellano, honduranischer Präsident († 2010)
  • 30. Juni: Pierre Labric, französischer Organist, Komponist und Musikpädagoge

Juli

  • 01. Juli: François Abou Mokh, syrischer Kurienbischof († 2006)
  • 01. Juli: Seretse Khama, erster Präsident von Botswana († 1980)
  • 03. Juli: Leo Navratil, österreichischer Psychiater († 2006)
  • 04. Juli: Gérard Debreu, französischer Wirtschaftswissenschaftler und Nobelpreisträger († 2004)
  • 04. Juli: Tibor Varga, ungarischer Violinist, Dirigent und Pädagoge († 2003)
  • 05. Juli: Hugo Staudinger, deutscher Historiker und Wissenschaftstheoretiker († 2004)
  • 06. Juli: Charles A. Ferguson, US-amerikanischer Sprachwissenschaftler († 1998)
  • 06. Juli: Nancy Reagan, US-amerikanische Schauspielerin und First Lady († 2016)
    Nancy Reagan
  • 07. Juli: Rollo Gebhard, deutscher Einhandsegler, Autor und Tierschützer († 2013)
  • 07. Juli: Adolf von Thadden, deutscher Politiker († 1996)
  • 07. Juli: Stanisław Wisłocki, polnischer Komponist, Dirigent und Musikpädagoge († 1998)
  • 08. Juli: Arturo Gatica, chilenischer Sänger († 1996)
  • 08. Juli: John Money, neuseeländischer Psychologe und Sexualforscher († 2006)
  • 08. Juli: Edgar Morin, französischer Soziologe und Philosoph
  • 08. Juli: Frank Prihoda, australischer Skirennläufer († 2022)
  • 09. Juli: Hans-Joachim Reiche, deutscher Journalist († 2005)
  • 10. Juli: Harvey Ball, US-amerikanischer Grafikdesigner († 2001)
  • 10. Juli: Jake LaMotta, US-amerikanischer Mittelgewichtsboxer († 2017)
  • 10. Juli: Jock Lawrence, britischer Autorennfahrer († 1998)
  • 10. Juli: Eunice Shriver, Aktivistin für Behinderte († 2009)
  • 11. Juli: Ilse Werner, deutsche Schauspielerin († 2005)
    Ilse Werner, 1961
  • 12. Juli: Peter Edel, deutscher Grafiker und Schriftsteller († 1983)
  • 13. Juli: Ernest Gold, US-amerikanischer Komponist österreichischer Herkunft († 1999)
  • 13. Juli: Friedrich Peter, österreichischer Politiker († 2005)
  • 14. Juli: Sir Geoffrey Wilkinson, britischer Chemiker († 1996)
  • 15. Juli: Jack Beeson, US-amerikanischer Komponist († 2010)
  • 15. Juli: Manolo Fábregas, mexikanischer Schauspieler, Regisseur und Filmproduzent spanischer Herkunft († 1996)
  • 15. Juli: Jean Heywood, britische Schauspielerin († 2019)
  • 16. Juli: Ernst Beyeler, Schweizer Künstler († 2010)
  • 17. Juli: Burnu Acquanetta, US-amerikanische Schauspielerin († 2004)
  • 17. Juli: Louis Lachenal, französischer Alpinist († 1955)
  • 17. Juli: Bernard Morel, Schweizer evangelischer Geistlicher und Hochschullehrer († 1996)
  • 17. Juli: Lito Peña, puerto-ricanischer Saxophonist, Bandleader, Komponist und Arrangeur († 2002)
  • 18. Juli: Aaron T. Beck, US-amerikanischer Psychiater und Psychotherapeut († 2021)
  • 18. Juli: Heinz Bennent, deutscher Schauspieler († 2011)
  • 18. Juli: John Glenn, US-amerikanischer Testpilot, Astronaut und Politiker († 2016)
  • 18. Juli: Richard Leacock, britischer Regisseur und Kameramann von Dokumentarfilmen († 2011)
  • 18. Juli: Hans Conrad Leipelt, deutscher Student und Mitglied der Weißen Rose († 1945)
  • 18. Juli: Werner Lindenmaier, deutscher Jurist († 2005)
  • 19. Juli: Bertil Antonsson, schwedischer Ringer († 2006)
  • 19. Juli: Harold Camping, US-amerikanischer Radioprediger († 2013)
  • 19. Juli: Laurence Mitchell, britischer Automobilrennfahrer († 2009)
  • 19. Juli: André Moynet, französischer Flieger im Zweiten Weltkrieg, Politiker und Automobilrennfahrer († 1993)
  • 19. Juli: Rosalyn Sussman Yalow, US-amerikanische Physikerin und Nobelpreisträgerin († 2011)
  • 20. Juli: Désiré Dondeyne, französischer Komponist und Dirigent († 2015)
  • 20. Juli: Mercedes Pardo, venezolanische Malerin († 2005)
  • 21. Juli: James Cooke Brown, US-amerikanischer Soziologe und Science-Fiction-Autor († 2000)
  • 21. Juli: Ted Schroeder, US-amerikanischer Tennisspieler († 2006)
  • 21. Juli: Werner Schubert-Deister, deutscher Maler und Bildhauer († 1991)
  • 22. Juli: Rudolf Diwald, österreichischer Tischtennisspieler († 1952)
  • 22. Juli: William V. Roth, US-amerikanischer Politiker († 2003)
  • 23. Juli: Robert Brown, britischer Schauspieler († 2003)
  • 24. Juli: Giuseppe Di Stefano, italienischer Opernsänger (Tenor) († 2008)
  • 25. Juli: Adolph Herseth, US-amerikanischer Trompeter († 2013)
  • 25. Juli: Paul Watzlawick, österreichischer Psychotherapeut und Autor († 2007)
  • 26. Juli: Amedeo Amadei, italienischer Fußballspieler und -trainer († 2013)
  • 26. Juli: Heinrich Graf von Einsiedel, deutscher Politiker, MdB († 2007)
  • 26. Juli: Karin Hertz, deutsche Bildhauerin († 2017)
  • 27. Juli: Eugenio Coseriu, Romanist und Allgemeiner Sprachwissenschaftler († 2002)
  • 27. Juli: Émile Genest, kanadischer Schauspieler und Komödiant († 2003)
  • 27. Juli: Karl Ernst Tielebier-Langenscheidt, deutscher Verleger
  • 29. Juli: Chris Marker, französischer Schriftsteller, Fotograf und Dokumentarfilmer († 2012)
  • 31. Juli: Peter Benenson, britischer Anwalt, Gründer von Amnesty international († 2005)
  • 31. Juli: Wladimir Keilis-Borok, russischer Geophysiker und Erdbebenforscher († 2013)
  • 31. Juli: Margarita Luna García, dominikanische Pianistin und Komponistin († 2016)
  • 31. Juli: Donald Malarkey, US-amerikanischer Fallschirmjäger († 2017)
  • 31. Juli: Albertas Vesčiūnas, litauischer Maler und Graphiker († 1976)

August

  • 01. August: Jack Kramer, US-amerikanischer Tennisspieler († 2009)
  • 02. August: Rudi Michel, deutscher Sportjournalist († 2008)
  • 02. August: Erwin Wenzl, österreichischer Politiker († 2005)
  • 03. August: Richard Adler, US-amerikanischer Komponist und Liedtexter († 2012)
  • 03. August: Frank De Felitta, US-amerikanischer Schauspieler und Drehbuchautor († 2016)
  • 03. August: Marilyn Maxwell, US-amerikanische Schauspielerin († 1972)
  • 04. August: Herb Ellis, US-amerikanischer Jazzmusiker († 2010)
  • 04. August: Maurice Richard, kanadischer Eishockeyspieler († 2000)
  • 06. August: Buddy Collette, US-amerikanischer Jazz-Musiker († 2010)
  • 07. August: René Alain, kanadischer Akkordeonist († 1968)
  • 07. August: Karel Husa, US-amerikanischer Komponist und Professor († 2016)
  • 08. August: Roger Nixon, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge († 2009)
  • 08. August: Webb Pierce, US-amerikanischer Country-Sänger († 1991)
  • 08. August: Esther Williams, US-amerikanische Schauspielerin († 2013)
  • 09. August: Lola Bobesco, belgische Geigerin rumänischer Herkunft († 2003)
  • 09. August: John James Exon, US-amerikanischer Politiker († 2005)
  • 10. August: John Archer, britischer Sprinter († 1997)
  • 10. August: Agnes Giebel, deutsche Sopranistin († 2017)
  • 11. August: Boris Bunejew, sowjetischer Filmregisseur († 2015)
  • 11. August: Alex Haley, US-amerikanischer Schriftsteller († 1992)
  • 11. August: Frederick Mayer, deutscher Pädagoge, Hochschullehrer, Autor († 2006)
  • 11. August: Carl Möhner, österreichischer Schauspieler und Maler († 2005)
  • 12. August: Martin Appelfeller, deutscher Generalmajor († 2001)
  • 13. August: Raúl Matas, chilenischer Journalist und Moderator († 2004)
  • 13. August: Engelbert Niebler, Richter am Bundesverfassungsgericht († 2006)
  • 13. August: Imre Sarkadi, ungarischer Schriftsteller († 1961)
  • 14. August: Julia Hartwig, polnische Dichterin und Übersetzerin († 2017)
  • 14. August: Giorgio Strehler, italienischer Regisseur († 1997)
  • 15. August: Eckart Afheldt, deutscher Militär († 1999)
  • 16. August: Hans Karl Otto Asplund, schwedischer Architekt († 1994)
  • 16. August: Avrahm Galper, kanadischer Klarinettist und Musikpädagoge († 2004)
  • 16. August: Max Thurian, Schweizer Theologe († 1996)
  • 16. August: Dick Wildung, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 2006)
  • 17. August: Geoffrey Rudolph Elton, britischer Historiker deutscher Herkunft († 1994)
  • 17. August: Walter Koschatzky, österreichischer Kunsthistoriker († 2003)
  • 19. August: Jonas Algirdas Antanaitis, litauischer Politiker († 2018)
  • 19. August: Gene Roddenberry, Drehbuchautor, Fernseh- und Filmproduzent († 1991)
(c) Larry D. Moore, CC BY 4.0
Gene Roddenberry, 1976
  • 20. August: Leonid Wiktorowitsch Afanassjew, sowjetischer Komponist († 1995)
  • 20. August: Jürgen Kieser, deutscher Comic-Zeichner, Werbegrafiker und Karikaturist († 2019)
  • 21. August: Wolfgang Heyl, deutscher Politiker († 2014)
  • 22. August: Michael Yeats, irischer Politiker (Fianna Fáil) († 2007)
  • 23. August: Kenneth Arrow, US-amerikanischer Ökonom († 2017)
  • 23. August: Franco Ossola, italienischer Fußballspieler († 1949)
  • 24. August: Schuyler Carron, US-amerikanischer Bobsportler († 1964)
  • 24. August: Ercole Rabitti, italienischer Fußballspieler und -trainer († 2009)
  • 24. August: Sam Tingle, rhodesischer Automobilrennfahrer († 2008)
  • 25. August: Walter Achenbach, deutscher Mediziner († 2015)
  • 25. August: Monty Hall, kanadischer Showmaster und Fernsehproduzent († 2017)
  • 25. August: Brian Moore, Schriftsteller und Drehbuchautor († 1999)
  • 26. August: Shimshon Avraham Amitsur, israelischer Mathematiker († 1994)
  • 26. August: Ben Bradlee, US-amerikanischer Journalist, Vizepräsident der Washington Post († 2014)
  • 26. August: Maxime A. Faget, US-amerikanischer NASA-Raumfahrttechniker († 2004)
Maxime Faget
  • 27. August: Gerhard Kander, kanadischer Geiger († 2008)
  • 27. August: Leo Penn, US-amerikanischer Filmregisseur, Schauspieler, Drehbuchautor und Filmproduzent († 1998)
  • 27. August: Karel Ptáčník, tschechischer Schriftsteller († 2002)
  • 27. August: Manuel Rueda, dominikanischer Schriftsteller und Pianist († 1999)
  • 28. August: Fernando Fernán Gómez, spanischer Schauspieler und Regisseur († 2007)
  • 28. August: Barbro Hiort af Ornäs, schwedische Schauspielerin († 2015)
  • 28. August: Fred Weyrich, deutscher Musikproduzent, Schlagertexter und Sänger († 1999)
  • 29. August: Iris Apfel, US-amerikanische Geschäftsfrau
  • 29. August: Gerhard Grüneberg, SED-Funktionär († 1981)
  • 29. August: Erni Singerl, bayerische Volksschauspielerin († 2005)
  • 31. August: Hermann Vetter, deutscher Fußballspieler

September

  • 01. September: Dieter Ahlers, deutscher Jurist († 2009)
  • 01. September: Willem Frederik Hermans, niederländischer Schriftsteller († 1995)
  • 01. September: Kurt Hübner, deutscher Philosoph († 2013)
  • 02. September: Ernst Balluf, österreichischer Maler und Grafiker († 2008)
  • 03. September: John Aston, englischer Fußballspieler († 2003)
  • 03. September: Henry Bellmon, US-amerikanischer Politiker († 2009)
  • 03. September: Luigi Bühler, Schweizer Schachproblemkomponist († 2004)
  • 03. September: Thurston Dart, englischer Cembalist, Dirigent und Musikpädagoge († 1971)
  • 03. September: Ruth Orkin, US-amerikanische Photographin und Filmemacherin († 1985)
  • 04. September: Ariel Ramírez, argentinischer Komponist († 2010)
  • 04. September: Herbert Weicker, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher († 1997)
  • 05. September: Karl Decker, österreichischer Fußballspieler und Trainer († 2005)
  • 05. September: Jack Valenti, langjähriger Präsident der Motion Picture Association of America († 2007)
  • 06. September: Carmen Laforet, spanische Schriftstellerin († 2004)
  • 08. September: Hans Ulrich Engelmann, deutscher Komponist († 2011)
  • 08. September: Victor Razafimahatratra, Erzbischof von Antananarivo und Kardinal († 1993)
  • 09. September: Solomon Konstantinowitsch Apt, russischer Übersetzer († 2010)
  • 09. September: Andrzej Dobrowolski, polnischer Komponist und Musikpädagoge († 1990)
  • 10. September: Alfred Bengsch, katholischer Bischof und Kardinal († 1979)
  • 11. September: Myqerem Fuga, albanischer Politiker († 2003)
  • 11. September: Bruno Moravetz, deutscher Sportreporter († 2013)
  • 11. September: Ydnekachew Tessema, äthiopischer Fußballspieler und Sportfunktionär († 1987)
  • 12. September: Stanisław Lem, polnischer Philosoph, Essayist und Science-Fiction-Autor († 2006)
    Stanisław Lem
  • 14. September: Erhard Agricola, deutscher Sprachwissenschaftler und Schriftsteller († 1995)
  • 14. September: Paulo Evaristo Kardinal Arns, brasilianischer Bischof († 2016)
  • 14. September: Helmut Bantz, deutscher Turner († 2004)
  • 15. September: Henry H. Arnhold, US-amerikanischer Bankier († 2018)
  • 15. September: Snooky Pryor, US-amerikanischer Blues-Sänger und Mundharmonikaspieler († 2006)
  • 16. September: Jon Hendricks, US-amerikanischer Jazz-Sänger († 2017)
  • 17. September: Virgilio Barco Vargas, Politiker und Präsident der Republik Kolumbien († 1997)
  • 17. September: Roger H. Zion, US-amerikanischer Politiker († 2019)
  • 18. September: Nermin Abadan-Unat, deutsch-türkische Soziologin und Frauenforscherin
  • 18. September: Kamal Hasan Ali, ägyptischer General, Politiker und Premierminister († 1993)
  • 19. September: Paulo Freire, brasilianischer Pädagoge, Jurist, Historiker, Philosoph († 1997)
  • 20. September: Carlo Parola, italienischer Fußballspieler und -trainer († 2000)
  • 21. September: Chico Hamilton, US-amerikanischer Jazzmusiker und -komponist († 2013)
  • 22. September: Wolfgang Arnold, österreichischer Schriftsteller († 1998)
  • 22. September: Ian Raby, britischer Automobilrennfahrer († 1967)
  • 23. September: Ernst Naumann, deutscher Verleger († 2004)
  • 25. September: Jacques Martin, französischer Comiczeichner († 2010)
  • 25. September: Ann-Charlott Settgast, deutsche Schriftstellerin († 1988)
  • 26. September: Hellmut Arnold, deutscher Offizier
  • 26. September: Cyprian Ekwensi, nigerianischer Schriftsteller († 2007)
  • 26. September: Tivadar Kardos, ungarischer Schachproblemkomponist († 1998)
  • 27. September: Gonzague Olivier, französischer Automobilrennfahrer und Bootsbauer († 2013)
  • 27. September: John Malcolm Patterson, US-amerikanischer Politiker († 2021)
  • 29. September: Wolfgang Mischnick, deutscher Politiker und Bundesminister († 2002)
  • 29. September: Otto Gerhard Prokop, österreichischer Anatom und Gerichtsmediziner († 2009)
  • 30. September: Deborah Kerr, US-amerikanische Schauspielerin († 2007)
    Deborah Kerr, 1973
  • 30. September: Leo Mülfarth, deutscher Autor und Hochschullehrer († 2009)
  • 30. September: Stanisław Nagy, polnischer Theologe und Kardinal († 2013)

Oktober

Albert Scott Crossfield
  • 02. Oktober: Giorgio Scarlatti, italienischer Automobilrennfahrer († 1990)
  • 03. Oktober: Hermann Arnhold, russischer Dichter († 1991)
  • 03. Oktober: Pierre Hémard, französischer Autorennfahrer († 2003)
  • 04. Oktober: Alexander Leonowitsch Kemurdschian, russischer Raumfahrtingenieur († 2003)
  • 04. Oktober: Francisco Morales Bermúdez, Präsident Perus von 1975 bis 1980 († 2022)
  • 04. Oktober: Pierre Riché, französischer Historiker († 2019)
  • 05. Oktober: Johann Ludwig Atrops, deutscher Ingenieur († 2001)
  • 05. Oktober: Joachim Piefke, deutscher Manager († 2003)
  • 05. Oktober: Horst Scholze, deutscher Glaschemiker und Hochschullehrer († 1990)
  • 05. Oktober: Asta Vorsteher, deutsche Weberin und Malerin († 2006)
  • 05. Oktober: Bill Willis, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer († 2007)
  • 06. Oktober: Julia Dingwort-Nusseck, deutsche Wirtschaftsjournalistin
  • 06. Oktober: Rinaldo Martino, argentinisch-italienischer Fußballspieler († 2000)
  • 06. Oktober: Boris Mersson, Schweizer Komponist und Pianist († 2013)
  • 06. Oktober: Giovanni Michelotti, italienischer Fahrzeugdesigner († 1980)
  • 07. Oktober: Dirk Dautzenberg, deutscher Schauspieler und Theaterregisseur († 2009)
  • 07. Oktober: Raymond Goethals, belgischer Fußballtrainer († 2004)
  • 07. Oktober: Siegfried Spielmann, deutscher Billardspieler († 1999)
  • 08. Oktober: Mélanie Berger-Volle, österreichisch-französische Schneiderin, Widerstandskämpferin und Zeitzeugin
Mélanie Berger-Volle
  • 08. Oktober: Günther Jerschke, deutscher Schauspieler († 1997)
  • 09. Oktober: Adrienne Clostre, französische Komponistin († 2006)
  • 09. Oktober: María Luisa Landín, mexikanische Sängerin († 2014)
  • 09. Oktober: Tadeusz Różewicz, polnischer Schriftsteller († 2014)
  • 09. Oktober: Georg Schreiber, deutscher Mediziner und Medizinjournalist († 1996)
  • 10. Oktober: James Clavell, britisch-australischer Romanschriftsteller, Drehbuchautor und Regisseur († 1994)
  • 10. Oktober: Julius Watkins, US-amerikanischer Hornist († 1977)
  • 10. Oktober: Andrea Zanzotto, italienischer Dichter († 2011)
  • 11. Oktober: Ernst Dürr, österreichischer Politiker († 2002)
  • 12. Oktober: Jaroslav Drobný, tschechoslowakischer Tennis- und Eishockeyspieler († 2001)
  • 13. Oktober: Jaroslav Juhan, guatemaltekischer Automobilrennfahrer († 2011)
  • 13. Oktober: Salvador Minuchin, argentinischer Pädiater und Psychotherapeut († 2017)
  • 13. Oktober: Yves Montand, französischer Chansonnier und Schauspieler († 1991)
  • 14. Oktober: Josef Amadori, deutscher Fußballspieler († 2007)
  • 14. Oktober: Jean-Daniel Chapuis, Schweizer evangelischer Geistlicher († 1988)
  • 15. Oktober: Angelica Adelstein-Rozeanu, rumänische Tischtennisspielerin († 2006)
  • 15. Oktober: Hoimar von Ditfurth, deutscher Schriftsteller und Fernsehmoderator († 1989)
  • 15. Oktober: Al Pease, kanadischer Automobilrennfahrer († 2014)
  • 16. Oktober: Esteban Servellón, salvadorianischer Komponist, Musiker, Dirigent und Musikpädagoge († 2003)
  • 16. Oktober: Georges Wilson, französischer Schauspieler († 2010)
  • 19. Oktober: Bill Bright, US-amerikanischer Evangelist († 2003)
  • 19. Oktober: George Nader, US-amerikanischer Schauspieler († 2002)
  • 19. Oktober: Gunnar Nordahl, schwedischer Fußballspieler († 1995)
  • 20. Oktober: Manuel Ayulo, US-amerikanischer Automobilrennfahrer († 1955)
  • 20. Oktober: Heinz Lehmann, deutscher Schachspieler († 1995)
  • 21. Oktober: Malcolm Arnold, englischer Komponist († 2006)
  • 22. Oktober: Georges Brassens, französischer Dichter, Autor, und Interpret von Chansons († 1981)
  • 22. Oktober: Herbert Gruhl, deutscher Politiker und Umweltschützer († 1993)
  • 22. Oktober: Cuthbert Sebastian, Generalgouverneur von St. Kitts und Nevis († 2017)
  • 22. Oktober: Czesław Słania, Graveur von Briefmarken und Geldscheinen († 2005)
  • 24. Oktober: Ulrich Berger, deutscher Politiker und Gewerkschafter († 2003)
  • 24. Oktober: Rafa Galindo, venezolanischer Sänger († 2010)
  • 24. Oktober: Sena Jurinac, kroatische Sängerin († 2011)
  • 24. Oktober: Flor Roffé de Estévez, venezolanische Musikpädagogin und Komponistin († 2004)
  • 25. Oktober: Michael I., letzter rumänischer König († 2017)
Michael I. von Rumänien
  • 26. Oktober: Joe Fulks, US-amerikanischer Basketballspieler († 1976)
  • 27. Oktober: José Ádem Chain, mexikanischer Mathematiker († 1991)
  • 27. Oktober: Nell I. Mondy, US-amerikanischer Biochemikerin († 2005)
  • 28. Oktober: Alewtina Bilinkina, sowjetische Vulkanologin und Geologin († 1951)
  • 29. Oktober: Alois Mertes, deutscher Politiker († 1985)
  • 30. Oktober: Abraham Leonardus Appel, niederländischer Fußballspieler und -trainer († 1997)
  • 30. Oktober: Rudolf Asmus, tschechischer Opernsänger († 2000)
  • 31. Oktober: Walter Fitz, deutscher Schlagersänger, Komponist und Volksschauspieler († 1992)
  • 00. Oktober: Hans Wrage, deutscher Maler († 2012)

November

  • 01. November: Ilse Aichinger, österreichische Schriftstellerin († 2016)
  • 01. November: Wadih El Safi, libanesischer Sänger, Songwriter, Komponist und Schauspieler († 2013)
  • 01. November: Harald Quandt, deutscher Industrieller († 1967)
  • 02. November: Federico Brito Figueroa, venezolanischer marxistischer Historiker und Anthropologe († 2000)
  • 02. November: Sören Kam, Angehöriger der dänischen SS-Einheiten († 2015)
  • 02. November: Wanda Półtawska, polnische Psychiaterin, Widerstandskämpferin und KZ-Überlebende († 2023)
  • 02. November: William Donald Schaefer, US-amerikanischer Politiker († 2011)
  • 03. November: Charles Bronson, US-amerikanischer Schauspieler († 2003)
    (c) Georges Biard, CC BY-SA 3.0
    Charles Bronson, 1987
  • 04. November: Kurt Abraham, deutscher Jazzmusiker († 1988)
  • 04. November: Gert Ledig, deutscher Schriftsteller († 1999)
  • 04. November: Miriam Solovieff, US-amerikanische Geigerin und Musikpädagogin († 2004)
  • 05. November: Kurt Adolff, deutscher Automobilrennfahrer († 2012)
  • 05. November: Jacqueline Brumaire, französische Sopranistin († 2000)
  • 05. November: György Cziffra, ungarischer Pianist († 1994)
  • 05. November: Fausia von Ägypten, erste Ehefrau von Schah Mohammad Reza Pahlavi und Königin von Iran († 2013)
  • 05. November: Margot Friedländer, deutsche Überlebende des Holocausts
  • 05. November: Walter Queißner, deutscher Langstreckenläufer und Sportfunktionär († 1997)
  • 06. November: Julius Hackethal, deutscher Mediziner († 1997)
  • 06. November: Karl Herold, deutscher Politiker († 1977)
  • 06. November: James Jones, US-amerikanischer Schriftsteller († 1977)
  • 07. November: Andrew Athanassoulias Athens, US-amerikanischer Geschäftsmann († 2013)
  • 07. November: Manuel Fernández Álvarez, spanischer Historiker († 2010)
  • 08. November: Walter Mirisch, US-amerikanischer Filmproduzent († 2023)
  • 09. November: Pierrette Alarie, kanadische Sängerin und Gesangspädagogin († 2011)
  • 10. November: Abd ar-Rahman Scharkawi, ägyptischer Schriftsteller († 1987)
  • 11. November: Bruno Banducci, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 1985)
  • 11. November: Terrel Bell, US-amerikanischer Politiker († 1996)
  • 11. November: Milorad Pavić, jugoslawischer Fußballtrainer († 2005)
  • 12. November: Hartmut Aschermann, deutscher Theologe († 2009)
  • 12. November: Robert Fleming, kanadischer Komponist, Pianist, Organist, Chorleiter und Musikpädagoge († 1976)
  • 13. November: Ghislaine Demonceau, französische Geigerin († 2014)
  • 13. November: Yoshiro Irino, japanischer Komponist († 1980)
  • 13. November: Joonas Kokkonen, finnischer Komponist († 1996)
  • 14. November: Constance Baker Motley, US-amerikanische Bundesrichterin († 2005)
  • 15. November: Gil Bouley, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 2006)
  • 15. November: Helmut Schönnamsgruber, deutscher Naturwissenschaftler, Naturschützer sowie Vereins- und Verbandsfunktionär († 2008)
  • 16. November: Edmondo Fabbri, italienischer Fußballspieler und -trainer († 1995)
  • 17. November: Albert Bertelsen, dänischer Maler († 2019)
  • 17. November: Edith Keller-Herrmann, deutsche Schachspielerin († 2010)
  • 17. November: Warren Tallman, US-amerikanischer Literaturwissenschaftler († 1994)
  • 18. November: Tschabua Amiredschibi, georgischer Schriftsteller († 2013)
  • 18. November: Margrit Aust, österreichische Schauspielerin († 2014)
  • 19. November: Géza Anda, Schweizer Pianist († 1976)
  • 19. November: Max Kruse, deutscher Kinderbuchautor († 2015)
  • 20. November: Jim Garrison, Staatsanwalt von New Orleans von 1962 bis 1973 († 1992)
  • 20. November: Robert Schwan, deutscher Fußballmanager († 2002)
  • 21. November: Maxwell William Ward, kanadischer Flugpionier und Unternehmer († 2020)
  • 22. November: Pierre Arnold, schweizerischer Manager († 2007)
  • 22. November: Rodney Dangerfield, US-amerikanischer Komiker, Schauspieler († 2004)
  • 22. November: Henry F. Sherwood, deutsch-amerikanischer Computerpionier († 2005)
  • 24. November: John Lindsay, US-amerikanischer Politiker († 2000)
  • 24. November: Lieselotte Quilling, deutsche Schauspielerin († 1997)
  • 25. November: Vladimír Černušák, tschechoslowakischer Sportfunktionär († 2018)
  • 25. November: Gottfried Sälzler, deutscher Fußballspieler und Sportfunktionär († 1968)
  • 26. November: Henry Beckman, kanadischer Schauspieler († 2008)
  • 26. November: Françoise Gilot, französische Malerin († 2023)
  • 27. November: Alexander Dubček, slowakischer Politiker († 1992)
  • 29. November: Warren Anderson, US-amerikanischer Manager († 2014)
  • 30. November: Edward Adamczyk, polnischer Leichtathlet und Sportlehrer († 1993)

Dezember

  • 02. Dezember: Otis Dudley Duncan, US-amerikanischer Soziologe († 2004)
  • 02. Dezember: Carlo Furno, italienischer Kardinal der römisch-katholischen Kirche († 2015)
  • 03. Dezember: Phyllis Curtin, US-amerikanische Opernsängerin (Sopran) und Musikpädagogin († 2016)
  • 03. Dezember: Mykola Dossenko, sowjetischer bzw. ukrainischer Schauspieler († 2006)
  • 04. Dezember: Carlos Franqui, kubanischer Poet, Schriftsteller, Journalist und Kunstkritiker († 2010)
  • 04. Dezember: Paul Schäfer, deutscher Gründer der Colonia Dignidad in Chile († 2010)
  • 05. Dezember: Satoshi Anabuki, japanischer Jagdflieger († 2005)
  • 05. Dezember: Louis de Froment, französischer Dirigent († 1994)
  • 06. Dezember: Khalil Abi-Nader, libanesischer Bischof († 2009)
  • 06. Dezember: Marcel Callo, französischer katholischer Jugendarbeiter und Gegner des Nationalsozialismus († 1945)
  • 06. Dezember: Otto Graham, American-Football-Spieler und -Trainer, Basketballspieler († 2003)
  • 07. Dezember: Tilda Thamar, argentinische Filmschauspielerin und Malerin († 1989)
  • 08. Dezember: Peter René Körner, deutscher Schauspieler, Sänger und Moderator († 1989)
  • 09. Dezember: Herbert Koschel, deutscher Speerwerfer († 1980)
  • 10. Dezember: Richard Ackerschott, deutscher Fußballspieler († 2002)
  • 10. Dezember: Christine Brückner, deutsche Schriftstellerin († 1996)
  • 10. Dezember: Georg Stefan Troller, österreichischer Schriftsteller, Fernsehjournalist und Dokumentarfilmer
Georg Stefan Troller
  • 11. Dezember: Liz Smith, britische Filmschauspielerin († 2016)
  • 11. Dezember: Bob Zimny, US-amerikanischer Footballspieler († 2011)
  • 12. Dezember: George Frankl, österreichischer Psychoanalytiker, Philosoph und Autor († 2004)
  • 12. Dezember: Valerie Steinmann, Schweizer Schauspielerin († 2011)
  • 13. Dezember: Ludwig Baumann, deutscher Friedensaktivist († 2018)
  • 14. Dezember: Mike McCormack, US-amerikanischer Politiker († 2020)
  • 14. Dezember: Charley Trippi, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer († 2022)
  • 15. Dezember: Nadija Andrianowa, ukrainische Autorin, Übersetzerin und Esperantistin († 1998)
  • 15. Dezember: Evelyn Künneke, deutsche Sängerin, Tänzerin und Schauspielerin († 2001)
  • 17. Dezember: Anne Golon, französische Schriftstellerin († 2017)
  • 18. Dezember: Renato Baldini, italienischer Filmschauspieler († 1995)
  • 19. Dezember: Noel George Butlin, australischer Wirtschaftswissenschaftler und -historiker († 1991)
  • 19. Dezember: Christian Kipfer, Schweizer Turner († 2009)
  • 19. Dezember: Ludvík Podéšt, tschechischer Komponist († 1968)
  • 20. Dezember: Willi Walter Horst Ankermann, deutscher Pharmakologe und Bildhauer († 2005)
  • 20. Dezember: George Roy Hill, US-amerikanischer Filmregisseur († 2002)
  • 20. Dezember: Gomi Kōsuke, japanischer Schriftsteller († 1980)
  • 21. Dezember: Heinrich Adameck, SED-Funktionär und Vorsitzender des Staatlichen Komitees für Fernsehen († 2010)
  • 21. Dezember: Karl-Günther Bechem, deutscher Automobilrennfahrer († 2011)
  • 21. Dezember: Paul Falk, deutscher Eiskunstläufer († 2017)
  • 21. Dezember: Augusto Monterroso, guatemaltekischer Schriftsteller und Diplomat († 2003)
  • 21. Dezember: Maila Nurmi, US-amerikanische Schauspielerin († 2008)
  • 22. Dezember: Dimitris Fampas, griechischer Gitarrist und Komponist († 1996)
  • 22. Dezember: Laine Mets, estnische Pianistin und Musikpädagogin († 2007)
  • 22. Dezember: Reinhold Stecher, österreichischer Geistlicher, Bischof der Diözese Innsbruck († 2013)
  • 23. Dezember: Hans Bausch, deutscher Journalist und Rundfunkintendant († 1991)
  • 23. Dezember: Ludwig Deiters, deutscher Architekt und Generalkonservator in der DDR († 2018)
  • 23. Dezember: Günther Nenning, österreichischer Journalist, Autor und politischer Aktivist († 2006)
  • 23. Dezember: Heinrich Riethmüller, deutscher Komponist († 2006)
  • 24. Dezember: Bill Dudley, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 2010)
  • 25. Dezember: Walter Than, deutscher Tischtennisspieler († 2011)
  • 26. Dezember: Steve Allen, US-amerikanischer Komiker und Musiker († 2000)
  • 26. Dezember: Dietrich Andernacht, deutscher Historiker und Archivar († 1996)
  • 26. Dezember: Thomas von Randow, deutscher Mathematiker, Wissenschaftsredakteur und Buchautor († 2009)
  • 27. Dezember: Emil Obermann, deutscher Journalist und Fernsehmoderator († 1994)
  • 27. Dezember: Yohannes Woldegiorgis, äthiopischer Bischof († 2002)
  • 28. Dezember: Tamara Ehlert, deutsche Dichterin († 2008)
  • 28. Dezember: Cyril Frankel, britischer Film- und Fernsehregisseur († 2017)
  • 28. Dezember: Johnny Otis, US-amerikanischer Bandleader, Produzent und Talentsucher († 2012)
  • 30. Dezember: John Lloyd Ackrill, englischer Philosophiehistoriker († 2007)

Genaues Geburtsdatum unbekannt

  • Sabit Osman Avcı, türkischer Politiker († 2009)
  • Marie-Thérèse Chailley, französische Bratschistin und Musikpädagogin († 2001)
  • Salvador García, mexikanischer Sänger und Schauspieler († 1994)
  • Robert Last, deutscher Schlagzeuger († 1986)
  • Ahmad Mogharebi, iranischer General und sowjetischer Spion († 1977)
  • Ingo Osterloh, deutscher Schauspieler († 1986)

Gestorben

Januar/Februar

Theobald von Bethmann Hollweg

März/April

Mai/Juni

  • 02. Mai: Jakob Lutz, Schweizer Lehrer und Politiker (* 1845)
  • 03. Mai: Emil Baudenbacher, Schweizer evangelischer Geistlicher und Volksschriftsteller (* 1874)
  • 04. Mai: Alfred Hermann Fried, deutscher Pazifist, Publizist, Friedensnobelpreisträger (* 1864)
  • 07. Mai: Max Buchner, deutscher Forschungsreisender (* 1846)
  • 12. Mai: Emilia Pardo Bazán, spanische Schriftstellerin (* 1851)
  • 13. Mai: Jean François Victor Aicard, französischer Dichter, Romancier und Dramatiker (* 1848)
  • 18. Mai: Franklin Knight Lane, US-amerikanischer Politiker (* 1864)
  • 19. Mai: Edward Douglass White, Oberster Richter der USA 1910–1921 (* 1845)
  • 27. Mai: Haydn Keeton, englischer Organist, Musikpädagoge und Komponist (* 1847)
  • 01. Juni: Robert Rowand Anderson, schottischer Architekt (* 1834)
  • 04. Juni: Ludwig Knorr, deutscher Chemiker (* 1859)
  • 04. Juni: Harry Walden, deutscher Schauspieler (* 1875)
  • 05. Juni: Georges Feydeau, französischer Dramatiker (* 1862)
  • 09. Juni: Karl Gareis, Fraktionsvorsitzender der USPD im bayerischen Landtag (* 1889)
  • 11. Juni: Wilhelm Sievers, deutscher Geograph und Forschungsreisender (* 1860)
  • 15. Juni: Oscar Wilhelm Stübel, deutscher Diplomat (* 1846)
  • 16. Juni: William E. Mason, US-amerikanischer Politiker (* 1850)
  • 17. Juni: Nagao Aruga, japanischer Rechtswissenschaftler und Soziologe (* 1860)
  • 18. Juni: Eduardo Acevedo Díaz, uruguayischer Schriftsteller und Politiker (* 1851)
  • 20. Juni: Karl Aderhold, deutscher Politiker (* 1884)
  • 21. Juni: Murphy J. Foster, US-amerikanischer Politiker (* 1849)
  • 24. Juni: Charles Frédéric Porret, Schweizer evangelischer Geistlicher und Hochschullehrer (* 1845)
  • 26. Juni: Alfred Percy Sinnett, englischer Autor und Theosoph (* 1840)
  • 28. Juni: Charles Joseph Bonaparte, Enkel von Jerome Bonaparte (* 1851)
  • 29. Juni: Jennie Churchill, amerikanisch-britische Philanthropin und Autorin (* 1854)
  • 29. Juni: Otto Seeck, deutscher Althistoriker (* 1850)

Juli/August

  • 04. Juli: Miles Benjamin McSweeney, US-amerikanischer Politiker (* 1855)
  • 11. Juli: Karl Radinger von Radinghofen, österreichischer Altphilologe und Museumsfachmann (* 1869)
  • 12. Juli: Harry George Hawker, australischer Luftfahrtpionier (* 1889)
Gabriel Lippmann (1908)
  • 13. Juli: Gabriel Lippmann, französischer Physiker, Nobelpreisträger (* 1845)
  • 13. Juli: Emil Pfeiffer, deutscher Internist und Kinderarzt (* 1846)
  • 16. Juli: Giovanni Arcangeli, italienischer Botaniker (* 1840)
  • 19. Juli: Joseph Zimmermann, Schweizer römisch-katholischer Geistlicher (* 1849)
  • 24. Juli: Cyrus I. Scofield, US-amerikanischer Jurist und Theologe (* 1843)
  • 30. Juli: Luise Ahlborn, deutsche Schriftstellerin (* 1834)
  • 02. August: Jean Agélou, französischer Fotograf (* 1878)
  • 02. August: Enrico Caruso, italienischer Opernsänger (* 1873)
  • 07. August: Alexander Blok, russischer Dichter (* 1880)
  • 08. August: Juhani Aho, finnischer Schriftsteller und Journalist (* 1861)
  • 11. August: Henry Carter Adams, US-amerikanischer Finanz- und Wirtschaftswissenschaftler (* 1851)
Georg von Schönerer

September/Oktober

Engelbert Humperdinck
  • 27. September: Engelbert Humperdinck, deutscher Komponist klassischer Musik (* 1854)
  • 28. September: Ludwig Forrer, Schweizer Politiker (* 1845)
  • 28. September: Oskar Panizza, deutscher Arzt und Schriftsteller (* 1853)
  • 30. September: Jean-Baptiste Eugène Abel, französischer Politiker (* 1863)
  • 01. Oktober: Julius von Hann, österreichischer Mathematiker, Meteorologe (* 1839)
  • 01. Oktober: Lamar Fontaine, amerikanischer Schriftsteller (* 1841)
  • 02. Oktober: Wilhelm II., König von Württemberg (* 1848)
  • 03. Oktober: Mohammad Taqi-Khan Pesyan, iranischer Militärkommandeur und Politiker (* 1892)
  • 10. Oktober: Otto von Gierke, deutscher Jurist und Historiker (* 1841)
  • 11. Oktober: Haruthiun Abeljanz, Schweizer Chemiker (* 1849)
  • 12. Oktober: Philander C. Knox, US-amerikanischer Politiker (* 1853)
  • 13. Oktober: Max Bewer, deutscher Dichter und Schriftsteller (* 1861)
  • 13. Oktober: Peter Dybwad, deutscher Architekt norwegischer Herkunft (* 1859)
  • 18. Oktober: Ulrich Kreusler, deutscher Agrikulturchemiker (* 1844)
  • 18. Oktober: Ludwig III., letzter bayerischer König (* 1845)
  • 19. Oktober: António Joaquim Granjo, portugiesischer Ministerpräsident (* 1881)
  • 19. Oktober: Gotthold Gundermann, deutscher Altphilologe (* 1856)
  • 25. Oktober: Fritz Arnold, deutscher Maler (* 1883)
  • 25. Oktober: Niels Pedersen Mols, dänischer Tier- und Landschaftsmaler (* 1859)
  • 28. Oktober: William Speirs Bruce, schottischer Polarforscher und Ozeanograph (* 1867)
  • 29. Oktober: Wilhelm Erb, deutscher Neurologe (* 1840)

November/Dezember

John Boyd Dunlop

Genaues Todesdatum unbekannt

  • Émile Arnaud, französischer Anwalt, Notar, Pazifist und Schriftsteller (* 1884)
  • Auweyida, nauruischer König (* vor 1850)
Nat Love (1876)
  • Nat Love, US-amerikanischer Sklave, Cowboy, Rodeoreiter, Pullman porter und Autor (* 1854)
  • Wilhelm Schwach, rumäniendeutscher Komponist, Musikpädagoge und Chorleiter (* 1850)

Weblinks

Commons: 1921 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Jane Russell 1953 crop.jpg
Autor/Urheber: Los Angeles Times, Lizenz: CC BY 4.0
Jane Russell at Grauman's Chinese Theater in Los Angeles, Calif.
Mihai.jpg
Image of king Michael I of Romania (*1921)
Bundesarchiv Bild 146-1988-078-07, Herschel Feibel Grynszpan.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 146-1988-078-07 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein.
Diese Beschreibung ist tendenziös oder falsch: NS-Propaganda
Bildtelegramm aus Paris: Das ist der jüdische Revolver-Attentäter Herschel Seibel Grynszpan! Unser (telegrafisch übermitteltes) Bild aus Paris zeigt den jüdisch polnischen Staatsangehörigen Herschel Seibel Grynszpan, der am Montagvormittag in den Räumen der Deutschen Botschaft in Paris einen Mordversuch an Legationssekretär vom Rath unternommen hatte, nach seinen Verhaftung auf dem Polizeikommissariat. Dort hatte der Verbrecher die Stirn, zu erklären, dass er mit den beiden Revolverschüssen auf Legationssekretär vom Rath seine jüdischen Rassegenossen rächen wollte.

7.11.1938

14685-38
Deborah Kerr in colour Allan Warren.jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY-SA 3.0
Deborah Kerr in London
Map of Mountain ASSR.png
Autor/Urheber: Kubek15, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Map of Mountain ASSR (English)
Herbert Köfer 2008 (aka) (cropped).jpg
Autor/Urheber:

André Karwath aka Aka

, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Dieses Bild zeigt Herbert Köfer, einen deutschen Schauspieler, im Jahr 2008.
Laurel and Hardy in Lucky Dog.jpg
Lobby Card c. 1921 featuring the first appearance on film by Laurel and Hardy, in The Lucky Dog produced in 1919 and released in 1921. Stan Laurel is seated with a mustachioed Oliver Hardy's hands around his neck. Jack Lloyd is the other man.
RIAN archive 25981 Academician Sakharov.jpg
(c) RIA Novosti archive, image #25981 / Vladimir Fedorenko / CC-BY-SA 3.0
“Academician Sakharov”. Academician Andrei Sakharov being interviewed at a conference of the U.S.S.R. Academy of Sciences.
Georg-Stefan-Troller.jpg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC BY 2.5
Donna Reed 1968 crop.jpg
Autor/Urheber: Jack Carrick, Los Angeles Times, Lizenz: CC BY 4.0
Actress Donna Reed holding press conference about the Secretary of Peace campaign
Artur Schawlow, Stanford University.jpg
Autor/Urheber: Jose Mercado / Stanford News Service, Lizenz: CC BY 3.0
Arthur Leonard Schawlow (May 5, 1921 – April 28, 1999) - American physicist; awarded a 1981 Nobel Prize for his work on lasers.
Blutsonntag Obstmarktplatz Bozen 1922.jpg
Hilfloses Italienisches Militär beim Abriegeln der Menschenmenge nach dem faschistischen Blutbad am 24. April 1921 auf dem Bozner Obstmarkt
Bundesarchiv Bild 119-2303E, Märzkämpfe, Eisenbahnattentate.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 119-2303E / CC-BY-SA 3.0
CarlosYZitaEnGyőr19211021.jpg
El exemperador austrohúngaro Carlos de Habsburgo, seguido de su esposa Zita, pasa revista a una guardia de honor en la estación de Győr durante su segundo intento de restauración en octubre de 1921
Gene roddenberry 1976.jpg
(c) Larry D. Moore, CC BY 4.0
Gene Roddenberry listening to fans after his lecture at the Student Union of the University of Texas at Austin, Austin, Texas, United States.
Rzeczpospolita 1923.png
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Zetkin Kollontaj Comintern.jpg
Clara Zetkin und Alexandra Kollontai beim III. Weltkongress der Kommunistischen Internationale (22. Juni bis 12. Juli 1921)
Kazimierz Górski.jpg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: GFDL 1.2
Kazimierz Górski - Polish national football team coach in President Palace
Mélanie Berger-Volle 2019 10.jpg
Autor/Urheber: Dnalor 01, Lizenz: CC BY-SA 3.0 at
Mélanie Berger-Volle Juni 2019
Tal Farlow 5.jpg
Autor/Urheber: Vernon Hyde, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Tal Farlow
Manhatta 1921.ogv
Manhatta (1921) film - a portrait of New York City by painter w:Charles Sheeler and photographer w:Paul Strand. The title cards show quotes from w:Walt Whitman's "w:Leaves of Grass."
Nancy Reagan.jpg
Official White House photograph of Nancy Reagan, wife to then-President of the United States Ronald Reagan.
Maxime Faget.jpg
Maxime "Max" A. Faget
Natlove2.jpg
Nat Love a.k.a. Deadwood Dick
Margaret Gorman 4.jpg
A photo of the first Miss America winner, Margaret Gorman. This was the official photo of her as the winner.
19210200-kronstadt sovietrussian battleships petropavlovsk and sevastopol.jpg
Die sowjetrussischen Schlachtschiffe "Petropawlowsk" und "Sewastopol" im Hafen von Kronstadt.
Albert Scott Crossfield.jpg
NACA pilot A. Scott Crossfield next to the D-558-2 after first Mach 2 flight.
Beuys-Feldman-Gallery.jpg
Autor/Urheber: Ronald Feldman Fine Arts, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Joseph-Beuys-Poster für die von dem New Yorker Galeristen Ronald Feldman organisierte US-Vortragstournee Energy Plan for the Western Man von 1974.
Churchillhatter0001.jpg
Winston Churchill at the Government Hatter's. Caricature alluding to the "wear and tear" of political offices by Winston Churchill since 1905. The hats scattered on the ground represent the ministries that Churchill had supervised over the intervening years. Acting as hatter the hatter is then-Prime Minister David Lloyd George who is presenting Churchill to his own reflection in the mirror - wearing his newest acquisition (the Colonial Office).
The First National Congress of CPC.jpg
Autor/Urheber: Pyzhou, Lizenz: CC BY-SA 3.0
上海一大会址
VonSchoenerer.jpg
Georg Ritter von Schönerer, österreichischer Gutsherr und Politiker.
Kronstadt 03 1921.jpg
"Кронштадт. Март 1921". РГАКФД. Просматриваются 12 трупов. Вероятно, показательно расстрелянные 20 марта
Chaplin The Kid edit.jpg
Werbefoto aus Charlie Chaplins Film The Kid von 1921. Dargestellt sind Charlie Chaplin (links) und Jackie Coogan (rechts). Dieses Foto wurde vom Uploader bearbeitet, um JPEG-Artefakte zu reduzieren sowie Staub und Kratzer zu entfernen.
Gabriel Lippmann2.jpg
Gabriel Lippmann, Nobel de Física em 1908.
Shackleton's Ship Quest 1921.JPG
Shackleton's ship "Quest" passing though the Tower Bridge, London prior to being fitted out for his last trip to Antactica
Ilse Werner (1961).jpg
Autor/Urheber: Harry Pot , Lizenz: CC BY-SA 3.0 nl
Optreden van Ilse Werner en Elaine Delmar vanuit Treslong
  • 7 april 1961
Stanisław Lem.jpg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Bundesarchiv B 145 Bild-F049586-0029, Frankfurt, FDP-Bundesparteitag, Hamm-Brücher.jpg
(c) Bundesarchiv, B 145 Bild-F049586-0029 / Gräfingholt, Detlef / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein.
27. Bundesparteitag der F.D.P in Frankfurt am Main
The Goat (1921).webm
American silent short film The Goat (1921).
Sir Peter Ustinov 4 Allan Warren.jpg
Autor/Urheber: Allan warren, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Sir Peter Ustinov
Betty Friedan 1960.jpg
Betty Friedan, American feminist and writer.
Rumpler Tropfenwagen.jpg
Rumpler-Tropfenwagen im Neubau des Deutschen Technikmuseum Berlin.
Friedrich duerrenmatt 19890427.jpg
Autor/Urheber: Elke Wetzig (elya), Lizenz: CC BY-SA 3.0
Friedrich Dürrenmatt, Swiss author and dramatist at Bonn 1989. Award ceremony of Ernst-Robert-Curtius-Preis für Essayistik
Kvindegrav fra Egtved.jpg
Autor/Urheber: Roberto Fortuna, Kira Ursem, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Weibliches Grab von Egtved, Dänisches Nationalmuseum, Kopenhagen, Dänemark
Charles Bronson Cannes.jpg
(c) Georges Biard, CC BY-SA 3.0
Charles Bronson at the Cannes film festival.
Humperdinck Postcard-1910.jpg
Engelbert Humperdinck, deutscher Komponist