1868

Staatsoberhäupter · Wahlen · Nekrolog · Kunstjahr · Literaturjahr · Musikjahr · Sportjahr

1868
Carlos Manuel de Céspedes
Carlos Manuel de Céspedes ruft zum Kampf gegen die spanische Kolonialherrschaft
in Kuba auf.
Tenno Meiji
Mutsuhito wird
durch die Meiji-Restauration
zum Tennō von Japan.
Brennende Festung Magdala nach dem Sieg der britischen Expeditionsarmee über Theodor II.
Mit der Einnahme Magdalas und dem Tod Kaiser Theodors II.
endet die britische Strafexpedition in Äthiopien.
1868 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender1316/17 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender1860/61 (10./11. September)
Baha'i-Kalender24/25 (20./21. März)
Bengalischer Solarkalender1273/74 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung2411/12 (südlicher Buddhismus); 2410/11 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender76. (77.) Zyklus

Jahr des Erde-Drachen 龙辰 (am Beginn des Jahres Feuer-Hase 丁卯)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam)1230/31 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea)4201/02 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender1246/47 (um den 21. März)
Islamischer Kalender1284/85 (23./24. April)
Japanischer KalenderMeiji 1 (明治1年) (ab 25. Januar)
Jüdischer Kalender5628/29 (16./17. September)
Koptischer Kalender1584/85 (10./11. September)
Malayalam-Kalender1043/44
Rumi-Kalender (Osmanisches Reich)1283/84 (1. März)
Seleukidische ÄraBabylon: 2178/79 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2179/80 (Jahreswechsel Oktober)

Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender)1924/25 (April)

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Österreich-Ungarn

Fürst Karl Wilhelm Philipp von Auersperg
  • 25. Mai: Kaiser Franz Joseph I. setzt für Cisleithanien die vom Kabinett unter Ministerpräsident Karl von Auersperg erarbeiteten Maigesetze in Kraft. Damit werden mehrere Bestimmungen des Konkordats von 1855 aufgehoben oder eingeschränkt. Unter anderem wird das Unterrichts- und Erziehungswesen unter die Leitung des Staates gestellt und weltliche Gerichte für die Ehegerichtsbarkeit zuständig gemacht. Außerdem darf jeder ab 14 Jahren sein Religionsbekenntnis frei wählen oder auf ein solches verzichten. Die Maigesetze bilden in Österreich bis heute die Basis der Trennung von Kirche und Staat. Papst Pius IX. verurteilt noch im gleichen Jahr in einem geheimen Konsistorium die Maigesetze als leges abominabiles. In einem Hirtenbrief vom 7. September ruft der Linzer Bischof Franz Joseph Rudigier zum Widerstand gegen die Maigesetze auf.
F. L. Rieger, Lithographie von Eduard Kaiser
Darstellung der Verbindung zwischen Ungarn und Kroatien unter der ungarischen Stephanskrone (Julije Huhn, um 1860)

Norddeutscher Bund und Deutscher Zollverein

Die Ergebnisse der Zollparlamentswahl nach Wahlkreisen; mitabgebildet sind die Wahlergebnisse im Norddeutschen Bund, wo schon im Vorjahr gewählt wurde
Wappen der Provinz Hessen-Nassau

Spanien

Francisco Serrano y Domínguez
  • Anfang Juli: Die spanische Regierung deckt eine Offiziersverschwörung in der Armee auf, die die spanische Königin Isabella II. stürzen und Antoine d’Orléans, duc de Montpensier auf den Thron bringen soll. Der Herzog wird aus Spanien ausgewiesen, beteiligte Generäle wie Francisco Serrano Domínguez, ein ehemaliger Liebhaber der Königin, auf die Kanarischen Inseln verbannt.
  • 17. September: Unter der Führung von Admiral Juan Bautista Topete beginnt in Cádiz ein Pronunciamiento (Putsch) gegen die spanische Regierung, das sich in den Folgentagen auf die Provinz ausweitet. Auch die Generäle Juan Prim und Francisco Serrano Domínguez schließen sich dem Aufstand an. Unter dem Vorsitz Topetes formt sich eine paritätisch besetzte Junta aus Mitgliedern der Unión Liberal, der Progressistischen und der Demokratischen Partei.
  • Juan Prim zieht mit seinen Truppen die Mittelmeerküste hinauf und gewinnt die Städte Málaga (23.9.), Almería (25.9.), Cartagena (26.9.), und Valencia (2.10.) für die Aufständischen, bevor er am 3. Oktober mit großem Auflauf in Barcelona empfangen wird.
  • 18. September: Luis González Bravo tritt zurück und geht am nächsten Tag ins Exil nach Biarritz. Als Ministerpräsident folgt ihm José Gutiérrez de la Concha, der sich allerdings nur bis zum 29. September im Amt halten kann.
Isabella im Exil in Paris
  • 28. September: Wegen der Niederlage royalistischer Truppen in der Schlacht bei Alcolea gegenüber aufständischen Truppen unter dem Befehl General Serranos flüchtet Isabella II. ins Exil nach Frankreich. Es beginnt das sogenannte Sexenio Revolucionario.
  • 8. Oktober: Francisco Serrano bildet eine provisorische Regierung mit Juan Prim als Kriegsminister, Juan Topete als Marineminister und dem gerade aus dem französischen Exil zurückgekehrten Práxedes Mateo Sagasta als Innenminister. Es beginnt eine dreijährige Suche nach einem neuen König. Die provisorische Regierung unter Serrano strebt die Errichtung einer gemäßigten Monarchie an. Sie übergeht die Forderungen der Juntas nach sozialen Reformen größtenteils. Deshalb kommt es zu einem Zuspruch der Massen für die Republikaner. Bei den Gemeindewahlen im Dezember gibt es eine Reihe von republikanischen Wahlsiegen.

Weitere Ereignisse in Europa

Äthiopien

Truppen der British Indian Army im Lager, 1868
  • 2. Januar: Generalleutnant Robert Napier trifft mit seinem Adjutanten Frederic Thesiger bei Zula am Roten Meer ein und übernimmt den Befehl über die British Indian Army. Diese hat im Vorjahr von Königin Victoria den Auftrag zur Befreiung zweier britischer Regierungsvertreter und mehrerer Missionare erhalten, die von Kaiser Theodor II. von Äthiopien als Geiseln gefangengehalten werden. Die Streitmacht besteht aus 13.000 britischen und indischen Soldaten, 26.000 Zivilpersonen und mehr als 40.000 Tieren, darunter 44 abgerichtete Elefanten.
  • Napiers Armee benötigt drei Monate, um die 400 Meilen durchs Gebirge zum Fuß der Kaiserfestung in Magdala im äthiopischen Hochland zurückzulegen. In Antalo verhandelt Napier mit Ras Kassai, dem Fürsten von Tigray, der ihm Unterstützung zusichert.
  • 17. März: Die Armee erreicht den Ashangisee, 100 Meilen von ihrem Ziel entfernt. Um ihr Gepäck weiter zu verringern, werden die Männer dort auf halbe Rationen gesetzt.
Magdala kurz vor seiner Zerstörung im April 1868
  • 10. April: Der letzte Versuch Theodors II., die von Britisch-Indien aus in Marsch gesetzte britische Strafexpedition abzuwehren, scheitert mit seiner Niederlage in der Schlacht bei Aroge. Während auf britischer Seite niemand getötet wird, fallen von Theodors Männern in nur zwei Stunden mehr als 700 und weitere 1.200 werden verwundet.
Die britischen Truppen auf ihrem Rückmarsch nach Zula.
  • 13. April: Mit der Einnahme Magdalas und dem Suizid Theodors II. endet die britische Strafexpedition in Äthiopien. Die Soldaten erhalten das Recht, die Festung zu plündern und im Anschluss niederzubrennen. Danach zieht die Armee nach Zula zurück, wo sie am 2. Juni eintrifft. Die britische Expedition nimmt zahlreiche Schätze, Manuskripte und Reliquien wie Tabots mit, welche sich heute in verschiedenen europäischen Museen und Bibliotheken sowie bei privaten Sammlern befinden. Die Manuskripte entfachen Interesse an äthiopischen Studien im Westen.

Südliches Afrika

Moshoeshoe I.
  • 12. März: Basutoland wird britische Kronkolonie. König Moshoeshoe I. bleibt Oberhaupt der Basotho und kann sein Land durch den Vertragsabschluss mit den Briten dem Zugriff der Buren des Oranje-Freistaats entziehen, mit denen sein Volk sich seit 1865 im Krieg befindet. Der Seqiti-Krieg endet am 14. März.
  • 9. September: Nach dem Tod von Mzilikazi wird sein Sohn Lobengula Herrscher des Matabele-Königreichs auf dem Gebiet des heutigen Simbabwe. Im Gegensatz zu seinem Vater verfolgt er keine kriegerische Politik und kooperiert zunächst mit den Briten und anderen Nachbarn. Während seiner Regierungszeit wird der Hauptort Bulawayo zu einem wichtigen Knotenpunkt für den Handel im südlichen Afrika. Lobengula setzt die Reformen seines Vaters fort und führt fortschrittliche Sozialsysteme ein. Moderne westliche Prinzipien des kommerziellen Handels werden anerkannt. Einzigartig auf dem afrikanischen Kontinent wird ein Kodex individueller, wenngleich auch stark beschränkter Rechte etabliert.

Westliches Afrika

Mehrere Stämme der Fanti und benachbarte Stämme gründen im Bereich des heutigen Ghana die Fanti-Konföderation. Anlass ist ein britisch-niederländisches Abkommen, das den Austausch von Forts im Gebiet der Fanti vorsieht, der von den Stämmen abgelehnt wird.

Arabische Halbinsel

Japan

Verlauf des Boshin-Krieges
  • Januar: Der Boshin-Krieg zwischen Anhängern des (schon 1867 formell zurückgetretenen) Shōguns Tokugawa Yoshinobu und den Reformtruppen der Meiji-Restauration beginnt.
  • 27. bis 31. Januar: Die Schlacht von Toba-Fushimi endet nach viertägigen Kampfhandlungen mit einer vollständigen Niederlage der Shogunatstruppen. Saigō Takamori führt nun die siegreichen kaiserlichen Truppen ohne auf nennenswerten Widerstand zu treffen zunächst nach Edo, das sie Anfang April erreichen. Nach Verhandlungen am 5. und 6. April, die auf der Tokugawa-Seite von Katsu Kaishū geführt werden, wird Edo am 3. Mai kampflos übergeben. Eine Truppe aus Shōgun-Anhängern versucht den Kan'ei-Tempel auf dem Ueno-Hügel, das Ausweichquartier des Shōguns, zu sichern, wird aber am 4. Juli von der neuen Armee unter Leitung von Ōmura Masajirō vollständig besiegt.
  • In Nordjapan leisten eine Reihe von verbündeten Tokugawa-treuen Daimyō noch monatelang Widerstand, vor allem der von Matsudaira Katamori geführte Aizu-Wakamatsu-Han. Schließlich kapituliert auch er am 23. September.
Die französischen Militärberater und ihre japanischen Alliierten. Vordere Reihe, zweiter von links: Jules Brunet, daneben Matsudaira Tarō, Vizepräsident der Republik Ezo.
  • Der in Holland ausgebildete Marineoffizier Enomoto Takeaki flieht mit der Kaiyōmaru und sieben weiteren Schiffen des Bakufu und einigen französischen Beratern, unter ihnen Jules Brunet, nach Hokkaidō und errichtet dort am 25. Dezember die Republik Ezo nach dem Vorbild der Vereinigten Staaten. Die Republik versucht jedoch vergeblich, internationale Anerkennung zu erlangen.
  • Tokio (vormals Edo) wird japanische Hauptstadt.

Thailand

Prinz Chulalongkorn mit seinem Vater König Mongkut

König Mongkut von Siam fällt seiner Liebe zur Astronomie zum Opfer. Nachdem er die Sonnenfinsternis vom 18. August 1868 korrekt vorausberechnet hat, lässt er in der Bahn des Kernschattens bei Prachuap Khiri Khan einen Beobachtungsstand errichten und lädt viele Wissenschaftler und Würdenträger ein. Der Platz liegt jedoch in einem Sumpfgebiet voller Moskitos und der König infiziert sich mit Malaria, woran er am 18. Oktober stirbt.

Mongkuts ältester Sohn, der erst 15-jährige Chulalongkorn, besteigt am 11. November den Thron Siams, nachdem ihn der Große Rat auf Betreiben von Kalahom Chaophraya Si Suriyawong gewählt hat. Si Suriyawong übernimmt die Regentschaft für den Minderjährigen.

Weitere Ereignisse in Asien

Vereinigte Staaten

Der US-Senat während des Amtsenthebungsverfahrens
Andrew Johnson
  • 24. Februar: Das US-Repräsentantenhaus beschließt mit 128 gegen 47 Stimmen gegen Präsident Andrew Johnson ein Impeachment einzuleiten. Das erste Amtsenthebungsverfahren in der Geschichte der Vereinigten Staaten scheitert am 16. Mai im US-Senat, weil eine Stimme auf die erforderliche Zweidrittelmehrheit fehlt.
  • April: Der Republikaner Henry C. Warmoth wird mit wenigen Stimmen Vorsprung zum Gouverneur von Louisiana gewählt. Er tritt sein Amt am 13. Juli an. Sein Vizegouverneur wird der Afroamerikaner Oscar Dunn. Neuer Senatspräsident wird mit P. B. S. Pinchback ebenfalls ein Afroamerikaner. Warmoths vierjährige Amtszeit gilt als eine der korruptesten in der Geschichte Louisianas. Trotz der afroamerikanischen Amtsträger werden die Rechte der Afroamerikaner in dieser Zeit stark eingeschränkt.
  • 20. Mai: Auf der Convention der Republikanischen Partei in Chicago wird Ulysses S. Grant aufgrund seines Ruhms als Kriegsheld im Norden und der Achtung, welche er in den Südstaaten wegen seiner ehrenhaften Behandlung Lees in Appomattox Court House hatte, ohne nennenswerte Opposition zum Präsidentschaftskandidat der Republikaner gewählt.
  • 29. Juni: Mit der Unterschrift von Präsident Andrew Johnson wird der erste gesetzlich verbriefte Achtstundentag für Staatsbedienstete in den USA gültig. Bislang war eine tägliche Arbeitszeit von zehn Stunden üblich. Weitere sechs Bundesstaaten folgen diesem Beispiel. Auch wenn dieses Gesetz noch wenig Nachahmung findet, so hat es doch für die Arbeiterbewegung und die Gewerkschaften erhebliche Signalwirkung.
  • Juli: Der Burlingame Treaty zwischen den USA und China wird unterzeichnet. Er ergänzt den Vertrag von Tianjin und schafft die formale Grundlage für die Aufnahme freundschaftlicher Beziehungen zwischen den beiden Staaten.
14. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten
Wahlplakat der Republikaner 1868

Karibik

  • 22. September: In Puerto Rico kommt es zum Aufstand Grito de Lares, dem Schrei von Lares, gegen die spanische Kolonialherrschaft. Am 17. November verurteilte ein Militärgericht alle Beteiligten wegen Verrats und Volksverhetzung zum Tode, ein Urteil, das aufgrund einer Generalamnestie des neuen Gouverneurs nie ausgeführt wird. Obwohl die Revolte selbst scheitert, hat sie positive Folgen, da die Spanier der Insel größere politische Autonomie gewähren.
Flagge der Widerstandsbewegung, erstmals benutzt während des Schreis von Yara

Tripel-Allianz-Krieg

  • Nachdem es brasilianischen Dampfschiffen im Tripel-Allianz-Krieg gelungen ist, die letzten paraguayischen Flusssperren bei Humaitá zu überwinden, die noch verbliebenen paraguayischen Flussstreitkräfte auszuschalten und am 24. Februar erstmals Asunción zu beschießen, muss sich im Juli desselben Jahres auch die Besatzung der erbittert verteidigten Festung Humaitá dem alliierten Druck beugen und sich ergeben. Der Weg nach Asunción steht für die Alliierten damit endgültig offen. Am 21. Dezember kommt es bei Lomas Valentinas unweit von Asunción zur letzten großen Schlacht des Krieges. Beide Seiten erleiden hohe Verluste; am 27. Dezember ist die paraguayische Streitmacht vernichtet. Der paraguayische Präsident Francisco Solano López, der die Kapitulation ablehnt, muss die Hauptstadt Asunción aufgeben und sich nach Piribebuy im Norden zurückziehen.

Weitere Ereignisse in Südamerika

Wirtschaft

Geldwirtschaft

Patente

Unternehmensgründungen

Werbung für McIlhenny’s Tabasco Sauce (um 1900)
  • Edmund McIlhenny beginnt in New Orleans nach mehrjährigen Experimenten mit dem Verkauf einer aus Tabasco-Chilis hergestellten Sauce, angeblich in alten Parfümflaschen, was eine tropfenweise Portionierung möglich macht.
  • Die Chemiefirma Brüggemann in Heilbronn wird gegründet.
  • Die Jutespinnerei Beuel wird gegründet.
  • In Steinfurth (Wetteraukreis) wird von Heinrich Schultheis die erste deutsche Rosenbaumschule Deutschlands gegründet.

Verkehr und Postwesen

Wissenschaft und Technik

Archäologie

Heinrich Schliemann unternimmt ab April seine erste Forschungsreise nach Griechenland. Über Rom und Neapel reist er nach Korfu und sucht nach Spuren der Phaiaken, bei denen Odysseus laut Homer strandete und deren Land Scheria oft mit Korfu gleichgesetzt wurde. Am 28. Juli erreicht er Ithaka und sucht dort neun Tage lang vergeblich nach dem in der Ilias beschriebenen Palast des Odysseus. Erstmals versucht er sich hierbei als Ausgräber und heuert dazu örtliche Hilfskräfte an. Über kurze Aufenthalte in Korinth und Athen gelangt er am 9. August zum ersten Mal in die Troas und stellt intensive Forschungen zur vermutlichen Lage der legendären Stadt des Priamos an. Er teilt nach langen, ausführlichen Ortsbegehungen die Meinung Frank Calverts, dass sich die Burg Troja unter dem Hisarlık verbergen müsse, und beantragt eine Grabungserlaubnis bei der Hohen Pforte. Im September kehrt Schliemann zurück nach Paris, wo er seit 1866 Sprachen, Literatur und Altertumskunde an der Sorbonne studiert, und schreibt dort sein Buch Ithaka, der Peloponnes und Troja.

Astronomie

Sonnenfinsternis vom 18. August 1868
Liste der 1868 entdeckten Asteroiden
Nr. und NameDurchmesser
(km)
Datum der EntdeckungEntdecker
(96) Aegle170,017. FebruarJérôme-Eugène Coggia
(97) Klotho82,817. FebruarErnst Wilhelm Leberecht Tempel
(98) Ianthe104,518. AprilChristian Heinrich Friedrich Peters
(99) Dike69,028. MaiAlphonse Louis Nicolas Borrelly
(100) Hekate88,711. JuliJames Craig Watson
(101) Helena65,815. AugustJames Craig Watson
(102) Miriam83,022. AugustChristian Heinrich Friedrich Peters
(103) Hera91,27. SeptemberJames Craig Watson
(104) Klymene123,713. SeptemberJames Craig Watson
(105) Artemis119,116. SeptemberJames Craig Watson
(106) Dione146,610. OktoberJames Craig Watson
(107) Camilla222,617. NovemberNorman Robert Pogson

Polarforschung

Route der Ersten Deutschen Nordpolar-Expedition
  • 24. Mai: Die von August Petermann initiierte Erste Deutsche Nordpolar-Expedition sticht unter der Leitung von Carl Koldewey mit dem Frachtsegler Grönland im norwegischen Bergen in See. Ziel ist, die Küste Grönlands zu erreichen und diese entlang nach Norden zu segeln, um herauszufinden, wie weit sich die Insel nach Norden erstreckt, oder aber um Spitzbergen herum das sogenannte Gillis-Land erreichen. Aufgrund der ungünstigen Eisverhältnisse in diesem Sommer können diese Ziele nicht erreicht werden, doch erreicht die Grönland am 13. September ihre höchste nördliche Breite mit 81° 4′ 30″, die bis heute nördlichste nachgewiesene Position eines Segelschiffs ohne Hilfsantrieb. Die Expedition kehrt am 30. September wohlbehalten und mit umfangreichen meteorologischen, ozeanografischen und erdmagnetischen Daten zurück.

Weitere Naturwissenschaften

  • 13. August: Ein Erdbeben vor Peru verursacht Flutwellen im Pazifischen Ozean, die am 15. August die Ostküste Neuseelands erreichen. Der seit der Novara-Expedition dort aufhältige Naturforscher Ferdinand von Hochstetter verfasst daraufhin die früheste bekannte wissenschaftliche Beschreibung eines Tsunamiereignisses.
  • Bernard Altum veröffentlicht sein Buch Der Vogel und sein Leben, das unter Berücksichtigung der Funktion des Vogelgesangs als erstes eine Theorie zur Revierbildung bei Vögeln und deren Territorialverhalten enthält

Lehre und Forschung

Sonstiges

Die eingestürzte Brücke mit 2-achsigen Güterzugwaggons
  • 4. März: Der Eisenbahnunfall bei Czernowitz, bei dem eine Person ums Leben kommt, führt über die nächsten 25 Jahre zum Austausch sämtlicher von Rudolf Schifkorn errichteten Brücken.
  • Nachdem Kaiser Franz Joseph I. mit Entschließung vom 12. September seine Zustimmung erteilt hat, beginnen die Bauarbeiten zur Wiener Donauregulierung gemäß einem von Wilhelm von Engerth zusammengestellten Exposé. Zuvor ist durch Kommissionsmitglied Florian Pasetti eine Einigung über die Regulierung der Donau 20 Jahre lang verhindert worden.
Zeichnung der ersten Dale Creek Bridge aus Holz

Kultur

Bildende Kunst

Renoir: Im Sommer, Öl auf Leinwand
Courbet: Die Frau in den Wellen

Literatur

Musik und Theater

Plakat zur Uraufführung
Feierliche Grundsteinlegung am 16. Mai 1868
Insel Tulipatan, Arban, Quadrille

Gesellschaft

  • 9. Januar: In Fremantle in Western Australia legt nach drei Monaten Fahrt das aus London kommende Segelschiff Hougoumont an. Die Blackwall-Fregatte führt den letzten Transport von Sträflingen in die Sträflingskolonie Australien durch. An Bord befinden sich 279 Sträflinge und 108 Passagiere.
Hinrichtung von Héli Freymond (zeitgenössische Zeichnung)
Die Trauung von Umberto und Margarethe in der Kathedrale von Turin
  • 22. April: Umberto, Kronprinz von Italien, heiratet in Turin seine Cousine Margarethe von Savoyen. Zahlreiche europäische Adelshäuser haben zuvor eine Verbindung mit den „Emporkömmlingen“ abgelehnt.
  • 27. April: Michael Barrett, Mitglied der Irische Republikanischen Bruderschaft, wird als Haupttäter des Bombenanschlags von Clerkenwell im Vorjahr von einer Jury wegen mehrfachen Mordes schuldig gesprochen und zum Tode verurteilt. Er wird am 26. Mai unter großer Anteilnahme der Bevölkerung vor den Toren von Newgate gehängt. Es ist die letzte öffentliche Hinrichtung im Vereinigten Königreich, die Praxis wird am 29. Mai mit dem Capital Punishment Amendment Act 1868 abgeschafft.
  • 28. Mai: Bei der letzten öffentlichen Hinrichtung in Wien wird der Raubmörder Georg Ratkay gehängt. Eine für die Zuschauer errichtete Tribüne stürzt bei der volksfestähnlichen Veranstaltung ein.
  • 15. Juli: Die österreichische Advocatenordnung tritt in Kraft. Sie regelt das Berufsrecht der Rechtsanwälte, das heißt die Rechte und Pflichten, die der Rechtsanwalt gegenüber Mandanten und Dritten zu beachten hat. Wesentlichste Neuregelung ist, dass es zur Ausübung der Rechtsanwaltschaft keiner behördlichen Ernennung mehr bedarf, sondern lediglich der Nachweisung der Erfüllung bestimmter Erfordernisse und der Eintragung in die Liste der Advocaten. Dadurch wird die Selbstverwaltung und Autonomie des Rechtsanwaltsstandes erheblich gestärkt und die Rechtsanwaltskammer geschaffen.
  • 13. September: Gründung der Evangelischen Stiftung Neuerkerode, einer Einrichtung für geistig Behinderte

Religion

  • 29. Juni: aus Anlass des 1800-jährigen Jubiläums des Martyriums von Petrus und Paulus beruft Papst Pius IX. für das folgende Jahr das Erste Vatikanische Konzil ein. Ziel des Konzils soll die „Abwehr moderner Irrtümer und die zeitgemäße Anpassung der kirchlichen Gesetzgebung“ sein. Die Ankündigung des Konzils verschärft in der katholischen Welt den Streit zwischen staatsnahen Katholiken und den Ultramontanen bzw. den Anhängern des Syllabus errorum.
Die Uspenski-Kathedrale in Helsinki
  • Die Uspenski-Kathedrale in Helsinki wird geweiht.

Katastrophen

  • Die japanische Talsperre Irukaike bricht. Das Unglück fordert mehr als 1000 Tote,
  • 3. April: Ein Erdbeben unbekannter Stärke auf Hawaii fordert 77 Tote.
  • 13. bis 15. August: Ein Seebeben vor der südamerikanischen Küste führt zu einem Tsunami, der in Chile, Neuseeland und Australien schwere Schäden verursacht und tausende Menschenleben kostet.
  • 20. August: Beim Eisenbahnunfall von Abergele sterben 33 Menschen in den Trümmern des anschließenden Brandes. Es handelt sich um den zu diesem Zeitpunkt schwersten Eisenbahnunfall in der britischen Geschichte.
  • 21. Oktober: Ein Erdbeben unbekannter Stärke in Hayward, Kalifornien, USA, fordert 30 Tote.
  • 25. November: 700 Meilen westlich von Irland sinkt der britische Dampfer Hibernia, nachdem in einem Orkan die Welle gebrochen ist. 78 Menschen kommen dabei ums Leben.

Natur und Umwelt

  • 2. Januar: Auf Teneriffa fällt bei La Orotava ein jahrhundertealter Drachenbaum durch einen Sturm um. Die Pflanze war eine berühmte Sehenswürdigkeit für Reisende.

Sport

Geboren

Januar

Felix Hoffmann

Februar

  • 01. Februar: Ștefan Luchian, rumänischer Maler († 1916)
  • 01. Februar: Gustav Zeitzschel, deutscher Opernsänger († 1951)
  • 03. Februar: William J. Harris, US-amerikanischer Politiker († 1932)
  • 04. Februar: Constance Markiewicz, irische Freiheitskämpferin († 1927)
  • 05. Februar: Henri Hinrichsen, deutscher Verleger († 1942)
  • 08. Februar: Evangeline Adams, US-amerikanische Beraterin, Astrologin und Buchautorin († 1932)
  • 08. Februar: Walter Rothschild, britischer Bankier und Zoologe († 1937)
  • 08. Februar: Franja Tavčar, slowenische Frauenrechtlerin († 1938)
  • 09. Februar: Paul Reusch, deutscher Manager († 1956)
  • 10. Februar: William Allen White, US-amerikanischer Journalist, Politiker und Schriftsteller († 1944)
  • 12. Februar: Herbert A. Fricker, kanadischer Chorleiter, Organist, Musikpädagoge und Komponist († 1943)
  • 12. Februar: Kiến Phúc, siebter Kaiser der vietnamesischen Nguyễn-Dynastie († 1884)
  • 14. Februar: Carlo Alberto Garufi, italienischer Diplomatiker und Paläograf († 1948)
  • 18. Februar: Sophie Haemmerli-Marti, schweizerische Schriftstellerin († 1942)
  • 20. Februar: Richard Hesse, deutscher Zoologe († 1944)
  • 22. Februar: Lars Gabriel Andersson, schwedischer Lehrer und Herpetologe († 1951)
  • 22. Februar: David Devant, britischer Bühnenzauberer († 1941)
  • 22. Februar: Carl Gröpler, deutscher Scharfrichter († 1946)
  • 22. Februar: Antoinette Szumowska-Adamowska, polnische Pianistin und Musikpädagogin († 1938)
  • 23. Februar: Henry Bergman, US-amerikanischer Schauspieler († 1946)
W.E.B. Du Bois
  • 23. Februar: W. E. B. Du Bois, US-amerikanischer Bürgerrechtler und Sozialwissenschaftler († 1963)
  • 25. Februar: Josef Albisser, Schweizer Jurist und Politiker (SP) († 1943)
  • 25. Februar: Erwin Baum, deutscher Politiker, Ministerpräsident von Thüringen († 1950)
  • 25. Februar: Anthony Johannes Blok, niederländischer Strafrechtler († 1934)
  • 29. Februar: Carl Peters, Kölner Unternehmer († 1936)
  • 29. Februar: Heinrich Claß, deutscher Politiker († 1953)

März

  • 01. März: Sophie Chotek, Ehefrau des österreichischen Thronfolgers Franz Ferdinand († 1914)
  • 02. März: Otto von Mendelssohn Bartholdy, deutscher Bankier († 1949)
  • 02. März: Edmund Schulthess, Schweizer Politiker († 1944)
  • 03. März: Émile Chartier, französischer Philosoph, Schriftsteller und Journalist († 1951)
  • 03. März: Ludwig Freiherr von Stein zu Lausnitz, deutscher Offizier und Forschungsreisender († 1934)
  • 07. März: Giovanni Giacometti, Schweizer Maler († 1933)
  • 08. März: Georges Guiraud, französischer Komponist, Organist und Musikpädagoge († 1928)
  • 12. März: Fritz Berger, Schweizer Theologe, Gründer der Gemeinde für Christus († 1950)
  • 13. März: Maximilian Zupitza, deutscher Arzt und Offizier († 1938)
  • 14. März: Ascensión del Corazón de Jesús, spanische Ordensschwester und Ordensgründerin († 1940)
  • 15. März: Lida Gustava Heymann, deutsch-Schweizer Frauenrechtlerin († 1943)
  • 17. März: Nathan Edward Kendall, US-amerikanischer Politiker († 1936)
  • 19. März: Senda Berenson Abbott, US-amerikanische Sportlehrerin († 1954)
  • 19. März: Charles Ernest Acker, US-amerikanischer Elektroingenieur, Erfinder und Unternehmer († 1920)
  • 19. März: Luigi Stefano Giarda, italienischer Komponist, Cellist und Musikpädagoge († 1952)
  • 21. März: Richard Wachsmuth, deutscher Experimentalphysiker († 1941)
  • 22. März: Alfred Fowler, britischer Astronom († 1940)
  • 22. März: Robert Andrews Millikan, US-amerikanischer Physiker († 1953)
  • 23. März: Dietrich Eckart, deutscher Publizist und väterlicher Freund Adolf Hitlers († 1923)
  • 23. März: John Carson, US-amerikanischer Country-Musiker († 1949)
  • 23. März: Papken I. Gulesserian, armenischer Koadjutor-Katholikos des Großen Hauses von Kilikien der Armenischen Apostolischen Kirche († 1936)
  • 25. März: Agnes Karll, Reformerin der deutschen Krankenpflege († 1927)
  • 26. März: Fu'ād I., König von Ägypten († 1936)
  • 28. März: Cuno Amiet, Schweizer Maler († 1961)
Maxim Gorki
  • 28. März: Maxim Gorki, russischer Schriftsteller († 1936)
  • 28. März: Albert Jaegers, deutsch-amerikanischer Bildhauer († 1925)
  • 29. März: Selwyn Edge, britischer Automobilrennfahrer († 1940)
  • 30. März: Koloman Moser, österreichischer Maler, Grafiker und Kunsthandwerker († 1918)
  • 31. März: Karl Bonhoeffer, deutscher Psychiater und Neurologe († 1948)

April

  • 01. April: Edmond Rostand, französischer Theaterschriftsteller († 1918)
  • 02. April: Karl Dunkmann, deutscher evangelischer Theologe und Soziologe († 1932)
  • 04. April: Fredrik Wilhelm Gomnaes, norwegischer Komponist († 1925)
  • 05. April: Leopold Freund, österreichischer Röntgenologe († 1943)
  • 07. April: Federico Caprilli, italienischer Rittmeister († 1907)
  • 07. April: José de Castro, portugiesischer Rechtsanwalt, Journalist und Politiker, Ministerpräsident († 1929)
  • 08. April: Werner von Bolton, Erfinder der metallischen Glühfäden († 1912)
  • 08. April: Simon Gfeller, Mundartdichter († 1943)
  • 10. April: George Arliss, britischer Schauspieler († 1946)
  • 10. April: Max Eckert-Greifendorff, deutscher Geograph († 1938)
  • 14. April: Peter Behrens, deutscher Maler und Architekt († 1940)
  • 15. April: Francisco Braga, brasilianischer Komponist († 1945)
  • 16. April: Frank Spottiswoode Aitken, britisch-amerikanischer Schauspieler († 1933)
  • 16. April: Christian Alfred Giesecke, deutscher Verleger († 1945)
  • 16. April: Charles Silver, französischer Komponist († 1949)
  • 19. April: Max von Schillings, deutscher Komponist, Dirigent und Theaterintendant († 1933)
  • 20. April: August Eckhardt, deutsch-baltischer Geistlicher und evangelischer Märtyrer († 1919)
  • 20. April: Charles Maurras, französischer Schriftsteller und politischer Publizist († 1952)
  • 21. April: Alfred Henry Maurer, US-amerikanischer Maler († 1932)
  • 21. April: Frank Wall, britischer Militärarzt und Herpetologe († 1950)
  • 22. April: Marie Valerie, Erzherzogin von Österreich († 1924)
  • 22. April: Friedrich Münzer, deutscher klassischer Philologe († 1942)
  • 22. April: Friedrich Seetzen, deutscher Konsistorialpräsident und Oberbürgermeister von Wurzen († 1943)
  • 23. April: Franz Haböck, österreichischer Musikpädagoge († 1921)
  • 23. April: Julius Zech auf Neuhofen, deutscher Offizier und Kolonialbeamter († 1914)
  • 24. April: Bernardus Dirks Eerdmans, niederländischer evangelischer Theologe und Politiker († 1948)
  • 26. April: Oswald Galle, Maler († 1935)
  • 26. April: Max Geißler, deutscher Redakteur und Schriftsteller, Literaturwissenschaftler († 1945)
  • 28. April: Georgi Feodosjewitsch Woronoi, russischer Mathematiker († 1908)
  • 28. April: Hermann Lietz, deutscher Reformpädagoge († 1919)

Mai

Zar Nikolaus II.
  • 18. Mai: Nikolaus II., letzter russischer Kaiser und Zar († 1918)
  • 19. Mai: Adolf Anderle, österreichischer Politiker († 1919)
  • 19. Mai: Karl Bornhäuser, deutscher evangelischer Theologe († 1947)
  • 19. Mai: John Fillmore Hayford, US-amerikanischer Ingenieur und Geodät († 1925)
  • 23. Mai: Harry Graf Kessler, deutscher Kunstsammler, Mäzen, Autor, und Diplomat († 1937)
  • 25. Mai: Charles Hitchcock Adams, US-amerikanischer Chemiker, Holzhändler und Amateur-Astronom († 1951)
  • 27. Mai: Feliks Władysław Starczewski, polnischer Komponist († 1945)
  • 28. Mai: Claude Anet, französischer Schriftsteller († 1931)
  • 29. Mai: Abdülmecid II., letzter Kalif des Osmanischen Reiches († 1944)
  • 29. Mai: Friedrich Lach, österreichischer Maler und Grafiker († 1933)
  • 31. Mai: Jane Avril, französische Tänzerin († 1943)

Juni

Robert Falcon Scott, 1911 während der Terra-Nova-Expedition
Karl Landsteiners Bronzebüste
  • 14. Juni: Karl Landsteiner, österreichischer Bakteriologe und Nobelpreisträger († 1943)
  • 15. Juni: Berthold Maurenbrecher, deutscher Altphilologe († 1943)
  • 18. Juni: Miklós Horthy, ungarischer Politiker († 1957)
  • 19. Juni: John McPherson, schottischer Fußballspieler († 1926)
  • 20. Juni: Walter Bloem, deutscher Schriftsteller († 1951)
  • 20. Juni: Richard Riemerschmid, deutscher Architekt und Künstler († 1957)
  • 28. Juni: John F. Nugent, US-amerikanischer Politiker († 1931)
  • 29. Juni: George Ellery Hale, US-amerikanischer Astronom († 1938)
  • 30. Juni: Lauri Ingman, finnischer Theologe und Politiker († 1934)
  • 30. Juni: Alois Musil, tschechischer Orientalist, Pfarrer und Theologe († 1944)

Juli

  • 02. Juli: Julius Moses, deutscher Arzt und Politiker, sozialdemokratischer Abgeordneter des Reichstages († 1942)
  • 04. Juli: Henrietta Swan Leavitt, US-amerikanische Astronomin († 1921)
  • 04. Juli: Rudolf Presber, deutscher Schriftsteller und Journalist († 1935)
  • 04. Juli: Albert H. Roberts, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Tennessee († 1946)
  • 05. Juli: William Henry Singer, US-amerikanischer Kunstsammler und Maler († 1943)
  • 09. Juli: Gustav Noske, deutscher Politiker, Minister in der Weimarer Republik († 1946)
  • 12. Juli: Henri Abraham, französischer Physiker († 1943)
Stefan George
  • 12. Juli: Stefan George, deutscher Dichter und Schriftsteller († 1933)
Gertrude Bell (1869–1926)
  • 14. Juli: Cäsar Ahrens, deutscher Chemiker († 1934)
  • 14. Juli: Gertrude Bell, britische Reiseschriftstellerin und Historikerin († 1926)
  • 17. Juli: Thorvald Otterstrom, US-amerikanischer Komponist († 1942)
  • 19. Juli: Moritz Heimann, deutscher Schriftsteller und Journalist († 1925)
  • 23. Juli: Charles Doughty-Wylie, britischer Berufsoffizier und Diplomat († 1915)
  • 28. Juli: Thomas Peter Krag, norwegischer Schriftsteller († 1913)
  • 28. Juli: Otto Mensing, deutscher Sprachforscher, Schauspieler, Regisseur und Hörspielsprecher († 1939)
  • 28. Juli: Leonhard Ragaz, Schweizer Theologe († 1945)
  • 30. Juli: Alfred Weber, deutscher Soziologe und Nationalökonom († 1958)

August

  • 02. August: Konstantin I., griechischer König († 1923)
  • 02. August: Theodor Wolff, deutscher Schriftsteller, Publizist und Kritiker († 1943)
  • 03. August: Charles Manley Smith, US-amerikanischer Politiker († 1937)
  • 05. August: Oskar Merikanto, finnischer Komponist († 1924)
  • 06. August: Paul Claudel, französischer Dichter und Diplomat († 1955)
  • 07. August: Granville Bantock, englischer Komponist († 1946)
  • 09. August: Alice Verne-Bredt, englische Komponistin, Pianistin und Musikpädagogin († 1958)
  • 10. August: Hugo Eckener, deutscher Luftschiffer, Nachfolger von Ferdinand Graf von Zeppelin († 1954)
  • 12. August: David Farbstein, Schweizer Politiker († 1953)
  • 13. August: Camillo Olivetti, italienischer Ingenieur und Firmengründer († 1943)
  • 14. August: José Mardones, spanischer Opernsänger († 1932)
  • 15. August: Jan Welzl, tschechischer Weltenbummler, Abenteurer, Erzähler, Schriftsteller († 1948)
  • 16. August: Charles Sanford Skilton, US-amerikanischer Komponist und Organist († 1941)
  • 17. August: Edward Józef Abramowski, polnischer Philosoph, Psychologe, Soziologe und Anarchist († 1918)
  • 20. August: Luigi Forino, italienischer Cellist und Musikpädagoge († 1936)
  • 26. August: Henry Franklin Gilbert, US-amerikanischer Komponist († 1928)
  • 26. August: Charles Stewart, kanadischer Politiker († 1946)

September

  • 06. September: Heinrich Häberlin, Schweizer Politiker und Bundesrat († 1947)
  • 08. September: Zaven Der Yeghiayan, armenischer Erzbischof und armenische Patriarch von Konstantinopel († 1947)
  • 09. September: Mary Hunter Austin, US-amerikanische Schriftstellerin und Dramatikerin († 1934)
  • 10. September: Albert Hahl, deutscher Kolonialbeamter († 1945)
  • 12. September: Jan Brandts-Buys, niederländischer Komponist († 1933)
  • 18. September: Jan Verkade, niederländischer Maler und Benediktiner († 1946)
  • 18. September: Hermann Weil, deutsch-argentinischer Unternehmer († 1927)
  • 20. September: Paul Hoering, deutscher Apotheker und Chemiker († 1919)
  • 21. September: Richard Illge, deutscher Politiker († 1948)
  • 21. September: Eduard Norden, deutscher Altphilologe und Religionshistoriker († 1941)
  • 22. September: Louise McKinney, kanadische Frauenrechtlerin, Politikerin und Mitglied der Famous Five († 1931)
  • 22. September: Eustace Miles, britischer Jeu de Paume-Spieler, Sachbuchautor und Gastwirt († 1948)
  • 23. September: Johannes Bell, deutscher Politiker († 1949)
  • 26. September: Karel Hoffmeister, tschechischer Pianist und Musikwissenschaftler († 1952)
  • 29. September: Theodor von Hassel, deutscher Offizier und Landwirt († 1935)
  • 29. September: Gustav Mie, deutscher Physiker († 1957)

Oktober

  • 01. Oktober: Georg Bredig, deutscher Chemiker († 1944)
  • 03. Oktober: Francisco de Asís Vidal y Barraquer, spanischer Geistlicher, Erzbischof von Tarragona und Kardinal († 1943)
  • 04. Oktober: Georg Thilenius, deutscher Mediziner und Ethnologe († 1937)
  • 07. Oktober: Fred Hovey, US-amerikanischer Tennisspieler († 1945)
  • 08. Oktober: Fidus, deutscher Maler und Illustrator († 1948)
  • 08. Oktober: Coleman Livingston Blease, US-amerikanischer Politiker († 1942)
Max Slevogt
  • 08. Oktober: Max Slevogt, deutscher Maler, Grafiker, Illustrator und Bühnenbildner († 1932)
  • 10. Oktober: Nathan Lewis Miller, US-amerikanischer Politiker († 1953)
  • 11. Oktober: Joseph Anglade, französischer Romanist, Provenzalist und Mediävist († 1930)
  • 11. Oktober: Ernst Kornemann, deutscher Althistoriker († 1946)
  • 12. Oktober: August Horch, deutscher Maschinenbauingenieur († 1951)
  • 13. Oktober: Carl August Graf von Attems-Petzenstein, österreichischer Zoologe († 1952)
  • 16. Oktober: Hermann Dernburg, deutscher Architekt († 1935)
  • 16. Oktober: Franz von Epp, deutscher Berufssoldat und nationalsozialistischer Politiker († 1947)
  • 17. Oktober: Etienne Soukkarie, syrischer Geistlicher und Patriarchalvikar von Alexandria († 1921)
  • 18. Oktober: Ernst Didring, schwedischer Schriftsteller († 1931)
  • 20. Oktober: Gabriel Montoya, französischer Chansonnier und Lyriker († 1914)
  • 23. Oktober: Alfred Mond, 1. Baron Melchett, britischer Industrieller und Politiker († 1930)
  • 24. Oktober: Alexandra David-Néel, französische Reiseschriftstellerin († 1969)
  • 24. Oktober: Fritz Hoffmann-La Roche, Schweizer Unternehmer († 1920)
  • 24. Oktober: Gustav Lübcke, deutscher Kaufmann, Kunstsammler und Museumsdirektor († 1925)
  • 27. Oktober: Roy Owen West, US-amerikanischer Politiker († 1958)
  • 28. Oktober: James Connolly, US-amerikanischer Leichtathlet, erster Olympiasieger der Neuzeit († 1957)
  • 29. Oktober: Heinrich Bechtolsheimer, deutscher protestantischer Pfarrer und Schriftsteller († 1950)
  • 30. Oktober: Albertus Antonie Nijland, niederländischer Astronom († 1936)

November

  • 03. November: Karl Kalbfleisch, deutscher Altphilologe († 1946)
  • 04. November: Camille Jenatzy, belgischer Automobilrennfahrer und Konstrukteur († 1913)
  • 04. November: La Belle Otéro, spanische Revue-Tänzerin, Sängerin († 1965)
  • 07. November: Carsten Bruun, norwegischer Sportschütze († 1951)
  • 08. November: Felix Hausdorff, deutscher Mathematiker († 1942)
  • 09. November: Marie Dressler, kanadische Schauspielerin († 1934)
  • 11. November: Édouard Vuillard, französischer Maler des Symbolismus († 1940)
  • 13. November: Pierre Maurice, Schweizer Komponist († 1936)
  • 14. November: Konrad Biesalski, deutscher Orthopäde († 1930)
  • 14. November: Steele Rudd, australischer Schriftsteller († 1935)
  • 15. November: August Fischer (Apotheker), Apotheker, Firmengründer von Uhu (Klebstoff) († 1940)
Korbinian Brodmann
  • 17. November: Korbinian Brodmann, deutscher Neurologe und Psychiater († 1918)
  • 17. November: Paul Hirsch, deutscher Politiker, Ministerpräsident von Preußen 1918–1920 († 1940)
  • 20. November: August Euler, deutscher Flugpionier († 1957)
  • 21. November: Felix Mach, deutscher Agrikulturchemiker († 1940)
  • 21. November: Peter von Oldenburg, russischer Adeliger († 1924)
  • 22. November: John Nance Garner, Vizepräsident der USA († 1967)
  • 24. November: Scott Joplin, US-amerikanischer Komponist und Pianist († 1917)
  • 25. November: Ernst Ludwig, Großherzog von Hessen-Darmstadt († 1937)
  • 27. November: Wolfgang von Kries, deutscher Beamter und Politiker († 1945)

Dezember

Fritz Haber, 1918
  • 09. Dezember: Fritz Haber, deutscher Chemiker und Pionier der chemischen Kriegführung († 1934)
  • 11. Dezember: Ernst Henrik Ellberg, schwedischer Komponist († 1948)
  • 13. Dezember: Mario Sammarco, italienischer Sänger († 1930)
  • 14. Dezember: Théodore Botrel, französischer Chansonnier († 1925)
  • 17. Dezember: Bernd von Arnim, preußischer Politiker († 1945)
  • 17. Dezember: Frederic Mosley Sackett, US-amerikanischer Politiker und Diplomat († 1941)
  • 18. Dezember: Carlo Perosi, italienischer Geistlicher, römisch-katholischer Kardinal († 1930)
  • 19. Dezember: Théodore Steeg, französischer Politiker († 1950)
  • 20. Dezember: Arturo Alessandri, chilenischer Politiker († 1950)
  • 20. Dezember: Robert L. Williams, US-amerikanischer Politiker († 1948)
  • 21. Dezember: Rudolf Abel, deutscher Bakteriologe († 1942)
  • 21. Dezember: Hans Wacker, deutscher Maler († 1958)
  • 22. Dezember: Käthe Paulus, erste deutsche Berufsluftschifferin († 1935)
  • 23. Dezember: Richard Teichmann, deutscher Schachmeister († 1925)
  • 24. Dezember: Wilhelm Gilbert, deutsch-baltischer Pastor und evangelischer Märtyrer († 1919)
  • 24. Dezember: Emanuel Lasker, deutscher Schachspieler, 1894–1921 Weltmeister († 1941)
  • 24. Dezember: Georg Meyer, deutscher Sportschütze
  • 28. Dezember: Ferdinand Birkner, deutscher Archäologe († 1944)
  • 31. Dezember: Arthur Keller, deutscher Mediziner († 1934)
  • 31. Dezember: Erich Ziebarth, deutscher Althistoriker († 1944)

Genaues Geburtsdatum unbekannt

  • Ferdinand Amelin, österreichisch-ungarische Steinbruch- und Steinmetz-Firma Amelin († 1947)
  • Emir Emin Arslan, osmanischer Politiker, Diplomat, Schriftsteller und Verleger († 1943)
Sattar Khan
  • Sattar Khan, iranischer Revolutionsführer († 1914)
  • Karl Nováček, tschechischer Cellist, Dirigent und Militärkapellmeister († 1929)
  • Ramón Emilio Peralta, dominikanischer Komponist, Dirigent, Musikpädagoge und Saxophonist († 1941)
  • Hassan Vosough, iranischer Politiker und Premierminister des Iran († 1951)
  • Caroline Watts, britische Malerin und Suffragette († 1919)

Gestorben

Januar bis März

Totenmaske Adalbert Stifters
Léon Foucault
  • 11. Februar: Léon Foucault, französischer Physiker (* 1819)
  • 12. Februar: Karl II., paragierter Landgraf von Hessen-Philippsthal (* 1803)
  • 19. Februar: Venancio Flores, südamerikanischer General (* 1808)
  • 21. Februar: Giuseppe Abbati, italienischer Maler (* 1836)
  • 22. Februar: Emmanuele Antonio Cicogna, venezianischer Sekretär und Büchersammler (* 1789)
  • 27. Februar: Maximilien de Meuron, Schweizer Landschaftsmaler (* 1785)
  • 28. Februar: Arthur Anderson, englischer Unternehmer und Politiker (* 1791)
  • 28. Februar: August Wissowa, deutscher Altphilologe und Pädagoge (* 1797)
Ludwig I. von Bayern
  • 29. Februar: Ludwig I., König von Bayern (* 1786)
  • 02. März: Franz Carl Adelbert Eberwein, Musikdirektor und Dirigent an der großherzoglichen Oper in Weimar (* 1786)
  • 04. März: Richard H. Bayard, US-amerikanischer Politiker (* 1796)
  • 28. März: James Thomas Earl of Cardigan, britischer General (* 1797)
  • 31. März: Jacob Ludwig Theodor Reh, deutscher Politiker (* 1801)

April bis Juni

  • 04. Mai: John Adams Gilmer, US-amerikanischer Politiker (* 1805)
  • 15. Mai: Franz Michael d’Aubert, deutscher Politiker (* 1795)
  • 21. Mai: Samuel Hebich, deutscher Missionar (* 1803)
  • 22. Mai: Julius Plücker, deutscher Mathematiker und Physiker (* 1801)
  • 23. Mai: Kit Carson, US-amerikanischer Pionier, Grenzer und Entdecker (* 1809)
  • 25. Mai: Afanassi Grigorjewitsch Grigorjew, russischer Architekt (* 1782)
  • 27. Mai: Georg Egestorff, deutscher Industrieller (* 1802)
  • 29. Mai: Levi Lincoln junior, US-amerikanischer Politiker (* 1782)
  • 29. Mai: Julius Abegg, deutscher Strafrechtler (* 1796)
  • 29. Mai: Franz Pfeiffer, deutscher Germanist (* 1815)
James Buchanan, (vermutlich um 1860)
August Sicard von Sicardsburg (1813–1868)

Juli bis September

William Thomas Green Morton
  • 04. September: Eduard Friedrich Poeppig, deutscher Forschungsreisender (* 1798)
  • 09. September: Mzilikazi, Herrscher im Matabele-Königreich in Simbabwe (* um 1790)
  • 11. September: Louis Germond der Ältere, Schweizer evangelischer Geistlicher (* 1796)
  • 18. September: Wolfgang Killias, Schweizer Techniker und Eisenbahnpionier (* 1795)
  • 24. September: Louis François Antoine Curtat, Schweizer evangelischer Geistlicher, Hochschullehrer und Politiker (* 1801)
August Ferdinand Möbius

Oktober bis Dezember

  • 02. November: Amos Abbott, US-amerikanischer Politiker (* 1786)
  • 05. November: Franz Steinfeld, österreichischer Maler (* 1787)
  • 09. November: John Mercer Johnson, englisch-kanadischer Politiker (* 1818)
  • 11. November: José Tadeo Monagas, Präsident von Venezuela (* 1784)
  • 11. November: Stephen Royce, US-amerikanischer Politiker (* 1787)
Gioachino Rossini

Genaues Todesdatum unbekannt

  • Pedro de Ampudia, mexikanischer Offizier (* 1803)
  • Iwan Malchasowitsch Andronikow, georgischer Fürst und russischer General (* 1798)

Weblinks

Commons: 1868 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Route der ersten deutsche Arktisexpedition.png
Autor/Urheber: Tentotwo, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Route der ersten deutschen Arktisexpedition unter Karl Koldewey auf dem Frachtsegler "Grönland" vom 24. Mai 1886 bis 28. September 1886.
Brückeneinsturz bei Czernowitz.jpg
Brückeneinsturz bei Czernowitz
August Ferdinand Möbius.png
Abgebildete Person: August Ferdinand Möbius
Sonnenfinsternis vom 18. August 1868.gif
Karte der Sonnenfinsternis vom 18 August 1868
Dale Creek Bridge The Pacific Tourist.jpg
View of the Dale Creek Bridge, Wyoming. This illustration shows the original wooden trestle built in 1868, rather than the spindlier iron bridge that replaced it in 1876. Illustration cropped and converted to grayscale using GIMP.
Francisco Serrano y Domínguez.jpg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: PD-alt-100

Francisco Serrano y Domínguez (* 18. September 1810 in San Fernando bei Cádiz in Andalusien, † 26. November 1885 in Madrid) war ein spanischer General und Politiker und seit 1861 Herzog de la Torre. Er war 1869/70 Regent von Spanien und 1874 nach Staatsstreich diktatorischer Präsident der Ersten Republik.

Andrew Johnson impeachment trial.jpg
The Senate as a Court of Impeachment for the Trial of President Andrew Johnson
Sattar Khan.jpg
Sattar Khan, a famous Iranian Azeri revolutionnary.
Meiji Emperor.jpg

Portrait of the Emperor Meiji. Albumen silver print.

Uchida Kuichi was the only photographer granted a sitting by the Emperor Meiji and in 1872 Uchida photographed the Emperor and Empress Haruko in full court dress and everyday robes. In 1873, Uchida again photographed the Emperor, who this time wore military dress, and a photograph from this sitting became the official imperial portrait (Ishii and Iizawa). Copies of the official portrait were distributed among foreign heads of state and Japanese regional governmental offices, but their private sale was prohibited. Nevertheless, many copies of the photograph were made and circulated on the market.
Pierre-Auguste Renoir - En été (La Bohémienne).jpg
Pierre-Auguste Renoir, The Bohemian (or Lise the Bohemian), 1868, oil on canvas, Berlin, Germany: Alte Nationalgalerie Strukturierte Daten auf Commons bearbeiten
BellK 218 Gertrude Bell in Iraq in 1909 age 41.jpg
Photo of British author and archeologist Gertrude Bell, in Babylon, Iraq.
Max Slevogt.jpg

Portrait of Max Slevogt facing right
Drypoint, 1917
Plate/Image Size: 21.1 x 15.4 cm - (8¼ x 6 inches), Sheet Size: 28 x 23.2 cm - (11 x 9¼ inches)
Signed in pencil and numbered 38/50
"A fine impression on wove paper, in very good condition"
"Max Slevogt (1868 - 1932), Orlik's lifelong friend, was a leading German artist, print-maker and illustrator"

First uploaded to de-wikipedia by de:Benutzer:L-Cain.
The Abyssinian Expedition, 1868 Q69868.jpg
The Abyssinian Expedition, 1868
The Baluch Regiment parade in camp.
Stefan George 1910 Foto Jakob Hilsdorf.jpg
Porträt des Stefan George in 1910
King Mongkut and Prince Chulalongkorn.jpg
King Mongkut or Rama IV with his son the future King Chulalongkorn
Felix Hoffman.jpg
Felix Hoffmann (* 21. Januar 1868 in Ludwigsburg; † 8. Februar 1946 in der Lausanne)

Foto Felix Hoffman, auteursrecht naar alle waarschijnlijkheid verlopen

Gevonden op:

http://www.library.ucla.edu/libraries/biomed/his/painexhibit/hoffmann.htm web-archiv

Foto uitgeknip en lichte bewerking ter verwijdering van JPEG-arctefacten
F. L. Rieger Litho.jpg
Autor/Urheber:

Eduard Kaiser (+ 1895)

, Lizenz: Bild-PD-alt

Dr. Franz Ladislaus Rieger, Lithographie von Eduard Kaiser, 1861

Andrew johnson2.jpg
The Portrait of United States President Andrew Johnson was taken on June 16, 1865, (2 months after the assassination of Abraham Lincoln).
RFScott.jpg
Robert Falcon Scott (1869–1912) am Kap Evans nach der Rückkehr von einem anstrengenden Marsch zur Anlage von Versorgungsdepots auf dem Ross-Eisschelf
14th Amendment Pg2of2 AC.jpg
14th Amendment of the United States Constitution, page 2.
James Buchanan.jpg
James Buchanan (cropped from the original image)
Carlos-Manuel-de-Cespedes.jpg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: PD-alt-100

Carlos Manuel de Céspedes

Kuba

CarlosAuersperg.jpg
Carlos Auersperg
Émile Vernier and Alphonse de Neuville - Poster for Ambroise Thomas' Hamlet.jpg
Poster for the original run of Ambroise Thomas's Hamlet. Published by Heugel. Éditeur scientifique / Imp. Bertauts (Paris). Lithograph, 74 x 60 cm
Isabella II of Spain in exile.jpg
Photograph of Queen Isabella II of Spain while in exile in Paris.
Insel Tulipatan, Arban, Quadrille.jpg
Insel Tulipatan, Arban, Quadrille
Magdala burning.jpg
The fortress of Magdala burning after the British expeditionary force defeated Tewodros of Ethiopia
Joseph Kriehuber 001.jpg
August Sicard von Sicardsburg
Uspenski Cathedral Helsinki.jpg
Uspenski (Uspensky) Cathedral in Helsinki
Freymond-201.jpg
Hinrichtung Héli Freymonds in Moudon, Kanton Waadt, Schweiz, 1868.
April 1868 Magdala Fortress.jpg
Fortress of Magdala in April 1868 prior to its destruction.
Matrimonio di Re Umberto I d'Italia con Margherita di Savoia.JPG
Matrimonio di Re Umberto I d'Italia con Margherita di Savoia
Moshoeshoe.jpg
King Moshoeshoe (1786-1870), founder or Lesotho
French Military Advisors Jules Brunet and Japanese Allies Boshin War 1868-1869.png
The French military advisers and their Japanese allies in Hokkaido, during the Japanese Boshin war, 1868-1869. Back row: Cazeneuve, Marlin, Fukushima Tokinosuke, Fortant. Front row: Hosoya Yasutaro, Jules Brunet, Matsudaira Taro (vice-president of the Ezo Republic), Tajima Kintaro.
Zakladni kamen Narodniho divadla.JPG
Laying down the foundation stone of National Theatre in Prague, Czech Republic, 16th May 1868.
Naval Jack of Cuba.svg
Cuban "flag of Yara", "Céspedes flag" or "flag of La Demajagua", it was one of the two flags used during the first independence war; the other one became the official Cuban flag; while this one is hoisted "wherever the legislators of the Cuban people meet"; in particular it is displayed, along the national flag, in the National Assembly. See also: http://www.nacion.cult.cu/en/yara.htm
Korbinian Brodmann.jpg
Frontispiece in the original 1909 edition of Brodmann's book
GrantColfax1868.png
National Union Republican nomination. For president Gen. U.S. Grant. For vice president, Schuyler Colfax. Woodcut printed in 5 colors
Nagodba Huhn.jpg
A caricature of Julije Huhn (1830-1896) published in 1860 about Croatian-Hungarian relations
LandsteinerWS.jpg
Der Medizin-Nobelpreisträger Karl Landsteiner
British departure.jpg
The British expeditionary force moving artillery across the Ethiopian highlands
Maxim gorki.jpg
Maxim Gorky
STIFTTOT.jpg
Autor/Urheber: Hans Weingartz aka. Leonce49 at de.wikipedia, Lizenz: CC BY-SA 2.0 de
Adalbert Stifter: Totenmaske, abgenommen von Josef Rint