1832

1832
Zug zum Hambacher Fest. – Teilkolorierte Federzeichnung von 1832, die Flaggen zeigen die deutschen Landesfarben Schwarz-Rot-Gold in der heute unüblichen Anordnung "von unten nach oben"
Auf dem Hambacher Schloss wird das
Hambacher Fest für Einheit und Freiheit in Deutschland gefeiert.
Häuptling Black Hawk
Mit der Gefangennahme von Häuptling Black Hawk
endet der
Black-Hawk-Krieg.
Otto, König von Griechenland
Auf der Londoner Konferenz einigen sich die Großmächte auf Otto von Wittelsbach als neuen König von Griechenland.
1832 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender1280/81 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender1824/25 (10./11. September)
Bengalischer Solarkalender1237/38 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung2375/76 (südlicher Buddhismus); 2374/75 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender75. (76.) Zyklus

Jahr des Wasser-Drachen 壬辰 (am Beginn des Jahres Metall-Hase 辛卯)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam)1194/95 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea)4165/66 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender1210/11
Islamischer Kalender1247/1248 (Jahreswechsel 30./31. Mai)
Jüdischer Kalender5592/93 (24./25. September)
Koptischer Kalender1548/49 (10./11. September)
Malayalam-Kalender1007/08
Seleukidische ÄraBabylon: 2142/43 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2143/44 (Jahreswechsel Oktober)

Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender)1888/89 (April)

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Griechenland

Königreich Griechenland (dunkelblau)

Deutscher Bund

Weitere Ereignisse in Europa

Südamerika

Vereinigte Staaten von Amerika

John C. Calhoun

Wirtschaft

  • Die Houghton Mifflin Harcourt Publishing Company wird gegründet.

Wissenschaft und Technik

Expeditionen

Die Reise der HMS Beagle
Die HMS Beagle an der Einfahrt zum Beagle-Kanal (Murray Narrows) in Feuerland, Darstellung von Conrad Martens, offizieller Schiffsmaler der Beagle
Weitere Expeditionen

Verkehr

Personenverkehr I. Klasse auf der Strecke Linz–Budweis, Zeichnung von A.Krúzner

Naturwissenschaften und Medizin

Kultur

Bildende Kunst

Literatur

Titelblatt des 1831 vollen­deten zweiten Teils des Faust

Musik und Theater

Gesellschaft

Religion

Katastrophen

Die Cholera-Pandemie erreicht aus Mitteleuropa kommend England. Unter der Leitung von Edwin Chadwick wird als Reaktion auf erste Cholerafälle in London im Sinne der Miasmentheorie angeordnet, Abwässer und Verschlammungen aus den übelriechenden Abwasserkanälen in die Themse zu spülen. Da die Unternehmen, die London mit Trinkwasser versorgten, dieses aber der Themse entnehmen, führt die Maßnahme zur Verseuchung des Trinkwassers und einer Epidemie mit 14.000 Toten.

Sport

Geboren

Januar/Februar

Édouard Manet
Lewis Carroll
  • 27. Januar: Lewis Carroll, britischer Schriftsteller, Mathematiker und Fotograf († 1898)
  • 27. Januar: Arthur Hughes, britischer Illustrator und Maler († 1915)
  • 28. Januar: Franz Wüllner, deutscher Komponist und Dirigent († 1902)
  • 29. Januar: Nikolai Ignatjew, russischer General und Diplomat († 1908)
  • 30. Januar: Karl von Thielen, deutscher Politiker († 1906)
  • 02. Februar: Timotheus Attar, osmanischer Bischof († 1891)
  • 03. Februar: Abram P. Williams, US-amerikanischer Politiker († 1911)
  • 06. Februar: John B. Gordon, US-amerikanischer General († 1904)
  • 09. Februar: Adele Spitzeder, deutsche Anlagebetrügerin († 1895)
  • 14. Februar: Johann Martin Bürkle, deutscher evangelischer Geistlicher und Schriftsteller († 1916)
  • 15. Februar: Nicolás Ruiz Espadero, kubanischer Pianist und Komponist († 1890)
  • 13. Februar: Johann Wilhelm Anton Albrecht Müller, deutscher Pathologe († 1909)
  • 18. Februar: Octave Chanute, US-amerikanischer Eisenbahningenieur und Luftfahrt-Pionier († 1910)
  • 18. Februar: Nathaniel P. Hill, US-amerikanischer Politiker († 1900)
  • 21. Februar: John L. Barstow, US-amerikanischer Politiker († 1913)
  • 22. Februar: Rudolf Baxmann, deutscher evangelischer Theologe († 1869)
  • 22. Februar: Alexander Meyer, deutscher Journalist, Liberaler und Freihändler († 1908)
  • 25. Februar: Karl Bartsch, deutscher Philologe und Gründer des ersten Germanistischen Instituts in Deutschland († 1888)
  • 25. Februar: Maximilian Schmidt, bayerischer Heimatschriftsteller († 1919)
  • 26. Februar: Thomas Anderson, schottischer Botaniker († 1870)

März/April

  • 01. März: Ludwig Franzius, Baudirektor für Weserkorrektion († 1903)
  • 01. März: Friedrich Grützmacher, deutscher Cellist und Komponist († 1903)
  • 01. März: Josef Matras, österreichischer Schauspieler und Sänger († 1887)
  • 02. März: Rudolf Löw, Schweizer Komponist und Organist († 1898)
  • 03. März: Luigi Macchi, italienischer Kurienkardinal († 1907)
  • 03. März: Pieter de Jong, niederländischer Orientalist († 1890)
  • 05. März: Isaac Israel Hayes, US-amerikanischer Arzt und Polarforscher († 1881)
  • 05. März: Alfred Jaell, österreichischer Pianist und Komponist († 1882)
  • 05. März: Mathilde von Rothschild, deutsche Mäzenatin († 1924)
  • 07. März: Jemima Morrell, englische Reiseschriftstellerin und Illustratorin († 1909)
  • 11. März: William Ruffin Cox, General der Konföderierten († 1919)
  • 12. März: Charles Cunningham Boycott, britischer Gutsverwalter in Irland († 1897)
  • 12. März: Charles Friedel, französischer Chemiker († 1899)
  • 12. März: Walter Grimshaw, britischer Autor von Schachproblemen († 1890)
  • 13. März: Josef Albert Amann, deutscher Gynäkologe († 1906)
  • 13. März: Olympe Audouard, französische Frauenrechtlerin († 1890)
  • 17. März: Walter Q. Gresham, US-amerikanischer Politiker († 1895)
  • 18. März: Wenzel Lustkandl, österreichischer Politiker und Jurist († 1906)
  • 25. März: Nikolaus Rüdinger, Anatom († 1896)
  • 29. März: Carl Haunold, österreichischer Maler und Librettist († 1911)
  • 29. März: Julius Mařák, tschechisch-böhmischer Landschaftsmaler zwischen Romantik und Realismus († 1899)
  • 30. März: Roger Q. Mills, US-amerikanischer Politiker († 1911)
Wilhelm Busch 1878
  • 14. April: Wilhelm Busch, deutscher Dichter und Zeichner († 1908)
  • 14. April: Herbert Viktor Anton Pernice, deutscher Jurist († 1875)
  • 15. April: Herbert Vaughan, britischer Kardinal († 1903)
  • 17. April: Oskar von Collas, preußischer Generalmajor († 1889)
  • 19. April: José Echegaray, spanischer Schriftsteller, Politiker († 1916)
  • 20. April: Eduard Langhans, Schweizer evangelischer Geistlicher und Hochschullehrer († 1891)
  • 21. April: Werner Munzinger, Schweizer Afrikaforscher († 1875)

Mai/Juni

  • 02. Mai: Santo Siorpaes, italienischer Bergsteiger († 1900)
  • 06. Mai: Jan Ondříček, tschechischer Kapellmeister, Geiger und Musikpädagoge († 1900)
  • 14. Mai: Rudolf Lipschitz, deutscher Mathematiker († 1903)
  • 17. Mai: Heinrich Holtzmann, protestantischer Theologe († 1910)
  • 17. Mai: Gneomar Ernst von Natzmer, preußischer Offizier und Militärschriftsteller († 1896)
  • 20. Mai: Charles Umpherston Aitchison, britischer Kolonialbeamter († 1896)
  • 20. Mai: Garretson W. Gibson, liberianischer Präsident († 1910)
  • 21. Mai: Andreas August Carl Hermann Auleb, deutscher Jurist, Autor und Politiker († 1911)
  • 21. Mai: Hudson Taylor, christlicher Missionar in China († 1905)
  • 22. Mai: George Washington Anderson, US-amerikanischer Politiker († 1902)
  • 24. Mai: Fulvio Fulgonio, italienischer Schriftsteller und Librettist († 1904)
  • 25. Mai: Jules Blanchard, französischer Bildhauer († 1916)
  • 26. Mai: Arnold Hug, schweizerischer Altphilologe († 1895)
  • 26. Mai: Nakamura Keiu, japanischer Pädagoge und Übersetzer († 1891)
  • 27. Mai: Zenas Ferry Moody, US-amerikanischer Politiker († 1917)
  • 28. Mai: Heinrich XIV., Fürst Reuß jüngerer Linie, deutscher Reichsfürst († 1913)
  • 02. Juni: Charles Colin, französischer Oboist, Organist, Musikpädagoge und Komponist († 1881)
Nicolaus August Otto
  • 10. Juni: Nikolaus Otto, deutscher Maschinenbauer († 1891)
  • 11. Juni: Augustus Hill Garland, US-amerikanischer Politiker († 1899)
  • 11. Juni: Christian Nikolaus Schnittger, deutscher Maler, Zeichner und Fotograf († 1896)
  • 11. Juni: Jules Vallès, französischer Publizist, Romanschriftsteller, Revolutionär und Journalist († 1885)
  • 17. Juni: William Crookes, englischer Physiker, Chemiker und Wissenschaftsjournalist († 1919)
  • 20. Juni: Benjamin H. Bristow, US-amerikanischer Politiker († 1896)
  • 21. Juni: Heinrich Ernst Stötzner, deutscher Pädagoge († 1910)
  • 22. Juni: Heinrich de Ahna, österreichischer Violinist († 1892)
  • 29. Juni: Rafqa Pietra Choboq Ar-Rayès, Heilige der katholischen Kirche († 1914)

Juli/August

  • 02. August: Carl Justi, deutscher Philosoph und Kunsthistoriker († 1912)
  • 02. August: Henry Steel Olcott, US-amerikanischer Mitbegründer der Theosophischen Gesellschaft († 1907)
  • 02. August: Samuel E. Pingree, US-amerikanischer Politiker († 1922)
  • 03. August: Edward Wilmot Blyden, liberianischer Staatsmann und Panafrikanist († 1912)
  • 03. August: Ivan Zajc, kroatischer Komponist und Dirigent († 1914)
  • 07. August: Max Lange, deutscher Schachspieler († 1899)
  • 08. August: Georg I., Thronfolger von Albert I. (Sachsen) († 1904)
  • 09. August: Alexander von Monts, deutscher Offizier der Marine († 1889)
  • 10. August: Elise Henle, deutsche Schriftstellerin († 1892)
  • 12. August: Peter Soemer, deutscher Theologe und Dichter († 1902)
Wilhelm Wundt, 1902
  • 16. August: Wilhelm Wundt, deutscher Philosoph und Psychologe († 1920)

September/Oktober

  • 02. Oktober: Edward Tylor, britischer Anthropologe († 1917)
  • 02. Oktober: Julius Sachs, deutscher Botaniker († 1897)
  • 03. Oktober: Edward F. Noyes, US-amerikanischer Politiker († 1890)
  • 04. Oktober: Joseph Munsch, österreichischer Maler († 1896)
  • 04. Oktober: Hugo Oelbermann, deutscher Dichter und Buchhändler(† 1898)
  • 06. Oktober: August Eisenlohr, deutscher Ägyptologe († 1902)
  • 06. Oktober: Christian Mali, deutscher Kunstmaler und Professor († 1906)
  • 06. Oktober: Hermann Roelcke, deutscher Unternehmer, Spekulant († 1896)
  • 07. Oktober: William Thomas Blanford, englischer Geologe, Zoologe und Naturforscher († 1905)
  • 08. Oktober: Pjotr Sokalski, russischer Komponist und Musikwissenschaftler († 1887)
  • 14. Oktober: Johan Wolter Arnberg, schwedischer Nationalökonom und Bankdirektor († 1900)
  • 14. Oktober: Heinrich Rattermann, deutschamerikanischer Schriftsteller und Zeitschriftenherausgeber († 1923)
  • 15. Oktober: Karl Atz, italienischer Kunsthistoriker und Priester († 1913)
  • 15. Oktober: Friedrich Tietjen, deutscher Astronom († 1895)
  • 16. Oktober: Gideon C. Moody, US-amerikanischer Politiker († 1904)
  • 16. Oktober: George Crockett Strong, US-amerikanischer General († 1863)
  • 18. Oktober: Matthäus Much, österreichischer Denkmalpfleger und Archäologe († 1909)
  • 20. Oktober: Anton Romako, österreichischer Maler († 1889)
  • 20. Oktober: Constantin Lipsius, deutscher Architekt und Architekturtheoretiker († 1894)
  • 21. Oktober: Gustav Langenscheidt, deutscher Sprachlehrer und Verlagsbuchhändler († 1895)
  • 21. Oktober: Valdemar Tofte, dänischer Geiger und Musikpädagoge († 1907)
  • 28. Oktober: Caroline Hammer, dänische Fotografin († 1915)

November/Dezember

Gustave Eiffel, 1888

Genaues Geburtsdatum unbekannt

  • Naftali Amsterdam, russischer Rabbiner († 1916)
  • Julián Gavino Arcas Lacal, spanischer Gitarrist, Komponist und Gitarrenlehrer († 1882)

Gestorben

Erstes Quartal

  • 03. Februar: Karl Viktor von Bonstetten, Schweizer Schriftsteller (* 1745)
  • 09. Februar: Franz Boos, deutscher Gärtner (* 1753)
  • 10. Februar: Wilhelm Hepp, deutscher Orgelbauer (* 1764)
  • 15. Februar: Asa Adgate, US-amerikanischer Jurist und Politiker (* 1767)
  • 29. Februar: Louis Auguste Curtat, Schweizer evangelischer Geistlicher und Politiker (* 1759)
Champollions Grab auf dem Friedhof Père Lachaise
Der tote, mit Lorbeeren bekränzte Goethe im Sterbebett; naturgetreue Bleistiftzeichnung Friedrich Prellers des Älteren

Zweites Quartal

(c) Pierre-Yves Beaudouin / Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0
George Cuviers Grab auf dem Pariser Friedhof Père Lachaise
  • 13. Mai: Georges Cuvier, französischer Naturforscher (* 1769)
  • 14. Mai: Edward Dodwell, britischer Altertumsforscher (* 1767)
  • 15. Mai: Louise-Élisabeth de Croÿ de Tourzel, Ehrendame von Marie-Antoinette und Gouvernante der königlichen Kinder (* 1749)
  • 15. Mai: Carl Friedrich Zelter, deutscher Musiker (* 1758)
  • 18. Mai: Bonifazio Asioli, italienischer Musiktheoretiker, Musikpädagoge, Cembalist, Kapellmeister und Komponist (* 1769)
  • 20. Mai: Johann Michael Sailer, katholischer Theologe und Bischof von Regensburg (* 1751)
  • 22. Mai: Karoline Ferdinande von Österreich, Prinzessin von Sachsen (* 1801)
  • 30. Mai: Erdmann Traugott Reichel, Leipziger Kaufmann (* 1748)
  • 30. Mai: Johanna Dorothea Stock, deutsche Malerin, Zeichnerin und Kopistin (* 1759)
  • 31. Mai: Évariste Galois, französischer Mathematiker (* 1811)

Drittes Quartal

Viertes Quartal

  • 01. November: Julius von Voß, deutscher Schriftsteller (* 1768)
  • 02. November: Axel Bundsen, dänischer Architekt und Baumeister (* 1768)
  • 03. November: John Leslie, schottischer Mathematiker und Physiker (* 1766)
  • 04. November: Charles Abbott, 1. Baron Tenterden, britischer Jurist (* 1762)
  • 12. November: François Étienne de Rosily-Mesros, französischer Admiral (* 1748)
  • 14. November: Charles Carroll, Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der USA von 1776 (* 1737)
  • 14. November: Rasmus Christian Rask, dänischer Sprachforscher (* 1787)
  • 15. November: Jean-Baptiste Say, französischer Ökonom und Geschäftsmann (* 1767)
  • 29. November: Karl Asmund Rudolphi, Naturforscher (* 1771)
  • 05. Dezember: Christoph Gotthelf König, deutscher Pädagoge (* 1765)
  • 18. Dezember: Philip Freneau, US-amerikanischer Dichter (* 1752)
  • 21. Dezember: Johann Friedrich Pierer, deutscher Mediziner und Lexikograf (* 1767)
  • 25. Dezember: Daniel Heinrich Delius, preußischer Regierungspräsident (* 1773)
  • 26. Dezember: Matthäus Conrad, Schweizer Pfarrer (* 1745)
  • 27. Dezember: Emanuel von Schimonsky, Fürstbischof von Breslau (* 1752)
  • 28. Dezember: Charles de Lameth, französischer General (* 1757)
  • 29. Dezember: Johann Friedrich Cotta, deutscher Verleger (* 1764)
  • 29. Dezember: James Hillhouse, US-amerikanischer Politiker (* 1754)
  • 29. Dezember: Isabelle de Montolieu, Schweizer Schriftstellerin (* 1751)
  • 30. Dezember: Ludwig Devrient, deutscher Schauspieler (* 1784)

Weblinks

Commons: 1832 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Map Greece expansion 1832-1947-de.png
Autor/Urheber: Pitichinaccio, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Territoriale Expansion Griechenlands 1832-1947
Goethe on deathbed.jpg
Johann Wolfgang von Goethe am 26. März 1832, vier Tage nach seinem Tod im Alter von 82 Jahren. Nach der Natur gezeichnet.
Otto of Greece.jpg
King Otto of Greece
Titelblatt Faust II 1832.jpg
Autor/Urheber: H.-P.Haack, Lizenz: Attribution
Goethe, Johann Wolfgang von: Titelblatt des Erstdruckes von Faust II 1832
Édouard Manet.jpg
Porträt des Édouard Manet (1832-1883)
Chief Black Hawk3.jpg
Sauk Chief Makataimeshekiakiah, or Black Hawk
Jean François Champollion Grave.JPG
Autor/Urheber: Norboman, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Grabstätte von Jean-François Champollion im Friedhof von Père-Lachaise in Paris
John C Calhoun Rembrandt Peale 1834.jpeg
"John C. Calhoun," oil on canvas, by the American artist Rembrandt Peale. 30.88 in. x 25.88 in. Courtesy of the Gibbes Museum of Art, Charleston, South Carolina. Image courtesy of The Athenaeum.
Wilhelm Wundt.jpg
Der deutsche Psychologe Wilhelm Wundt (1832-1920) im Jahr 1902.
HMS Beagle by Conrad Martens.jpg
HMS Beagle at Tierra del Fuego (painted by Conrad Martens). HMS Beagle in the seaways of Tierra del Fuego, painting by Conrad Martens during the voyage of the Beagle (1831-1836), from The Illustrated Origin of Species by Charles Darwin, abridged and illustrated by Richard Leakey ISBN 0-571-14586-8.
Hambacher Fest 1832.jpg
Zug zum Hambacher Fest. – Teilkolorierte Federzeichnung von 1832. Die Flaggen zeigen, vermutlich wegen der nachträglichen Kolorierung, die Farben Gold-Rot-Schwarz. Eine erhaltene Originalflagge vom Turm des Hambacher Schloss lässt sich eben dort besichtigen und besteht aber aus den Farben Schwarz-Rot-Gold.