1. Oktober

Der 1. Oktober ist der 274. Tag des gregorianischen Kalenders (der 275. in Schaltjahren), somit bleiben 91 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
September · Oktober · November
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

331 v. Chr.: Schlacht von Gaugamela
1804: Orleans-Territory und District of Louisiana (fett umrandet)
1814: Schlacht von Rancagua
1876: Die Erstausgabe des Vorwärts
1946: Die Angeklagten im Nürnberger Prozess
1953: Bildung des Staates Andhra
Entwicklung Kameruns bis 1961
1969: Cuxhaven Vertrag Karte 2

Wirtschaft

1850: Der Bund, Erstausgabe
1933: 4-Pfennig-Münze
  • 1933: Die vom deutschen Reichskanzler Heinrich Brüning initiierte umlaufende 4-Pfennig-Münze wird mangels Akzeptanz in der Bevölkerung für ungültig erklärt.
  • 1951: Die Bundesrepublik Deutschland tritt dem GATT bei.
  • 1957: Das pharmazeutische Unternehmen Grünenthal bringt in Deutschland das von Heinrich Mückter entwickelte Medikament Contergan auf den Markt. Das Medikament, das den Wirkstoff Thalidomid enthält, wird hauptsächlich von Schwangeren eingenommen und führt in der Folge zu schweren Fehlbildungen bei Neugeborenen, der so genannten Phokomelie.
  • 1971: Roy Oliver Disney eröffnet in der Nähe von Orlando (Florida) einen Vergnügungspark, den er zu Ehren seines verstorbenen Bruders Walt Disney World Resort nennt.

Wissenschaft und Technik

1902: Das Polytechnische Institut Sankt Petersburg
1969: Die Concorde

Kultur

Gesellschaft

  • 1980: In Italien endet die Kronzucker-Entführung nach 68-tägiger Verschleppung der Kinder mit deren Freilassung nach Zahlung eines geforderten Lösegelds.
  • 2017: Beim Massenmord in Las Vegas handelte es sich um einen Angriff mit Schusswaffen auf Besucher eines Festivals in Paradise, einer Ortschaft südlich von Las Vegas.

Religion

Katastrophen

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

Sport

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 18. Jahrhundert

Heinrich III. von England (* 1207)
  • 0086 v. Chr.: Sallust, römischer Geschichtsschreiber und Politiker
  • 0208: Severus Alexander, römischer Kaiser
  • 1207: Heinrich III., König von England und Lord von Irland aus dem Haus Plantagenet
  • 1348: Isabelle de Valois, französische Prinzessin, Ehefrau von Gian Galeazzo Visconti
  • 1429: Andreas Proles, deutscher Theologe
Isabella de Valois (* 1348)
Karl VI. (* 1685)

18. Jahrhundert

19. Jahrhundert

1801–1850

1851–1900

  • 1852: Heinrich Seeling, deutscher Architekt
  • 1854: Richard Böhm, deutscher Zoologe und Entdecker
  • 1854: August Leue, deutscher Architekt, Offizier und Kolonialbeamter
  • 1857: Remigio Renzi, italienischer Organist und Komponist
  • 1861: Anna Brigadere, lettische Schriftstellerin
  • 1862: Henri Andoyer, französischer Astronom und Mathematiker
  • 1862: Esther Boise Van Deman, US-amerikanische Archäologin
  • 1863: Georg Weidenbach, deutscher Architekt
Paul Dukas (* 1865)
Alice Joyce (* 1890)
  • 1890: Alice Joyce, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1890: Blanche Oelrichs, US-amerikanische Dichterin, Drehbuchautorin und Theaterschauspielerin
  • 1890: Adolf Wagner, deutscher Politiker, MdL, Gauleiter von München, bayerischer Minister, MdR
  • 1892: Martha Fuchs, deutsche Politikerin, Oberbürgermeisterin von Braunschweig, MdL
  • 1893: Marianne Brandt, deutsche Malerin, Bildhauerin und Designerin
  • 1893: Yip Man, chinesischer Großmeister des Wing Chun
  • 1894: Ricardo Castillo, guatemaltekischer Komponist
  • 1895: Hans Schweikart, deutscher Regisseur und Schauspieler
  • 1897: Heinrich Gretler, Schweizer Schauspieler
  • 1898: Arnold Alexandrowitsch Alschwang, ukrainisch-russischer Pianist, Komponist, Musikwissenschaftler und Musikpädagoge
  • 1898: Karl Franz Rankl, österreichischer Dirigent und Komponist
  • 1899: Lajos Bárdos, ungarischer Komponist
  • 1900: Elsa Blöcher, deutsche Lehrerin, Historikerin und Buchautorin

20. Jahrhundert

1901–1925

Vladimir Horowitz (* 1903)
(c) Bundesarchiv, B 145 Bild-F014898-0001 / Patzek, Renate / CC-BY-SA 3.0
Alfons Goppel (* 1905)
  • 1905: Alfons Goppel, deutscher Politiker, MdL, Landesminister, Ministerpräsident Bayerns, MdEP
  • 1906: Estelle Evans, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1907: Erhard Asmus, deutscher Autor
  • 1907: Ödön Pártos, israelischer Komponist
  • 1907: Ferdinand Springer, deutscher Maler und Grafiker
  • 1908: Herman D. Koppel, dänischer Pianist und Komponist
  • 1909: Frances Baard, südafrikanische Politikerin und Antiapartheidsaktivistin
  • 1909: Everett Sloane, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1909: Armando Soto La Marina, mexikanischer Schauspieler
  • 1910: Bonnie Parker, US-amerikanische Räuberin (Bonnie & Clyde)
  • 1910: Attilio Pavesi, italienischer Radrennfahrer
  • 1910: Max Vehar, deutscher Unternehmer und Politiker, MdB
  • 1911: Irwin Kostal, US-amerikanischer Komponist und Dirigent
  • 1912: Anders Ejnar Andersen, dänischer Landwirt und Politiker
  • 1912: Klaus Kahlenberg, deutscher Journalist und der Rundfunksprecher des letzten Wehrmachtberichts
  • 1912: Sonja Karzau, deutsche Schauspielerin
  • 1912: Kathleen Ollerenshaw, britische Mathematikerin
Daniel J. Boorstin (* 1914)
  • 1914: Herbert Friedrich Andréas, deutscher Historiker und Bibliograf
  • 1914: Daniel J. Boorstin, US-amerikanischer Historiker und Schriftsteller, Leiter der Library of Congress der USA
  • 1914: Ingeborg Capra-Teuffenbach, österreichische Schriftstellerin und Kritikerin
  • 1915: Jerome Bruner, US-amerikanischer Entwicklungspsychologe
  • 1915: Skeets McDonald, US-amerikanischer Country-Sänger
  • 1916: Debora Vaarandi, estnische Lyrikerin
  • 1920: Walter Matthau, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1920: John Vallier, englischer Pianist, Komponist, Musikpädagoge und Musikwissenschaftler
  • 1922: Héctor Campos-Parsi, puerto-ricanischer Komponist
  • 1922: Rafael Masella, kanadischer Klarinettist, Musikpädagoge und Komponist
  • 1922: Shinichi Matsushita, japanischer Komponist
  • 1922: Inge Merkel, österreichische Schriftstellerin
  • 1922: Chen Ning Yang, chinesisch-US-amerikanischer Physiker
Jimmy Carter (* 1924)
  • 1924: Jimmy Carter, US-amerikanischer Politiker, 39. Präsident der USA, Friedensnobelpreisträger
  • 1924: Pierre Gorman, australischer Pädagoge und Psychologe
  • 1924: Angélica Ortiz, mexikanische Filmproduzentin und Drehbuchautorin
  • 1924: William H. Rehnquist, US-amerikanischer Jurist
  • 1924: Roger Williams, US-amerikanischer Pianist
  • 1925: Finn Carling, norwegischer Schriftsteller
  • 1925: Felicitas Hübbe-Haunert, deutsche Lehrerin
  • 1925: Benno Pludra, deutscher Schriftsteller

1926–1950

1951–1975

  • 1951: Jacques Martin, kanadischer Eishockeytrainer
  • 1952: Olga Minejewa, russische Leichtathletin, Olympiamedaillengewinnerin
  • 1953: John Hegley, britischer Dichter
  • 1953: Grete Waitz, norwegische Leichtathletin, Weltmeisterin, Olympiamedaillengewinnerin
  • 1953: Klaus Wowereit, deutscher Politiker, MdL, Regierender Bürgermeister von Berlin
    Klaus Wowereit (* 1953)
  • 1954: Martin Strel, slowenischer Langstreckenschwimmer
  • 1954: Hans Wintoch, alias Hans die Geige, deutscher Rockgeiger, Band- und Studiomusiker
  • 1955: Howard Hewett, US-amerikanischer R&B- und Gospel-Sänger
  • 1955: Rick Latham, US-amerikanischer Funk-Schlagzeuger
  • 1956: Andrus Ansip, estnischer Politiker, Ministerpräsident, EU-Kommissar
  • 1956: Theresa May, britische Politikerin, Premierministerin
  • 1956: Vance Law, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 1958: Masato Nakamura, japanischer Bassist
  • 1958: Alicia Arango, kolumbianische Ministerin und Diplomatin
  • 1959: Marcos Alonso, spanischer Fußballspieler
  • 1959: Youssou N’Dour, senegalesischer Sänger und Songautor
  • 1959: Uwe Witt, deutscher Politiker, MdB
  • 1960: Michael Schindhelm, deutscher Autor und Theaterintendant
  • 1960: Markus Wolfahrt, österreichischer Musiker
  • 1961: Gary Ablett Sr., australischer Australian-Football-Spieler
  • 1961: Thomas von Heesen, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1961: Walter Mazzarri, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1962: Attaphol Buspakom, thailändischer Fußballspieler und -trainer
  • 1962: Nico Claesen, belgischer Fußballspieler und -trainer
  • 1962: Esai Morales, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1963: 4000, deutscher Künstler
  • 1963: Jean-Denis Delétraz, Schweizer Automobilrennfahrer
  • 1963: Christoph Paulssen, deutscher Produzent, Komponist und Bassist
  • 1964: Jérôme Policand, französischer Automobilrennfahrer
  • 1965: Andreas Keller, deutscher Feldhockeyspieler
  • 1965: Ted King, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1965: Cindy Margolis, US-amerikanisches Fotomodell
  • 1965: Cliff Ronning, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1966: Brian Asawa, US-amerikanischer Countertenor
  • 1966: Christopher Titus, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1966: George Weah, liberianischer Fußballspieler und Politiker
  • 1966: José Ángel Ziganda, spanischer Fußballtrainer
  • 1967: Scott Young, US-amerikanischer Eishockeyspieler
  • 1969: Johannes Berg, deutscher Jurist
  • 1969: Zach Galifianakis, US-amerikanischer Comedian und Filmschauspieler
  • 1969: Simone Stelzer, österreichische Sängerin und Schauspielerin
  • 1969: Marcus Stephen, nauruischer Gewichtheber und Politiker
  • 1970: Moses Kiptanui, kenianischer Mittel- und Langstreckenläufer
  • 1970: Alexei Jurjewitsch Schamnow, russischer Eishockeyspieler
  • 1972: Abdulrahman Mohammed Abdou, katarischer Fußballschiedsrichter
  • 1972: Mantas Adomėnas, litauischer Philosoph und Politiker
  • 1972: Ahn Jae-chang, südkoreanischer Badmintonspieler
  • 1972: Stevče Aluševski, nordmazedonischer Handballspieler und -funktionär
  • 1972: Aleksandra Bechtel, deutsche Fernsehmoderatorin
  • 1973: Jana Henke, deutsche Schwimmerin
  • 1973: John Mackey, US-amerikanischer Komponist
  • 1974: Martin Ančička, deutsch-tschechischer Eishockeyspieler
  • 1975: Tschulpan Nailjewna Chamatowa, russische Schauspielerin
  • 1975: Zoltan Sebescen, deutscher Fußballspieler

1976–2000

  • 1976: Giuliana Jakobeit, deutsche Synchronsprecherin
  • 1976: Johannes Honigmann, deutscher Übersetzer
  • 1976: Ümit Karan, türkischer Fußballspieler
  • 1977: Carsten Birk, deutscher Fußballspieler
  • 1977: Jeffrey Van Hooydonk, belgischer Automobilrennfahrer
  • 1978: Malte Arkona, deutscher Fernsehmoderator, Schauspieler, Synchronsprecher und Sänger
  • 1978: Kathryn Aselton, US-amerikanische Schauspielerin und Regisseurin
  • 1978: İlker Avcıbay, türkischer Fußballspieler
  • 1979: Gilberto Martínez, costa-ricanischer Fußballspieler
  • 1979: Tom Moosmayer, belgischer Fußballspieler
  • 1979: Walewska Oliveira, brasilianische Volleyballspielerin
  • 1979: Senit, eritreisch-italienische Sängerin
  • 1981: Júlio Baptista, brasilianischer Fußballspieler
  • 1981: Gaby Mudingayi, belgischer Fußballspieler
  • 1981: Christina Murphy, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1981: Johnny Oduya, schwedischer Eishockeyspieler
  • 1981: David Yelldell, US-amerikanischer Fußballtorwart
  • 1982: Haruna Babangida, nigerianischer Fußballspieler
  • 1982: Matt Griffin, irischer Autorennfahrer
  • 1982: Sandra Oxenryd, schwedische Popsängerin
  • 1982: Louise Svalastog Spellerberg, dänische Handballspielerin und -trainerin
  • 1982: Wilma Arizapana, peruanische Langstreckenläuferin
  • 1983: Koray Arslan, türkischer Fußballspieler
  • 1983: Eliseu, portugiesischer Fußballspieler
  • 1983: Mirko Vučinić, montenegrinischer Fußballspieler
  • 1984: Gedeón Guardiola, spanischer Handballspieler
  • 1984: Isaías Guardiola, spanischer Handballspieler
  • 1985: Scott Mansell, britischer Automobilrennfahrer
  • 1985: Sina Reiß, deutsche Schauspielerin
  • 1985: Revazi Zintiridis, griechischer Judoka
  • 1986: Ricardo Vaz Té, portugiesischer Fußballspieler
Daniela Katzenberger (* 1986)
  • 1986: Daniela Katzenberger, deutsche Reality-TV-Teilnehmerin, Gastronomin, Kosmetikerin, Sängerin, Fernsehmoderatorin, Buchautorin und Model
  • 1987: Daniel Adlung, deutscher Fußballspieler
  • 1987: Florian Mundt, deutscher YouTuber
  • 1987: Wout Poels, niederländischer Radrennfahrer
  • 1988: Cariba Heine, südafrikanische Schauspielerin
  • 1988: Kristina Inhof, österreichische Moderatorin und Sportjournalistin
  • 1988: Nguyễn Hữu Việt, vietnamesischer Schwimmer
  • 1989: Allie Bertram, kanadische Schauspielerin und Tänzerin
  • 1989: Brie Larson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1989: Ofentse Nato, botswanischer Fußballspieler
  • 1990: Jan Kirchhoff, deutscher Fußballspieler
  • 1990: Marina Marx, deutsche Schlagersängerin
  • 1991: Artur Piwtschenko, ukrainischer Billardspieler
  • 1992: Mawsuna Tschorijewa, tadschikische Boxerin
  • 1993: Ronny Marcos, deutscher Fußballspieler
  • 1993: Go Sonehara, japanischer Nordischer Kombinierer
  • 1993: Liridon Vocaj, albanischer Fußballspieler
  • 1997: Maximilian Kappler, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1997: Jeffrey Read, kanadischer Skirennläufer
  • 1997: Mattia Vitale, italienischer Fußballspieler
  • 1998: Jehan Daruvala, indischer Automobilrennfahrer
  • 1998: Danika Yarosh, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2000: Jonathan Milan, italienischer Radrennfahrer

21. Jahrhundert

  • 2003: Konstantin Wassilew, bulgarischer Biathlet

Gestorben

Vor dem 16. Jahrhundert

  • 0331 v. Chr.: Vahe, König von Armenien
Temmu († 686)

16. bis 18. Jahrhundert

Juan de Austria († 1578)
  • 1578: Juan de Austria, Befehlshaber der spanischen Flotte und Statthalter der habsburgischen Niederlande, Sohn Karl V.
  • 1580: Johann der Ältere, einziger Herzog von Schleswig-Holstein-Hadersleben
  • 1581: Petrus Vincentius, deutscher Rhetoriker, Ethiker, Dialekt und Pädagoge
  • 1585: Anna von Dänemark und Norwegen, Kurfürstin von Sachsen, „Mutter Anna“
  • 1586: Adolf I., Herzog von Schleswig-Holstein-Gottorf
  • 1609: Giovanni Matteo Asola, italienischer Kapellmeister und Komponist
  • 1612: Elias Reusner, deutscher Historiker
  • 1636: August I., Herzog zu Braunschweig und Lüneburg, Fürst von Lüneburg
  • 1659: Juan de Palafox y Mendoza, spanischer Bischof der katholischen Kirche und Vizekönig von Neuspanien
  • 1659: Nikolaus Pompeius, deutscher Philologe und Mathematiker
  • 1665: Christian Eberhard, Fürst von Ostfriesland
Pierre Corneille († 1684)

19. Jahrhundert

Alois Negrelli († 1858)
  • 1853: Karl Philipp Friedrich Arnsperger, badischer Forstbeamter
  • 1856: Christian zu Leiningen-Westerburg, österreichischer Feldmarschallleutnant
  • 1858: Alois Negrelli von Moldelbe, österreichischer Ingenieur und Pionier des Verkehrsbaus
  • 1864: Christian Friedrich Ludwig Buschmann, deutscher Musikinstrumentenbauer, Pionier des Mundharmonikabaus
  • 1864: Juan José Flores, Staatspräsident von Ecuador
  • 1864: Rose O’Neal Greenhow, Spionin für die Konföderation im Amerikanischen Bürgerkrieg
  • 1864: Reuben Wood, US-amerikanischer Politiker
  • 1868: Mongkut, König von Siam
  • 1872: Joel Funk Asper, US-amerikanischer Politiker
  • 1876: James Lick, US-amerikanischer Geschäftsmann, Großgrundbesitzer und Förderer der Wissenschaften, reichster Mann Kaliforniens
  • 1878: Mindon Min, König von Birma
  • 1882: Jules Noriac, französischer Schriftsteller und Librettist
  • 1885: Anthony Ashley-Cooper, britischen Politiker
  • 1891: Giulio Cesare Ferrarini, italienischer Dirigent, Geiger und Musikpädagoge
  • 1893: Carl Rasmussen, dänischer Maler

20. Jahrhundert

1901–1950

  • 1901: Abdur Rahman Khan, afghanischer Emir
  • 1904: Samuel Rousseau, französischer Komponist
  • 1906: Christian Mali, deutscher Kunstmaler und Professor
  • 1907: Claes Adolf Adelsköld, schwedischer Eisenbahnbaumeister, Architekt, Major, Reichstagsabgeordneter und Schriftsteller
  • 1909: Sallie Shearer, US-amerikanische Bordellbetreiberin
  • 1911: Wilhelm Dilthey, deutscher Philosoph, Psychologe und Pädagoge
  • 1912: Carl Carey Anderson, US-amerikanischer Politiker
  • 1912: Louis Döllstädt, Weimarer Kaufmann und Gemeinderatsvorsitzender
  • 1912: Peter Paul Faust, deutscher Autor, Herausgeber und Mundartdichter
  • 1914: Friedrich Wilhelm Oskar von Arnstedt, deutscher Verwaltungsjurist
  • 1916: Emil Deckert, deutscher Geograf
  • 1917: Ivan Aguéli, schwedisch Maler und Autor
  • 1918: Gaston Milhaud, französischer Wissenschaftstheoretiker und Wissenschaftshistoriker
  • 1921: Julius von Hann, österreichischer Physiker und Meteorologe, Begründer der modernen Meteorologie
  • 1921: Lamar Fontaine, US-amerikanischer Soldat der Konföderation im Sezessionskrieg und Schriftsteller
  • 1929: Emile Antoine Bourdelle, französischer Bildhauer und Kunstlehrer
  • 1932: Louis Hagen, deutscher Bankier
  • 1934: Luis Amigó, spanischer Kapuziner, Bischof und Ordensgründer
  • 1935: Wladimir Giljarowski, russischer Publizist und Schriftsteller
  • 1935: Cornelis de Wolf, niederländischer Organist, Komponist und Musikpädagoge
  • 1941: Palle Rosenkrantz, dänischer Baron, Jurist, Autor und Übersetzer
  • 1942: Antonio Maria Arrègui, spanischer Ordenspriester und Moraltheologe
  • 1943: Algirdas Savickis, litauischer Kunstmaler
  • 1944: Gerhard Frank, deutscher Rabbiner
  • 1944: Rudolf Schmundt, deutscher General, Chefadjutant der Wehrmacht bei Adolf Hitler, Leiter des Heerespersonalamts
  • 1947: Olive Borden, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1947: Franz Exner, österreichisch-deutscher Kriminologe und Strafrechtler
    Franz Exner († 1947)

1951–1975

1976–2000

21. Jahrhundert

  • 2002: Walter Annenberg, US-amerikanischer Diplomat, Verleger und Kunstmäzen
  • 2002: Edith Schollwer, deutsche Schauspielerin und Kabarettistin
  • 2003: Beate Hasenau, deutsche Schauspielerin und Kabarettistin
  • 2003: Chubby Jackson, US-amerikanischer Jazzbassist
  • 2003: Peter Schubert, deutscher Albanologe und Diplomat
  • 2004: Richard Avedon, US-amerikanischer Fotograf
  • 2005: Andrew Hedges, britischer Autorennfahrer
  • 2005: Peter Graham Hely, australischer Jurist, Bundesrichter
  • 2006: Frank Beyer, deutscher Filmregisseur
  • 2006: Luki Botha, südafrikanischer Autorennfahrer
  • 2006: Pierre Gorman, australischer Pädagoge und Psychologe
  • 2007: Al Oerter, US-amerikanischer Leichtathlet, Olympiasieger
  • 2007: Uwe Ronneburger, deutscher Politiker
  • 2008: Detlef Lewe, deutscher Kanute
  • 2008: Leo Witoszynskyj, österreichischer Gitarrist und Universitätsprofessor
  • 2009: Hubert Abreß, deutscher Verwaltungsbeamter
  • 2010: Georgi Arkadjewitsch Arbatow, sowjetisch-russischer Politologe
  • 2011: François Abou Salem, französisch-palästinensischer Theatermacher
  • 2012: David Bedford, britischer Komponist, Dirigent und Musikarrangeur
  • 2012: Gordon Audley, kanadischer Eisschnellläufer, Olympiamedaillengewinner
Dirk Bach († 2012)
  • 2012: Dirk Bach, deutscher Schauspieler, Komiker und Moderator
  • 2012: Daniel D. Harris, US-amerikanischer Gitarrist und Schauspieler
  • 2012: Eric Hobsbawm, britischer Historiker
  • 2013: Tom Clancy, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 2013: Giuliano Gemma, italienischer Schauspieler
  • 2017: Arthur Janov, US-amerikanischer Psychologe und Autor
  • 2017: Herbert Tröndle, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 2018: Charles Aznavour, armenisch-französischer Chansonnier und Schauspieler
  • 2018: Harald Budde, deutscher Regisseur und Schriftsteller
  • 2018: Graciano Rocchigiani, deutscher Boxer, Weltmeister
  • 2019: Karel Gott, tschechischer Sänger
  • 2019: Eric Pleskow, österreichisch-amerikanischer Filmproduzent
  • 2019: Bernd Rumpf, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 2020: Maud Hansson, schwedische Schauspielerin
  • 2020: Walter Rudolf, deutscher Jurist, Experte für Datenschutz
  • 2021: Alfredo Jadresic, chilenischer Leichtathlet und Endokrinologe
  • 2022: Antonio Inoki, japanischer Wrestler, Promoter und Politiker
  • 2023: Patricia Janečková, slowakische Opernsängerin
  • 2023: Beverly Willis, US-amerikanische Architektin

Feier- und Gedenktage

  • Gedenktage internationaler Organisationen

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Commons: 1. Oktober – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. deutschlandfunk.de: New York City - Notstand wegen Überschwemmungen ausgerufen. Abgerufen am 1. Oktober 2023.
  2. deutschlandfunk.de: Explosion in der Hauptstadt - Türkische Regierung meldet Bombenanschlag in Ankara - zwei Tote und Verletzte. Abgerufen am 1. Oktober 2023.

Auf dieser Seite verwendete Medien

Wasserfälle-Yosemite.jpg
Autor/Urheber: Rebell18190 12:54, 2. Apr. 2007 (CEST), Lizenz: Copyrighted free use
Die berühmten Wasserfälle von Yosemite kurz nach der Schneeschmelze
Portrait of Charles III of Habsburg.jpg
Ritratto dell'Arciduca Carlo d'Asburgo come Carlo III di Spagna
Petra Kelly.jpg
  • Beschreibung: Petra Kelly 1987 im Bundestag
*Quelle: selbst fotografiert
Daniel Boorstin.jpg
Librarian of Congress Daniel Boorstin
Günter Wallraff crop (DFdB).JPG
Autor/Urheber: Dein Freund der Baum, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Der deutsche Enthüllungsjournalist Günter Wallraff während einer Lesung in der Thalia-Filiale Linz Landstraße.
Nobel2004chemistrylaurets-Ciehanover.jpg
Autor/Urheber: Photograph by Avi Blizovsky, Lizenz: CC BY-SA 3.0
The image of Nobel Laureate in Chemistry, Aaron Ciehanover.
Cuxhaven Vertrag Karte 2.png
Gebiet Neuwerks im Sinne des Cuxhaven-Vertrags
John of Austria portrait.jpg
Retrato de Don Juan de Austria († 1578), que fue hijo ilegítimo del emperador Carlos I de España y de la noble alemana Bárbara Blomberg, así como hermanastro del rey Felipe II de España.
Franz-exner.JPG
Autor/Urheber:

fotografiert von Familienmitglied

, Lizenz: Bild-PD-alt

Prof. Dr. Franz Exner

JimmyCarterPortrait2.jpg
Jimmy Carter's presidential portrait
Paul Dukas 01.jpg
fr:Paul Dukas (1865-1935), French composer.
Emperor Tenmu.jpg
Portrait of the Emperor Temmu (Temmu Tennō)
Entstehung von Andhra 1953.svg
Autor/Urheber: Furfur, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Entstehung des Staates Andhra am 1. Oktober 1953:
 
Andhra (nach 1953)
 
Mysore vor 1953
 
Distrikt Bellary (zu Mysore)
 
Grenze von Madras vor 1953
 
Madras nach 1953
Der-Bund-1850.jpg
Autor/Urheber: Adrian Sulc, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Erstausgabe der Berner Tageszeitung Der Bund, 1. Oktober 1850
Cameroon boundary changes-de.svg
Autor/Urheber: Augusta 89, German adaption, minor color, layout and font changes: Furfur, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Unabhängiges Kamerun – Republik Kamerun vom 1. Januar 1960, wurde nach der Vereinigung mit "Südkamerun" am 1. October 1961 zur Bundesrepublik Kamerun. Umbenannt in Vereinigte Republik Kamerun am 2. Juni 1972.
Concorde on Bristol.jpg
Der letzte Flug einer Concorde, 26. November 2003. Das Flugzeug (G-BOAF) über dem Flughafen Filton auf 2000 Fuß (609,6 Meter) um einen großen Bogen über Bristol zu machen bevor sie zur letzten Landung auf der Start- und Landebahn von Filton (Bristol) ansetzt. Von hier flog sowohl sie das erste Mal 1979 als auch die erste britische Concorde 1969 ab.
Bundesarchiv B 145 Bild-F014898-0001, Alfons Goppel.jpg
(c) Bundesarchiv, B 145 Bild-F014898-0001 / Patzek, Renate / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein.
13.2.1963
Portrait des Bayrischen Ministerpräsidenten Alfons Goppel
HorowitzBain.jpg
Vladimir Horowitz
Romano Guardini um 1920.JPG
Romano Guardini um 1920
4 Reichspfennige 1932 A J315.jpg
4 Reichspfennig-Münze, Deutsches Reich, Weimarer Republik 1932. Prägeanstalt A (Berlin), Auflage: 27,1 Mio, J. 315. Größe Ø ca. 24 mm
  • Andere Versionen: Armer Heinrich.JPG
BatallaDeRancagua.JPG

La batalla de Rancagua fue un enfrentamiento militar ocurrido el 1 y 2 de octubre de 1814 en la ciudad homónima en el contexto de la Guerra de independencia de Chile. El brigadier Bernardo O'Higgins fue sitiado en dicha villa por el coronel Mariano Osorio, resistiendo los dos días hasta que logró romper el cerco con algunos sobrevivientes y huir a Mendoza. Marcó el fin de la Patria Vieja y el inicio de la Reconquista.

Imagen del libro “El ostracismo del General D. Bernardo O'Higgins” editado en 1860, cuyo copyright a expirado, pasando al dominio publico
Vorwaerts nr 1.png