Liste der Päpste

Franziskus, amtierender Papst (2021)

Die Liste der Päpste führt alle Bischöfe von Rom auf. Diese tragen seit dem 5. Jahrhundert, nach dem Vorbild ihrer Amtsbrüder aus Alexandria, den Ehrentitel Papa.

Einführung

Die Frage des Monepiskopats

Es ist nicht dokumentiert, ob – gemäß der Frage nach der Herausbildung des Monepiskopats – die Gemeinde in Rom in den ersten 200 Jahren von einem einzigen Bischof oder von einem Rat von Presbytern (griechisch πρεσβύτεροι, Ältestenrat) geleitet wurde, wird aber von katholischer Seite traditionell so gelehrt. Es wird angeführt, dass sich schon bei Clemens I. (vermutlich etwa 88 bis 97) zeige, dass ein einziger Bischof besondere Leitungsfunktionen innehaben konnte. Darüber hinaus genüge es zur Sicherung der apostolischen Sukzession, lediglich seinen Namen festzuhalten (Irenäus). Die spezifische, historisch nicht sichere Quellenlage ist deshalb in Bezug auf potentielle Bischöfe mindestens der ersten 200 Jahre zu beachten.

Ein frühes Zeugnis stammt von Eusebius von Caesarea (um 260 – um 340). Er bezeichnet Hippolyt als Bischof, allerdings ohne den Ort anzugeben.[1] Gleichzeitig nennt er ihn einen Zeitgenossen von Zephyrin († 217), weswegen er hier als Gegenpapst geführt wird. Den Bischofstitel bestätigt allerdings auch Apollinaris von Laodicea (um 315 – um 390), der Hippolyt darüber hinaus jedoch ausdrücklich „Bischof von Rom“ nennt.[2], was auf mehrere Christengemeinden in der Stadt bzw. der Region hinweist.

Zur Entstehung des Titels

Der später im Mittelalter offiziell verwendete römische Titel Papa ist vom griechischen Πάππα (kindliche Anrede des Vaters) entlehnt. Im griechischen Kulturkreis wurde diese familiäre, vertraute Anrede für ältere Würdenträger (Presbyter) auch in den sich etablierenden christlichen Gemeinden der ersten Jahrhunderte verwendet. (Bis heute ist παπάς die Bezeichnung für den einfachen Pfarrer einer griechischen Gemeinde,[3] während παππού der deutschen Anrede Opa entspricht.) Patriarch Heraclas (reg. 232–248) gilt als erster Bischof, der diesen Ehrentitel (Πάππας) führte. Seine Nachfolger, die Päpste der ägyptischen Kirche (aktuell seit November 2012 Tawadros II.) tragen diesen Titel bis heute. Erst 70 Jahre nach Heraclas wurde erstmals ein römischer Amtsbruder mit diesem Titel bezeichnet. Marcellinus, 304 gestorben, ist der erste römische Bischof, für den durch eine zeitgenössische Inschrift die Bezeichnung Papa bezeugt ist; Siricius, von 384 bis 399 Papst, der erste, der sie auch als Eigenbezeichnung verwendete. Seit Leo dem Großen von 440 bis 461 etabliert sie sich als übliche Bezeichnung auch des Bischofs von Rom. Erst seit Gregor VII. von 1073 bis 1085 nimmt die römische Kirche den Titel als exklusives Vorrecht des römischen Bischofs in Anspruch. Der davon abgeleitete deutsche Begriff Papst tritt ab dem späten Mittelalter in unterschiedlichen Schreibweisen auf. Nichtsdestoweniger werden heute auch die frühen Bischöfe Roms traditionell in der deutschen historischen Literatur als Päpste bezeichnet.

Das Christentum als Institution des öffentlichen Rechts

Mit dem Toleranzedikt des Galerius von 311 wurde die Christenverfolgung im Römischen Reich beendet. In der Mailänder Vereinbarung gewährte der halbgriechische Kaiser Konstantin der Große 313 gemeinsam mit dem im griechischen Osten amtierenden Mitkaiser Licinius die Freiheit zur Ausübung jeglicher Religion im Reich und stellte damit das sich unter den Griechen ausbildende Christentum mit den anderen Religionen gleich. 324 übernahm Konstantin die Alleinherrschaft und verlegte ein Jahr später seine kaiserliche Hauptresidenz ins griechische Byzantion, also in die Region der Heimatstadt seiner Mutter Helena, einer griechischen Christin. Mit einigem finanziellen Aufwand organisierte er dort eine erste Ökumenische Synode im nahen Nicäa. Seine Einladung erging an die Επίσκοποι (Bischöfe)[4] aller christlichen Gemeinden und deckte sämtliche Reisekosten für ca. 2000 Gäste. Auf der Synode erwirkte er eine Niederlegung der innerchristlichen Richtungskämpfe und ein gemeinsames Glaubensbekenntnis. In Nicäa verkündete Konstantin seinen Anspruch, den Kirchen auch als „Bischof der Bischöfe“ und nicht nur generell als Augustus vorzustehen. Da in jener Zeit alle Bischöfe, als gewählte Vertreter ihrer Gemeinden, gleichberechtigt waren, schloss Konstantin damit eine unabhängige Kirchenhierarchie innerhalb der Jurisdiktion des Römischen Reiches aus.

Legitimität des Bischofs von Rom

Die seit dem Mittelalter viel diskutierte Frage der Rechtmäßigkeit einzelner römischer Bischöfe (Gegenpapst) erlangte erst lange nach der „Verstaatlichung“ des römischen Episkopats überhaupt Bedeutung. Die römisch-katholische Kirche führt Silvester I. als legitimen Papst unter Konstantin, dessen Episkopat mit 22 Jahren ungewöhnlich lange gedauert haben soll, bis zum 19. Jahrhundert das längste der Geschichte. Über sein Wirken ist kaum etwas bekannt. Berühmt sind die historischen Fälschungen des 6. und 10. Jahrhunderts,[5] die im Nachhinein den päpstlichen Anspruch der Vorrangstellung im Abendland propagierten.

Bis zum Konzil von Konstanz von 1414 bis 1418 kam es immer wieder zu Schismen, die die Frage aufwarfen, wer rechtmäßiger Papst sei und wer nicht. Die jeweilige Sachlage ist bis heute nicht immer geklärt und lässt sich oft nicht mehr klären. So nannte sich zum Beispiel Angelo Roncalli nicht Johannes XXIV. (vergleiche Papstname), weil er die – schon seit dem Konstanzer Konzil offene – Frage nach der Rechtmäßigkeit des Gegenpapstes Johannes XXIII. durch seine Namenszählung nicht nachträglich zu dessen Gunsten entscheiden wollte.

Anmerkungen

Tafel der im Petersdom bestatteten Päpste
Päpste auf Münzen der Vatikanischen Lira

Statistik

  • Bis zum heutigen Tage gab es, ohne Rücksicht auf die Legitimation, insgesamt 307 kirchenhistorisch relevante Päpste.
  • Davon waren 31 Gegenpäpste in Rom, zwei in Pisa und fünf in Avignon.
  • Bei vier Päpsten ist die Legitimität unklar.
  • Von den verbleibenden 266 Päpsten amtierten 259 in Rom und 7 in Avignon, die jedoch von dort aus Bischöfe von Rom blieben.
  • Drei Päpste (Stephan (II.), Coelestin IV. und Hadrian V.) starben vor der zeremoniellen Amtseinführung in ihr päpstliches Amt. Coelestin IV. war immerhin Kardinalbischof (von Sabina), Stephan war nur Priester (ohne Bischofsweihe), Hadrian war sogar nur Diakon (er hatte weder die Priester- noch die Bischofsweihe empfangen).
  • Zwei Päpste (Coelestin V. und Benedikt XVI.) traten aus freien Stücken von ihrem Amt zurück, weil sie sich ihren Aufgaben nicht mehr gewachsen fühlten. Andere Päpste (u. a. Pontianus, Silverius und Gregor XII.) verzichteten unter äußerem Druck auf ihr Amt.
  • 82 Päpste und ein Gegenpapst werden als Heilige verehrt. Neun Päpste wurden seliggesprochen, für drei Päpste läuft ein Seligsprechungsprozess.
  • Der am häufigsten gewählte Name ist mit 24-mal Johannes bis Papst Johannes XXIII.: 21 legitime Päpste (I.-XV., XVII.-XIX., XXI.-XXIII.) und drei Gegenpäpste (VIII., XVI. und XXIII.). Johannes VIII. und XXIII. wurde für einen rechtmäßigen und einen Gegenpapst vergeben, XVI. nur für einen Gegenpapst und XX. wurde nicht vergeben. Außerdem kommt der Name nach Papst Johannes XXIII. bisher zzgl. zweimal im Doppelnamen Johannes Paul vor.
  • Zwei Päpste erhielten den Titel eines Kirchenlehrers: Gregor I. und Leo der Große.
  • Zwischen dem Jahr 33, dem Beginn des Pontifikats des Petrus, und dem Jahr 2013, dem Ende des Pontifikats Benedikts XVI., liegen 1980 Jahre. Das Päpstliche Jahrbuch erkennt in dieser Zeit 265 Päpste an. Alle sieben längeren Sedisvakanzen dauerten zusammen etwa 16,5 Jahre. Daraus ergibt sich eine durchschnittliche Pontifikatsdauer von 7 Jahren und 5 Monaten: (1980 – 16,5) / 265 = 7,41.
  • Der Papst mit der längsten Amtszeit war Pius IX. (1846–1878) mit 31 Jahren und 8 Monaten. Dahinter folgen Johannes Paul II. (1978–2005) mit 26 Jahren und 5 Monaten und Leo XIII. (1878–1903) mit 25 Jahren und 5 Monaten.
  • Der Papst mit der kürzesten Amtszeit war Stephan (II.) mit 4 Tagen. Darauf folgen Urban VII. mit 12 Tagen und Bonifatius VI. mit 15 Tagen.
  • Papst Leo XIII. war, als er 93-jährig starb, der bisher älteste Papst. Benedikt XVI., der schon 2013 auf sein Amt verzichtet hatte, übertraf 2020 dieses Alter und wurde schließlich 95 Jahre und 259 Tage alt.

Bischöfe von Rom und Päpste

(hl.) = heiliggesprochen • (sel.) = seliggesprochen • Grafische Darstellung der Amtszeiten

Nr. (nach Zählung des Vatikan)[6]BildPapstweltlicher NameHerkunftAmtszeitAmts­dauerAnmerkungenWappen
1Petrus (hl.)Simon Petrus (aramäisch Keifa, כיפא)Römisches Reich, Galiläa0033(?)–67(?)Jünger Jesu und Apostel, war laut altkirchlicher Tradition erster Bischof von Rom.
2Linus (hl.)Römisches Reich, Tuscien0067(?)–79(?)Seine Historizität ist nicht gesichert.
3Anaklet (hl.)Römisches Reich, Rom0079(?)–88(?)Seine Historizität ist nicht gesichert, angeblich führte er die Weihe­bestimmungen für Bischofs- und Priesterweihen ein.
4Clemens I. (hl.)Römisches Reich, Rom0088(?)–97(?)Er ist historisch fassbar, ebenso wie sein Aufenthalt in Rom, wo er geboren wurde. Ob er Bischof von Rom war, ist aber unsicher. Er ist der Verfasser zumindest eines Briefes.
5Evaristus (hl.)Römisches Reich; vermutlich griechischer und jüdischer Herkunft0097(?)–105(?)Daten nicht gesichert
6Alexander I. (hl.)Römisches Reich, Rom0105(?)–115(?)Daten nicht gesichert
7Xistus I., (hl.) (lat.) Sixtus I.Römisches Reich, vermutlich griech. Herkunft0115(?)–125(?)Biografische Daten nicht überliefert. Sein heute gebräuchlicher lat. Name deutet auf eine spätere Bezeichnung als 6. Papst nach Petrus.
8Telesphorus (hl.)Römisches Reich; griechischer Herkunft0125(?)–136(?)Daten unsicher. Er soll wichtige Traditionen wie die Passionszeit, die Weihnachtsmesse um Mitternacht und das Feiern von Ostern an einem Sonntag eingeführt haben.
9Hyginus (hl.)Römisches Reich, möglicherweise aus Athen; griechischer Herkunft0138–140(?)Biografische Daten nicht gesichert
10Pius I. (hl.)Römisches Reich, Aquileia0140(?)–155(?)Die biografischen Daten über ihn sind nicht gesichert. Es gibt Hinweise, dass er der erste von den Presbytern der römischen Gemeinde(n) gemeinsam gewählte Episkopos (Bischof) war. Er bekämpfte die Gnostiker.
11Anicetus (hl.)Römisches Reich, Syria, Homs0155(?)–166(?)Die überlieferten biografischen Daten über ihn sind z. T. unglaubwürdig. Er verdammte den Montanismus als Häresie und bekämpfte Gnostizismus und Markionismus. Die Vorschrift, dass Priester keine langen Haare tragen dürfen, wird ihm zugeschrieben.
12Soterus (hl.)Römisches Reich, Fondi0166(?)–175(?)Biografische Daten nicht gesichert, Überliefertes z. T. unglaub­würdig. Er bestimmte, dass Ehen ohne priesterlichen Segen nicht gültig seien.
13Eleutherus (hl.)Römisches Reich, Nikopolis; griechischer Herkunft0175(?)–189(?)Biografische Daten nicht gesichert, Überliefertes z. T. unglaubwürdig
14Viktor I. (hl.)Römisches Reich, vermutlich aus Africa0189(?)–199(?)Er versuchte vergeblich, innerhalb des römischen Episkopats dessen griechischen Ursprung zurückzudrängen. Viktor exkommunizierte ganze kleinasiatische Gemeinden, die das Osterfest wie gewohnt am 14. Nisan (Pessach) des jüdischen Kalenders feierten, während es im fernen Rom am Sonntag danach gefeiert wurde. Um die Gefahr eines Schismas zu vermeiden, nahm er dies aber wieder zurück. Außerdem bekämpfte er den Monarchianismus und schloss dessen führende Mitglieder von der Kirche aus.
15Zephyrinus (hl.)Römisches Reich, Rom0199(?)–217(?)Von ihm stammt die erste wörtlich überlieferte dogmatische Erklärung: „Ich weiß einen Gott, Jesus Christus, und außer ihm keinen anderen, der geboren ist und gelitten hat.“ Ansonsten ist wenig über ihn bekannt.
-   Natalis0200Belegt durch Eusebius von Caesarea.[7]
16Calixt I. (hl.)Römisches Reich, Rom0217(?)–222(?)Der Zeitgenosse Hippolyt, der ihn aufgrund des während seines Episkopats eingeführten Ablasses verabscheute, berichtet, dass Calixt Sklave gewesen sei und aufgrund von kriminellen Geldgeschäften mehrmals verhaftet und sogar als Minenarbeiter eingesetzt worden sei. Er verfolgte den modalistischen Monarchianismus und exkommunizierte dessen Führer Sabellius.
-   Hippolyt (hl.)Römisches Reich, mutmaßlich aus dem Ostteil des röm. Reiches stammend0217(?)–235(?)Er verfasste zahlreiche geistliche Werke wie die Traditio Apostolica, Refutatio omnium haeresium, eine Streitschrift gegen Häretiker, eine Weltchronik und Hilfen zur Errechnung des Ostertermins. Ob er Gegenpapst war, ist nicht eindeutig bewiesen, genauso wie das Schisma, das er dadurch hätte auslösen müssen. Wenn ja, wäre er der erste und einzige heilige Gegenpapst.
17Urban I. (hl.)Römisches Reich, Rom0222(?)–230(?)Einige unbewiesene Taten wie der Erlass, Vasa sacra nur aus Silber zu fertigen, und das gefälschte Dekret in Pseudoisidor sind das einzig Bemerkenswerte über ihn.
18Pontianus (hl.)Römisches Reich, Rom0230(?)–235Nachdem er von Maximinus Thrax als Minenarbeiter nach Sardinien geschickt worden war, trat er als erster römischer Bischof von seinem Amt zurück. Aufgrund seines Todes in den Minen gilt er als erster Papst, dessen Martyrium historisch belegbar ist.
19Anterus (hl.)Römisches Reich, Rom; griechischer Herkunft0235–2361 Monat 13 TageEr ist der erste historisch eindeutig gesicherte Bischof von Rom. Über seine kurze Amtszeit fehlen aber Informationen.
20Fabianus (hl.)Römisches Reich, Rom0236–25014 Jahre
10 Tage
Sehr wahrscheinlich, aber nicht eindeutig bewiesen, ist seine Neuordnung der Kirche und deren Ausbreitung ins heutige Frankreich. Er hielt engen Kontakt mit seinem Zeitgenossen Origenes und teilte Rom in sieben Diakonatsbezirke ein.
21Cornelius (hl.)Römisches Reich, Civitavecchia0251–253Er sprach sich für die Wiederaufnahme von abgefallenen Gläubigen aus, wodurch das erste Schisma der Kirchen­geschichte ausgelöst wurde. Er arbeitete eng mit seinem Zeitgenossen Cyprian von Karthago zusammen, wurde aber 253 von Kaiser Trebonianus Gallus ins Exil nach Centumcellae geschickt, wo er starb.
-   NovatianRömisches Reich; Herkunft unsicher0251–258Er ist der erste historisch greifbare Gegenpapst. Im Gegensatz zu seinem Gegner Cornelius vertrat er die Auffassung, dass abtrünnige Christen und schwere Sünder nie mehr in die Kirche zurück­kehren dürften. Die durch ihn begründete Sekte der Novatianer bestand teilweise noch bis ins 5. Jahrhundert.
22Lucius I. (hl.)Römisches Reich, Rom0253–2548 Monate
8 Tage
Er führte die milde Praxis des Cornelius fort und wurde ebenso wie er von Trebonianus Gallus verbannt, konnte aber nach dessen Tod zurückkehren.
23Stephan I. (hl.)Römisches Reich, Rom; griechischer Herkunft0254–257Auch er stand während seines vergleichsweise friedlichen Pontifikats im Konflikt mit Novatian, zerstritt sich jedoch zusätzlich im Ketzertaufstreit mit Theologen aus Nordafrika. Er setzte sich außerdem für die Unauflöslichkeit der Ehe ein und erfand den Verlobungsring.
24Sixtus II. (hl.)Römisches Reich; griechischer Herkunft0257–25811 Monate
7 Tage
Er legte den Ketzer­taufstreit bei und wurde auf Befehl von Kaiser Valerian getötet. Er war der erste römische Bischof, der einen Namen trug, den schon einer seiner Vorgänger getragen hatte.
25Dionysius (hl.)Römisches Reich, Magna Graecia0260–268Er ordnete die Kirche neu und schloss einen Frieden mit Kaiser Gallienus. Er verurteilte den Subordinatianismus und den Sabellianismus. Ebenfalls korrespondierte er mit Dionysius von Alexandria.
26Felix I. (hl.)Römisches Reich, Rom0269–2745 Jahre
11 Monate
25 Tage
Er soll das Gesetz zur Einsegnung von Kirchen erlassen und die Messen an den Gräbern Ver­storbener gestattet haben.
27Eutychianus (hl.)Römisches Reich, Dalmatia, Salona0275–2838 Jahre
11 Monate
3 Tage
Mögliche Daten über ihn sind ungesichert, nicht einmal die Dauer seiner Amtszeit ist unangezweifelt.
28Cajus (hl.)Römisches Reich, Dalmatia0283–29612 Jahre
4 Monate
5 Tage
Trotz Verfolgungen erlebte die Christenheit unter seinem Episkopat eine ruhige Periode, in der zahlreiche neue Kirchen gebaut werden konnten. Er verfügte, dass ein zukünftiger Bischof zuvor Lektor, Exorzist, Akolyth, Subdiakon, Diakon und Priester gewesen sein muss.
29Marcellinus (hl.)Römisches Reich, Rom0296–304In seiner Amtszeit beginnt die Christenverfolgung unter Diokletian. Er war der erste Bischof von Rom, für den der Titel papa verwendet wurde, jedoch nicht als Selbstbezeichnung.
-(Sedisvakanz, 4 Jahre)0304–308(?)Während dieser vier Jahre erreichte die diokletianische Christenverfolgung ihren Höhepunkt.
30Marcellus I. (hl.)Römisches Reich; Herkunft umstritten0308(?)–309(?)Er organisierte die Kirche nach der Verfolgung neu und trat dabei für die Bestrafung von während der Verfolgung abgefallenen Christen ein. Aufgrund daraus entstehender Gewalt­tätig­keiten innerhalb der Gemeinde wurde er von Kaiser Maxentius, der die Unruhen nicht billigte, aus Rom verbannt.
31Eusebius (hl.)Römisches Reich; griechischer Herkunft0309(?)Während seines Episkopats setzten sich die blutigen Auseinander­setzungen fort. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger plädierte er für eine Rückkehr von aus Angst um ihr Leben abgefallenen Christen, wurde aber ebenso verbannt. Einige Quellen datieren seine Amtszeit und seinen Tod auf das Jahr 310, wodurch die folgende Sedisvakanz entfiele.
-   HerakliusRömisches Reich; griechischer Herkunft0309 oder 310Gegenpapst; wurde wahrscheinlich ebenfalls durch Maxentius nach Sizilien verbannt. Ansonsten ist fast nichts über ihn bekannt.
-(Sedisvakanz, 1 Jahr)0309(?)–310(?)
32Miltiades (hl.)Römisches Reich, Rom; angebliche Herkunft aus Africa unbestätigt[8]0310–314In seine Amtszeit fallen die Schlacht an der Milvischen Brücke, das Ende der Christenverfolgungen im Römischen Reich unter Konstantin I. in Form des Toleranzedikt des Galerius und der Mailänder Vereinbarung und der Erwerb des Lateran. Er bekämpfte Montanismus und Donatismus.
33Silvester I. (hl.)Römisches Reich; Herkunft umstritten0314–33521 Jahre
10 Monate
29 Tage
Der Vollzug der Konstantinischen Wende, Kaiser Konstantins Inanspruchnahme des Christentums durch seine Selbstbezeichnung „Bischof der Bischöfe“ wie auch das unter seiner Leitung 325 einberufene Erste Konzil von Nicäa als erstes ökumenisches Konzil, auf dem er ein einheitliches Glaubensbekenntnis durchsetzte und auf dem Silvester nicht erschien, sind als wichtige Ereignisse dessen Episkopats zu nennen.[9] Die angeblich von ihm entgegengenommene Konstantinische Schenkung erwies sich als historische Fälschung der Franken gleich nach Karls Kaiserkrönung im Jahre 800.
34Marcus (hl.)Römisches Reich, Rom03368 Monate
19 Tage
Er hatte eine heftige aus dem Konzil von Nicäa resultierende Auseinander­setzung mit dem Arianismus (Arianischer Streit) zu bestehen, in die auch der Kaiser eingriff.
35Julius I. (hl.)Römisches Reich, Rom0337–35215 Jahre
2 Monate
6 Tage
Er ergriff Position für den von den Arianern verbannten Bischof von Alexandria Athanasius und gewährte ihm Exil in Rom.
36LiberiusRömisches Reich, Rom0352–36614 Jahre
4 Monate
7 Tage
Vertrat ursprünglich die Position seines Vorgängers, wurde aber von Kaiser Constantius II. zu Zugeständnissen gezwungen, nachdem dieser ihn zwischenzeitlich verbannt hatte. Er ist der erste nicht heiliggesprochene legitime Papst.
-   Felix II.Römisches Reich, Rom, Portus Romae0355–365Wurde als Arianer von Constantius II. nach der Vertreibung des Liberius zum römischen Bischof erhoben. Nach dessen Rückkehr aus dem Exil musste er ihm aber wegen seiner Unbeliebtheit beim Volk weichen.
37Damasus I. (hl.)Römisches Reich, Idanha-a-Velha, heute zu Portugal0366–38418 Jahre
2 Monate
10 Tage
Obwohl er sich gegen den Minderheits­konkurrenten Ursinius behaupten musste, baute er erfolgreich seine Vormacht­stellung als Nachfolger Petri aus, indem er die kirchliche Gerichtshoheit im Westen ausübte. Er verlangte einen gesetzlichen Zölibat und gab die lateinische Vulgata-Übersetzung der Bibel in Auftrag. Die Beilegung des Arianischen Streits fand 381 auf dem Konzil von Konstantinopel statt.
-   UrsinusRömisches Reich, Rom0366–367Er wurde von Minderheiten zum römischen Bischof gewählt und versuchte, seine Wahl mit Gewalt und Diplomatie durchzusetzen, scheiterte aber und wurde der Stadt verwiesen. Bis zu seinem Tod erhoben er und seine Anhänger weiter Anspruch auf den Bischofsstuhl.
38Siricius (hl.)Römisches Reich, Rom0384–39914 Jahre
? Monate
? Tage
Er verwendete erstmals den Titel papa als Eigenbezeichnung und erließ Dekrete als Befehlsschreiben. Darüber hinaus bestimmte er, dass Bischöfe in Zukunft nur von mehreren Amtskollegen und mit päpstlicher Zustimmung geweiht werden durften. Bußstrafen wurden gemildert, der Zölibat verschärft und das Christentum durch Theodosius I. de facto zur Staatsreligion des Römischen Reiches erklärt.
39Anastasius I. (hl.)Römisches Reich, Rom0399–4013 Jahre
22 Tage
Die einzigen von ihm erhaltenen Dokumente sind drei Briefe, in denen er im ausgebrochenen origenistischen Streit den Theologen Origenes (185–254) verurteilt.
40Innozenz I. (hl.)Römisches Reich, Rom0401–41714 Jahre
2 Monate
20 Tage
Der Machtverlust des Weströmisches Reich wurde in seiner Amtszeit durch die Plünderung Roms (410) durch die Westgoten deutlich. Er verlangte weiterhin seine Vormachtstellung als Papst und Nachfolger Petri. Möglicherweise war er der Sohn seines Vorgängers.
41Zosimus (hl.)Römisches Reich, Mesoraca; griechischer Herkunft0417–4181 Jahr 9 Monate
8 Tage
Versuchte durch die Errichtung eines Erzbistums in Arles seine Macht nach Gallien auszuweiten und lag mit der nordafrikanischen Kirche wegen der Handhabung der Lehren von Pelagius und Caelestius im Streit.
42Bonifatius I. (hl.)Römisches Reich, Rom0418–4223 Jahre
8 Monate
7 Tage
Wurde als Presbyter nicht von den Diakonen gewählt, konnte sich aber mithilfe von Kaiser Honorius durchsetzen. War weiter im Konflikt mit der nordafrikanischen Kirche und dem Pelagianismus.
-   EulaliusRömisches Reich, Rom0418–4193 Monate
7 Tage
Wurde von einer Minderheit des römischen Klerus zum Gegenpapst gewählt und musste wenig später Rom verlassen.
43Coelestin I. (hl.)Römisches Reich, Rom0422–4329 Jahre
10 Monate
17 Tage
Konzil von Ephesos, 431
44Sixtus III. (hl.)Römisches Reich, Rom0432–4408 Jahre
1 Monat 19 Tage
45Leo I. (hl.)Römisches Reich, Rom (nach dem Liber Pontificalis) oder Tuscien0440–46121 Jahre
1 Monat 12 Tage
Konzil von Chalcedon, 451. 1754 zum Kirchenlehrer erhoben
46Hilarius (hl.)Römisches Reich, Sardinien0461–4686 Jahre
3 Monate
10 Tage
47Simplicius (hl.)Römisches Reich, Latium, Tivoli0468–48315 Jahre
7 Tage
48Felix II. (III.) (hl.)Römisches Reich, Rom0483–4928 Jahre
11 Monate
17 Tage
49Gelasius I. (hl.)Römisches Reich (Vandalenreich), Sardinien0492–4964 Jahre
8 Monate
20 Tage
50Anastasius II.Römisches Reich (Ostgotenreich), Rom0496–4981 Jahr 11 Monate
26 Tage
41Symmachus (hl.)Römisches Reich (Vandalenreich)0498–51415 Jahre
7 Monate
27 Tage
-   Laurentius0498–506Gegenpapst
52Hormisdas (hl.)Römisches Reich (Ostgotenreich), Latium, Frosinone0514–5239 Jahre
17 Tage
53Johannes I. (hl.)Römisches Reich (Ostgotenreich), Tuscien0523–5262 Jahre
9 Monate
5 Tage
54Felix III. (IV.) (hl.)Römisches Reich (Ostgotenreich), Benevent/Samnium0526–5304 Jahre
2 Monate
10 Tage
-   DioskurRömisches Reich, Alexandrien053022 TageLegitimität unklar, eher Gegenpapst
55Bonifatius II.Römisches Reich (Ostgotenreich), Rom0530–5322 Jahre
24 Tage
Erster germanischer Papst (Ostgote).
56Johannes II.MercuriusRömisches Reich (Ostgotenreich), Rom0533–5352 Jahre
4 Monate
5 Tage
Erster Papst, der nach seiner Wahl einen neuen Namen annahm.
57Agapitus I. (hl.)Römisches Reich (Ostgotenreich), Rom0535–53611 Monate
9 Tage
58Silverius (hl.)Römisches Reich (Ostgotenreich), Latium, Frusino0536–5371 Jahr 5 Monate
3 Tage
Sohn des Hormisdas
-   Vigilius053710 Monate
Gegenpapst, später legitimer Papst
59VigiliusRömisches Reich (Ostgotenreich), Rom0537–55518 Jahre
2 Monate
9 Tage
Zunächst Zweites Konzil von Konstantinopel, 553
60Pelagius I.Römisches Reich, Rom0556–5614 Jahre
10 Monate
15 Tage
61Johannes III.CatelinusRömisches Reich, Rom0561–57412 Jahre
11 Monate
26 Tage
62Benedikt I.Römisches Reich, Rom0575–5794 Jahre
1 Monat 28 Tage
63Pelagius II.Römisches Reich, Rom; gotischer Abstammung0579–59010 Jahre
2 Monate
12 Tage
64Gregor I. (hl.)Römisches Reich (Patrimonium Petri), Rom0590–60413 Jahre
6 Monate
9 Tage
1298 zum Kirchenlehrer erhoben
65SabinianusRömisches Reich (Patrimonium Petri), Blera0604–6061 Jahr 2 Monate
9 Tage
66Bonifatius III.Römisches Reich (Patrimonium Petri), Rom06078 Monate
24 Tage
67Bonifatius IV. (hl.)Langobardenreich, Valenia (Abruzzen)0608–6156 Jahre
8 Monate
13 Tage
68Adeodatus I. (hl.)Römisches Reich (Patrimonium Petri), Rom0615–6183 Jahre
20 Tage
69Bonifatius V.Römisches Reich, Neapel0619–6255 Jahre
10 Monate
2 Tage
70Honorius I.Römisches Reich (Langobarden­reich?), Kampanien0625–63812 Jahre
11 Monate
15 Tage
Auf dem 3. ökumenischen Konzil in Konstantinopel 680–681, 43 Jahre nach seinem Tod, wurden seine Schreiben nach Konstantinopel als Häresie wegen Monotheletismus verurteilt.
71SeverinusRömisches Reich0638–6402 Monate
5 Tage
72Johannes IV.Römisches Reich, Dalmatien, Solin0640–6421 Jahr 3 Monate
18 Tage
73Theodor I.Römisches Reich, Jerusalem, griechischer Herkunft0642–6496 Jahre
5 Monate
20 Tage
74Martin I. (hl.)Römisches Reich (Patrimonium Petri), Umbrien, bei Todi0649–653
75Eugen I. (hl.)Römisches Reich (Patrimonium Petri), Rom0654–6572 Jahre
3 Monate
23 Tage
76Vitalian (hl.)Römisches Reich (Patrimonium Petri), Latium, Segni0657–67214 Jahre
5 Monate
28 Tage
77Adeodatus II.Byzantinisches Reich (Patrimonium Petri), Rom0672–6764 Jahre
2 Monate
6 Tage
78DonusByzantinisches Reich (Patrimonium Petri), Rom0676–6781 Jahr 5 Monate
9 Tage
79Agatho (hl.)Byzantinisches Reich, Sizilien0678–6812 Jahre
6 Monate
14 Tage
Drittes Konzil von Konstantinopel, 680–681
80Leo II. (hl.)Byzantinisches Reich, Sizilien; griechischer Herkunft0682–68310 Monate
16 Tage
81Benedikt II. (hl.)Byzantinisches Reich (Patrimonium Petri), Rom0684–6851 Jahr 9 Monate
16 Tage
82Johannes V.Byzantinisches Reich, Syria, möglicherweise Antiochia0685–6861 Jahr 10 Tage
83KononByzantinisches Reich, Sizilien0686–68711 Monate
84Sergius I. (hl.)Byzantinisches Reich, Sizilien, Palermo; syrischer Abstammung0687–70113 Jahre
8 Monate
24 Tage
-   Theodor II.0687Gegenpapst
-   Paschalis I.0687–692Gegenpapst
85Johannes VI.Byzantinisches Reich, Ephesos0701–7053 Jahre
2 Monate
12 Tage
86Johannes VII.Byzantinisches Reich, Kalabrien, Rossano; griechischer Herkunft0705–7072 Jahre
7 Monate
17 Tage
87SisinniusKalifat, Syrien070820 Tage
88Konstantin I.Kalifat, Syrien0708–7157 Jahre
14 Tage
89Gregor II. (hl.)Byzantinisches Reich (Patrimonium Petri), Rom0715–73115 Jahre
8 Monate
23 Tage
90Gregor III. (hl.)Kalifat, Syrien0731–74110 Jahre
8 Monate
10 Tage
91Zacharias (hl.)Byzantinisches Reich, Kalabrien, Santa Severina; griechischer Herkunft0741–75210 Jahre
3 Monate
12 Tage
Krönung des Karolingers Pippin zum Frankenkönig (751)
91Stephan (II.)07524 TageStarb vor der Weihe und wird daher oft nicht gezählt, kürzestes Pontifikat der Geschichte (4 Tage).
92Stephan II. (III.)Byzantinisches Reich (Patrimonium Petri)0752–7575 Jahre
1 Monat
93Paul I. (hl.)Kirchenstaat, Rom0757–76710 Jahre
30 Tage
-   Konstantin II.Kirchenstaat, Latium, Nepi0767–768Gegenpapst
-   Philipp0768Gegenpapst
94Stephan III. (IV.)Byzantinisches Reich, Sizilien0768–7723 Jahre
5 Monate
17 Tage
95Hadrian I.Kirchenstaat, Rom0772–79523 Jahre
10 Monate
24 Tage
Zweites Konzil von Nicäa (787), Fünftlängstes Pontifikat der Geschichte (8729 Tage)
96Leo III. (hl.)Kirchenstaat, Rom0795–81620 Jahre
5 Monate
17 Tage
Kaiserkrönung Karls des Großen (800), Elftlängstes Pontifikat der Geschichte (7474 Tage)
97Stephan IV. (V.)Kirchenstaat, Rom0816–8177 Monate
2 Tage
98Paschalis I. (hl.)Kirchenstaat, Rom0817–8247 Jahre
3 Monate
20 Tage
99Eugen II.0824–8273 Jahre
22 Tage
100ValentinKirchenstaat, Rom0827
101Gregor IV.Kirchenstaat, Rom0827–844
-   Johannes VIII.0844Gegenpapst
102Sergius II.Kirchenstaat, Rom0844–847
103Leo IV. (hl.)Kirchenstaat, Rom0847–8558 Jahre
3 Monate
7 Tage
104Benedikt III.Kirchenstaat, Rom0855–8582 Jahre
6 Monate
19 Tage
-   Anastasius III.08552 TageGegenpapst
105Nikolaus I. (hl.)Kirchenstaat, Rom0858–8679 Jahre
6 Monate
20 Tage
106Hadrian II.Kirchenstaat, Rom0867–872Viertes Konzil von Konstantinopel (869/870)
107Johannes VIII.Kirchenstaat, Rom0872–88210 Jahre
2 Tage
Erster gewaltsam zu Tode gekommener Papst seit der Christenverfolgung
108Marinus I.Kirchenstaat, Gallese0882–8841 Jahr 4 Monate
29 Tage
fälschlich Martin II.
109Hadrian III. (hl.)Kirchenstaat, Rom0884–8851 Jahr 4 Monate
110Stephan V. (VI.)Kirchenstaat, Rom0885–891
111FormosusKirchenstaat, Ostia0891–8964 Jahre
5 Monate
29 Tage
Von Stephan VI. auf der Leichensynode 897 posthum als Häretiker verdammt, nach Leichenschändung wieder im Petersdom beigesetzt, 904 von Sergius III. ein zweites Mal exhumiert, erneut nach Leichenschändung im Petersdom beigesetzt.
112Bonifatius VI.Kirchenstaat, Rom089615 Tage
113Stephan VI. (VII.)0896–897Leichensynode in Rom
114RomanusKirchenstaat, Gallese0897
115Theodor II.Kirchenstaat, Rom089720 Tage
116Johannes IX.Kirchenstaat, Tivoli0898–900
-   Sergius III.0898Gegenpapst, später (904–911) regulärer Papst
117Benedikt IV.Kirchenstaat, Rom0900–9033 Jahre
6 Monate
118Leo V.09032 Monate
Wurde von Christophorus gestürzt.
-   Christophorus0903–9045 Monate
Legitimität unklar, eher Gegenpapst
119Sergius III.Kirchenstaat, Rom0904–9117 Jahre
2 Monate
16 Tage
120Anastasius III.Kirchenstaat, Rom0911–9132 Jahre
2 Monate
121LandoKirchenstaat, Sabina0913–914
122Johannes X.Kirchenstaat, Tossignano bei Imola0914–92814 Jahre
2 Monate
123Leo VI.Kirchenstaat, Rom09287 Monate
124Stephan VII. (VIII.)Kirchenstaat, Rom0928–9312 Jahre
2 Monate
125Johannes XI.Kirchenstaat, Rom0931–935Wahrscheinlich der Sohn von Sergius III.
126Leo VII.Kirchenstaat, Rom0936–9393 Jahre
6 Monate
10 Tage
127Stephan VIII. (IX.)Kirchenstaat, Rom0939–9423 Jahre
3 Monate
128Marinus II.Kirchenstaat, Rom0942–9463 Jahre
7 Monate
Fälschlich Martin III.
129Agapitus II.Kirchenstaat, Rom0946–9559 Jahre
7 Monate
130Johannes XII.Octavian von SpoletoKirchenstaat, Rom0955–9638 Jahre
4 Monate
28 Tage
Einziger minderjähriger Papst. Bei einem inneritalienischen Konflikt wurde er unter Druck gesetzt, den Ostfranken Otto I. zu Hilfe zu rufen. Dieser erzwang vom Minderjährigen seine Krönung zu einem Kaiser des Römischen Reiches, ohne vorher die Legitimation durch den römischen Kaiser in Konstantinopel einzuholen. Johannes fügte sich, wandte sich aber nach dessen Abreise gegen ihn. Otto rückte militärisch in Rom ein, setzte eine Synode ein, und zwang sie, zum ersten Male in der römischen Geschichte den Bischof abzusetzen.
131Leo VIII.Kirchenstaat, Rom0963–9642 MonateUnter militärischem Druck Otto I. wurde Leo entgegen Kanonischem Recht von einer Synode als Laie zum Papst gewählt. Gleich nach Ottos Abreise demonstrierte dieselbe Synode ihre Unabhängig­keit, setzte Leo als illegitim ab und bestätigte die Legitimität seines Vorgängers Johannes XII. als Bischof von Rom.
132Benedikt V.Kirchenstaat, Rom09641 Monat 1 TagAls Nachfolger von Johannes XII. gewählt, aber ebenfalls von Otto. I abgesetzt.
-Leo VIII.Kirchenstaat, Rom0964–9659 MonateWurde von Otto wieder in das Amt gehoben.
133Johannes XIII.Kirchenstaat, Rom0965–9726 Jahre
11 Monate
5 Tage
134Benedikt VI.Kirchenstaat, Rom0973–974
-   Bonifatius VII.Franco FerruciKirchenstaat, Rom0974Gegenpapst
135Benedikt VII.Kirchenstaat, Rom0974–983
136Johannes XIV.Petrus CanepanovaHeiliges Römisches Reich, Italien, Pavia0983–984
-Bonifatius VII.Franco FerruciKirchenstaat, Rom0984–985War zuvor bereits Gegenpapst
137Johannes XV.Kirchenstaat, Rom0985–996
-Gregor V.Bruno von KärntenHeiliges Römisches Reich, Stainach im Ennstal09964 MonateMit nur 24 Jahren erster deutschsprachiger Papst aus dem heutigen Österreich. In manchen Veröffentlichungen als erster deutscher Papst oder der erste und einzige österreichische Papst bezeichnet.[10][11][12] Erster nicht vom örtlichen Klerus und Volk gewählter Bischof, stattdessen unrechtmäßig von seinem Vetter, dem 14-jährigen Otto III., eingesetzt. Jener wurde sodann vom Papst zum Kaiser gekrönt. Gregor wurde gleich nach der Abreise Ottos von den Römern abgesetzt und ihr ehemaliger griechischer Kanzler Italiens zum Bischof gewählt.
-   Johannes XVI.Johannes PhilagathosByzantinisches Reich, Rossano; griechischer Herkunft0996–9981 Jahr
5 Monate
Gegenpapst. Bis heute letzter griechischer Bischof von Rom. Ein erfahrener Theologe, der von den Römern rechtmäßig zum Bischof gewählt wurde. Er war unter Otto II. Kanzler von Italien, Erzbischof, Abt und Lehrer von Otto III. und seinem Vetter Bruno (Gregor V.) gewesen. Er wurde von seinen Gegnern verstümmelt und in einem offiziellen Akt seines Amtes enthoben.
138Gregor V.Bruno von KärntenHeiliges Römisches Reich, Stainach im Ennstal0998–9991 Jahr
1 Monat
Von Otto III. abermals ohne Bischofswahl eingesetzter erster deutschsprachiger Papst.
139Silvester II.Gerbert von AurillacWestfrankenreich, Aquitanien, Belliac0999–10034 Jahre
1 Monat 10 Tage
140Johannes XVII.Giovanni SiccoKirchenstaat, Rom1003
141Johannes XVIII.Johannes FasanusKirchenstaat, Rapagnano1003–1009
142Sergius IV.Pietro da AlbanoKirchenstaat, Rom1009–10122 Jahre
10 Monate
12 Tage
143Benedikt VIII.Theophylakt II. von TusculumKirchenstaat, Rom (Tusculum)1012–102411 Jahre
11 Monate
-   Gregor VI.Kirchenstaat, Rom1012Gegenpapst
144Johannes XIX.Romanus von TusculumKirchenstaat, Rom (Tusculum)1024–1032
145Benedikt IX.Theophylakt III. von TusculumKirchenstaat, Rom (Tusculum)1032–10441. Pontifikat
146Silvester III.Giovani di SabinaKirchenstaat, Rom10451 Monat (?)Legitimität unklar
147Benedikt IX.Theophylakt III. von TusculumKirchenstaat, Rom (Tusculum)10452. Pontifikat
148Gregor VI.Johannes Gratianus PierleoniKirchenstaat, Rom1045–10461 Jahr 7 Monate
19 Tage
149Clemens II.Suitger, Graf von Morsleben und HornburgHeiliges Römisches Reich, Sachsen, Hornburg1046–10479 Monate
15 Tage
150Benedikt IX.Theophylakt III. von TusculumKirchenstaat, Rom (Tusculum)1047–10483. Pontifikat, Legitimität unklar
151Damasus II.Poppo von BrixenHeiliges Römisches Reich, Herzogtum Bayern, Pildenau104824 Tage
152Leo IX. (hl.)Bruno Graf von Egisheim-DagsburgHeiliges Römisches Reich, Herzogtum Schwaben, Eguisheim1049–10545 Jahre
2 Monate
7 Tage
Leitete durch seinen Bann über den Ökumenischen Patriarchen das Schisma von 1054 ein, in der römischen Kirche als Morgenländisches Schisma bezeichnet.[13]
153Viktor II.Gebhard von EichstättHeiliges Römisches Reich, Herzogtum Bayern1055–10572 Jahre
3 Monate
15 Tage
154Stephan IX. (X.)Friedrich von LothringenHeiliges Römisches Reich, Lothringen1057–10587 Monate
26 Tage
155Nikolaus II.Gerhard von BurgundHeiliges Römisches Reich, Königreich Burgund, Savoyen1058–10612 Jahre
7 Monate
21 Tage
Lateransynode 1059; das dort von Nikolaus verkündete Papstwahldekret beschränkte das Recht zur Wahl des Papstes auf die Kardinäle
-   Benedikt X.Giovanni Mincio von TusculumKirchenstaat, Rom (Tusculum)1058–1060Gegenpapst
156Alexander II.Anselmo da BaggioHeiliges Römisches Reich, Italien, Mailand1061–107312 Jahre
6 Monate
20 Tage
-   Honorius II.Pietro Cadalus von ParmaHeiliges Römisches Reich, Italien, Verona1061–1064Gegenpapst
157Gregor VII. (hl.)Hildebrand von SovanaHeiliges Römisches Reich, Italien, Sovana1073–108512 Jahre
1 Monat 3 Tage
Belegte König Heinrich IV. mit dem Kirchenbann (Gang nach Canossa); Heiligsprechung 1606
-   Clemens III.Wibert von RavennaHeiliges Römisches Reich, Italien, Parma1084–1100wurde 1080 auf der Synode in Brixen zum Gegenpapst ernannt
158Viktor III. (sel.)DauferiusFürstentum Benevent, Benevent1086–10871 Jahr 3 Monate
23 Tage
Als Seliger 1887 bestätigt
159Urban II. (sel.)Odo de ChatillonFrankreich1088–109911 Jahre
4 Monate
17 Tage
Rief zum ersten Kreuzzug auf; als Seliger 1881 bestätigt
160Paschalis II.Raniero di BiedaKirchenstaat, Bleda di Santa Sofia1099–111818 Jahre
4 Monate
8 Tage
-   TheodoricusTheoderich1100Gegenpapst
-   AlbertusAlbert von Sabina1102Gegenpapst
-   Silvester IV. Maginulf1105–1111Gegenpapst
161Gelasius II.Johannes ConiuloFürstentum Capua, Gaeta1118–1119
-   Gregor VIII.Mauritius Burdinus1118–1121Gegenpapst
162Calixt II.Guido Graf von BurgundHeiliges Römisches Reich, Königreich Burgund, Quingey1119–11245 Jahre
10 Monate
11 Tage
Erstes Laterankonzil, 1123
-   Coelestin II.Tebaldo BuccapecusKirchenstaat, Rom11241 TagPapstelekt
163Honorius II.LambertoKirchenstaat, Bologna1124–11305 Jahre
1 Monat 29 Tage
164Innozenz II.Gregorio PapareschiKirchenstaat, Rom1130–114313 Jahre
7 Monate
10 Tage
Zweites Laterankonzil, 1139
-   Anaklet II.Pietro PierleoniKirchenstaat, Rom1130–11387 Jahre
11 Monate
11 Tage
Gegenpapst
-   Viktor IV.Gregorio Conti von Ceccano1138Gegenpapst
165Coelestin II.Guido de CastelloKirchenstaat, Città di Castello1143–11445 Monate
13 Tage
166Lucius II.Gerardo Caccianemici dal OrsoKirchenstaat, Bologna1144–114511 Monate
3 Tage
167Eugen III. (sel.)BernhardHeiliges Römisches Reich, Italien, Pisa1145–11538 Jahre
4 Monate
23 Tage
Als Seliger 1872 bestätigt
168Anastasius IV.Corrado Demetri della SuburraKirchenstaat, Rom1153–11541 Jahr 4 Monate
21 Tage
169Hadrian IV.Nikolas BreakspearKönigreich England, Abbots Langley1154–11594 Jahre
8 Monate
28 Tage
Einziger englischer Papst
170Alexander III.Rolando BandinelliHeiliges Römisches Reich, Italien, Siena1159–118121 Jahre
11 Monate
23 Tage
Drittes Laterankonzil, 1179, Siebtlängstes Pontifikat der Geschichte (8029 Tage).
-   Viktor IV.Octaviano de MontecelloKirchenstaat, Rom1159–11644 Jahre
8 Monate
13 Tage
Gegenpapst
-   Paschalis III.Guido von CremaHeiliges Römisches Reich, Italien, Crema1164–11684 Jahre
4 Monate
29 Tage
Gegenpapst
-   Calixt III.Johannes von StrumaHeiliges Römisches Reich, Italien, Arezzo1168–11789 Jahre
9 Monate
9 Tage
Gegenpapst
-   Innozenz III.Lando von SezzeKirchenstaat, Sezze1179–11804 Monate
(?)
Gegenpapst
171Lucius III.UbaldoHeiliges Römisches Reich, Italien, Lucca1181–11854 Jahre
2 Monate
24 Tage
172Urban III.Humbert CrivelliHeiliges Römisches Reich, Italien, Mailand1185–11871 Jahr 10 Monate
25 Tage
173Gregor VIII.Albertus de MorraFürstentum Benevent11871 Monat 26 Tage
174Clemens III.Paolo ScolariKirchenstaat, Rom1187–11913 Jahre
3 Monate
11 Tage
175Coelestin III.Giacinto Bobone OrsiniKirchenstaat, Rom1191–11986 Jahre
9 Monate
9 Tage
176Innozenz III.Lothar Conti di SegniKirchenstaat, Kastell Gavignano1198–121618 Jahre
6 Monate
8 Tage
Viertes Laterankonzil, 1215
177Honorius III.CencioKirchenstaat, Rom1216–122710 Jahre
8 Monate
bestätigte die Ordensregeln der Dominikaner, Franziskaner und Karmeliten
178Gregor IX.Ugolino Conti di SegniKirchenstaat, Anagni1227–124114 Jahre
5 Monate
3 Tage
Neffe von Papst Innozenz III.
179Coelestin IV.Goffredo CastiglioneHeiliges Römisches Reich, Italien, Mailand124117 TageViertkürzestes Pontifikat der Geschichte (17 Tage), starb vor der Weihe
-(Sedisvakanz, 2 Jahre)1241–1243
180Innozenz IV.Sinibald FieschiHeiliges Römisches Reich, Italien, Genua1243–125411 Jahre
5 Monate
12 Tage
Erstes Konzil von Lyon, 1245
181Alexander IV.Rainald Graf SegniKirchenstaat, Anagni1254–12616 Jahre
5 Monate
13 Tage
Neffe von Papst Gregor IX.
182Urban IV.Jacques PantaléonFrankreich, Troyes1261–12643 Jahre
1 Monat 3 Tage
183Clemens IVClemens IV.Gui FoucoisFrankreich, Saint-Gilles (Gard)1265–12683 Jahre
9 Monate
24 Tage
(Sedisvakanz, 3 Jahre)1268–1271
184Gregor X. in Notre Dame, ParisGregor X. (sel.)Tebaldo ViscontiHeiliges Römisches Reich, Italien, Piacenza1271–12764 Jahre
4 Monate
9 Tage
Zweites Konzil von Lyon, 1274; als Seliger 1713 bestätigt
185Innozenz V. (sel.)Pierre de TarentaiseHeiliges Römisches Reich, Savoyen12765 Monate
1 Tag
Seligsprechung 1898
186Hadrian V.Ottobono FieschiHeiliges Römisches Reich, Italien, Genua127638 TageStarb vor der Weihe
187Johannes XXI.Petrus JulianiPortugal1276–12778 Monate
12 Tage
188Nikolaus III. in Notre Dame zu ParisNikolaus III.Giovanni Gaetano OrsiniKirchenstaat, Rom1277–12802 Jahre
8 Monate
28 Tage
189Martin IV.Simon de BrionFrankreich1281–12854 Jahre
1 Monat 6 Tage
190Honorius IV.Giacomo SavelliKirchenstaat, Rom1285–12872 Jahre
1 Tag
Großneffe von Honorius III.
191Papst Nikolaus IV. und Ricoldo da Monte di CroceNikolaus IV.Girolamo MasciKirchenstaat, Lisciano1288–12924 Jahre
1 Monat 13 Tage
-(Sedisvakanz, 2 Jahre)1292–1294
192Coelestin V. (hl.)Pietro del MurroneKönigreich Sizilien, Sant’Angelo Limosano12945 Monate
5 Tage
Überfordert vom Amt zurückgetreten, erster Eremit als Papst; Heiligsprechung 1313
193Bonifatius VIII.Benedetto CaetaniKirchenstaat, Rom1294–13038 Jahre
9 Monate
17 Tage
Neffe von Papst Alexander IV.
194Benedikt XI. (sel.)Niccolo di BoccasioHeiliges Römisches Reich, Italien, Treviso1303–13048 Monate
15 Tage
Als Seliger 1736 bestätigt
195Clemens V.Bertrand de GotFrankreich1305–13148 Jahre
10 Monate
15 Tage
Seit 1309 in Avignon, Konzil von Vienne, 1311–1312
-(Sedisvakanz, 2½ Jahre)1314–1316
196Johannes XXII.Jacques DuèzeFrankreich1316–133418 Jahre
3 Monate
29 Tage
In Avignon
-   Nikolaus V.Pietro RainalducciKirchenstaat, Corvaro1328–13302 Jahre
3 Monate
13 Tage
Gegenpapst in Avignon und Rom
197Benedikt XII.Jacques FournierFrankreich1334–13427 Jahre
4 Monate
5 Tage
In Avignon
198Clemens VI.Pierre RogerFrankreich1342–135210 Jahre
6 Monate
29 Tage
In Avignon
199Innozenz VI.Étienne AubertFrankreich1352–13629 Jahre
8 Monate
25 Tage
In Avignon
200Urban V. (sel.)Guillaume de GrimoaldFrankreich1362–13708 Jahre
2 Monate
21 Tage
In Avignon; als Seliger 1870 bestätigt
201Gregor XI.Pierre Roger de BeaufortFrankreich1370–13787 Jahre
2 Monate
27 Tage
In Avignon, kehrte 1377 wieder nach Rom zurück
202Urban VI.Bartolomeo PrignanoKönigreich Neapel1378–138911 Jahre
6 Monate
8 Tage
Letzter Papst, der nicht dem Kardinalskollegium angehörte, Beginn des Abendländischen Schismas
-   Clemens VII.Robert Graf von GenfHeiliges Römisches Reich1378–139415 Jahre
11 Monate
27 Tage
Gegenpapst in Avignon
203Bonifatius IX.Pietro TomacelliKönigreich Neapel1389–140414 Jahre
10 Monate
29 Tage
Schlacht von Nikopolis (gilt als letzter Kreuzzug)
-   Benedikt XIII.Pedro Marinez de Luna y GotorAragonien1394–142322 Jahre
9 Monate
28 Tage
Gegenpapst in Avignon
204Innozenz VII.Cosimo dei MiglioratiKirchenstaat, Rom1404–14062 Jahre
19 Tage
205Gregor XII.Angelo CorrerRepublik Venedig1406–141510 Jahre
11 Monate
18 Tage
Konzil von Konstanz (1414–1418)
-   Alexander V.Pietro PhilargiRepublik Venedig, Kreta1409–141010 Monate
7 Tage
seit dem 20. Jahrhundert als Gegenpapst gezählt, Pisa
-   Johannes XXIII.Baldassare CossaKönigreich Neapel1410–14155 Jahre
12 Tage
Seit dem 20. Jahrhundert als Gegenpapst gezählt, Pisa
-(Sedisvakanz, 2 Jahre)1415–1417
206Martin V.Oddo di ColonnaKirchenstaat, Genazzano1417–143113 Jahre
3 Monate
9 Tage
Seine Wahl beendete das Abendländische Schisma
-   Clemens VIII.Gil Sánchez Muñoz y CarbónAragonien1423–14296 Jahre
1 Monat 16 Tage
Gegenpapst in Avignon
-   Benedikt XIV.Bernard GarnierFrankreich1425–1430Gegenpapst in Avignon
207Eugen IV.Gabriele CondulmerRepublik Venedig1431–144715 Jahre
11 Monate
20 Tage
Konzil von Basel/Ferrara/Florenz, 1431–1449
-   Felix V.Amadeus VIII. Herzog von SavoyenHeiliges Römisches Reich, Italien, Savoyen1439–14499 Jahre
5 Monate
2 Tage
Letzter Gegenpapst (Konzil von Basel)
208Nikolaus V.Tommaso ParentucelliHeiliges Römisches Reich, Italien, Sarzana1447–14558 Jahre
19 Tage
Begründete die Vatikanische Bibliothek
209Calixt III.Alfonso BorgiaAragonien1455–14583 Jahre
3 Monate
29 Tage
210Pius II.Enea Silvio PiccolominiHeiliges Römisches Reich, Italien, Pienza1458–14645 Jahre
11 Monate
27 Tage
211Paul II.Pietro BarboRepublik Venedig1464–14716 Jahre
10 Monate
26 Tage
Neffe von Eugen IV.
212Sixtus IV.Francesco della RovereHeiliges Römisches Reich, Italien, Ligurien1471–148413 Jahre
3 Tage
Ließ die nach ihm benannte Sixtinische Kapelle errichten
213Innozenz VIII.Giovanni Battista CiboHeiliges Römisches Reich, Italien, Republik Genua1484–14927 Jahre
10 Monate
26 Tage
214Alexander VI.Rodrigo BorgiaAragonien1492–150311 Jahre
8 Tage
Neffe von Calixt III.; exkommunizierte den angeblichen Propheten Girolamo Savonarola
215Pius III.Francesco Todeschini PiccolominiHeiliges Römisches Reich, Italien, Stadtrepublik Siena150327 TageNeffe von Pius II.
216Julius II.Giuliano della RovereHeiliges Römisches Reich, Italien, Republik Genua1503–15139 Jahre
3 Monate
19 Tage
Neffe von Sixtus IV., Fünftes Laterankonzil, 1512–1517. Er begründete im Jahre 1506 die päpstliche Leibwache Schweizergarde Am 18. April 1506 begann er den Bau des Petersdoms.
217Leo X.Giovanni de' MediciHeiliges Römisches Reich, Italien, Republik Florenz1513–15218 Jahre
8 Monate
20 Tage
Starb hoch verschuldet, exkommunizierte Martin Luther
218Hadrian VI.Adriaan Florisz BoeyensHeiliges Römisches Reich, Burgundische Niederlande, Utrecht1522–15231 Jahr 8 Monate
5 Tage
Einziger niederländischer Papst;[14] für 455 Jahre bis zur Wahl Johannes Pauls II. letzter nicht-italienischer Papst
219Clemens VII.Giulio de' MediciHeiliges Römisches Reich, Italien, Republik Florenz1523–153410 Jahre
10 Monate
6 Tage
Cousin von Leo X., 1527 „Sacco di Roma“. Kam dem Wunsch König Heinrichs VIII. von England nicht nach, dessen Ehe mit Katharina von Aragon zu annullieren, woraufhin Heinrich die Church of England gründete und sich vom römischen Primat lossagte
220Paul III.Alessandro FarneseKirchenstaat, Canino1534–154915 Jahre
28 Tage
Beginn Konzil von Trient, 1. Sitzungsperiode (1545–1547)
221Julius III.Giovan Maria GiocciKirchenstaat, Rom1550–15555 Jahre
1 Monat 18 Tage
Konzil von Trient, 2. Sitzungsperiode (1551–1552)
222Marcellus II.Marcello CerviniHeiliges Römisches Reich, Italien, Herzogtum Urbino155522 TageLetzter Papst, der unter seinem Geburtsnamen regierte.
223Paul IV.Gian Pietro CarafaHeiliges Römisches Reich, Italien, Herzogtum Savoyen1555–15594 Jahre
2 Monate
26 Tage
Ersterscheinung des Index librorum prohibitorum 1559.
224Pius IV.Giovanni Angelo MediciHeiliges Römisches Reich, Italien, Herzogtum Mailand1559–15655 Jahre
11 Monate
13 Tage
Ende Konzil von Trient, 3. Sitzungsperiode (1561–1563)
225Pius V. (hl.)Antonio Michele GhislieriHeiliges Römisches Reich, Italien, Herzogtum Savoyen1566–15726 Jahre
3 Monate
28 Tage
Heiligsprechung 1712
226Gregor XIII.Ugo BuoncompagniHeiliges Römisches Reich, Italien, Herrschaft Bologna1572–158512 Jahre
10 Monate
28 Tage
Führte 1582 den Gregorianischen Kalender ein
227Sixtus V.Felice Peretti di MontaltoHeiliges Römisches Reich, Italien, Herzogtum Urbino1585–15905 Jahre
4 Monate
3 Tage
Führte drastische Reformen ein, u. a. hohe Strafen für Ehebruch, und generierte dadurch hohe Einnahmen; am Ende seines Pontifikats einer der reichsten Herrscher Europas
228Urban VII.Giovanni Battista CastagnaKirchenstaat159012 TageStarb vor der Krönung an Malaria
229Gregor XIV.Niccolò SfondratiHeiliges Römisches Reich, Italien, Herzogtum Mailand1590–159110 Monate
11 Tage
230Innozenz IX.Giovanni Antonio FacchinettiKirchenstaat15912 Monate
1 Tag
231Clemens VIII.Ippolito AldobrandiniHeiliges Römisches Reich, Italien, Herzogtum Urbino1592–160513 Jahre
1 Monat 5 Tage
Ließ 1600 Giordano Bruno hinrichten
232Leo XI.Alessandro Ottaviano de' MediciHeiliges Römisches Reich, Italien, Republik Florenz160526 Tage
233Paul V.Camillo BorgheseKirchenstaat1605–162115 Jahre
8 Monate
12 Tage
234Gregor XV.Alessandro LudovisiKirchenstaat1621–16232 Jahre
4 Monate
29 Tage
235Urban VIII.Maffeo BarberiniHeiliges Römisches Reich, Italien, Republik Florenz1623–164420 Jahre
11 Monate
23 Tage
Verurteilung Galileo Galileis.
236Innozenz X.Giovanni Battista PamphiljKirchenstaat1644–165510 Jahre
3 Monate
23 Tage
Westfälischer Friede 1648
237Alexander VII.Fabio ChigiHeiliges Römisches Reich, Italien, Herzogtum Toskana1655–166712 Jahre
1 Monat 15 Tage
238Clemens IX.Giulio RospigliosiHeiliges Römisches Reich, Italien, Herzogtum Toskana1667–16692 Jahre
5 Monate
19 Tage
239Clemens X.Emilio AltieriKirchenstaat1670–16766 Jahre
2 Monate
23 Tage
240Innozenz XI. (sel.)Benedetto OdescalchiHeiliges Römisches Reich, Italien, Herzogtum Mailand1676–168912 Jahre
10 Monate
22 Tage
Seligsprechung 1956
241Alexander VIII.Pietro OttoboniRepublik Venedig1689–16911 Jahr 3 Monate
26 Tage
242Innozenz XII.Antonio PignatelliKönigreich Neapel1691–17009 Jahre
2 Monate
15 Tage
243Clemens XI.Giovanni Francesco AlbaniKirchenstaat1700–172120 Jahre
3 Monate
24 Tage
Erster albanischstämmiger Papst
244Innozenz XIII.Michelangelo dei ContiKirchenstaat1721–17242 Jahre
9 Monate
25 Tage
245Benedikt XIII.Pietro Francesco OrsiniKönigreich Neapel1724–17305 Jahre
8 Monate
23 Tage
Seligsprechungsverfahren eröffnet, seit 1931 ehrwürdiger Diener Gottes
246Clemens XII.Lorenzo CorsiniHeiliges Römisches Reich, Italien, Herzogtum Toskana1730–17409 Jahre
6 Monate
24 Tage
247Benedikt XIV.Prospero Lorenzo LambertiniKirchenstaat1740–175817 Jahre
8 Monate
16 Tage
erster Papst, der eine Enzyklika veröffentlichte
248Clemens XIII.Carlo della Torre RezzonicoRepublik Venedig1758–176910 Jahre
6 Monate
27 Tage
249Clemens XIV.Giovanni Vincenzo Antonio GanganelliKirchenstaat1769–17745 Jahre
4 Monate
3 Tage
Verbot des Jesuitenordens 1773
250Pius VI.Giovanni Angelo Graf BraschiKirchenstaat1775–179924 Jahre
6 Monate
14 Tage
1796 von den französischen Besetzern verbannt, anschließend nach Frankreich deportiert. Viertlängstes Pontifikat der Geschichte (8962 Tage).
251Pius VII.Luigi Barnaba Niccolò Maria Graf ChiaramontiKirchenstaat1800–182323 Jahre
5 Monate
6 Tage
Konkordat von 1801; wurde 1808 bis 1814 von Napoleon Bonaparte festgehalten. Restauration des Jesuitenordens 1814. Seligsprechungsverfahren eröffnet, seit 2007 Ehrwürdiger Diener Gottes. Sechstlängstes Pontifikat der Geschichte (8560 Tage).
252Leo XII.Annibale Sermattei della GengaKirchenstaat1823–18295 Jahre
4 Monate
13 Tage
253Pius VIII.Francesco Saverio CastiglioniKirchenstaat1829–18301 Jahr 7 Monate
30 Tage
254Gregor XVI.Bartolomeo Alberto CappellariRepublik Venedig1831–184615 Jahre
3 Monate
30 Tage
Letzter Nicht-Bischof, der zum Papst gewählt wurde
255Pius IX. (sel.)Giovanni Maria Mastai-FerrettiKirchenstaat1846–187831 Jahre
7 Monate
25 Tage
Längstes nachweisbares Pontifikat der Geschichte (11560 Tage), Erstes Vatikanisches Konzil, 1869–1870; Seligsprechung 2000
256Leo XIII.Vincenzo Gioacchino PecciFrankreich, Département Rome, Carpineto Romano (heutiges Italien)1878–190325 Jahre
5 Monate
Sozialenzyklika Rerum Novarum 1891. Drittlängstes Pontifikat der Geschichte (9281 Tage); soweit bekannt ältester amtierender Papst (93 Jahre und 4 Monate).
257Pius X. (hl.)Giuseppe Melchiorre SartoKaisertum Österreich, Lombardo-Venetien (heutiges Italien)1903–191411 Jahre
16 Tage
Heiligsprechung 1954
258Benedikt XV.Giacomo della ChiesaKönigreich Sardinien (heutiges Italien)1914–19227 Jahre
4 Monate
19 Tage
Promulgation des ersten Codex Iuris Canonici 1917
259Pius XI.Achille Ambrogio Damiano RattiKaisertum Österreich, Lombardo-Venetien (heutiges Italien)1922–193917 Jahre
4 Tage
Lateranverträge 1929
260Pius XII.Eugenio Maria Giuseppe Giovanni PacelliItalien1939–195819 Jahre
7 Monate
7 Tage
Seligsprechungsverfahren 1965 eröffnet, seit 2009 Ehrwürdiger Diener Gottes.
261Johannes XXIII. (hl.)Angelo Giuseppe RoncalliItalien1958–19634 Jahre
7 Monate
6 Tage
Beginn Zweites Vatikanisches Konzil 1962; Seligsprechung 2000. Die Heilig­sprechung fand am 27. April 2014 statt.
262Paul VI. (hl.)Giovanni Battista Enrico Antonio Maria MontiniItalien1963–197815 Jahre
1 Monat 21 Tage
Ende Zweites Vatikanisches Konzil 1965; Seligsprechung 2014. Die Heilig­sprechung fand am 14. Oktober 2018 statt.
263Johannes Paul I. (sel.)Albino LucianiItalien197833 TageStarb 33 Tage nach der Wahl; erster Papst mit Doppelnamen und einziger, der die Ordnungszahl „I.“ in seinen Namen aufnahm; Seligsprechungs­verfahren 2003 eröffnet; Seligsprechung am 4. September 2022.
264Johannes Paul II. (hl.)Karol Józef WojtyłaPolen1978–200526 Jahre
5 Monate
17 Tage
erster polnischer Papst, erster nicht-italienischer Papst seit 1523; Seligsprechung 1. Mai 2011. Die Heilig­sprechung fand am 27. April 2014 statt. Zweitlängstes Pontifikat der Geschichte (9666 Tage).
265Benedikt XVI.Joseph Aloisius RatzingerDeutschland2005–20137 Jahre
10 Monate
9 Tage
Einziger Papst mit deutscher Staats­angehörigkeit. Verzichtete zum 28. Februar 2013 auf das Amt; soweit bekannt der Papst mit dem höchsten Lebensalter der Kirchengeschichte (95 Jahre, 259 Tage), er erreichte als Papa emeritus dieses Alter, nicht im Amt.
266FranziskusJorge Mario BergoglioArgentinienseit 201310 Jahre und 309 Tage (dauert an)Erster lateinamerikanischer Papst; erster Papst, der dem Orden der Jesuiten angehört; soweit bekannt zweitältester amtierender Papst.

Siehe auch

Literatur

  • Josef Gelmi: Die Päpste – in Lebensbildern. Augsburg 2003, ISBN 3-8289-0547-1.
  • Horst Fuhrmann: Die Päpste. Beck, München 1998, ISBN 3-406-51097-3.
  • Michael Matheus, Lutz Klinkhammer (Hrsg.): Eigenbild im Konflikt. Krisensituationen des Papsttums zwischen Gregor VII. und Benedikt XV. WBG, Darmstadt 2009, ISBN 978-3-534-20936-1.
  • Bernhard Schimmelpfennig: Das Papsttum. Von der Antike bis zur Renaissance. 6., bibliografische aktualisierte Auflage. Darmstadt 2009, ISBN 978-3-534-23022-8.
  • P. G. Maxwell-Stuart: Chronik der Päpste. Vom heiligen Petrus zu Benedikt XVI. Koehler & Amelang, Leipzig 2006, ISBN 978-3-7338-0342-1.
  • Roberto Monge: Das große Buch der Päpste. Kösel, 2007, ISBN 3-466-36760-3.
  • Theodor Klauser: Die Anfänge der römischen Bischofsliste. in: ders.: Gesammelte Arbeiten zur Liturgiegeschichte, Kirchengeschichte und Christlichen Archäologie. Aschendorff, Münster 1974, S. 121–138, ISBN 3-402-07053-7.
  • Adolf von Harnack: Über die Herkunft der 48 (47) ersten Päpste (1904). archive.org
  • Ludwig Pastor: Geschichte der Päpste seit dem Ausgang des Mittelalters. 16 Bände. 1886–1933, Neudruck Freiburg 1955–1961.

Einzelnachweise

  1. Eusebius von Caesarea: Historia Ecclesiastica. VI 20 (= Sources Chrétiennes. Band 41) Editions du Cerf, Paris 1955, S. 119 f.
  2. Angelo Mai: Scriptorum veterum nova collectio e vaticanis codicibus editio. Band I, 2. Typis Vaticanis, Rom 1825, S. 173.
  3. Die Ehrenbezeichnung, später Berufsbezeichnung παπάς wurde traditionell als Vorsilbe in den Familiennamen des Pfarrers und auch seiner Kinder integriert. Vergleiche zum Beispiel Παπανδρέου (Papandreou) oder Παπαδήμος (Papademos).
  4. Επίσκοποι (Bischöfe) waren in den frühen christlichen Gemeinden ausgebildete Theologen, ähnlich dem heutigen Pfarrer/Priester. Sie wurden von der Gemeinde für meist kurze Zeit als ihre Vertretung demokratisch gewählt (demos, δήμος = Gemeinde). Später wurden sie von Kollegen der umliegenden Episkopaten (fachlich) ausgewählt und dann der betreffenden Gemeinde zur Wahl vorgeschlagen.
  5. Symmachianische Fälschungen und Konstantinische Schenkung
  6. Päpste. Abgerufen am 7. November 2023.
  7. Eusebius von Caesarea: Kirchengeschichte, V. 28, II.
  8. Miltiades. www.imperiumromanum.com, abgerufen am 20. August 2010.
  9. Glaubensbekenntnis von Nicäa im griechischen Original und in deutscher Übersetzung: „Πιστεύω ... Εις μίαν, αγίαν, καθολικήν και άποστολικήν Εκκλησίαν... Ich glaube ... an die eine, heilige, katholische (=alle umfassende) und apostolische (=entsandte) Kirche.“
  10. Ulf Dirlmeier, Andreas Gestrich, Ulrich Herrmann, Ernst Hinrichs, Konrad H. Jarausch, Christoph Kleßmann, Jürgen Reulecke: Deutsche Geschichte (= Reclam Sachbuch. Kindle Edition). Aktualisierte und ergänzte Ausgabe, Reclam, Stuttgart 2014, Zeitleiste zu den Jahren 1046–1059.
  11. Gerhard Jelinek: Mutiger, klüger, verrückter: Frauen, die Geschichte machten. Amalthea Signum Verlag, Wien 2020, ISBN 978-3-99050-183-2.
  12. Stephan Vajda: Die Babenberger: Aufstieg einer Dynastie (= Trend-Profil-Buch bei Orac.). Orac, Wien 1986, ISBN 3-7015-0011-8, S. 26.
  13. 16. 7. 1054, Der päpstliche Bann gegen den Patriarchen von Konstantinopel leitet das Morgenländische Schisma ein. wissen.de, abgerufen am 6. Dezember 2022.
  14. Hans Cools, Catrien Santing, Hans de Valk: Adrian VI: A Dutch Pope in a Roman context. In: Fragmenta. Journal of the Royal Netherlands Institute in Rome. Band 4, 2012.

Auf dieser Seite verwendete Medien

Location of Europe.svg
Autor/Urheber: maix, Lizenz: CC SA 1.0
Continents with Europe marked
C o a Nicolaus III.svg
Autor/Urheber: Echando una mano, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Coat of arms of Pope Nicholas III
C o a Marcello II.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Marcel II : d'azur au cerf couché sur une plaine de sinople accompagné de neufs épis de blé d'or disposés en éventail

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pmarcello02.htm

Figure utilisée :
C o a Nicolaus V.svg
Autor/Urheber: Echando una mano, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Escudo del papa Nicolás V. De gules, dos llaves de plata puestas sotuer y atadas a un cordón de lo mismo.
Papa Benedictus Duodecimus.jpg
Portrait of pope Benedit XII
PopeGregoryX.JPG
Autor/Urheber: PHGCOM, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Cameo representing Pope Gregory X. Photographed inside Notre Dame in Paris.
C o a Gregorio XIV.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Grégoire XIV : Écartelé, au 1 et 4 d'or à la bande crénelée d'azur chargée d'une cotice d'argent et accompagnée de deux étoiles d'azur, une en chef et une en pointe, et au 2 et 3 d'argent au pin de sinople sur une terrasse de même. Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pgregorio14.htm
Papa Urbanus Quintus.jpg
Portrait of pope Urban V
InnocientXIII.jpg
Porträt des Pope Innocent XIII (1655-1724)
VIIKelemen.jpg
Autor/Urheber: David P. Henry, Lizenz: Attribution
Clement VII, Pope of Avignon from 1378 to 1394, in Musée de Petit Palais in Avignon
Clement III - Antipope (cropped).jpg
Antipope Clement III (center) with Emperor Henry IV.
C o a Benedetto XI.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Benoît XI : parti d'argent et de sable. Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pbenedetto11.htm
Antipope Alexander V (1409-1410).JPG
Antipope Alexander V (1409-1410), Peter Of Candia, Italian Pietro Di Candia, original Greek name Petros Philargos, born c. 1339, Candia, Crete died May 3, 1410, Bologna, Papal States.
Nuremberg chronicles f 242v 2 (Felix V).jpg
Holzschnitt aus der Schedelschen Weltchronik, Blatt 242 verso (lateinische Ausgabe in Sao Paulo)
Paus Nicolaas V door Peter Paul Rubens.jpg
Pope Nicholas V, who reigned from 6 March 1447 until his death in 1455. Born Tommaso Parentucelli, Nicholas was made a cardinal for his diplomatic efforts by Pope Eugene IV. He was a patron of the humanist movement and promoted the enslavement of African "infidels".
Bundesarchiv Bild 102-01279, Papst Pius XI..jpg
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein.
Porträt von Papst Pius XI.
C o a Alexandre V (Pisa).svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
1=Armoiries d'Alexandre V, antipape de Pise : D'azur au soleil à sept rayons d'or entouré de sept étoiles de même

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pantalessandro5.htm

Figure utilisée : et modifié.
Leo XIII.jpg
Pope Leo XIII. Halftone Photomechanical Prints.
C o a Clemente XI.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Clément XI : D'azur à la fasce d'or accompagnée en chef d'une étoile d'or et en pointe d'un mont à trois cimes d'or

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pclemente11.htm

Figure utilisée : Image:Template for Papal coat of arms.svg
Innozenz VI.gif
Papa Innocenzo VI.
PopeNicholasIIICameo.jpg
Pope Nicholas III Cameo
C o a Adriano VI.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Adrien VI : écartelé en 1 et 4 d'or au trois pièges à loup de sinople et au 2 et 3 d'argent au lion de sable couronné d'or

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/padriano06.htm

Figures utilisées : , et .
C o a Gregorio XV.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Grégoire XV : Coupé de gueules aux trois bandes d'or et de gueules

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pgregorio15.htm

Figure utilisée: Image:Template for Papal coat of arms.svg
BentoXVI-30-10052007 (cropped).jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY 3.0 br
Papst Benedikt XVI während eines Besuchs in São Paulo, Brasilien.
C o a Clemente IV.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Clément IV:
D'argent à l'aigle de gueules terrassant un dragon de sinople.
C o a Paulo IV.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Paul IV : de gueules aux trois fasces d'argent

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/ppaolo04.htm

Figure utilisée :
C o a Alessandro VII.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Alexandre VII : Écartelé au 1 et 4 d'azur au rouvre d'or aux rameaux passés en sautoir et au 2 et 3 de gueules au mont à trois cimes d'or accompagné en chef d'une étoile de même

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/palessandro07.htm

Figures utilisées :
C o a Giulio III.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Jules III : d'azur à la bande de gueules bordés de deux cotices chargée d'or de trois monts à six cimes de même accompagnée de deux guirlandes d'or, une en chef et une en pointe

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pgiulio03.htm

Figure utilisée :
C o a Benedetto XIII (Avignone).svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries de Benoît XIII (Pedro de Luna), antipape d'Avignon de 1394 à 1417 : coupé de gueules à la lune d'argent et d'argent

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pantbenedetto13.htm

Figures utilisées : et
John 23 coa.svg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Calixtus III.jpg
Papa Callisto III
Coronation of Benedict XI.jpg
The Coronation of Pope Benedict XI (1303-1304). In this fresco from Santa Maria Novella in Florence, Benedict XI is shown between King Philip IV of France and King Edward I of England.
C o a Gregorio XVI.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Grégoire XVI : Parti, en 1 d'azur au calice d'or surmonté d'une comète ondoyante de même et accompagnée de deux colombes affrontée d'argent et en 2 coupé d'azur au chapeau d'ecclésiastique de sable et d'argent à la fasce de gueules chargée de trois étoiles d'or. Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pgregorio16.htm
C o a Clemente IX.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Clément IX : Écartelé au 1 et 4 d'or au losange d'azur et au 2 et 3 d'azur au losange d'or

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pclemente09.htm

Figure utilisée :
CoA Benedetto XV.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Arms of pope Benedict XV (Giacomo della Chiesa). Party per bend azure and or, a church, the tower at sinister, argent, essorée gules, the tower-cross of the second, in chief or, a demi-eagle displayed issuant sable, langued gules. This blazoning, given in 1915 differs from the image shown here: (a) the eagle's tongue should be red, (b) the church tower should have a gold cross instead of a black flag.
Mosaic of Felix IV (III) in Santi Cosma e Damiano, Rome, Italy (527–530) (cropped).jpg
A depiction of Pope Felix IV, also known as Felix III. When numbering of the Popes began to be used, Antipope Felix II was counted as one of the Popes of that name. The second true Pope Felix is thus known by the number III, and the true third Pope Felix – the subject of this mosaic – was given the number IV.
Coat of Arms of Benedictus XVI.svg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC BY-SA 3.0
C o a Urbano V.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Urbain V: De gueules, au chef émanché de quatre pièces d'or.
C o a Giovanni XXI.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Dieses Wappen enthält Elemente, die von folgender Datei entnommen oder adaptiert wurden:
C o a Pio X.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Pie X : D'azur à l'ancre de sable posée sur une mer d'argent et d'azur accompagnée en chef d'une étoile d'or, au chef d'argent au lion d'or léopardé et ailé, tenant un évangile ouvert de même portant le texte "PAX TIBI MARCE EVANGELISTA MEUS" en lettres de sable

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/ppio10.htm

Figure utilisée : et . Figure refaite pour le Projet:Blasons du wikipédia français.
John paul 2 coa.svg
Autor/Urheber: Magul, Lizenz: CC BY-SA 3.0

DETAILED (MULTILINGUAL) DESCRIPTION AT THE HOLY SEE WEBSITE: Coat of Arms of His Holiness John Paul II (The Holy See Press Office).

Wappen von Papst Johannes Paul II.
Von Azurblau ein Kreuz, oder die Senkrechte auf rechts gestellt und die Querstange verstärkt, in finsterer Basis ein M derselben.
Tour Ferrande - Clément IV (cropped).JPG
Autor/Urheber: Véronique PAGNIER, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Pape Clément IV (Fresque de la Tour Ferrande à Pernesles Fontaine, Vaucluse, France)
Pope Clement XII, portrait.jpg
Portrait of Pope Clement XII (1652-1740)
C o a Clemente X.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Clément X : D'azur au six étoiles d'argent posées 3, 2 et 1 à la bordure endentée d'azur et d'argent.

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pclemente10.htm

Figures utilisée :
Urbanus VI.jpg
Portrait engraving of Pope Urbanus VI.
01 Clément VI (Fresque de la chapelle Saint-Martial du palais des papes).jpg
Clément VI : Fresque de Mario Giovanetti dans la chapelle Saint-Martial (XIV° siecle).
C o a Innocenzo VI.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Innocent VI : De gueules au lion d'or armé et lampassé d'azur à la bande d'azur auchef de gueules chargé de trois coquilles d'argent soutenu d'une divise d'azur

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pinnocenzo06.htm

, et
Pope St. Leo IV (cropped).jpg

The Assumption of the Virgin, Pope St. Leo IV at left, detail of a

9th-century fresco in the basilica of S. Clemente, Rome.
C o a Pio VII.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Pie VII : Parti en 1 d'azur à la croix patriarcale d'or posées sur un mont de même avec les trois lettres PAX de même brochant sur le tout et en 2 tranché d'or et d'azur à la bande d'argent chargée de trois têtes de maure animée de sable et tortillée aussi d’argent au chef d'azur aux trois étoiles d'or mal ordonnées

Source du blasonnement : http://www.heraldique-europeenne.org/Regions/Italie/Papes_9.htm [1]

Figure utilisées : et
C o a Pio VIII.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Pie VIII : De gueules au lion d'argent tenant dans sa patte senextre une tour d'or maçonnée et ajourée de sable

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/ppio08.htm

Figure utilisée :
PopeOnorioIV.jpg
Autor/Urheber: PHGCOM, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Pope Honorius IV
Gregory-XI.jpg
Gregorius XI
C o a Clemente V.svg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Bonifacius VIII - Fresco in Lateran.jpg
Das Foto zeigt ein mittelalterliches Fresko von Papst Bonifatius VIII. Es stammt aus dem alten Lateranspalast und befindet sich heute in der Lateransbasilika. Gemalt wurde dieses Bild von Giotto di Bondone in den Jahren 1298 bis 1300.
C o a Paulo II.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Paul II : d'azur au lion d'argent à la cotice d'or brochant sur le tout

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/ppaolo02.htm

Figure utilisée : et
C o a Sisto V.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Sixte V : D'azur au lion d'or armé et lampassé de gueules tenant un rameau d'or à la bande de gueules chargée en chef d'une étoile d'or et en pointe d'un mont à trois cimes d'argent

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/psisto05.htm

Figures utilisées : et
C o a Papas Medicis.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries des papes Médicis : Léon X, Clément VII, Pie IV et Léon XI : D'or à six tourteaux mis en orle, cinq de gueules, celui en chef d'azur chargé de trois fleurs de lis d'or.

Sources du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pleone10.htm, http://www.araldicavaticana.com/pclemente07.htm, http://www.araldicavaticana.com/ppio04.htm et http://www.araldicavaticana.com/pleone11.htm.

Figures utilisées : et
C o a Innocenzo VIII.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Innocent VIII : D'argent à la bande échiqueté d'azur et d'argent au chef d'argent à la croix de gueules

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pinnocenzo08.htm

Figure utilisée :
Pio-ix.jpg
Papst Pius IX.
C o a Gregorio XIII.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Grégoire XIII : the Boncompagni family coat of arms, di rosso al drago d'oro spiegato, reciso e sanguinante

drago d'oro spiegato e reciso: "a dragon, displayed and cut in half", showing the head and wings, but no feet and no tail.

C o a Pio V.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Pie V : Bandé d'or et de gueules

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/ppio05.htm

Figure utilisée :
Pope Paul VI portrait.jpg
Autor/Urheber: BastienM, Lizenz: CC0
Official portrait of Pope Paul VI
C o a Celestino V.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Célestin V : d'or au lion d'azur et à la bande de gueules.

Sources du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pcelestino05.htm

Figures utilisées : et
C o a Benedetto XII.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Benoît XII : d'argent à la bordure de gueules

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pbenedetto12.htm

Figures utilisées : et
C o a Innocenzo IX.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Innocent VIII : D'argent au noyer arraché au naturel

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pinnocenzo09.htm

Figure utilisée :
Clément V Rome bibliothèque Palatine.jpg
Clément V sur le trône pontifical
C o a Leone XIII.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Léon XIII : D'azur au cyprès de sinople planté sur une plaine de même accompagné au francs quartier d'une comête d'or et en pointe de deux flaurs de lys d'argent, à la fasce d'argent brochant sur le tout[] et
Clement XI.jpg
Porträt des Pope Clement XI (1649-1721)
Correio da Manhã AN 442 (Pius XII).jpg
Fotografia do Fundo Correio da Manhã, sob a guarda do Arquivo Nacional.
C o a Innocenzo X.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Innocent X : De gueules à la colombe d'argent tenant en son bec un rameau d'olivier de sinople au chef d'azur à trois fleurs de lys d'or séparés par des pals de gueules

Source du blasonnement :

Figures utilisées : , ,
C o a Alessandro VI.svg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Benedict XIII Papa Luna.jpg
Benoît XIII, le pape de la lune
Clemente Alberi – Ritratto di papa Pio VIII (c. 1830).jpg
La tela ritrae Pio VIII (1761-1830) il cui pontificato durò solo due anni (1829-1830). Il Papa è rappresentato in atto di benedire, seduto su di una ricca poltrona con braccioli ricoperti di velluto e nappe. Il personaggio vestito di una mantellina rossa profilata di pelliccia bianca. A sinistra regge una lettera indirizzata a Sua Santità. Dietro la sua poltrona si scorge dipinto lo stemma papale con tiara e chiavi pontificie.
C o a Eugenio IV.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Eugène IV : d'azur à la bande d'argent.

Sources du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/peugenio04.htm

Figures utilisées : et
Blason CallixteII.svg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC BY-SA 3.0
C o a Innocenzo XII.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Innocent XII : D'or au trois pots de sable

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pinnocenzo12.htm

Figure utilisée :
Pietrobarbo.jpg
Portrait of Pope Paul II (1417-1471)
Tafel paepste.jpg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Hadrian VI.jpg
Pope Adrian VI (Hadrian VI) (1459-1523)
C o a Clemente XIV.svg
Armoiries du pape Clément XIV : D'azur à la fasce de gueules accompagné en chef de trois étoiles d'or posées en fasce et en pointe d'un mont à trois cimes d'or et au chef des Franciscains  : d’azur aux deux bras de carnation posées en sautoir surmonté d'une croix de sable.

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pclemente14.htm

Figure utilisée :
C o a Clemente VII (Avignone).svg
Autor/Urheber: Jean92 dit le Comte, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries de Clément VII, antipape à Avignon : D'or,à la croix d'azur ajourée du champs . Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pantclemente7.htm
C o a Innocenzo XIII.svg
Autor/Urheber: Odejea, fr:Utilisateur:Rinaldum, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Innocent XIII : De gueules à l'aigle éployé échiqueté de sable et d'or, becqué, griffé et couronné d'or (Di rosso, all'aquila col volo abbassato scaccata d'oro e di nero, membrata e imbeccata d'oro).
C o a Pio VI.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Pie VI : De gueules au Zéphyr d'argent soufflant sur un bouquet de lys au naturel posé sur une plaine de sinople, au chef d'argent à trois étoiles d'or.

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/ppio06.htm

Figure utilisée : ,
C o a Martino IV.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Martin IV : d'argent à la bande vairée d'or et de gueules.

Source du blasonnement : http://www.heraldique-europeenne.org/Regions/Italie/Papes_3.htm et http://www.araldicavaticana.com/pmartino04.htm

Figure utilisée :
CoA della Rovere popes.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Sixte IV : d'azur au rouvre d'or aux rameaux passés en sautoir.

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/psisto04.htm

Figures utilisées : et
C o a Gregorio XII.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Grégoire XII : Coupé d'argent et d'azur au losange de l'un en l'autre

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pgregorio12.htm

Figures utilisées : et
C o a Bonifacio IX.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Boniface IX : De gueules à la bordure échiquetée d'argent et d'azur.

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pbonifacio09.htm

Figure utilisée :
Ioannes Paulus I, at the window, 1978 (retouched) (cropped).jpg
(c) Sentinelle del mattino International / CC-BY-SA 2.0
C o a Felice V (antipapa).svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries de l'antipape Félix V : de gueules à la croix d'argent

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pantfelice5.htm

Figures utilisées : et
Innocent VII.jpg
H.H. Pope Innocent VII
C o a Paulo V.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Paul V : D'azur au dragon d'or au chef d'or à l'aigle de sable couronné d'or

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/ppaolo05.htm

Figure utilisée : et
C o a Gregorio X.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Grégoire X : coupé crénelé d'or et d'azur.

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/gregorio_10.htm

Figure utilisée :
Ricoldo de montecroce & nicolas IV.jpg
Pope Nicolas IV and Dominican monk Ricoldo of Montecroce. Français 2810, fol. 268
C o a Paulo III.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Paul III : d'or aux six fleurs de lys posées 3, 2 et 1

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/ppaolo03.htm

Figures utilisées : et
B Innozenz II1 (cropped).jpg
Excerpt from a mosaic in the church Santa Maria in Trastevere in Rome. Pope Innocent II stands at the far left, beside Sts. Lawrence and Calixtus. The Pope is depicted as the founder of the new building of Santa Maria, holding it in his arms. the mosaic is from the building of the church by Innocent II, thus is 12th century
John paul 1 coa.svg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC BY-SA 3.0
C o a Urbano VIII.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Urbain VIII : d'azur à trois abeilles d'or posées 2 et 1.

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/purbano08.htm

Figures utilisées : et
Pope Clement IX.jpg
Der Papst ist auf dem Thron sitzend in Dreiviertelansicht (mit deutlichem Verweis auf das Portrait Innozenz’ X. von Velazquez), mit scharfsichtiger psychologischer Durchdringung und Ausdruckskraft dargestellt.
Palma Antipapa Clemens VIII.JPG
Autor/Urheber: Steffen Löwe, Lizenz: CC BY-SA 3.0
tomb of antipope Clemens VIII, La Seu, Palma de Mallorca
C o a Celestino IV.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Célestin IV : De gueules au lion d'or tenant dans sa patte senextre une tour d'or maçonnée et ajourée de sable

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/ceestino_4.htm

Figures utilisées : , et
Onorio I - mosaico Santa Agnese fuori le mura (cropped).jpg
Autor/Urheber: Parrocchia di Santa Agnese fuori le Mura, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Mosaic depicting Pope Honorius I, from the basilica of Sant'Agnese fuori le mura, Rome.
C o a Leone XII.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Léon XII : D'azur à l'aigle éployé d'or et couronné de même.

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pleone12.htm

Figure utilisée : Image:C o a Innocenzo XIII.svg
C o a Gregorio XI.svg
Autor/Urheber: Diese Datei enthält Elemente von, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries des papes Clément VI et Grégoire XI : d'argent à la bande d'azur accompagnée de six roses de gueules boutonnées d'or, trois en chef et trois en pointe)
C o a Benedetto XIV.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Benoît XIV : d'or aux trois pals de gueules

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pbenedetto14.htm

Figures utilisées : et
Leo XI 2.jpg
Pope Leo XI, Versailles, Château De Versailles
Clemens XIV.PNG
Pope Clemens XIV
C o a Urbano IV.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Urbain IV :

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/urbano_4.htm

Figure utilisées : , et
C o a Niccolo III.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Nicolas III : bandé de gueules et d'argent, au chef du second, chargé d'une rose de gueules, et soutenu d'une divise d'or, chargé d'un anguille ondoyante en fasce d'azur

Source du blasonnement : http://www.heraldique-europeenne.org/Regions/Italie/Papes_3.htm et http://www.araldicavaticana.com/niccoloIII.htm

Figures utilisées : , et
C o a Giovanni XXII.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Jean XXII : Écartelé au 1 et 4 d'or au lion d'azur accompagné de douze besants de gueules disposés en orle et au 2 et 3 de gueules aux deux fasces d'or.

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pgiovanni22.htm

Figures utilisées : ,
C o a Urbano VII.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Urbain VII : bandé de gueules et d'argent, au chef de gueules, chargé d'une feuille de châtaignier d'or, et soutenu d'une divise d'or

Source du blasonnement : http://www.heraldique-europeenne.org/Regions/Italie/Papes_7.htm

Figure utilisée :
C o a Pius XII.svg
(c) Echando una mano, CC BY-SA 3.0
Wappen von Papst Pius XII.
Von Azurblau, eine silberne Taube mit gedrehtem Kopf, die einen Olivenzweig von Sinopel hält und die auf einem silbernen Berg mit drei Gipfeln steht, der auf einer Sinopelterrasse ruht, die auf einem wellenförmigen Meer aus Silber und Azurblau überragt wird.
C o a Adriano V.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Adrien V : bandé d'argent et d'azur.

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/adriano-5.htm

Figure utilisée : et avec inversion des couleurs
C o a Giovanni XXIII (Pisa).svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries de Jean XXIII, antipape à Pise :

Coupé de gueules à la jambe de carnation et bandé de pourpre et d'argent à la bordure endentée d'or

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pantgiovanni23.htm

Figure utilisée : ,
Ioannes XXIII, from Correio da Manhã, AN.jpg
Image form the Fundo Correio da Manhã.
JohannesPaulII.jpg
Pope John Paul II on 12 August 1993 in Denver (Colorado)
C o a Clemente XIII.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Clément XIII : Écartelé au 1 de gueules à la croix d'argent, au 2 et 3 d'azur à la tour d'argent à trois créneaux surmonté d'une tourelle d'argent, au 4 barré de gueules et d'argent, sur le tout d'or à l'aigle bicéphale de sable membré et becqué d'argent et couronné d'or, l'écu également couronné d'or

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pclemente13.htm

Figures utilisées : , ,
C o a Alessandro VIII.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Alexandre VIII : Coupé, au 1 d'or à l'aigle bicéphale de sable armé et lampassé de gueules couronné d'or et au 2 tranché d'azur et de sinople à la bande d'argent brochant sur le tout

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/images/pa/palessandroVIII.htm

Figures utilisées : et
C o a Pio IX.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Pie IX : Écartelé en 1 et 4 d'azur au lion couronné d'or et en 2 et 3 d'argent aux deux bandes de gueules

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/ppio09.htm

Figures utilisées : et
C o a Clemente VIII.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Dieses kirchliche Wappen enthält Elemente, die von folgender Datei entnommen oder adaptiert wurden:
C o a Onorio IV.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries des papes Honorius III et Honorius IV :

Bandé d'or et de gueules, au chef d'argent aux deux lions affrontés de gueules tenant une rose de même sur laquelle est posée un oiselet de même

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/onorio_3.htm et http://www.araldicavaticana.com/ponorio04.htm

Figures utilisées : , , et
Pius XI COA.svg
Autor/Urheber: Poznaniak, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Herb Piusa XI - Stemma di papa Pio XI
C o a Innocenzo V.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Innocent V : d'or aux deux pals l'azur accompagnés de neuf fleurs de lys de même posées 3, 3 et 3.

Source du blasonnement : http://www.heraldique-europeenne.org/Regions/Italie/Papes_2.htm

Figure utilisée : et
B Nikolaus II2 (cropped).jpg
El papa Nicolás II representado en un fresco del monasterio de san Clemente, en Roma.
C o a Innocenzo VII.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Innocent VII : D'or à la bande d'azur chargée d'une comète d'or et accompagnée de deux cotices d'azur

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pinnocenzo07.htm

Figure utilisée : et
C o a Pio II.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Pie II : D'argent à la croix d'azur chargée de cinq croissants d'or.

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/ppio02.htm

Figures utilisées : , et
C o a Martino V.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Martin V : De gueules à la colonne d'argent couronnée d'or.

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pmartino05.htm Héraldique vaticane

Figures utilisées : et
C o a Urbano VI.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Urbain VI : d'or à l'aigle d'azur.

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/purbano06.htm

Figures utilisées : ,
Lire-Münzen Vatikan.jpg
Autor/Urheber: Franz Groß, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Lire-Silbermünzen Vatikan: Papst Pius XI., Pius XII., Johannes XXIII., Paul VI., Sedisvakanz, Johannes Paul I., Johannes Paul II.
C o a Innocenzo III.svg
Autor/Urheber: Odejea. Design of "eagle displayed" by fr:Utilisateur:Rinaldum (2004), Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries des papes Innocent III, Grégoire IX et Alexandre IV: De gueules à l'aigle éployé échiqueté de sable et d'or, becqué et griffé d'or Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/innocenzo_3.htm et http://www.araldicavaticana.com/alessandro_4.htm
C o a Clemente XII.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Clément XII : Bandé d'argent et de gueules à la fasce d'azur brochant sur le tout.

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pclemente12.htm

Figures utilisée :
C o a Benedetto XIII.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Benoît XIII : Parti, en 1 bandé de gueules et d'argent, au chef du second, chargé d'une rose de gueules, et soutenu d'une divise d'or, chargé d'un anguille ondoyante en fasce d'azur et en 2 d'azur à la tour d'argent maçonnée de sable sur une plaine de sinople, au chef de sable au mont d'argent, à le chien d'argent couché sur un livre du même, colleté et couronné d'or brochant sur le tout accompagné en chef d'une étoile d'argent

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/pbenedetto13.htm

Figures utilisées : ,
C o a Niccolo IV.svg
Autor/Urheber: Odejea, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Armoiries du pape Nicolas IV : D'argent à la bande d'azur accompagnée de deux étoiles de même une en chef et une en pointe, au chef d'azur à trois fleurs de lys d'or

Source du blasonnement : http://www.araldicavaticana.com/niccoloIV.htm

Figures utilisées : File:Template for Papal coat of arms.svg et Meuble héraldique Fleur de lys.svg