Liste der Nobelpreisträger für Chemie

Der Nobelpreis für Chemie wird seit 1901 jährlich vergeben und ist seit 2017 mit 9 Millionen Schwedischen Kronen (ca. 805.000 Euro) dotiert. Die Auswahl der Laureaten unterliegt der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften. Der Stifter des Preises, Alfred Nobel, verfügte in seinem Testament vom 27. November 1895, in der die Vergabe der Auszeichnung geregelt wurde, der Nobelpreis für Chemie solle demjenigen zuerkannt werden, „der die wichtigste chemische Entdeckung oder Verbesserung gemacht hat“. Der Nobelpreis wird jedes Jahr am Todestag Alfred Nobels, dem 10. Dezember, vom schwedischen König überreicht.

Seit der ersten Nobelpreis-Verleihung wurde der Preis insgesamt 114-mal verliehen. Es wurden insgesamt 189 Personen ausgezeichnet, darunter befanden sich 181 Männer (95,8 %) und acht Frauen (4,2 %). Als einzige Personen erhielten Frederick Sanger und Karl Barry Sharpless zweimal den Chemienobelpreis. Von 1901 bis 2022 wurde der Preis 63-mal ungeteilt an eine Person vergeben, 25-mal wurde er zwischen zwei und 26-mal zwischen drei Personen aufgeteilt. Achtmal wurde der Preis nicht verliehen, zuletzt 1942.

Liste der Preisträger

Diese Liste enthält eine chronologische Übersicht der Träger des Nobelpreises für Chemie mit der Begründung der Nobelkomitees. Eine alphabetische Übersicht bietet die Kategorie Nobelpreisträger für Chemie.

Eine Übersicht über die Verteilung auf einzelne Nationen bietet der Abschnitt Verteilung nach Ländern.


1900191019201930194019501960197019801990200020102020

1900er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
1901Jacobus Henricus van ’t Hoff
(1852–1911)
Niederlande Niederlande„als Anerkennung des außerordentlichen Verdienstes, den er sich durch die Entdeckung der Gesetze der chemischen Dynamik und des osmotischen Druckes in Lösungen erworben hat“Jacobus Henricus van ’t Hoff
1902Emil Fischer
(1852–1919)
Deutsches Reich Deutsches Reich„als Anerkennung des außerordentlichen Verdienstes, den er sich durch seine synthetischen Arbeiten auf dem Gebiet der Zucker- und Puringruppen erworben hat“Emil Fischer
1903Svante Arrhenius
(1859–1927)
Schweden 1844 Schweden„als Anerkennung des außerordentlichen Verdienstes, den er sich durch seine Theorie über die elektrolytische Dissoziation um die Entwicklung der Chemie erworben hat“Svante Arrhenius
1904Sir William Ramsay
(1852–1916)
Vereinigtes Konigreich 1801 Vereinigtes Königreich„als Anerkennung des Verdienstes, den er sich durch die Entdeckung der indifferenten gasförmigen Grundstoffe Edelgase in der Luft und die Bestimmung ihres Platzes im periodischen System erworben hat“William Ramsay
1905Adolf von Baeyer
(1835–1917)
Deutsches Reich Deutsches Reich„als Anerkennung des Verdienstes, den er sich um die Entwicklung der organischen Chemie und der chemischen Industrie durch seine Arbeiten über die organischen Farbstoffe und die hydroaromatischen Verbindungen erworben hat“Adolf von Baeyer
1906Henri Moissan
(1852–1907)
Dritte Französische Republik Frankreich„als Anerkennung des großen Verdienstes, den er sich durch seine Untersuchung und Isolierung des Elements Fluor sowie durch die Einführung des nach ihm benannten elektrischen Ofens in den Dienst der Wissenschaft erworben hat“Henri Moissan
1907Eduard Buchner
(1860–1917)
Deutsches Reich Deutsches Reich„für seine biochemischen Untersuchungen und die Entdeckung der zellfreien GärungEduard Buchner
1908Ernest Rutherford
(1871–1937)
Vereinigtes Konigreich 1801 Vereinigtes Königreich
(geb. in Nelson,
Neuseeland Neuseeland)
„für seine Untersuchungen über den Zerfall der Elemente und die Chemie der radioaktiven Stoffe“Ernest Rutherford
1909Wilhelm Ostwald
(1853–1932)
Deutsches Reich Deutsches Reich
(geb. in Riga, damals
Russland Zarentum 1699 Russisches Kaiserreich)
„als Anerkennung für seine Arbeiten über die Katalyse sowie für seine grundlegenden Untersuchungen über chemische Gleichgewichtsverhältnisse und ReaktionsgeschwindigkeitenWilhelm Ostwald

1910er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
1910Otto Wallach
(1847–1931)
Deutsches Reich Deutsches Reich„als Anerkennung des Verdienstes, den er sich um die Entwicklung der organischen Chemie und der chemischen Industrie durch seine bahnbrechenden Arbeiten auf dem Gebiet der alicyclischen Verbindungen erworben hat“Otto Wallach
1911Marie Curie
(1867–1934)
Dritte Französische Republik Frankreich
(geb. in Warschau,
Kongresspolen Kongresspolen)
„als Anerkennung des Verdienstes, das sie sich um die Entwicklung der Chemie erworben hat durch die Entdeckung der Elemente Radium und Polonium, durch die Charakterisierung des Radiums und dessen Isolierung in metallischem Zustand und durch ihre Untersuchungen über die Natur und die chemischen Verbindungen dieses wichtigen Elements“Marie Curie
1912Victor Grignard
(1871–1935)
Dritte Französische Republik Frankreich„für das von ihm aufgefundene sog. Grignard’sche Reagenz, das in den letzten Jahren in hohem Grad den Fortschritt der organischen Chemie gefördert hat“Victor Grignard
Paul Sabatier
(1854–1941)
Dritte Französische Republik Frankreich„für seine Methode, organische Verbindungen bei Gegenwart fein verteilter Metalle zu hydrieren, wodurch der Fortschritt der organischen Chemie in den letzten Jahren in hohem Grad gefördert worden ist“Paul Sabatier
1913Alfred Werner
(1866–1919)
Schweiz Schweiz
(geb. in Mülhausen, damals
Französisches Kaiserreich[2])
„auf Grund seiner Arbeiten über die Bindungsverhältnisse der Atome im Molekül, wodurch er ältere Forschungsgebiete geklärt und neue erschlossen hat, besonders im Bereich der anorganischen ChemieAlfred Werner
1914Theodore William Richards
(1868–1928)
(verliehen 1915)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten„als Anerkennung seiner genauen Bestimmungen des Atomgewichts von zahlreichen chemischen Elementen“Theodore William Richards
1915Richard Willstätter
(1872–1942)
Deutsches Reich Deutsches Reich„für seine Untersuchungen der Farbstoffe im Pflanzenreich, vor allem des ChlorophyllsRichard Willstätter
1916nicht verliehen[3]
1917
1918Fritz Haber
(1868–1934)
(verliehen 1919)
Deutsches Reich Deutsches Reich„für die Synthese von Ammoniak aus dessen Elementen“ (Haber-Bosch-Verfahren)Fritz Haber
1919nicht verliehen[3]

1920er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
1920Walther Nernst
(1864–1941)
(verliehen 1921)
Deutsches Reich Deutsches Reich„als Anerkennung für seine thermochemischen Arbeiten“Walther Nernst
1921Frederick Soddy
(1877–1956)
(verliehen 1922)
Vereinigtes Konigreich 1801 Vereinigtes Königreich„für seine Beiträge zur Kenntnis der Chemie der radioaktiven Stoffe und seine Untersuchungen über das Vorkommen und die Natur der IsotopenFrederick Soddy
1922Francis William Aston
(1877–1945)
Vereinigtes Konigreich 1801 Vereinigtes Königreich„für seine Entdeckung einer großen Zahl von Isotopen in mehreren nicht radioaktiven Elementen mit Hilfe seines Massenspektrographen sowie für seine Entdeckung des so genannten Gesetzes der Ganzzahligkeit“Francis William Aston
1923Fritz Pregl
(1869–1930)
Osterreich Österreich„für die von ihm entwickelte Mikroanalyse organischer Substanzen“Fritz Pregl
1924nicht verliehen[3]
1925Richard Zsigmondy
(1865–1929)
(verliehen 1926)
Deutsches Reich Deutsches Reich
(geb. in Wien,
Osterreich Kaisertum Österreich)
„für die Aufklärung der heterogenen Natur kolloidaler Lösungen sowie für die dabei angewandten Methoden, die grundlegend für die moderne Kolloidchemie sind“Richard Zsigmondy
1926The Svedberg
(1884–1971)
Schweden Schweden„für seine Arbeiten über disperse SystemeThe Svedberg
1927Heinrich Wieland
(1877–1957)
(verliehen 1928)
Deutsches Reich Deutsches Reich„für seine Forschungen über die Zusammensetzung der Gallensäure und verwandter Substanzen“Heinrich Wieland
1928Adolf Windaus
(1876–1959)
Deutsches Reich Deutsches Reich„für seine Verdienste um die Erforschung des Aufbaus der Sterine und ihres Zusammenhanges mit den VitaminenAdolf Windaus
1929Arthur Harden
(1865–1940)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich„für ihre Forschung über die Zuckervergärung und deren Anteil der Enzyme an diesem Vorgang“Arthur Harden
Hans von Euler-Chelpin
(1873–1964)
Schweden Schweden
(geb. in Augsburg,
Deutsches Reich Deutsches Reich)
Hans von Euler-Chelpin

1930er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
1930Hans Fischer
(1881–1945)
Deutsches Reich Deutsches Reich„für seine Arbeiten über den strukturellen Aufbau der Blut- und Pflanzenfarbstoffe und für die Synthese des HäminsHans Fischer
1931Carl Bosch
(1874–1940)
Deutsches Reich Deutsches Reich„für ihre Verdienste um die Entdeckung und Entwicklung der chemischen Hochdruckverfahren“Carl Bosch
Friedrich Bergius
(1884–1949)
Deutsches Reich Deutsches ReichFriedrich Bergius
1932Irving Langmuir
(1881–1957)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten„für seine Entdeckungen und Forschungen im Bereich der OberflächenchemieIrving Langmuir
1933nicht verliehen[4]
1934Harold C. Urey
(1893–1981)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten„für seine Entdeckung des schweren WasserstoffesHarold C. Urey
1935Frédéric Joliot-Curie
(1900–1958)
Dritte Französische Republik Frankreich„für ihre gemeinsam durchgeführten Darstellungen von neuen radioaktiven Elementen“Frédéric Joliot-Curie
Irène Joliot-Curie
(1897–1956)
Dritte Französische Republik FrankreichIrène Joliot-Curie
1936Peter Debye
(1884–1966)
Niederlande Niederlande„für seine Beiträge zu unserer Kenntnis der Molekularstrukturen durch seine Forschungen über Dipolmomente, über die Beugung von Röntgenstrahlen und an Elektronen in Gasen“Peter Debye
1937Walter Norman Haworth
(1883–1950)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich„für seine Forschungen über Kohlenhydrate und Vitamin CWalter Norman Haworth
Paul Karrer
(1889–1971)
Schweiz Schweiz„für seine Forschungen über die Carotinoide und Flavine sowie über die Vitamine A und B2Paul Karrer
1938Richard Kuhn
(1900–1967)
(verliehen 1939)
Deutsches Reich NS Deutsches Reich
(geb. in Wien,
Osterreich Cisleithanien Kaisertum Österreich)
„für seine Arbeiten über Carotinoide und VitamineRichard Kuhn
1939Adolf Butenandt
(1903–1995)
Deutsches Reich NS Deutsches Reich„für seine Arbeiten über SexualhormoneAdolf Butenandt
Leopold Ružička
(1887–1976)
Schweiz Schweiz
(geb. in Vukovar, damals Osterreich Cisleithanien Kaisertum Österreich)
„für seine Arbeiten an Polymethylenen und höheren TerpenenLeopold Ružička

1940er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
1940nicht verliehen[4]
1941
1942
1943George de Hevesy
(1885–1966)
(verliehen 1944)
Ungarn 1940 Ungarn„für seine Arbeiten über die Anwendung der Isotope als Indikatoren bei der Erforschung chemischer Prozesse“George de Hevesy
1944Otto Hahn
(1879–1968)
(verliehen 1945)
Deutsches Reich NS Deutsches Reich„für seine Entdeckung der Kernspaltung von AtomenOtto Hahn
1945Artturi Ilmari Virtanen
(1895–1973)
Finnland Finnland„für seine Untersuchungen und Entdeckungen auf dem Gebiet der Agrikultur- und Nahrungsmittelchemie, insbesondere für seine Methode der Konservierung von Futtermitteln und Futterpflanzen“Artturi Ilmari Virtanen
1946James Batcheller Sumner
(1887–1955)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten„für seine Entdeckung der Kristallisierbarkeit von EnzymenJames Batcheller Sumner
John Howard Northrop
(1891–1987)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten„für ihre Darstellung von Enzymen und Virus-Proteinen in reiner Form“John Howard Northrop
Wendell Meredith Stanley
(1904–1971)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte StaatenWendell Meredith Stanley
1947Robert Robinson
(1886–1975)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich„für seine Untersuchungen über biologisch wichtige Pflanzenprodukte insbesondere AlkaloideRobert Robinson
1948Arne Tiselius
(1902–1971)
Schweden Schweden„für seine Arbeiten über die Analyse mit Hilfe von Elektrophorese und Adsorption, insbesondere für seine Entdeckungen über die komplexe Natur von Serum-Proteinen“Arne Tiselius
1949William Francis Giauque
(1895–1982)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten„für seinen Beitrag zur chemischen Thermodynamik, insbesondere für seine Untersuchungen über die Eigenschaften bei extrem tiefen Temperaturen“

1950er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
1950Otto Diels
(1876–1954)
Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland„für ihre Entdeckungen und die Entwicklung der Dien-SyntheseOtto Diels
Kurt Alder
(1902–1958)
Deutschland Bundesrepublik BR DeutschlandKurt Alder
1951Edwin Mattison McMillan
(1907–1991)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten„für ihre Entdeckungen in der Chemie der TransuraneEdwin Mattison McMillan
Glenn T. Seaborg
(1912–1999)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte StaatenGlenn T. Seaborg
1952Archer J. P. Martin
(1910–2002)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich„für ihre Erfindung der Verteilungs-ChromatographieArcher J. P. Martin
Richard L. M. Synge
(1914–1994)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes KönigreichRichard L. M. Synge
1953Hermann Staudinger
(1881–1965)
Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland„für seine Entdeckungen auf dem Gebiet der makromolekularen ChemieHermann Staudinger
1954Linus Pauling
(1901–1994)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten„für seine Forschungen über die Natur der chemischen Bindung und ihre Anwendung zur Aufhellung der Struktur komplexer Substanzen“Linus Pauling
1955Vincent du Vigneaud
(1901–1978)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten„für seine Arbeiten der biochemisch bedeutsamen Schwefelverbindungen, besonders für die erste Synthese eines Polypeptidhormons“Vincent du Vigneaud
1956Cyril Norman Hinshelwood
(1897–1967)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich„für ihre Forschungen über die Mechanismen chemischer ReaktionenCyril Norman Hinshelwood
Nikolai Nikolajewitsch Semjonow
(1896–1986)
Sowjetunion 1955 SowjetunionNikolai Nikolajewitsch Semjonow
1957Alexander Robertus Todd
(1907–1997)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich„für seine Arbeiten über Nukleotide und Co-Enzymnukleotide“Alexander Robertus Todd
1958Frederick Sanger
(1918–2013)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich„für seine Arbeiten über die Struktur der Proteine, besonders des InsulinsFrederick Sanger
1959Jaroslav Heyrovský
(1890–1967)
Tschechoslowakei Tschechoslowakei„für seine Entdeckung und Entwicklung der polarographischen Methode der Analyse“Jaroslav Heyrovský

1960er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
1960Willard Libby
(1908–1980)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für seine Methode der Anwendung von Kohlenstoff 14 zur Altersbestimmung in Archäologie, Geologie, Geophysik und anderen Zweigen der Wissenschaft“ (siehe: Radiokarbonmethode)Willard Libby
1961Melvin Calvin
(1911–1997)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für seine Forschungen über die Kohlensäure-Assimilation der Pflanzen“Melvin Calvin
1962Max Ferdinand Perutz
(1914–2002)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich (geb. in Wien, Österreich)„für ihre Studien über Strukturen der GlobulinproteineMax Ferdinand Perutz
John Cowdery Kendrew
(1917–1997)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes KönigreichJohn Cowdery Kendrew
1963Karl Ziegler
(1898–1973)
Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland„für ihre Entdeckungen auf dem Gebiet der Chemie und der Technologie der Hochpolymeren“ (Ziegler-Natta-Verfahren)Karl Ziegler
Giulio Natta
(1903–1979)
Italien ItalienGiulio Natta
1964Dorothy Crowfoot Hodgkin
(1910–1994)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich„für ihre Strukturbestimmung biologisch wichtiger Substanzen mit RöntgenstrahlenDorothy Crowfoot Hodgkin
1965Robert B. Woodward
(1917–1979)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für seine Arbeiten auf dem Gebiet der NaturstoffsynthesenRobert B. Woodward
1966Robert Mulliken
(1896–1986)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für seine grundlegenden Arbeiten über die chemischen Bindungen und die Elektronenstruktur der Moleküle mit Hilfe der Orbital-MethodeRobert Mulliken
1967Manfred Eigen
(1927–2019)
Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland„für ihre Untersuchungen von extrem schnellen chemischen Reaktionen, die durch Zerstörung des Gleichgewichts durch sehr kurze Energieimpulse ausgelöst werden“Manfred Eigen
Ronald George Wreyford Norrish
(1897–1978)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes KönigreichRonald George Wreyford Norrish
George Porter
(1920–2002)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes KönigreichGeorge Porter
1968Lars Onsager
(1903–1976)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten (geb. in Oslo, Norwegen)„für die Entdeckung der nach ihm benannten reziproken Beziehungen, die grundlegend für die Thermodynamik der irreversiblen Prozesse sind“Lars Onsager
1969Derek H. R. Barton
(1918–1998)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich„für ihre Arbeiten in der Entwicklung des Konformationsbegriffes und dessen Anwendung in der Chemie“
Odd Hassel
(1897–1981)
Norwegen NorwegenOdd Hassel

1970er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
1970Luis Federico Leloir
(1906–1987)
Argentinien Argentinien„für die Entdeckung der Zucker-Nukleotide und ihrer Funktion in der Biosynthese von KohlenhydratenLuis Federico Leloir
1971Gerhard Herzberg
(1904–1999)
Kanada Kanada
(geb. in Hamburg,
Deutsches Reich Deutsches Reich)
„für seine Arbeiten über die Elektronenstruktur und die Geometrie bei den Molekülen, insbesondere freier RadikaleGerhard Herzberg
1972Christian B. Anfinsen
(1916–1995)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für seine Arbeiten über Ribonuklease, insbesondere die Verbindung zwischen Aminosäurereihen und biologisch wirksamen KonformationenChristian B. Anfinsen
Stanford Moore
(1913–1982)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihren Beitrag zum Verständnis der Verbindung zwischen chemischer Struktur und katalytischer Tätigkeit des aktiven Zentrums der Ribonuklease-Moleküle“
William Howard Stein
(1911–1980)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
1973Ernst Otto Fischer
(1918–2007)
Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland„für ihre bahnbrechenden unabhängig voneinander geleisteten Arbeiten über die Chemie der metallorganischen so genannten Sandwich-Verbindungen
Geoffrey Wilkinson
(1921–1996)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes KönigreichGeoffrey Wilkinson
1974Paul Flory
(1910–1985)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für seine grundlegenden Leistungen, sowohl theoretisch als auch experimentell, in der physikalischen Chemie der MakromolekülePaul Flory
1975John W. Cornforth
(1917–2013)
Australien Australien /
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
„für seine Arbeiten über die Stereochemie von Enzym-Katalyse-Reaktionen“John W. Cornforth
Vladimir Prelog
(1906–1998)
Schweiz Schweiz
(geb. in Sarajevo,
Osterreich-Ungarn Österreich-Ungarn)
„für seine Forschungen in der Stereochemie organischer Moleküle und Reaktionen“Vladimir Prelog
1976William Lipscomb
(1919–2011)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für seine Arbeiten über die Struktur der BoraneWilliam Lipscomb
1977Ilya Prigogine
(1917–2003)
Belgien Belgien (geb. in Moskau, Russisches Kaiserreich 1914 Russland)„für seinen Beitrag zur irreversiblen Thermodynamik, insbesondere zur Theorie der ‚dissipativen Strukturen‘“Ilya Prigogine
1978Peter D. Mitchell
(1920–1992)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich„für seinen Beitrag zum Verständnis biologischer Energieübertragung durch Entwicklung der chemiosmotischen Theorie
1979Herbert Charles Brown
(1912–2004)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten (geb. in London, Vereinigtes Konigreich 1801 Vereinigtes Königreich)„für ihre Entwicklung von Bor- beziehungsweise Phosphorverbindungen in wichtigen Reagenzien innerhalb organischer Synthesen“Herbert Charles Brown
Georg Wittig
(1897–1987)
Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland

1980er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
1980Paul Berg
(1926–2023)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für seine grundlegenden Arbeiten über Nukleinsäuren-Biochemie, unter besonderer Berücksichtigung von Hybrid-DNAPaul Berg
Walter Gilbert
(* 1932)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Beiträge die Bestimmung von Basensequenzen in Nukleinsäuren betreffend“Walter Gilbert
Frederick Sanger
(1918–2013)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes KönigreichFrederick Sanger
1981Fukui Ken’ichi
(1918–1998)
Japan 1870Japan Japan„für ihre unabhängig voneinander entwickelten Theorien über den Verlauf chemischer Reaktionen
Roald Hoffmann
(* 1937)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten (geb. in Złoczów, Polen 1928 Polen, heute Ukraine)Roald Hoffmann
1982Aaron Klug
(1926–2018)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich (geb. in Želva, Litauen 1918 Litauen)„für die Entwicklung kristallographischer Verfahren zur Entschlüsselung biologisch wichtiger Nukleinsäure-Protein-Komplexe“Aaron Klug, 1979
1983Henry Taube
(1915–2005)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten (geb. in Saskatoon, Kanada 1868 Kanada)„für seine Arbeiten über die Reaktionsmechanismen der Elektronenübertragung, insbesondere bei MetallkomplexenHenry Taube
1984Robert Bruce Merrifield
(1921–2006)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für seine einfache und geniale Methode zur Herstellung von Peptiden und Proteinen“ (Merrifield-Synthese)Robert Bruce Merrifield
1985Herbert A. Hauptman
(1917–2011)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre hervorragenden Leistungen in der Entwicklung direkter Methoden zur Bestimmung von KristallstrukturenHerbert A. Hauptman
Jerome Karle
(1918–2013)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenJerome Karle
1986Dudley R. Herschbach
(* 1932)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Mitwirkung betreffend der Dynamik chemischer Elementarprozesse“Dudley R. Herschbach
Yuan T. Lee
(* 1936)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten (geb. in Hsinchu, Taiwan)Yuan T. Lee
John C. Polanyi
(* 1929)
Kanada KanadaJohn C. Polanyi
1987Donald J. Cram
(1919–2001)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Entwicklung und Verwendung von Molekülen mit strukturspezifischer Wechselwirkung von hoher Selektivität“ (Supramolekulare Chemie)
Jean-Marie Lehn
(* 1939)
Frankreich Frankreich
Jean-Marie Lehn
(c) Bundesarchiv, B 145 Bild-F088117-0003 / Reineke, Engelbert / CC-BY-SA 3.0
Charles Pedersen
(1904–1989)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten (geb. in Busan, Korea)
1988Johann Deisenhofer
(* 1943)
Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland„für die Erforschung des Reaktionszentrums der Photosynthese bei einem Purpurbakterium
Robert Huber
(* 1937)
Deutschland Bundesrepublik BR DeutschlandRobert Huber
Hartmut Michel
(* 1948)
Deutschland Bundesrepublik BR DeutschlandHartmut Michel
1989Sidney Altman
(1939–2022)
Kanada Kanada / Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Entdeckung der chemische Prozesse beschleunigenden Eigenschaften der Ribonukleinsäure“ (Ribozyme)Sidney Altman
Thomas R. Cech
(* 1947)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenThomas R. Cech

1990er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
1990Elias James Corey
(* 1928)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für seine Formulierung wichtiger Theorien und Entwicklungen von Methoden organischer Synthese“ (Retrosynthese)Elias James Corey
1991Richard R. Ernst
(1933–2021)
Schweiz Schweiz„für seine Beiträge zur Entwicklung der hochauflösenden Kernresonanzspektroskopie, einer Methode zur Analyse von Molekülstrukturen“Richard R. Ernst
1992Rudolph Arthur Marcus
(* 1923)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten (geb. in Montreal, Kanada)„für seine wichtigen Beiträge zur Theorie von Elektronentransfer-Reaktionen in chemischen Systemen“ (Marcus-Theorie)Rudolph Arthur Marcus
1993Kary Mullis
(1944–2019)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für seine Entwicklung der Polymerase-KettenreaktionKary Mullis
Michael Smith
(1932–2000)
Kanada Kanada (geb. in Blackpool, Vereinigtes Königreich)„für seine Entwicklung einer Methode zur Veränderung (Mutagenese) der Desoxyribonukleinsäure, auf der die Erbinformationen gespeichert sind“Michael Smith
1994George A. Olah
(1927–2017)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten (geb. in Budapest, Ungarn)„für seine Erforschung der CarbokationenGeorge A. Olah
1995Paul J. Crutzen
(1933–2021)
Niederlande Niederlande„für ihre Arbeiten zur Chemie der Erdatmosphäre, insbesondere über Bildung und Abbau von OzonPaul J. Crutzen
Mario J. Molina
(1943–2020)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten (geb. in Mexiko-Stadt, Mexiko)
Frank Sherwood Rowland
(1927–2012)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenFrank Sherwood Rowland
1996Robert F. Curl
(* 1933)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für die Entdeckung der Fullerene, auch Buckyballs genannt, einer neuen Form des Kohlenstoffs mit kugelförmigen Molekülen“
Robert F. Curl
(c) Science History Institute, CC BY-SA 3.0
Harold Kroto
(1939–2016)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes KönigreichHarold Kroto
Richard E. Smalley
(1943–2005)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenRichard E. Smalley
1997Paul Delos Boyer
(1918–2018)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für die Klärung der Synthese des energiereichen Moleküls Adenosintriphosphat (ATP)“Paul Delos Boyer
John E. Walker
(* 1941)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes KönigreichJohn E. Walker
Jens Christian Skou
(1918–2018)
Danemark Dänemark„für die Entdeckung des ionentransportierenden Enzyms Natrium-Kalium-ATPaseJens Christian Skou
1998Walter Kohn
(1923–2016)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten (geb. in Wien, Österreich)„für seine Entwicklung quantenchemischer Methoden“Walter Kohn
John Anthony Pople
(1925–2004)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich„für die Entwicklung von Methoden, mit denen die Eigenschaften von Molekülen und deren Zusammenwirken in chemischen Prozessen theoretisch erforscht werden können“John Anthony Pople
1999Ahmed Zewail
(1946–2016)
Agypten Ägypten / Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für seine Studien des Übergangszustands chemischer Reaktionen mit Hilfe der FemtosekundenspektroskopieAhmed Zewail

2000er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
2000Alan J. Heeger
(* 1936)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für die Entdeckung und Entwicklung von leitenden PolymerenAlan J. Heeger
Alan MacDiarmid
(1927–2007)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten / Neuseeland Neuseeland (geb. in Masterton, Neuseeland)
Alan MacDiarmid
(c) Science History Institute, CC BY-SA 3.0
Hideki Shirakawa
(* 1936)
Japan Japan
2001William S. Knowles
(1917–2012)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Arbeiten über chiral katalysierende Hydrierungsreaktionen
Ryōji Noyori
(* 1938)
Japan JapanRyōji Noyori
Barry Sharpless
(* 1941)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für seine Arbeiten über chiral katalysierende Oxidationsreaktionen“ (z. B. Sharpless-Epoxidierung)Barry Sharpless
2002John B. Fenn
(1917–2010)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Entwicklung von weichen Desorptions/Ionisations-Methoden für massenspektrometrische Analysen von biologischen MakromolekülenJohn B. Fenn
Kōichi Tanaka
(* 1959)
Japan Japan
Kurt Wüthrich
(* 1938)
Schweiz Schweiz„für seine Entwicklung der kernmagnetischen Resonanzspektroskopie zur Bestimmung der dreidimensionalen Struktur von biologischen Makromolekülen in Lösungen“
2003Peter Agre
(* 1949)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für die Entdeckung der Wasserkanäle in ZellmembranenPeter Agre
Roderick MacKinnon
(* 1956)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für seine strukturellen und mechanischen Studien von Ionenkanälen in ZellmembranenRoderick MacKinnon
2004Aaron Ciechanover
(* 1947)
Israel Israel„für die Entdeckung des Ubiquitin-gesteuerten Proteinabbaus
Avram Hershko
(* 1937)
Israel Israel (geb. in Karcag, Ungarn 1918 Ungarn)
Irwin Rose
(1926–2015)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenIrwin Rose
2005Yves Chauvin
(1930–2015)
Frankreich Frankreich„für die Entwicklung der Metathese-Methode in der organischen Synthese“Yves Chauvin
Robert Grubbs
(1942–2021)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Richard R. Schrock
(* 1945)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenRichard R. Schrock
2006Roger D. Kornberg
(* 1947)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für seine Arbeiten über die molekularen Grundlagen der Gentranskription in eukaryotischen ZellenRoger D. Kornberg
2007Gerhard Ertl
(* 1936)
Deutschland Deutschland„für seine Studien von chemischen Verfahren auf festen OberflächenGerhard Ertl
2008Osamu Shimomura
(1928–2018)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten (geb. in Kyōto, Japan Japan)„für die Entdeckung und Weiterentwicklung des grün fluoreszierenden ProteinsOsamu Shimomura
Martin Chalfie
(* 1947)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenMartin Chalfie
Roger Tsien
(1952–2016)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenRoger Tsien
2009Venkatraman Ramakrishnan
(* 1952)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich (geb. in Chidambaram, Tamil Nadu, Indien Indien)„für die Studien zur Struktur und Funktion des Ribosoms
Venkatraman Ramakrishnan
© Prolineserver 2010, Wikipedia/Wikimedia Commons (cc-by-sa-3.0)
Thomas A. Steitz
(1940–2018)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Thomas A. Steitz
© Prolineserver 2010, Wikipedia/Wikimedia Commons (cc-by-sa-3.0)
Ada Yonath
(* 1939)
Israel Israel
Ada Yonath
© Prolineserver 2010, Wikipedia/Wikimedia Commons (cc-by-sa-3.0)

2010er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
2010Richard F. Heck
(1931–2015)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für Palladium-katalysierte Kreuzkupplungen in organischer SyntheseRichard F. Heck
Ei-ichi Negishi
(1935–2021)
Japan Japan
Ei-ichi Negishi
(c) Holger Motzkau, Wikipedia/Wikimedia Commons (cc-by-sa-3.0)
Akira Suzuki
(* 1930)
Japan Japan
Akira Suzuki
(c) Holger Motzkau, Wikipedia/Wikimedia Commons (cc-by-sa-3.0)
2011Dan Shechtman
(* 1941)
Israel Israel„für die Entdeckung der Quasikristalle
Dan Shechtman
(c) Holger Motzkau, Wikipedia/Wikimedia Commons (cc-by-sa-3.0)
2012Robert Lefkowitz
(* 1943)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Studien zu G-Protein-gekoppelten Rezeptoren
Brian Kobilka
(* 1955)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenBrian Kobilka
2013Martin Karplus
(* 1930)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten (geb. in Wien, Osterreich Österreich)„für die Entwicklung von Multiskalen-Modellen für komplexe chemische Systeme“Martin Karplus
Michael Levitt
(* 1947)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten/
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich/
Israel Israel
(geb. in Pretoria,
Sudafrika 1928 Südafrika)
Michael Levitt (2013)
Arieh Warshel
(* 1940)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten/
Israel Israel
Arieh Warshel (2010)
2014Eric Betzig
(* 1960)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für die Entwicklung von superauflösender Fluoreszenzmikroskopie“ (Photoactivated Localization Microscopy, STED-Mikroskop)Eric Betzig (2014)
Stefan Hell
(* 1962)
Deutschland Deutschland
(geb. in Sântana,
Rumänien 1952 Rumänien)
Stefan Hell (2010)
William Moerner
(* 1953)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenWilliam Moerner (2013)
2015Tomas Lindahl
(* 1938)
Schweden Schweden„für mechanistische Studien der DNA-ReparaturTomas Lindahl
Paul Modrich
(* 1946)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenPaul Modrich
Aziz Sancar
(* 1946)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten/
Turkei Türkei[5]
Aziz Sancar
2016Jean-Pierre Sauvage
(* 1944)
Frankreich Frankreich„für den Entwurf und die Synthese Molekularer Maschinen
Fraser Stoddart
(* 1942)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich/
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Ben Feringa
(* 1951)
Niederlande NiederlandeBen Feringa
2017Jacques Dubochet
(* 1942)
Schweiz Schweiz„für die Entwicklung der Kryo-Elektronenmikroskopie für die hochauflösende Strukturerkennung von Biomolekülen in Lösung“Jacques Dubochet
Joachim Frank
(* 1940)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten/
Deutschland Deutschland[6]
Joachim Frank
Richard Henderson
(* 1945)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes KönigreichRichard Henderson
2018Frances H. Arnold
(* 1956)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für die gerichtete Evolution von Enzymen“Frances H. Arnold
George P. Smith
(* 1941)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für das Phagen-Display von Peptiden und Antikörpern“George P. Smith 2018
Gregory Winter
(* 1951)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
Gregory Winter
(c) Aga Machaj, CC BY-SA 4.0
2019John B. Goodenough
(1922–2023)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
(geb. in Jena,
Deutsches Reich Deutschland)
„für die Entwicklung von Lithium-Ionen-BatterienJohn B. Goodenough
M. Stanley Whittingham
(* 1941)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich/Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenStanley Whittingham
Akira Yoshino
(* 1948)
Japan Japan

2020er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
2020Emmanuelle Charpentier
(* 1968)
Frankreich Frankreich„für die Entwicklung einer Methode zur Genom-Editierung“ (CRISPR/Cas-Methode)Emmanuelle Charpentier
Jennifer A. Doudna
(* 1964)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenJennifer A. Doudna
2021Benjamin List
(* 1968)
Deutschland Deutschland„für die Entwicklung der asymmetrischen Organokatalyse
Benjamin List
© Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
David MacMillan
(* 1968)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
David MacMillan
2022Carolyn Bertozzi
(* 1966)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für die Entwicklung der Click-Chemie und der bioorthogonalen ChemieCarolyn Bertozzi
Morten P. Meldal
(* 1954)
Danemark DänemarkMorten P. Meldal
Barry Sharpless
(* 1941)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenBarry Sharpless
2023Moungi Bawendi
(* 1961)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Tunesien Tunesien[7]
(geb. in Paris,
Frankreich Frankreich)
„für die Entdeckung und Entwicklung von Quantenpunkten
Louis Brus
(* 1943)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenLouis Brus
Alexei Iwanowitsch Jekimow
(* 1945)
Russland Russland


1900191019201930194019501960197019801990200020102020

Verteilung nach Ländern

Preisträger, die zum Zeitpunkt der Verleihung Staatsbürger mehrerer () Länder waren, werden hier bei all diesen Ländern zu gleichen Teilen () gezählt. Werte gerundet.

NationAnzahl der
Preisträger
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten77,8
Deutschland Deutschland31,0
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich29,3
Frankreich Frankreich11,0
Schweiz Schweiz07,0
Japan Japan07,0
Schweden Schweden05,0
Israel Israel04,8
Niederlande Niederlande04,0
Kanada Kanada03,5
Danemark Dänemark02,0
Osterreich Österreich01,5
Argentinien Argentinien01,0
Belgien Belgien01,0
Finnland Finnland01,0
Italien Italien01,0
Neuseeland Neuseeland01,0
Norwegen Norwegen01,0
Sowjetunion Sowjetunion und
Russland Russland
02,0
Tschechoslowakei Tschechoslowakei01,0
Ungarn Ungarn01,0
Agypten Ägypten00,5
Australien Australien00,5
Tunesien Tunesien00,5
Turkei Türkei00,5

Stand: 4. Oktober 2023

Weblinks

Commons: Nobelpreisträger für Chemie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b c d e f g h i j k l m Land nach der Angabe auf nobelprize.org. Das Land kann von der Nationalität des Laureaten abweichen.
  2. Die Angabe in den Nobellisten bezieht sich nicht auf den Zeitpunkt Werners Geburt, sondern auf den Zeitpunkt der Preisvergabe. Zur Zeit Werners Geburt war Mülhausen wie heute französisch.
  3. a b c Das Preisgeld wurde in den Fonds dieser Preiskategorie gegeben.
  4. a b Das Preisgeld wurde zu einem Drittel in den Hauptfonds und zu einem Drittel in den Fonds dieser Preiskategorie gegeben.
  5. SPIEGEL Online, Artikel zum Chemie-Nobelpreis 2015. Dort wird Sancar als Inhaber beider Staatsangehörigkeiten benannt.
  6. Curriculum Vitae. (PDF) franklab.cpmc.columbia.edu, abgerufen am 10. Oktober 2019 (englisch).
  7. An overview of the main Tunisian scientists in Chemistry and Materials Science. (PDF) Houcemeddine Turki Faculty of Medicine of Sfax, University of Sfax, Sfax, Tunisia, abgerufen am 5. Oktober 2023 (englisch).

Siehe auch

Auf dieser Seite verwendete Medien

Flag of Germany (1867–1919).svg
Flag of the Germans(1866-1871)
Flag of Germany (1867–1918).svg
Flag of the Germans(1866-1871)
Flag of the United Kingdom.svg
Flagge des Vereinigten Königreichs in der Proportion 3:5, ausschließlich an Land verwendet. Auf See beträgt das richtige Verhältnis 1:2.
Flag of the United Kingdom (3-5).svg
Flagge des Vereinigten Königreichs in der Proportion 3:5, ausschließlich an Land verwendet. Auf See beträgt das richtige Verhältnis 1:2.
Flag of Switzerland within 2to3.svg
Die quadratische Nationalfahne der Schweiz, in transparentem rechteckigem (2:3) Feld.
Flag of the United States (1912-1959).svg
US Flag with 48 stars. In use for 47 years from July 4, 1912, to July 3, 1959.
Flag of Germany (3-2 aspect ratio).svg
Flagge Deutschlands mit einem Seitenverhältnis von 3:2, anstelle von 3:5. Die 3:2-Version wurde vom Deutschen Bund und der Weimarer Republik verwandt.
Flag of the Habsburg Monarchy.svg

↑ Civil flag or Landesfarben of the Habsburg monarchy (1700-1806)
↑ Merchant ensign of the Habsburg monarchy (from 1730 to 1750)
↑ Flag of the Austrian Empire (1804-1867)
↑ Civil flag used in Cisleithania part of Austria-Hungary (1867-1918)
House colours of the House of Habsburg
Carl Bosch.jpg
Carl Bosch (* 27. August 1874 in Köln; † 26. April 1940 in Heidelberg)
Flag of the German Reich (1935–1945).svg
National- und Handelsflagge des Deutschen Reiches von 1935 bis 1945, zugleich Gösch der Kriegsschiffe.
Das Hakenkreuz ist im Vergleich zur Parteiflagge der NSDAP um 1/20 zum Mast hin versetzt.
Flag of Germany (1935–1945).svg
National- und Handelsflagge des Deutschen Reiches von 1935 bis 1945, zugleich Gösch der Kriegsschiffe.
Das Hakenkreuz ist im Vergleich zur Parteiflagge der NSDAP um 1/20 zum Mast hin versetzt.
Flag of Hungary (1920–1946).svg
Flag of Hungary from 6 November 1915 to 29 November 1918 and from August 1919 until mid/late 1946.
Flag of Hungary (1915-1918, 1919-1946).svg
Flag of Hungary from 6 November 1915 to 29 November 1918 and from August 1919 until mid/late 1946.
John Howard Northrop.jpg
John Howard Northrop (July 5, 1891 – May 27, 1987)
Flag of the Soviet Union (1955-1980).svg
(c) I, Cmapm, CC BY-SA 3.0
The flag of the Soviet Union (1955-1991) using a darker shade of red.
Schematic of the flag as adopted in 1955.
Flag of the Soviet Union (dark version).svg
(c) I, Cmapm, CC BY-SA 3.0
The flag of the Soviet Union (1955-1991) using a darker shade of red.
Schematic of the flag as adopted in 1955.
Flag of Italy (1946–2003).svg
Flag of Italy from 1946 to 2003, when exact colors were specified.
Flag of Canada (Pantone).svg
Flag of Canada introduced in 1965, using Pantone colors. This design replaced the Canadian Red Ensign design.
Flag of Australia (converted).svg

Flag of Australia, when congruence with this colour chart is required (i.e. when a "less bright" version is needed).

See Flag of Australia.svg for main file information.
Flag of Japan (1870-1999).svg
Variant version of a flag of Japan, used between January 27, 1870 and August 13, 1999 (aspect ratio 7:10).
Flag of Japan (1870–1999).svg
Variant version of a flag of Japan, used between January 27, 1870 and August 13, 1999 (aspect ratio 7:10).
Flag of Poland (1928-1980).svg
Flag of Second Polish Republic and later People's Republic of Poland in period from 1928 to 1980. Red shade used here is HTML "vermilion" #E34234. Proportion 5:8.
Flag of Poland (1927–1980).svg
Flag of Second Polish Republic and later People's Republic of Poland in period from 1928 to 1980. Red shade used here is HTML "vermilion" #E34234. Proportion 5:8.
Flag of South Africa (1928-1982).svg
Flag of South Africa, used between 1928 and 1982. It is identical to the 1982 to 1994 version except that the shade of blue is darker. It is also known as the "Oranje-Blanje-Blou".
Langmuir.jpg
Irving Langmuir
Roger.Kornberg.JPG
Nobel Prize 2006 winner Roger Kornberg at FAirchild auditorium, Stanford
Lefkowitz3.jpg
(c) Scott DeWire, CC BY-SA 3.0
Robert Joseph Lefkowitz
Leopold Ruzicka ETH-Bib Portr 00239.jpg
Autor/Urheber: Fr. Schmelhaus / ETH Zürich, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Porträt von Leopold Ružička
Ronald George Wreyford Norrish.jpg
Ronald George Wreyford Norrish (9 November 1897 – 7 June 1978)
Nikolay Semyonov Nobel.jpg
Nikolay Nikolayevich Semyonov (1896 – 1986)
E.J.Coreyx240.jpg
Autor/Urheber: Creator: Trvthchem personal photo, Lizenz: CC0
Picture of EJ Corey at Harvard
Carolyn Bertozzi IMG 9384.jpg
Autor/Urheber: Kuebi = Armin Kübelbeck, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die US-amerikanische Chemikerin Carolyn Bertozzi, am 14. November 2011 an der TU Darmstadt (Lichtwiese, Kekulé-Hörsaal), anlässlich der Auszeichnung mit der Emanuel-Merck-Vorlesung 2011.
Flickr - Government Press Office (GPO) - Nobel Laureate Aaron Ciechanover.jpg
(c) Amos Ben Gershom / Government Press Office of Israel, CC BY-SA 3.0

A portrait of Nobel Laureate in Chemistry Prof. Aaron Ciechanover.

זוכה פרס נובל בכימיה, פרופ' אהרון צ'חנובר

Photo: AMOS BEN GERSHOM, 11/09/2004
Frédéric Joliot-Curie ArM2.jpg
Diese Briefmarke wurde von der Deutschen Post der DDR oder der sowjetischen Besatzungszone herausgegeben. Am 3. Oktober 1990 wurde die Deutsche Bundespost Rechtsnachfolgerin. Als amtliches Werk ist sie nach § 5 Abs. 1 des deutschen Urheberrechtsgesetzes gemeinfrei.
Roderick MacKinnon, M.D..jpg
Autor/Urheber: PotassiumChannel, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Roderick MacKinnon, M.D.
JacquesDubochet 2 C Felix Imhof UNIL CC-BY-SA (cropped).jpg
Autor/Urheber: Félix Imhof ©UNIL, 4 October 2017, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Jacques Dubochet, professor at the University of Lausanne, co-laureate of the Nobel Prize in Chemistry 2017. Photography taken on the campus of the University of Lausanne (on the Allée de Dorigny) on 4 October 2017.
Paul D. Boyer.jpg
Autor/Urheber: GBHayes, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Head and shoulder photograph of Paul D. Boyer, Nobel Prize winner in chemistry 1997.
Willstatter.jpg
Richard Willstätter
Edwin McMillan Nobel.jpg
Edwin Mattison McMillan
Martin Chalfie-press conference Dec 07th, 2008-4.jpg
Autor/Urheber: Prolineserver (talk), Lizenz: GFDL 1.2
Martin Chalfie, Nobelpreisträger für Chemie 2008, auf einer Pressekonferenz an der Königlich-Schwedischen Akademie der Wissenschaften in
AW TW PS.jpg
Autor/Urheber: Tomasz A. Wesolowski, Lizenz: CC BY-SA 3.0
This is a photograph of Prof. Arieh Warshel, taken at Le Saleve, near Geneva, Switzerland
Alexander Todd Nobel.jpg
Alexander Robertus Todd (2 October 1907 – 10 January 1997)
Glenn Seaborg - 1964.jpg
Physicist Glenn T. Seaborg, atomic pioneer and Commissioner of the Atomic Energy Commission., ca. 1964
R. Schrock 2012.jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY-SA 3.0
Nobel Prize in Chemistry (2005) Richard R. Schrock during the Opening Ceremony of 44th International Chemistry Olympiad, July 2012, Washington D.C.
Linus Pauling.jpg
Linus Pauling
Emmanuelle Charpentier.jpg
Autor/Urheber: Bianca Fioretti, Hallbauer & Fioretti, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Emmanuelle Charpentier, Direktorin am Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie, Abteilung für Regulation in der Infektionsbiologiehttp://www.mpiib-berlin.mpg.de/research/regulation_in_infection_biology
WE Moerner.jpg
Autor/Urheber: Kevin Lowder, Lizenz: CC BY-SA 3.0
photograph of Professor W.E. Moerner of Stanford University, taken at an awards dinner at Washington University in Saint Louis on April 18, 2013.
Nobel Laureates 0828 (30679373053).jpg
Autor/Urheber: Bengt Nyman from Vaxholm, Sweden, Lizenz: CC BY 2.0

Nobel Prize 2016
Nobel Laureates 2016

Jean-Pierre Sauvage
George Smith EM1B5988 (46234137981).jpg
Autor/Urheber: Bengt Nyman from Vaxholm, Sweden, Lizenz: CC BY 2.0
Nobel Laureates in Chemistry 2018, Stockholm, Sweden, December 2018
Ahmed Zewail.jpg
Autor/Urheber: metavid, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Dr. Ahmed Zewail
Brian Kobilka (649437151).jpg
Autor/Urheber: Charles Parnot, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Brian Kobilka
A. Butenandt 1921.jpg
Adolf Friedrich Johann Butenandt (* 24. März 1903 in Lehe; † 18. Januar 1995 in München)
Chauvin, Yves (1930-2015).jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY 2.0
Yves Chauvin (1930–2015)
Willard Libby in Lab (cropped).jpg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Portrait of Willard Frank Libby, winner of 1960 Nobel Prize in Chemistry, in the laboratory
Roger Tsien-press conference Dec 07th, 2008-2.jpg
Autor/Urheber: Prolineserver (talk), Lizenz: GFDL 1.2
Roger Tsien, Nobelpreisträger für Chemie 2008, auf einer Pressekonferenz an der Königlich-Schwedischen Akademie der Wissenschaften in
Brown, Herbert C. (1912-2004).png
Autor/Urheber: User:Wikidwa, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Herbert C. Brown and Daniel W. Armstrong at the Chiral Conference of the Americas, June 13, 1997, Cancun, Mexico
Flags of Austria-Hungary2.png
Autor/Urheber: Sumek101 (compilation); oryginal authors: ThrashedParanoid, Peregrine981, Thommy, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Flags of Austria-Hungary
Henry Taube crop.jpg
Autor/Urheber: ENERGY.GOV, Lizenz: CC0
Henry Taube. Nobel Prize for Chemistry, 1983.
Archer John Porter Martin Nobel.jpg
Archer John Porter Martin (1910 - 2002)
Joliot-curie.jpg
Irène Curie
Stanley Whittingham 2020.jpg
Autor/Urheber: Stanford Energy, Lizenz: CC BY 3.0
Stanford Energy’s StorageX Initiative brings together Stanford faculty from materials science to computer science to economics to tackle the dominant challenges in energy storage. By addressing gaps between academic and industrial R&D, StorageX aims to accelerate the development and implementation of revolutionary energy storage technologies and concepts. The inaugural StorageX International Symposium featured Profs. M. Stanley Whittingham (Nobel Laureate in Chemistry, 2019) and Jun Liu (Director for the Battery500 Consortium).
Swedish norwegian union flag.svg
Swedish merchant flag 1844-1905
Louis E Brus.jpg
Autor/Urheber: Credit Line: AIP Emilio Segrè Visual Archives, Lizenz: Copyrighted free use
Portrait of physical-chemist Louis E. Brus, during the 2008 Kavli Prize in nanoscience
Euler-chelpin.jpg
Hans von Euler-Chelpin
Nobel Laureates 0953 (31117136180).jpg
Autor/Urheber: Bengt Nyman from Vaxholm, Sweden, Lizenz: CC BY 2.0

Nobel Prize 2016
Nobel Laureates 2016

Fraser Stoddart
Nobel Prize 17 2013.jpg
Autor/Urheber: Bengt Nyman, Lizenz: CC BY 2.0
Nobel Laureates 2013 press conference at the Royal Swedish Academy of Sciences in December 2013
Robert Huber.JPG
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY-SA 3.0
Nobel Prize Laureate (Chemistry) Robert Huber
Richard Kuhn ETH-Bib Dia 248-065.jpg
Autor/Urheber: ETH Zürich, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Porträt von Richard Kuhn
Eigen,Manfred 1996 Göttingen.jpg
Autor/Urheber: GFHund, Lizenz: CC BY 3.0
Chemiker und Nobelpreisträger Manfred Eigen, 4. Februar 1996 in Göttingen
Melvin Calvin.jpg
Dr. Melvin Calvin, Nobelpreisträger, Physik-Professor und Direktor des Chemical Biodynamics Laboratory am Lawrence Berkeley Laboratory, hier in seinem Photosynthese-Labor. Dr. Calvin erhielt 1961 den Chemie-Nobelpreis für die Aufklärung der chemischen Vorgänge bei der Photosynthese.
John Polanyi 01.jpg
Autor/Urheber: Bengt Oberger, Lizenz: CC BY-SA 4.0
John Polanyi at Nobel Week Dialogue 2019 in Göteborg, Sweden.
Koichi Tanaka 2003.jpg
(c) 首相官邸ホームページ, CC BY 4.0
Kōichi Tanaka was inaugurated as the General Manager of the Mass Spectrometry Research Laboratory, Shimadzu Corporation on 2003.
Kurt Alder Nobel.jpg
Kurt Alder (10 July 1902 – 20 June 1958)
The-svedberg-1.jpg
Theodor Svedberg (1884-1971)
Alan MacDiarmid 2005.017.004e crop.tif
(c) Science History Institute, CC BY-SA 3.0
Photograph of chemist Alan MacDiarmid, taken on a visit to Beijing, China, May 2005.
Francis William Aston.jpg
Francis William Aston (1877-1945)
Flag of Romania (1952–1965).svg

Flag of Romania (24 September 1952 - 21 August 1965)

Construction sheet of the Flag of Romania as depicted in Decree nr. 972 from 5 November 1968.

  • l = 2/3 × L
  • C = 1/3 × L
  • S = 2/5 × l
Herbert Hauptman - UB 2009.jpg
Herbert Hauptman receiving an honrary degree at the 2009 University at Buffalo commencement ceremony.
Paul Karrer.jpg
Paul Karrer
John Anthony Pople.png
Sir John Anthony Pople w czasie spotkania z prezydentem Billem Clintonem w Białym Domu (1998)
Sidney Altman crop.jpg
Dr. John Ruffin (left), NIMHD director, and Dr. Sidney Altman receive the Yale University Bouchet Leadership Award.
Heyrovsky Jaroslav crop.jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY-SA 3.0
Jaroslav Heyrovský
Vant Hoff.jpg
nizozemský chemik vanť Hoff
Aaron Klug 1979.jpg
Autor/Urheber: Bogaerts, Rob / Anefo, Lizenz: CC BY-SA 3.0 nl
Aaron Klug receives the H.P. Heineken prize from Prince Claus
Prof Ertl-Portrait.jpg
Autor/Urheber: Wolfram Däumel, Lizenz: CC BY-SA 2.0 de
Prof. Dr. Gerhard Ertl
Heinrich Wieland.jpg
Heinrich Wieland (* 4. Juni 1877 in Pforzheim; † 5. August 1957 in München)
Paul Sabatier.jpg
Paul Sabatier (chemist)
Nobel Prize 2010-Press Conference KVA-DSC 7398.jpg
(c) Holger Motzkau, Wikipedia/Wikimedia Commons (cc-by-sa-3.0)
Nobelpreis 2010, Pressekonferenz mit den Preisträgern der Nobelpreise in Chemie und Physik und des Preises für Wirtschaftswissenschaften an der KVA.
Oláh György előadása 8299 cropped.JPG
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY-SA 3.0
George Andrew Olah
FeringaWiki.jpg
Autor/Urheber: Wybe, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Prof. dr. Ben Feringa (Dutch chemnist)
Nobel Prize 2009-Press Conference KVA-08.jpg
© Prolineserver 2010, Wikipedia/Wikimedia Commons (cc-by-sa-3.0)
Nobelpreis 2009, Pressekonferenz mit den Preisträgern an der KVA: Venkatraman Ramakrishnan.
Mario Molina 1c389 8387.jpg
(c) http://science.in2pic.com, CC BY-SA 3.0
Mario Molina, at the Nobel Laurate Globalsymposium 2011, at Vetenskapsakademien in Stockholm, discussing climate change
Tomas Lindahl 0113.jpg
Autor/Urheber: Holger Motzkau, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Tomas Lindahl at a press conference at the Royal Swedish Academy of Sciences
Frances Arnold 2012.png
Autor/Urheber: Beavercheme2, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Photo of Prof. Frances H. Arnold, May 2012
Hermann Emil Fischer c1895.jpg
Hermann Emil Fischer (* 9. Oktober 1852 in Euskirchen; † 15. Juli 1919 in Berlin)
Onsager 1968.jpg
Lars Onsager
Christian B. Anfinsen, NIH portrait, 1969.jpg
Christian B. Anfinsen (1916–1995), amerikanischer Biochemiker
Aziz Sancar 0060.jpg
Autor/Urheber: Holger Motzkau, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Aziz Sancar at a press conference at the Royal Swedish Academy of Sciences
Karl Ziegler Nobel.jpg
Karl Waldemar Ziegler (November 26, 1898 – August 12, 1973)
George de Hevesy.jpg
György von Hevesy.
Richard Henderson D81 4486 (38005042695).jpg
Autor/Urheber: Bengt Nyman from Vaxholm, Sweden, Lizenz: CC BY 2.0
Nobel Prize Laureates in Chemistry 2017
Otto Paul Hermann Diels.jpg
Otto Paul Hermann Diels (23 January 1876 – 7 March 1954)
Arne Tiselius.jpg
Arne Wilhelm Kaurin Tiselius
Alfred Werner.jpg
Alfred Werner, Nobel Prize in Chemistry 1913
Hermann Staudinger ETH-Bib Portr 14419-3.jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY-SA 3.0
Porträt von Hermann Staudinger
Mulliken,Robert 1929 Chicago.jpg
Autor/Urheber: GFHund, Lizenz: CC BY 3.0
Robert Mulliken, 1929 in Chicago
Martin Karplus Nobel Prize 21 2013.jpg
Autor/Urheber: Bengt Nyman, Lizenz: CC BY 2.0
Nobel Laureates 2013 press conference at the Royal Swedish Academy of Sciences in December 2013
Adolf von Baeyer (1905).jpg
Adolf von Baeyer, Nobel Prize in Chemistry 1905
Debye100.jpg
Petrus Josephus Wilhelmus Debije (1884-1966)
Dudley R. Herschbach in Lindau.jpg
Autor/Urheber: Markus Pössel (User Mapos), Lizenz: CC BY-SA 3.0
Dudley Herschbach at the 2012 Lindau Nobel Laureate Meeting in Lindau, Germany, on July 2nd, 2012.
Empfang für Benjamin List im Rathaus Köln-7597-crop.jpg
© Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
Empfang für Prof. Dr. Benjamin List, Nobelpreistäger für Chemie 2021, im Rathaus Köln
William n lipscomb jr.jpg
Autor/Urheber: Jslipscomb James S. Lipscomb, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Photo of William N. Lipscomb, Jr. at his desk.
Geoffrey Wilkinson ca. 1976.png
Autor/Urheber: Smokefoot, Lizenz: CC BY-SA 3.0
picture of G. Wilkinson from ca. 1976
Peter Agre.jpg
Autor/Urheber: Nobel Media, Lizenz: CC BY 3.0
Peter Agre
Arrhenius2.jpg
Svante Arrhenius (* 19. Februar 1859 auf Gut Wik bei Uppsala; † 2. Oktober 1927 in Stockholm)
Skou2008.jpg
Autor/Urheber: Lars Kruse, Lizenz: CC BY-SA 2.5
90-årige Jens Christian Skou i laboratoriet.
James Batcheller Sumner.jpg
James Batcheller Sumner (November 19, 1887 – August 12, 1955)
Nobel Prize 2009-Press Conference KVA-15.jpg
© Prolineserver 2010, Wikipedia/Wikimedia Commons (cc-by-sa-3.0)
Nobelpreis 2009, Pressekonferenz mit den Preisträgern an der KVA: Ada Yonath.
Flag of Russia (1914–1917).svg
Autor/Urheber: Srg36, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Flagge des Russischen Zarenreichs für den privaten Gebrauch zwischen 1914 und 1917.
Michael Smith cropped.jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY-SA 4.0
Simon Fraser University Archives. atom.archives.sfu.ca/f-39-7-0-0-10 Society for Canadian Women in Science and Technology fonds- Photographs, F-109-7-0-0-10_001. Michael Smith party at Mary Vickers's house.1994
Nobel Prize 2009-Press Conference KVA-10.jpg
© Prolineserver 2010, Wikipedia/Wikimedia Commons (cc-by-sa-3.0)
Nobelpreis 2009, Pressekonferenz mit den Preisträgern an der KVA: Thomas A. Steitz.
Eric Betzig (cropped).jpg
Autor/Urheber: Ecole polytechnique Université Paris-Saclay, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Eric Betzig , prix Nobel de chimie 2014, a donné une conférence à l’École polytechnique sur le thème de l’imagerie à haute résolution spatio-temporelle
Bundesarchiv B 145 Bild-F088117-0003, Jean-Marie Lehn.jpg
(c) Bundesarchiv, B 145 Bild-F088117-0003 / Reineke, Engelbert / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein.
27.5.1991

Prof. Dr. Jean-Marie Lehn
Chemiker, Straßburg/Frankreich

Mitglied des Ordens Pour le Mérite für Wissenschaften und Künste
Robert Robinson organic chemist.jpg
Robert Robinson (13 September 1886 – 8 February, 1975)
Nobel2004chemistrylaurets-Rose.jpg
Autor/Urheber: Photograph by Avi Blizovsky, Lizenz: CC BY-SA 3.0
The image of Nobel Laureate in Chemistry, en:Irwin Rose
Nobel Prize 2011-Nobel interviews KVA-DSC 8049.jpg
(c) Holger Motzkau, Wikipedia/Wikimedia Commons (cc-by-sa-3.0)
Nobelpreis 2011, Interviews mit den Preisträgern der Nobelpreise in Chemie und Physik und des Preises für Wirtschaftswissenschaften in der Aula Magna.
Roald Hoffmann.jpg
Roald Hoffmann.
Cyril Norman Hinshelwood Nobel.jpg
Cyril Norman Hinshelwood (June 19, 1897 – October 9, 1967)
Walther Nernst.jpg
Walther Nernst (* 25. Juni 1864 in Briesen (Westpreußen); † 18. November 1941 in Zibelle (Oberlausitz)
F. Sherwood Rowland.jpg
Autor/Urheber: Markus Pössel (Mapos), Lizenz: CC BY-SA 3.0
F. Sherwood Rowland at the inaugural World Science Summit in New York City, MAa 2008.
Gregory Winter in the Master's Garden at Trinity College by Aga Machaj .jpg
(c) Aga Machaj, CC BY-SA 4.0
Image of the Master of Trinity College, Gregory 'Greg' Winter stood in the doorway of the Master's Garden gate.
Virtanen.jpg
Autor/Urheber:
AnonymUnknown author
, Lizenz: CC BY 4.0
Photograph of the Finnish chemist and professor, Nobel laureate Artturi Ilmari Virtanen.
David MacMillan (cropped).jpg
Autor/Urheber: North Lanarkshire Council, Lizenz: OGL 3
David MacMillian
Hkroto.jpg
Autor/Urheber: NIMSoffice, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Harold Kroto
Thomas r. cech.jpg
Thomas Robert Cech, american chemistry, Nobel Laureate in chemistry
Dorothy Hodgkin im Talar.jpg
Autor/Urheber: University of Bristol, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Die britische Chemikerin und Nobelpreisträgerin Dorothy Hodgkin
Professor Jennifer Doudna ForMemRS (cropped).jpg
Autor/Urheber: Duncan.Hull, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Jennifer Anne Doudna (born 19 February 1964[4]) is a Professor of Chemistry and of Molecular and Cell Biology at the Department of Chemistry and Chemical Engineering of the University of California, Berkeley.[5] She has been an investigator with the Howard Hughes Medical Institute (HHMI) since 1997.
w:de:Creative Commons
Namensnennung Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Namensnennung: The Royal Society
Dieses Werk darf von dir
  • verbreitet werden – vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden
  • neu zusammengestellt werden – abgewandelt und bearbeitet werden
Zu den folgenden Bedingungen:
  • Namensnennung – Du musst angemessene Urheber- und Rechteangaben machen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade dich oder deine Nutzung besonders.
  • Weitergabe unter gleichen Bedingungen – Wenn du das Material wiedermischst, transformierst oder darauf aufbaust, musst du deine Beiträge unter der gleichen oder einer kompatiblen Lizenz wie das Original verbreiten.
VRT Wikimedia

Die Freigabe zur Nutzung dieses Werks wurde im System des Wikimedia-VRT archiviert; dort kann die Konversation von Nutzern mit VRTS-Zugang eingesehen werden. Zur Verifizierung kann man jederzeit bei einem Support-Team-Mitarbeiter anfragen.

Link zum Ticket: https://ticket.wikimedia.org/otrs/index.pl?Action=AgentTicketZoom&TicketNumber=2014062710019796
Find other files from the same ticket: SDC query (SPARQL)

Richard Smalley.png
Autor/Urheber: RonnieV, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Derived from
Viktor-grignard (cropped).jpg
François Auguste Victor Grignard (* 6. Mai 1871 in Cherbourg; † 13. Dezember 1935 in Lyon)
Richard Laurence Millington Synge.jpg
Richard Laurence Millington Synge (1914 - 1994)
Kary Mullis.jpg
Autor/Urheber: Dona Mapston, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Kary Mullis, American biochemist and Nobel laureate.
William Ramsay.jpg
Sir William Ramsay (1852-1916), Nobel Laureate in Chemistry (1904)
Theodore william richards.jpg
Theodore William Richards
李遠哲.jpg
Autor/Urheber: Douglas A. Lockard, Lizenz: CC BY-SA 4.0
李遠哲2008年官方肖像照
Paul L. Modrich 0116.jpg
Autor/Urheber: Holger Motzkau, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Paul L. Modrich at a press conference at the Royal Swedish Academy of Sciences
Flickr - Government Press Office (GPO) - Nobel Laureate Avram Hershko.jpg
(c) Amos Ben Gershom / Government Press Office of Israel, CC BY-SA 3.0

A portrait of Nobel Laureate in Chemistry Prof. Avram Hershko.

זוכה פרס נובל בכימיה, פרופ' אברהם הרשקו

Photo: AMOS BEN GERSHOM, 11/09/1994
John Kendrew Nobel.jpg
John Cowdery Kendrew (24 March 1917 – 23 August 1997)
Prof. Dr. Rudolph A. Marcus (cropped).jpg
Autor/Urheber: Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Xvlun~commonswiki als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., Lizenz: CC BY-SA 2.5
Description: Nobelprize Winner Prof. Dr. Rudolph A. Marcus in at the granting of a honorary doctorate to J. Jordner, 11.11.2005 Charite, Berlin
Herzberg,Gerhard 1952 London.jpg
Autor/Urheber: GFHund, Lizenz: CC BY 3.0
Physiker Gerhard Herzberg, 1952 in London
R. B. Merrifield.jpg
Autor/Urheber: Dann Kristoff, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Robert Bruce Merrifield
Max Perutz.jpg
Max Ferdinand Perutz (1914 – 2002) with his wife Gisela at the 1962 Nobel ball
John Cornforth (1938).jpg
John Cornforth at the University of Sydney, cropped picture.
Dr. Vincent du Vigneaud.jpg
Autor/Urheber: Maxdugan26, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Nobel Prize in Chemistry, 1955
Rioji Noyori.jpg
Autor/Urheber: Користувач:Brunei, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Професор Рьоджі Нойорі під час лекції в Києві
Robert Curl crop 2009 CHAO.jpg
(c) Science History Institute, CC BY-SA 3.0
Photograph of Robert Curl, chemist, Nobel laureate, and emeritus professor of chemistry at Rice University, at the T. T. Chao Symposium on Innovation, November 12, 2009, Chemical Heritage Foundation, Philadelphia, PA, USA.
Odd Hassel.jpg
Autor/Urheber: Autor/-in unbekanntUnknown author, Lizenz: CC BY 3.0
Odd Hassel, around 1935. Oslo Museum.
Vladimir Prelog ETH-Bib Portr 13765.jpg
Autor/Urheber: ETH Zürich, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Porträt von Vladimir Prelog
Adolf Windaus.jpg
Adolf Windaus
Walter Kohn.jpg
Autor/Urheber: Markus Pössel (User name: Mapos), Lizenz: CC BY-SA 3.0
Walter Kohn at the 62nd Lindau Nobel Laureate Meeting on July 3, 2012
John Ernest Walker.jpg
Autor/Urheber: Mogens Engelund, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Sir John Ernest Walker - British chemist; Emeritus Director and Professor at the MRC Mitochondrial Biology Unit in Cambridge, and a Fellow of Sidney Sussex College, Cambridge - here at lcture at Royal Danish Academy of Sciences and Letters, Copenhagen, Denmark - November 2018
Paul Flory 1973.jpg
1973 Press Photo Paul J. Flory of Stanford University, Nobel Prize in Chemistry
Urey.jpg
Harold Clayton Urey
Nobel Prize 2010-Press Conference KVA-DSC 7383.jpg
(c) Holger Motzkau, Wikipedia/Wikimedia Commons (cc-by-sa-3.0)
Nobelpreis 2010, Pressekonferenz mit den Preisträgern der Nobelpreise in Chemie und Physik und des Preises für Wirtschaftswissenschaften an der KVA.
Sir Ernest Rutherford.jpg
New Zealand chemist and Nobel Prize laureate Ernest Rutherford (1871-1937)
George Porter Nobel.jpg
George Hornidge Porter (6 December 1920 – 31 August 2002)
Richard R Ernst.jpg
Swiss physical chemist and Nobel laureate Richard R. Ernst.
Henri Moissan.jpg
Portrait of Henri Moissan.
ArthurHarden.jpg
Arthur Harden, recipent of the Nobel Prize in Chemistry 1929
Military ensign of Vistula Flotilla of Congress Poland.svg
Merchant ensign of Polish ships from 1784 until the 19th century
Barry Sharpless 02.jpg
Autor/Urheber: Bengt Oberger, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Barry Sharpless
Bergius.jpg
Friedrich Bergius
Wendell Meredith Stanley.jpg
Wendell Meredith Stanley (16 August 1904 – 15 June 1971)
Giulio Natta Nobel.jpg
Giulio Natta (26 February 1903 - 2 May 1979)
Richard Zsigmondy.jpeg
Richard Zsigmondy
Ilya Prigogine 1977c.jpg
1977 Press Photo Professor Ilya Prigogine Of Belgium, Nobel Prize For Chemistry
Frederick Soddy.jpg
Frederick Soddy, Nobel Prize in Chemistry (1921)
Paul Berg in 1980.jpg
Paul Berg - 1980 Albert Lasker Basic Medical Research Award Winner
Stefan W Hell.jpg
Autor/Urheber: Bernd Schuller, Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Porträt von Stefan W. Hell
Osamu Shimomura-press conference Dec 06th, 2008-2.jpg
Autor/Urheber: Prolineserver (talk), Lizenz: CC BY-SA 4.0
Osamu Shimomura, Nobelpreisträger für Chemie 2008, auf einer Pressekonferenz an der Königlich-Schwedischen Akademie der Wissenschaften in Stockholm
Richard Fred Heck.jpg
Autor/Urheber: BloodIce, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Richard Fred Heck, awarded the Nobel Prize in Chemistry for 2010, at his Nobel lecture in Stockholm University