Liste der Bürgermeister von Worms

Wappen der Stadt Worms

Die Liste der Bürgermeister von Worms enthält alle Bürgermeister bzw. Oberbürgermeister der Stadt Worms seit der Eingliederung zunächst im Herbst 1792 in die Mainzer Republik und dann im Frühjahr 1793 in die Französische Republik.

Geschichte

Seit dem frühen zwölften Jahrhundert sind für die damals noch unter bischöflicher Herrschaft stehende Stadt Ratsgremien nachweisbar. Diese entwickelten sich im folgenden Jahrhundert zu einem Stadtrat, der von zwei 1220 erstmals erwähnten Bürgermeistern geleitet wurde. In den folgenden drei Jahrhunderten befreiten sich die Bürger – auch auf kriegerischem Wege – immer weiter von der bischöflichen Herrschaft, bis mit der Rachtung von 1522 eine Lösung gefunden wurde, die bis 1792 Gültigkeit hatte: Die Stadt wurde von zwei Ratsgremien geleitet (Dreizehner-Rat und Gemeiner Rat), die unter der Leitung des Stättmeisters standen, der auch die Amtsgeschäfte führte. Da seine Mitglieder auf Lebenszeit gewählt waren, hatte der Dreizehner-Rat von beiden Gremien die Hauptbedeutung.

Mit der ersten französischen Besetzung 1792 wurde der Dreizehner-Rat durch eine eingesetzte Munizipalität abgelöst, deren Vorsitzender die Stadt leitete. Durch das wechselnde Kriegsglück im Ersten Koalitionskrieg konnte der Dreizehner-Rat seine Position zwar noch mehrfach zurückgewinnen, ab 1798 wurde er aber endgültig in der Leitung der Stadt durch die Munizipalität abgelöst.

Die Amtsbezeichnung der Bürgermeister in den folgenden Jahren variierte. Von 1792 bis 1801 gab es keinen eigentlichen Bürgermeister, seine Aufgabe wurde vom Vorsitzenden der Munizipalität übernommen. Ab 1801 amtete ein vom Präfekten des Département du Mont-Tonnerre eingesetzter Maire. Ab 1816 lautete die Amtsbezeichnung wieder Bürgermeister, der jetzt von der großherzoglich-hessischen Regierung benannt wurde. Mit der Einführung der großherzoglich-hessischen Gemeindeordnung 1821 wurde der Bürgermeister zum Wahlbeamten, die erste Wahl wurde 1822 durchgeführt. Seit 1888 trägt der Wormser Bürgermeister die Bezeichnung Oberbürgermeister.

Bis einschließlich 1874 war das Bürgermeisteramt ein Ehrenamt; danach waren die Amtsträger mit wenigen Ausnahmen direkt nach dem Zweiten Weltkrieg im Hauptamt tätig.

Bürgermeister und Oberbürgermeister

BildBürgermeisterParteiAmtszeit
Konrad von Winkelmann1792–1793
Dreizehner-Rat1793–1795
Daniel Friedrich Kremer1795–1798
(mehrfach unterbrochen durch
wechselnde Besatzung)
Sebastian Bruch1798–1800
Georg Strauß1801–1804
Jakob Pistorius1804–1813
Peter Joseph Valckenberg
Peter Joseph Valckenberg1813–1837
Georg Friedrich Renz1837–1848
Ferdinand Eberstadt1849–1852
Franz Euler1852–1856
Adam Joseph Betz1856–1860
Alexander Heinrich Neidhart1860–1861
Heinrich Brück1861–1874
Friedrich Heimburg1874–1882
Wilhelm Küchler
Wilhelm Küchler1882–1898
Heinrich KöhlerDVP1898–1924
Wilhelm RahnDVP1924–1933
Otto Schwebel
Otto SchwebelNSDAP1933–1934
(kommissarisch)
Gustav Adolf KörbelNSDAP1934
(kommissarisch)
Heinrich BartholomäusNSDAP1934–1945
Ludwig von Heyl zu HerrnsheimDVP1945
(kommissarisch)
Ernst KilbSPD1945–1946
Christian Eckertparteilos1946–1949
Heinrich VölkerSPD1949–1967
Günter KuhfußSPD1967–1977
Wilhelm NeußCDU1977–1987
Gernot FischerSPD1987–2003
Michael Kissel
Michael KisselSPD2003–2019
Adolf Kessel
Adolf KesselCDUseit 2019

Literatur

  • Gerold Bönnen: Geschichte der Stadt Worms. Konrad Theiss Verlag, Stuttgart 2005, ISBN 3-8062-1679-7.

Auf dieser Seite verwendete Medien

2016-11-17 - Adolf Kessel - 0175.jpg
(c) Foto: Sven Teschke, CC BY-SA 3.0 de
Adolf Kessel (* 30. November 1957 in Rheindürkheim) ist ein deutscher Politiker (CDU).
OB Michael-Kissel.jpg
Autor/Urheber: Pressestelle der Stadt Worms, Lizenz: CC0
OB der stadt Worms Michael Kissel
SchwebelOtto.jpg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: PD-§-134

Otto Schwebel (* 30. Juli 1903 in Frankfurt am Main; † 3. Dezember 1976 in Gauting) deutscher Politiker (NSDAP)

Wilhelm Küchler.jpg
Wilhelm Küchler (1846–1900) als Gießener Teutone
Peter Joseph Valckenberg.jpg
Peter Joseph Valckenberg, Weinhändler und Bürgermeister in Worms (+1834)