Kabinett Koizumi II

Kabinett Koizumi II
88. japanisches Kabinett
dai-88-dai naikaku
Das Kabinett nach der Amtseinführungszeremonie für die Minister
Premierminister
naikaku sōri-daijin
Jun’ichirō Koizumi
WahlShūgiin-Wahl 2003
Legislaturperiode158.–161. Kokkai
(43. Shūgiin, 19.–20. Sangiin)
Ernannt durchKaiser Akihito
Bildung29. November 2003
Ende27. September 2004
Dauer0 Jahre und 303 Tage
VorgängerKabinett Koizumi I (2. Umbildung)
NachfolgerKabinett Koizumi II (Umbildung)
Zusammensetzung
Partei(en)LDP-Kōmeitō-Koalitionsregierung, anfangs zusammen mit NKP
Minister18 (1 Rücktritt)
Staatssekretäre4 Sonderberater des Premierministers
3 parlamentarische Vizechefs des Kabinettssekretariats
22 „Vizeminister“
27 „parlamentarische Sekretäre“
Repräsentation
Shūgiin
281/480

(bei Premierswahl 29. Nov. 2003)[1]
Sangiin
136/242

(bei Premierswahl)
Oppositionsführer* bis 18.5.:
Naoto Kan (Shūgiin, DPJ)

Das zweite Kabinett Koizumi (jap. 第2次小泉内閣, dainiji Koizumi naikaku) regierte Japan unter Führung von Premierminister Jun’ichirō Koizumi vom 19. November 2003 bis zu einer Kabinettsumbildung am 27. September 2004. Die LDP hatte bei der Shūgiin-Wahl 2003 ihre absolute Mehrheit im Shūgiin zwar verloren, Koizumi konnte jedoch mit der Unterstützung der Koalitionspartner Kōmeitō und Neue Konservative Partei (welche schon zwei Tage nach der Ernennung des Kabinetts mit der LDP fusionierte) weiterregieren. Bei der Sangiin-Wahl im Juli 2004 erhielt die LDP erstmals weniger Stimmen als die Demokratische Partei und verlor auch im Sangiin die absolute Mehrheit, auch hier erreichte sie Koizumi nur mithilfe der Komeitō und lehnte gleichzeitig Rücktrittsforderungen ab.

Staatsminister

2. Kabinett Koizumi – vom 19. November 2003 bis 27. September 2004
AmtNameBildParteiFaktion
PremierministerJun’ichirō KoizumiJun’ichirō KoizumiLDP(Mori)
Minister für Innere Angelegenheiten und KommunikationTarō AsōTarō AsōLDPKōno
JustizministerDaizō NozawaDaizō Nozawa LDPMori
AußenministerinYoriko KawaguchiYoriko Kawaguchi LDP
FinanzministerSadakazu TanigakiSadakazu Tanigaki LDPOzato
Minister für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und TechnologieTakeo KawamuraTakeo KawamuraLDPHashimoto
Minister für Gesundheit, Arbeit und SozialesChikara Sakaguchi Kōmeitō
Minister für Landwirtschaft, Forsten und FischereiYoshiyuki KameiYoshiyuki Kamei LDPYamasaki
Minister für Wirtschaft, Handel und Industrie
   zuständig für die Weltausstellung
Shōichi NakagawaShōichi NakagawaLDPKamei
Minister für Land, Infrastruktur und Transport
   zuständig für die Übertragung von Hauptstadtfunktionen und Tourismus
Nobuteru IshiharaNobuteru Ishihara LDP
Umweltministerin
   zuständig für globale Umweltfragen
Yuriko KoikeYuriko KoikeLDPMori
Chefkabinettssekretär
Staatsminister für Geschlechtergleichstellung
Yasuo Fukuda
bis 7. Mai 2004
Yasuo Fukuda LDPMori
Hiroyuki Hosoda
ab 7. Mai 2004
Hiroyuki HosodaLDPMori
Vorsitzende der Nationalen Kommission für Öffentliche Sicherheit
Staatsministerin für die Erziehung der Jugend und die Bekämpfung des Geburtenrückgangs, Lebensmittelsicherheit
Kiyoko OnoKiyoko OnoLDPKamei
Leiter der VerteidigungsbehördeShigeru IshibaShigeru IshibaLDPHashimoto
Staatsminister für Angelegenheiten von Okinawa und der Nördlichen Territorien, Datenschutz, Wissenschafts- und Technologiepolitik
   zuständig für IT-Politik
Toshimitsu MotegiToshimitsu MotegiLDPHashimoto
Staatsminister für den Finanzsektor, Wirtschafts- und SteuerpolitikHeizō TakenakaHeizō TakenakaLDP
Staatsminister für Deregulierung, Wiederbelebung der Industrie
   zuständig für Verwaltungsreform, Strukturreform in Sonderbereichen, Regionalreform
Kazuyoshi Kaneko LDPHoriuchi
Staatsminister für Katastrophenmanagement
Staatsminister für Nationale Notstandsgesetzgebung
Kiichi InoueKiichi Inoue NKP
→ LDP

Nikai

Anmerkung: Der Premierminister gehört während seiner Amtszeit offiziell keiner Faktion an.

Rücktritt

  • Kabinettssekretär Fukuda trat wegen eines Skandals um versäumte Einzahlung in das staatliche Rentensystem, in den auch Premierminister Koizumi und eine Reihe weiterer Regierungs- und Oppositionspolitiker involviert waren, als einziger betroffener Minister zurück.[2]

Quellen

Einzelnachweise

  1. Shūgiin: Sitzungsprotokolle 158. Kokkai, Nr. 1 29. November, Bestimmung eines Premierministers
  2. Japan Minister Quits over Scandal. In: BBC News. 7. Mai 2004, abgerufen am 1. März 2008 (englisch).

Auf dieser Seite verwendete Medien

Hiroyuki Hosoda in New Delhi on 23 September 2016.jpg
Autor/Urheber: Prime Minister's Office, Government of India, Lizenz: GODL-India
The Chairman of the General Council of Liberal Democratic Party of Japan, Mr. Hiroyuki Hosoda along with the Members of the Japan-India Parliamentarians Friendship League, calls on the Prime Minister, Shri Narendra Modi, in New Delhi on September 23, 2016.
Go-shichi no kiri crest 2.svg
Autor/Urheber: Sakurambo, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Emblème du Premier ministre du Japon et du gouvernement japonais
Yoriko Kawaguchi cropped.jpg
Yoriko Kawaguchi (川口順子), the Minister of Foreign Affairs of Japan, listens during a meeting with the Honorable Donald H. Rumsfeld (not shown), U.S. Secretary of Defense, at the Pentagon, Washington, D.C.
Takenaka Heizo 1-1.jpg
Autor/Urheber: Agência Brasil, Lizenz: CC BY 3.0 br
Takenaka Heizo
Yasuo Fukuda - World Economic Forum Annual Meeting Davos 2008 cropped.JPG
Autor/Urheber: Copyright World Economic Forum (www.weforum.org), swiss-image.ch/Photo by Remy Steinegger, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Yasuo Fukuda - World Economic Forum Annual Meeting Davos 2008 cropped
Toshimitsu Motegi.jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY-SA 2.0
DAVOS/SWITZERLAND, 26JAN13 - Toshimitsu Motegi, Minister of Economy, Trade and Industry of Japan speaks during the Session 'The Japan Growth Context' at the Annual Meeting 2013 of the World Economic Forum in Davos, Switzerland, January 26, 2013.
Takeo Kawamura.jpg
Autor/Urheber: 内閣官房内閣広報室, Lizenz: CC BY 4.0
Minister Takeo Kawamura.
Kiichi Inoue.jpg
Autor/Urheber: 内閣官房内閣広報室, Lizenz: CC BY 4.0
Minister Kiichi Inoue.
Chikara Sakaguchi 200012.jpg
(c) 首相官邸ホームページ, CC BY 4.0
2000年12月に厚生大臣兼労働大臣として入閣した際に公表された肖像写真
Yoshiyuki Kamei.jpg
Autor/Urheber: 内閣官房内閣広報室, Lizenz: CC BY 4.0
Minister Yoshiyuki Kamei.
Koizumi Government 20031119.jpg
Autor/Urheber: 内閣官房内閣広報室, Lizenz: CC BY 4.0
第2次小泉内閣
Koizumi 2010 cropped.png
Autor/Urheber: Fabio Rodrigues Pozzebom/ABr, Lizenz: CC BY 3.0 br
A cropped image of Junichiro Koizumi from File:Luiz Koizumi 2010.jpg
Taro Aso in World Economic Forum Annual Meeting in Davos (cropped).jpg
Autor/Urheber: Copyright by {http://www.weforum.org World Economic Forum] (www.weforum.org), swiss-image.ch/Photo by Sebastian Derungs, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Japanese Prime Minister Taro Aso in 2009 WEF.
Daizō Nozawa (cropped).jpg
Autor/Urheber: 内閣官房内閣広報室, Lizenz: CC BY 4.0
Minister Daizō Nozawa.
Kiyoko Ono 2003.jpg
Autor/Urheber: 内閣官房内閣広報室, Lizenz: CC BY 4.0
Minister Kiyoko Ono.
Sadakazu Tanigaki (2013).jpg
TOKYO, Japan (December 2, 2013) U.S. Ambassador to Japan Caroline Kennedy pays a courtesy call on Japanese Minister of Justice Sadakazu Tanigaki. [State Department photo by William Ng/Public Domain]