Flagge Japans

Nisshōki
Flag of Japan.svg

Vexillologisches Symbol:Bürgerliche Flagge und Dienstflagge an Land, Handels- und Dienstflagge zur See?
Seitenverhältnis:2:3
Offiziell angenommen:Offiziell eingeführt:
5. August 1854
Zur Nationalflagge erklärt:
13. August 1999

Die Flagge von Japan (jap. 日章旗 Nisshōki ‚Sonnenwappenflagge‘ bzw. 日の丸Hi no Maru‚ dt. etwa „Sonnenrund“, „Sonnenkreis“)[1][2] zeigt auf weißem Grund einen genau mittig angeordneten großen zinnoberroten Kreis als Sonnensymbol.[3][4]

Aufbau

Aufbau der Nationalflagge seit 1999

Das Seitenverhältnis der Nationalflagge beträgt 2:3, der Durchmesser des Sonnenkreises beträgt 3/5 der kurzen Seite des Rechtecks der Flagge. Korrekte Maße wären beispielsweise eine Flagge mit 1,50 m Breite und 1 m Höhe mit einem Sonnenkreis von 60 cm Durchmesser.

Geschichte

Merchant flag of Japan (1870).svg
日の丸 – Version der Flagge laut Vorschrift von 1870
War flag of the Imperial Japanese Army.svg
旭日旗, dt. „Flagge der aufgehenden Sonne

Eingeführt wurde die Hinomaru-Flagge mit dem Sonnenkreis, auch Nisshoki genannt, am 5. August 1854. Schon zur Zeit der Meiji-Restauration im Jahre 1868 wurde sie als Nationalflagge betrachtet. Obwohl das Sonnenkreis-Design 1870 offiziell für Flaggen zur See eingeführt wurde, wurde sie formell erst am 13. August 1999 zur Nationalflagge erklärt. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es keine gesetzlich bestimmte Staatsflagge, auch wenn im Inland wie im Ausland Hinomaru weithin als Synonym Japans angesehen wurde.

1999 wurde das Seitenverhältnis von 7:10 auf 2:3 geändert. Zudem war laut Vorschrift von 1870 der Sonnenkreis leicht um 1/100 zum Mast hin versetzt. In der heutigen Version liegt die Scheibe im Zentrum in Richtung Liek verschoben. Die Symbolik des Sonnenkreises (Sonnenrunds) durchzieht die gesamte Geschichte Japans.

Sie war angeblich das Emblem Mommus, des 42. japanischen Kaisers. Die älteste erhaltene Flagge wird im Umpoji-Tempel in Yamanashi aufbewahrt. Man geht davon aus, dass sie bereits lange vor dem 16. Jahrhundert entstand und von Dynastie zu Dynastie weitergegeben wurde. Andere japanische Mythen führen die Hinomaru-Symbolik auf ein Ereignis des 13. Jahrhunderts zurück. Der Sage zufolge hatte ein buddhistischer Priester dem Kaiser eine Sonnenkreisflagge geschenkt, um Amaterasu zu ehren, Sonnengöttin und Ahnherrin des Shinto-Glaubens.

In der Zeit der Meiji-Restauration, in der das Kaiserreich erneuert wurde, kam es zur Verbreitung der nun ikonischen Sonnenkreisflagge Hinomaru und der Kyokujitsuki (japanisch 旭日旗, dt. „Flagge der aufgehenden Sonne“).

Andere japanische Flaggen wurden unter ähnlichen ästhetischen Gesichtspunkten entwickelt, um die Idee eines geeinten Japanischen Reiches zu festigen. Die Standarte des japanischen Kaisers ist ein klassisches Beispiel dafür. Auch sie zeigt eine zentrale goldene Scheibe auf rotem Grund, die mit Chrysanthemen verziert ist, dem Symbol des japanischen Kaisers seit dem 12. Jahrhundert.

Propagandaplakate, Schulbücher und Filme stellten die Flagge als Quelle des Nationalstolzes dar, um das patriotische Identitätsgefühl der Bürger zu verstärken. Laut behördlicher Anordnung musste die Flagge an Nationalfeiertagen in Wohnungen sowie bei Feiern und anderen von der Regierung genannten Anlässen gehisst werden.

Weitere Flaggen Japans

Meeresselbstverteidi­gungsstreitkräfte

Die Version mit den 16 roten Strahlen (Kyokujitsuki) wurde bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges von den japanischen Streitkräften benutzt. Seit 1954 wird sie für die japanische Marine wiederverwendet. In den umliegenden asiatischen Ländern, welche von Japan besetzt worden waren, ruft diese Flagge auch heute noch negative Assoziationen hervor.[5][6][7] Dies umso mehr, da diese Flagge auch heute noch von rechten konservativen Gruppierungen in Japan benutzt wird.[8]

Die Standarte von Kaiser Naruhito zeigt eine goldene, 16-blättrige Chrysanthemenblüte (in stilisierter Form), die sich im Zentrum einer roten Flagge befindet. Das Seitenverhältnis beträgt 2:3.

Siehe auch

Weblinks

Commons: Flaggen Japans – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. 日の丸 – Hi no Maru. In: wadoku.de. Abgerufen am 29. April 2021 (deutsch, japanisch).
  2. Japanische Wappen – Von Prof. Dr. phil. Rudolf Lange (1850–1933) Berlin, 1903. In: unterstein.net. 15. Mai 2004, abgerufen am 29. April 2021: „[…] Noch viel anekdotenhafter klingt folgende Geschichte, die erfunden zu sein scheint, um die Abänderung des bisherigen Wappens hi no maru „Rund aus der Sonne“ in ume „Pflaumenblüthe“ und chō „Schmetterling“ zu erklären. […]“
  3. The Japanese Flag. In: kanpai-japan.com. 12. März 2012, abgerufen am 29. April 2021 (englisch): „The flag of Japan is called 日の丸 (の旗) hi no maru (no hata), which means ‘(flag of) circle of sun‘. In official documents, it is referred to as 日章旗 nisshôki, the 'Japanese banner.'“
  4. 日の丸って英語でなんて言うの? – Wie sag man hi no maru auf englisch ? In: eikaiwa.dmm.com. 14. Oktober 2017, abgerufen am 29. April 2021 (englisch, japanisch): „日本の国旗は、白い長方形の真ん中に紅の丸があるものだ。この旗は公式にはNisshōki („sun-mark flag“) と日本語では呼ばれ、より一般的にはHi no maru („circle of the sun“)と呼ばれる。この旗は、日の出る国という日本のニックネームを象徴したものだ。“
  5. Janese Silvey: Soccer team’s use of Rising Sun flag causes stir. In: Columbia Daily Tribune. 19. April 2012. Abgerufen am 12. November 2017.
  6. Naoto Okamura: Japan fans warned about rising sun flag (english), Reuters. 8. August 2008. Abgerufen am 5. April 2012. 
  7. Japan fans warned about rising sun flag (english). In: Japan Probe, 8. August 2008. Archiviert vom Original am 31. August 2011. Abgerufen am 5. April 2012. 
  8. World: Asia-Pacific Reprise for Japan's anthem (english), BBC News. 15. August 1999. 

Auf dieser Seite verwendete Medien

Flag of Japan (1870–1999).svg
Variant version of a flag of Japan, used between 1870 and 1999 (ratio 7:10).
JMSDF Flag.JPG
Autor/Urheber: 100yen 00:59, 6 October 2006 (UTC), Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Flag of JMSDF on DD125 SAWAYUKI.
Flag of the Japan Self-Defense Forces.svg
Flag of Japan Self-Defense Forces (JSDF)
(It is also used as regimental flag.)
Merchant flag of Japan (1870).svg
Variant version of a flag of Japan, used between 1870 and 1999 (ratio 7:10).
LocationAsia.svg
Weltkarte mit Fokus auf Asien
Construction sheet of the Japanese flag.svg
Autor/Urheber: Zscout370, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Sheet on how to make the Japanese flag, with English and Japanese text